EUROGENDFOR – die Privatarmee der EU bereit zum Abmarsch nach Griechenland

Es gibt Artikel, nach dessen Lektüre der Leser sagt: “Das gibt´s doch nicht, ich informiere mich regelmässig und glaube meist, auf dem Laufenden zu sein, wieso weiss ich davon nichts?” – Dies ist so einer.

eurogendfor

In Spanien gärt es, die öffentlichen Proteste nehmen täglich zu. Während die Deutschen den Südländern empfehlen, früher aus dem Bett zu kommen, weniger Urlaub zu machen und mehr zu arbeiten, entlädt sich die Wut des griechischen Volkes auf den Strassen des Landes. Überall gärt und brodelt es, die Menschen in ganz Europa befürchten bürgerkriegsähnliche Zustände ausgelöst durch die Krise. Das weiss man auch in der EU-Zentrale und hat längst entsprechende Vorkehrungen getroffen.

Erstmals wird jetzt die EU-Privatarmee auf einen Einsatz vorbereitet, die sich für den Abmarsch nach Griechenland bereit macht. Kaum ein Europäer kennt diese Geheimtruppe, die auf den Namen EUROGENDFOR hört. Im italienischen Vincenza sitzt der Führungsstab dieser über 3000 Mann starken Sondereingreiftruppe. Die frühere französische Verteidigungsministerin Alliot-Marie schob die Gründung dieser Truppe ursprünglich an, nachdem es in Frankreich immer öfter zu Unruhen zugewanderter muslimischer Jugendlicher mit Straßenschlachten und Plünderungen gekommen war. EUROGENDFOR ist alles zusammen: Polizei, Kriminalpolizei, Armee und Geheimdienst. Die Kompetenzen dieser Truppe sind praktisch unbeschränkt. Sie soll, in enger Zusammenarbeit mit europäischen Militärs, die “Sicherheit in europäischen Krisengebieten” gewährleisten. Ihre Aufgabe ist es vor allem, Aufstände niederzuschlagen. Immer mehr EU-Staaten treten EUROGENDFOR bei.

lex pax

Die europäischen Regierungen wissen genau, was ihnen bevorsteht. Um nicht die eigene Armee gegen die Bürger des Landes einsetzen zu müssen, wurde heimlich still und leise die paramilitärische Gendamerie-Truppe der EU gegründet. Die European Gendarmerie Force kann theoretisch überall dort eingesetzt werden, wo die EU eine Krise sieht. Das steht so im Vertrag von Velsen, der die Einsätze von EUROGENDFOR regelt. Ihr Motto im Wappen lautet: “Lex paciferat” – übersetzt “Das Recht wird den Frieden bringen” und betont “das Prinzip der strengen Beziehung zwischen der Durchsetzung der Rechtsgrundsätze und der Wiederherstellung einer sicheren und geschützten Umgebung”. Über die Einsatzstrategie entscheidet ein “Kriegsrat” in Gestalt des Ministerausschusses, der sich aus den Verteidigungs- und Sicherheitsministern der teilnehmenden EU-Mitgliedsstaaten zusammensetzt. Die Truppe kann entweder auf Anfrage und nach Beschluss der EU in Marsch gesetzt werden.

In Artikel 4 des Gründungsvertrages heißt es zu den Einsatzaufgaben: “Schutz der Bevölkerung und des Eigentums und Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung beim Auftreten öffentlicher Unruhen”. Die Soldaten dieser paramilitärischen EU-Truppe müssen sich zwar zunächst beim Einsatz an das geltende Recht des Staates halten, in dem sie eingesetzt und stationiert werden, aber: Alle Gebäude und Gelände, die von Truppen in Beschlag genommen werden, sind immun und selbst für Behörden des Staates, in dem die Truppe tätig wird, nicht zugänglich. Der Moloch EU setzt damit nationales Recht auch bei der Aufstandsbekämpfung außer Kraft.

EUROGENDFOR ist eine schnell einzusetzende paramilitärische und geheimdiestliche Polizeitruppe. Sie vereinigt alle militärischen, polizeilichen und nachrichtendienstlichen Befugnisse und Mittel, die sie nach einem Mandat eines ministeriellen Krisenstabs an jedem Ort zur Bekämpfung von Unruhen, Aufständen und politischen Grossdemonstrationen im Verbund mit nationalen Polizei- und Armeeverbänden ausüben darf. Das Bundesverteidigungsministerium bejubelt die EUROGENDFOR auf seinen Internetseiten mit den Worten: “Polizei oder Militär: Eine europäische Gendarmerie verspricht die Lösung.”

Noch ist EUROGENDFOR praktisch komplett unbekannt und im Verborgenen. Das wird so nicht bleiben. Je mehr Menschen durch das so verzweifelte wie verfehlte Krisenmanagement der Politik ins Elend getrieben werden, desto öfter wird es diese Truppe mit ihren völlig unbeschränkten Kompetenzen “regeln” müssen. Die europäischen Staatschefs werden es dann dankend zur Kenntnis nehmen, dass sie nicht die eigene Polizei und das eigene Militär gegen ihre Bürger einsetzen müssen.

About these ads

207 Kommentare zu “EUROGENDFOR – die Privatarmee der EU bereit zum Abmarsch nach Griechenland

  1. Don Furioso sagt:

    Danke für den Artikel! Der Sache muss jeder Bürger nachgehen. Hier werden Demokratien heimlich verscherbelt, und keiner hat es mitbekommen.

    • Peter sagt:

      Sehr guter Kommentar. Leider haben wir in Detuschland immer noch zu viele Blödmenschen die das alles nicht Wahr haben wollen geschweige denn noch verstehen bzw. erfassen können.

      • Ingrid sagt:

        Das sind keine Blödmenschen sondern gehirngewaschene, umerzogene Opfer. Aufklärung wäre besser als Diskriminierung. Wir sollten lieber für eine Einheit unseres Volkes eintreten als den Spaltkeil – Wir die “Wissenden” ihr die “Blödmenschen” einzusetzen.Solche Praktiken überlassen wir lieber den Grüninnen. Die können nichts anderes.

      • Fritz Mayer sagt:

        Besser ein Blödmensch sein als an eiem Verfolgungswahn zu leiden.

      • Fritz Mayer sagt:

        Sie haben Recht. Ich glaube da schleicht einer von Eurogendingsbums durch meinen Garten. Ich muss mal nachschauen.

      • aus Madrid sagt:

        Danke, dass Sie mich jetzt Blödmensch gennant haben, Peter … !! : )

        Ich habe erst durch diesen Artikel erfahren, dass es die EUROGENDFOR gibt, einwenig den Inhalt geprüft, ob das wirklich so ist und erfahren, dass das ganze schon 2004 initiiert wurde.
        Es ist mir noch nicht klar, warum es privat ist und die Information daraufhin nochmals untersuchen.

        Hätte ich das damals schon gewusst, wäre ich jetzt in Besitz von Aktien der Gummibällefabrikation, Tränengas vielleicht auch. Man verpasst aber auch immer die guten Momente, wenn man nicht informiert ist! ;)

        – Oder mein Geld ist schon längst darin festgenagelt, ohne mein Wissen, versteckt in einem “Sammelfonds”, um den ich mich nicht weiter viel kümmere, ich vertraue das den Experten mit dem Fachwissen an. … Das geschieht ja bekanntlicherweise Massenhaft.

        Sind wir darin überhaupt noch souverän? In unserem eigenen Geldhaushalt? Ich meine, wo liegt die grosse Masse, die die eigene Masse dann wachsen lässt. Doch nicht in Firmen für gemeinnützige Projekte. Wie viel Menschen arbeiten heute in grossen multinationalen Firmen… oder vielleicht ist es umgekehrt einfacher zu begreifen, wie viele können noch ausserhalb dies Zirkels ökonomisch bestehen.

        Um jemandem anderen etwas zu erklären, benötigt es viel Sensibilität. Viele meiner Freunde hoffen darauf, dass die jetzige Regierung hier in Spanien es doch schafft die “Lage zu retten” und sind für Opfer bereit. Sie sind meine Freunde die ich sehr gern habe, wenn ich ihnen sage, sie seinen blöd, hören sie mir höchstwahrscheinlich nicht mehr zu in diesen Themen.

        Wenn man etwas vorher schon wusste und dann sogar kommen sah, ist man doch nicht der Klugmensch. Dann hat man etwas eher unangenehmes angenommen. Man weiss dann, das es nicht gut ist für die Anderen und fühlt sich dann moralisch vielleicht sogar verpflichtet, es offen zu legen, die Mitmenschen davor zu warnen.
        Informiert sein ist eine der schwierigsten Aufgaben, es erfordert viel Zeit, viel Bereitschaft sich mit komplizierten Texten auseinanderzusetzen, zu Recherchieren, viel Bildung … BILDung Schönes Wort : ) Sehen, nicht nur schauen verstehe ich darunter.

        Das fällt alles sehr schwer, wenn man um 6:30h zur Arbeit fährt, um 20;00h nach Hause kommt und sich dann um die Familie kümmern will und nicht um “solche Dinge”. Man schaut dann, um sich zu informieren auf die Schlagzeilen. Die Schlag-Zeilen.

        Es ist so sehr verständlich, warum viele Menschen erst wach werden, wenn Klaviere aus dem Fenster auf die Strasse geworfen werden, und dann äussern, dass “das so aber nun nicht geht.”

        Die Desinformation und die Schürung der Konfrontatinsbereitschaft, sind sehr gepflegte Instrumente derer, die die soziale Ordnung führen. Oder Unordnung… Und wer will schon aufräumen und das ohne bezahlt zu werden, weder mit Geld, noch mit Annerkennung?

        Deshalb, Vorsicht mit Beschuldigungen : )
        Und vielen Dank Uhupardo für Deinen offenen Blog!

      • So ist es, aus Madrid!

      • Neumann Walter sagt:

        Leider gibt in Deutschland viele Millionen dumme Menschen die sich alles gefallen lassen, werdet endlich schlau und wählt nicht mehr diese Verbrecher in Berlin, das Fass ist voll!

    • max sagt:

      Das wichtigste ist sie dürfen laut EU Vertrag bei Aufständen töten-also wie in Syrien.

      • kai sagt:

        diese armee ist auch nur ein weiteres ” terror werkzeug” der männer von ganz oben

      • sunnyromy sagt:

        jo und in zeiten des aufstands, der unruhe ect dürfen auch in EU ländern die todesstrafen wieder eingeführt werden (lissabon vertrag)

      • aus Madrid sagt:

        Ich konnte dem Lissabonner Vertrag keinerlei Zugeständnisse an die Todesstrafe auffindbar machen.
        Vielleicht wurde der Artikel im Vertrag modifiziert, aber in diesem pdf Exemplar auf Spanisch ( C 83/392 vom 30.3.2010 ) heisst es unter TÍTULO I – DIGNIDAD im Artikel 2: (Übersetzungen nicht jur./notariell, von mir)

        Derecho a la vida / Recht auf Leben
        1. Toda persona tiene derecho a la vida. / 1. Jede Person hat ein Recht auf das Leben
        2. Nadie podrá ser condenado a la pena de muerte ni ejecutado. / 2. Niemand kann zur Lebensstrafe verurteilt werden, noch hingerichtet werden.

        • sunnyromy sagt:

          a) Artikel 2 Absatz 2 EMRK:

          „Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

          a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;

          b) jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;

          „Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden …“.

          Was passiert also mit Deserteuren in Kriegszeiten? Was haben Demonstranten zu erwarten, wenn die Obrigkeit der Meinung ist, dass es sich um einen “Aufstand” handelt? Was dürfen Flüchtge erwarten, die sich einer Festnahme entziehen wollen?

          Sicherlich sind die Länder der EU keine Diktatur, aber künftige Dikatoren werden wenig rechtlichen Widerstand finden.

          via EU-Vertrag von Lissabon sieht Todesstrafe vor | Leserartikel | ZEIT ONLINE.

          http://community.zeit.de/user/andikow/beitrag/2009/08/23/euvertrag-von-lissabon-sieht-todesstrafe-vor

        • sunnyromy sagt:

          finds jetzt ehrlich gesagt auch grad nicht in den direkten dokumenten abe ich weiss zu 100% dass ich es schon mal imn einem original pdf gelesen habe, glaub das steht irgendwie in den anghängten protokollen oder so … http://conventions.coe.int/treaty/ger/treaties/html/114.htm

          • Uhupardo sagt:

            http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2007:303:0017:0035:DE:PDF

            Im Artikel 2 dieser Grundrechtecharta steht unter (2):
            Niemand darf zur Todesstrafe verurteilt oder hingerichtet werden.

            Das Problem liegt im “Kleingedruckten”, in den sogenannten Erläuterungen zur Grundrechtecharta.* Da steht:

            “Eine Tötung wird nicht als Verletzung des Artikels betrachtet,” wenn es erforderlich ist,
            “einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen”.

            Die zweite Ausnahme, wann die Todesstrafe verhängt werden darf:

            “Für Taten in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr.”

            • sunnyromy sagt:

              und, IMHO noch viel schlimmer
              c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen

            • aus Madrid sagt:

              Vielen Dank an Euch für diese erschreckende Aufklärung des Kleingedruckten des Lisabonner Vertrags!
              Ich kann mir diese “Professionellen” Unterzeichner solcher Paragraphen nicht so recht vorstellen und dann das “Familienfoto” nach dem “Akt” auf der großen Treppe eines großen Gebäudes, auf dem sie alle lächeln … oder die Bürger auslachen.
              LG : )

              • Uhupardo sagt:

                Erschreckend ist das richtige Wort. Hätte die Bevölkerung die nötige Zeit und ausreichend gesellschaftspolitische Bildung, müssten solche Klauseln im Lissaboner Vertrag zu einem geharnischten Aufstand führen. (Ein Hoch dem Konjunktiv.)

              • Astrid Weinreich sagt:

                Regelrecht auslachen. !!!

    • Thomas sagt:

      der artikel ist wenig objektiv, schlecht recherchiert und manipulativ geschrieben. die Truppe ist sicher keine geheime “paramilitärische Gendamerie-Truppe”, sondern ein multinationaler Verband im Rahmen der Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU. Dass der Artikel andeutet, die EU werde Militär gegen die Bevölkerung eines ihrer Mitgliedsländer einsetzen, ist schlichtwegs lächerlich. Abgesehen davon nennt der Artikel für seine irrwitzigen Behauptungen keinerlei Quellen und entspricht damit sowie so nicht den Ansprüchen akademisch denkender Menschen.
      Aktiv war die EUROGENDFOR bereits auf Haiti 2010 und hier wurde ebenso nicht “mit Gewalt gegen die Bürger vorgegangen”, sondern die Sicherheit des Landes aufrechterhalten. Wenn hier jemanden objektive Informationen interessieren, die nicht durch Verschwörungstheorien gefärbt sind, bitte: http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Gendarmerietruppe

      http://de.wikipedia.org/wiki/Europaarmee

      http://www.eurogendfor.org/

    • Friedrich Joestl sagt:

      Die Eu hat den Weg der Demokratie schon lange verlassen. Man kann bestenfalls von einer Diktatur des Kapitals sprechen.

  2. almabu sagt:

    Willkommen im Club, alter Uhu!
    in den vergangenen zwei Jahren habe ich vier, fünf Mal über diese EU-Truppe geschrieben in almabus blog (Suchfunktion rechts nutzen!).

    Status quo:
    5 Eu-Staaten sind Mitglieder: Frankreich, Italien, Niederlande, Portugal und Spanien.
    2 EU-Staaten sind Partner: Polen und Litauen.
    1 Nicht-EU-Staat ist Beobachter: Die Türkei.

    Deutschland hatte übrigens damals nicht mitgemacht, mit der Begründung mit dem BGS, heute die Bundespolizei, bereits über eine entsprechende Sondertruppe zu verfügen.
    Die Exterritorialität und Immunität analog zu Botschaften und Diplomaten ist bequem für die Bürokratie aber ein Tor zu Willkür und Verbrechen wie Diebstahl, Raub, Folter, Vergewaltigung, Freiheitsberaubung. Ausserdem eine Quelle der Verwirrung zwischen nationalen und EU-Polizeikräften und dem nationalen Militär. Nur entmündigte Staaten oder Bürgerkriegsparteien werden die Kompetenz über den Polizeieinsatz abgeben an anonyme EU-Bürokraten.

  3. Albrecht D sagt:

    Auch ich schreibe seit Jahren immer wieder über diese Truppe – in der österreichischen Akademikerzeitschrift »Aula« und in diversen blogs (querschuesse.at, dagarser.wordpress.com). Der Freie Bürger in Österreich weiß Bescheid und hat sich bereits vorbereitet.

    • John GALT sagt:

      lieber albrecht d, ich österreicher und auch dort lebend weiß ebenfalls bescheid. dein satz der frei bürger in österreich weiß bescheid und hat sich vorbereitet stoßt mir aber sauer, sehr sauer auf.
      1.) welcher bürger ist in österreich frei? zeig mir überhaupt nur einen freien bürger in europa!!
      auch gibt es in österreich keine freie presse oder eine freie meinungsäußerung in dem sinn
      frei!
      2.) über was weiß der angebliche freie bürger bescheid? über danzing stars und seine promis in
      seitenblicke oder anderen promimagaqzinen?
      3.) wie hat er sich vorbereitet? in dem er eine packung manner schnitten zusätzlich gekauft hat?
      oder hat er eine Kiste bier und zwei gastrogebinde gulasch zu hause eingelagert?
      oder hat er sein abo der volksverblödungsmedien NEWS oder kronen zeitung verlängert?

      also würde ich bitteschön uns österreichen dummschlafschafe nicht so überhöt über die deutschen schlafschafe stellen. denn nur weil ein paar blogs die nur von eingeweihten gelesen werden oder eine österreichische akademikerzeitschrift irgendwann mal irgendwas gebracht hat ….also ehrlich deine aussage is mehr als präpotent!! und präpotenz ist in heutiger zeit die einzige potenz die in der heute genderisierten zeit vorherrscht!!

      lieber albrecht d also ich würde gerne vorsorgen und mich vorbereiten, also sag mir wo ich problemlos eine AK-47 und 10.000 schuss bekomme wenn du schon so große töne spuckst! aber wenn du, wie es scheinst akademiker bist, gehörst du zu der abgehobenen österreichischen bürgerschicht die wiederum auch nicht frei ist sondern nur abgehoben!
      in diesem sinne,…..

      ps: gib mir bescheid wegen der AK-47

      • Propaghandi sagt:

        @John Galt
        Bez. “Dummschlafschafe”, das betrifft ca. 80% der Menschheit. Die einen wollen nichts Wissen, weil Sie es gerade so schön bequem haben (schönes Häusle, Job und Karre) die anderen können es nicht Wissen, weil sie dermassen mit “Existenzabsichern” beschäftigt sind, dass am Abend nur noch wenig Motivation und Energie vorhanden ist, sich zu der normalen Schei**e, die einem den Tag versüsst hat noch zusätzliche reinzuschaufeln.
        Was aber wirklich wirr ist, ist ihr Statement bez. AK47. Eine AK47 ist ein schönes Symbol für den “Kampf des kleinen Mannes” – und das wars dann auch schon! Wieso? Ganz einfach, eine AK47 verwendet ein in Europa seltenes Kaliber – ebenso die AK74, die von den meisten als AK47 identifiziert wird. Wenn AK, dann AK101 /102 – die verwenden NahTOd Kaliber – im Krisenfall einfacher zu beschaffen (siehe Guerilla Techniken).
        So, Sie haben nun also eine AK101 mit 10’000 Schuss und sich in ihrem Haus verbarrikadiert, während die Paramilitärische Elitetruppe vor demselbigen steht. Was tun Sie? Feuer eröffnen? Schlechte Idee! Erstens sind Sie zahlenmässig unterlegen, haben keine Kampfausbildung und ziemlich sicher auch Skrupel zu töten. Falls Sie jedoch trotzdem Feuern, sind Sie mit Kugeln durchsiebt, bevor Sie einen einzigen Treffer gelandet haben – Schiessen ist nur in Hollywood eine so todsicher einfache Angelegenheit – im echten Leben sind die meisten so paralysiert, dass Sie nicht mal mehr die einfachsten Handgriffe beherrschen (selbst erlebt!). Sie sind tod, bevor das erste Magazin gelehrt ist.
        Wenn Sie wirklich physischen Wiederstand bis zur allfälligen Selbstaufgabe ausüben wollen empfehle ich ihnen das Buch “Der totale Wiederstand” von Generalmajor Hans v. Dach. Spätestens wenn Sie dieses Buch gelesen haben (findet man als PDF) werden Sie feststellen, dass die für die meisten keinen gangbaren Weg darstellt – vor allem, wenn Sie Familie haben! Da ist “passiver” Wiederstand wesentlich effizienter und weniger tödlich – für beide Seiten! Die Truppe kommt ja aus dem Ausland. Jetzt stellen Sie sich vor was passiert, wenn über Nacht sämtl. Strassenschilder verschwinden und z.B. noch die Strassenbeleuchtung ausgeschaltet werden (Steinschleuder mit Stahlkugeln – schlimme Waffe!). Trotz GPS wird die Orientierung massiv umständlicher. Weiter verschwinden plötzlich die Gulli-Deckel, die Hausnummern, überall liegen “Krähenfüsse” verstreut auf der Fahrbahn und ein “betrunkener” fährt auch noch einige Hausanschlusskästen um und löst somit einen massiven Kurzschluss aus. Weiter stellen Sie sich noch vor, keiner Arbeitet mit den Parramilitärs zusammen – es gibt im Gasthof kein Bier, kein Essen und keine Gespräche. Man schaltet einfach mal einen gang runter und erscheint wenn, dann erst um 14:00 am Arbeitsplatz.
        Die stärke von Eurgendfoce ist ihre massive Vernetzung – und somit eine eklatante Schwäche! Eine einfache Mikrowelle, ein alter Parabolspiegel und etwas EL.-Techn. Grundkenntnisse und plötzlich fallen die Hightech Waffen aus – blöd so was! ;-)

        Das ist übrigens NICHT(!) als Anstiftung, bejahen, Billigung, gutheissen oder Anleitung zu verstehen!!! Es ist auch kein Aufruf zu Gewallt oder dem zerstören von fremdem Eigentum!!! Es ist “nur” ein Gedankenspiel.

      • dennis sagt:

        @John GALT, super gut- stütze deine these!

      • Harald sagt:

        * lieber albrecht d also ich würde gerne vorsorgen und mich vorbereiten, also sag mir wo ich problemlos eine AK-47 und 10.000 schuss bekomme wenn du schon so große töne spuckst! *

        … lach, sowas kam mir auch in den Sinn ! Sehr knackiger Kommentar ! ;)

    • Bea Fischer sagt:

      hallo albrecht: was meinst du mit <"..der freie bürger in Ö hat sich bereits vorbereitet"?

  4. samojede sagt:

    Soll ich lachen, lächerliche 3000 Mann gegen ein ganzes Volk dass die Armee noch auf ihrer Seite hat, nun ja, es wird Sie nicht mehr lange geben diese Spezialeinheit, dass was dann echt speziell an dieser Truppe sein wird, ist die Tatsache, dass Sie geschlossen alle helle Häupter haben werden , wenn die Staßenlaternen an denen Sie aufgehängt worden sind, in der Nacht eingeschaltet werden. Na dann los, geht nach Griechenland, und nehmt gleich die großen schwarzen Plastiktüten mit, in denen Sie euch dann fein säuberlich verpackt wieder nach Hause schicken.
    So blöde können nur Politiker sein, aber dass war ja nicht anders zu erwarten….

    • Steffen sagt:

      Du glaubst doch wohl nicht, daß es bei den 3.000 Mann bleibt? … Die 3.000 Mann sind die Koordinationsspitze, wie die IFOR-Soldaten in Afghanistan. Es wird mit der griechischen Armee genug Hilfskräfte geben, vor allem da vor 3 Monaten schon mal die latente Angst vor einem Militärputsch die Runde machte. Die Arbeit nimmt die EU ab, Griechenland bleibt Partner, die Generäle vor Ort sind fein raus und der Rest ist diplomatisch abgestimmt …

      • samojede sagt:

        Hallo Steffen,
        nun, ich denke nicht dass du in dieser Hinsicht Recht hast.
        Es mag sein, dass diese Einsatztruppe nur die Vorhut ist, bzw. darstellt, aber ich denke nicht dass sich die griechischen Generäle auf die Seite der Eurogendfortruppen zubewegen, denn letzten Endes ist diese Eingreiftruppe nicht anderes, als die militärischen Handlanger der korrupten Polit- und Bankerelite. Die Generäle sind nicht mehr Europakonform, denn Europa als solches gibt es nicht mehr, es werden auch keine europäischen Interessen mehr verfolgt, sondern es geht nur noch um den Machterhalt dieser kranken Elite. Dass grichische Volk ist völlig am Bodensatz angekommen, nicht geht mehr, und die ständigen Vorschriften seitens der Troika, machen das ganze auch nicht besser, bzw. verschlimmern die ganze Sache noch. Und jetzt sollen die Generäle auch noch unter dem Diktat der EU noch auf die eigene Bevölkerung schießen, nun ja, dass glaube ich nicht. Der Hass dieses Volkes ist immens groß auf die EU, wenn dann noch das eigene Militär auf diese Menschen ballert, dann Gute Nacht. Ich kann mir nicht vorstellen das sich die griechischen Solldaten dazu hergeben, unter diesem korrupten Diktat auf die eigene Bevölkerung zu schiesen, vergiss nicht, Blut ist dicker als Wasser, denn letzten Endes müssten Sie auf ihre eigenens Volk schiesen, nein dass kann und will ich nicht glauben.
        Was aber passieren wird, sollte diese Eurogendfortruppe wirklich eingreifen, dann wird sich dieser Wahnsinn wie ein Flächenbrand über ganz Europa ausbreiten, dann sind die letzten Stunden dieser Machtelite angebrochen, dann kommen die Nächte der erleuchteten Häupter….

      • Rüdiger sagt:

        Für mich ist dieser Kommentar ein Beleg dafür, was aus dem eigenen Denken wird, wenn es vom Verschwörungsbazillus angekränkelt ist. Logik und Lebenserfahrung werden völlig suspendiert. 3000 Leutchen sind eine Beruhigungspille für die gegenwärtigen Machthaber und ein Abenteuerspielplatz für die geltungssüchtigen Mitglieder, auf dem man sich aber auch tödlich verletzen kann.

    • T.Euro sagt:

      Dein Wort in Gottes Ohr.

  5. bravo56 sagt:

    Das gibt´s doch nicht, ich informiere mich regelmässig und glaube meist, auf dem Laufenden zu sein, wieso weiss ich davon nichts?

  6. Lockez sagt:

    Boah, ich hab ja schon darüber gelesen und nun wird es ernst!
    Unsere feigen EU-Politiker, die für das Elend in Europa zuständig sind, haben nun eine legitme Prügel- und Totschlagsbande aufgebaut mit hirnlosen Biobotz!

  7. stromerhannes sagt:

    Das wird wohl die Truppe sein, denen der EU- Lissabon – Vertrag das gezielte Töten erlaubt.

    Das gilt natürlich nur für “Aufrührer”. Wer der ist, entscheidet diese Mörderbande dann vor Ort….

    • WsdV-Blog sagt:

      So habe ich mir das auch gedacht! 3000 Mann mit Schießbefehl, sieht schon ganz anders aus! Und die bösen Demonstranten, wollen ja die Demokratie zerstören. Oh man, Orwell lässt grüßen. Hier wird/wurde was errichtet, was seines gleichen sucht.

      Wer immer noch glaubt, dass wir in einer ordentlich geführten Demokratie leben, sollte sich vielleicht mal die Sache im großen Ganzen betrachten.

      Erst werden die Organe installiert, dann die Befugnisse und am Ende steht das ganze Gebilde.

      Ich werde bestimmt nicht versuchen euch von irgendwas zu überzeugen, das müsst ihr schon selber. Mal schauen, wohin die Reise geht!

    • BehindYou sagt:

      Die Soldaten sind doch nicht die Schuldigen, sondern die, die die Befehle aussprechen. Schade, dass diese Leute so sehr verurteilt werden, nur weil sie glauben, das richtige zu tun.

      • uhupardo sagt:

        Geschmackssache. Ich bin auch in der Lage, jemanden so sehr zu verurteilen, der auf einer norwegischen Insel Dutzende Leute erschiesst, nur weil er glaubt, das Richtige zu tun.

      • fischi sagt:

        Wieso sind die Soldaten nicht Schuld, das sind doch keine Wehrpflichtigen.
        Die wissen genau was sie tun.
        Und wer sich für sowas freiwillig zur Verfügung stellt hat warscheinlich alle menschlichen Eigenschaften abgelegt.

  8. Hannes B. sagt:

    Na ja, eine “handvoll” EU-Spezialisten mitten in Griechenland, zwischen der Bevölkerung, der Polizei und dem Militär. Wohl eher ein hochmotiviertes Kamikaze-Kommando. Ich möchte nicht in deren Haut stecken. Das könnte in einem (provozierten?) Konflikt zwischen GR und der EU enden.

  9. […] viaEUROGENDFOR – die Privatarmee der EU bereit zum Abmarsch nach Griechenland « uhupardo. Share| März 16, 2012 at 9:29 am by admin Category: EU-Wahnsinn, EUDSSR, Europa, Griechenland […]

  10. 3000 Mann ist schon eine starke Truppe. Die Frage ist nur mit welchen Mitteln, Fahrzeugen ect. wird sie unterstützt.
    Nur mit der richtigen Ausstattung wird sie schlagkräftig.
    Einem großflächigen Aufstand kann sie sicher nicht bekämpfen.
    Nach meinem Kenntnisstand ist die Eurogendfor auch nur für lokale Einsätze gedacht. Da reichen dann die paar Männekes aber aus.

  11. rewirth sagt:

    Böses bring Böses hervor. Die EUROGENDFOR – die Privatarmee der EU ist für böse Taten trainiert worden. Dort kommt man nur hinein, wenn man eine extrem geringe Hemmschwelle zum Töten besitzt und wenig Intelligenz. Das Denken wäre der Truppe hinderlich beim Abziehen des kleinen Hebels am Gewehr. “Doch wer hat´s erfunden?” (wie der Schweizer sagt) “Die Politiker.” “Wer genau?” “Die bösen Politiker”.

  12. H. Reich sagt:

    Hallo Jörg Häcker,
    die Frage – welche Mittel – stellt sich denen schon lange nicht mehr. Sie sind mit allem ausgerüstet, das effektiv genug ist, uns zu vernichten, angefangen bei Drohen und Schallwaffen.
    Es gibt jedoch auch eine Waffe, die wir Menschen besitzen. Senden wir gemeinsam, schlage 12.00 Uhr Mittags vor, Licht und Liebe über dieses System und zu den Menschen, die es betreiben. Gemeinsam sind wir mit dieser Waffe mächtiger, als dieses System es sich vorstellen kann.

    • H. Reich sagt:

      Hallo Brunz, leider haben Sie mich völlig falsch verstanden. Es ist mir durchaus bewußt, was Dogmen christlich, islamisch oder sonstwas anrichten. Mein Ansatz entspricht einer spirituellen Sichtweise, die uns seit Jahrtausenden absichtlich verschlossen wurde.

    • Geschoepf sagt:

      “Licht und Liebe über dieses System und zu den Menschen, die es betreiben. Gemeinsam sind wir mit dieser Waffe mächtiger, als dieses System es sich vorstellen kann” ……OHNE Schwert und Gewalt.
      Denn Licht ist Materie und Liebe der Geist, Gottesgeist. Ohne die Liebe im Geiste Gottes wäre die Menschheit schon längst ausgelöscht.

      • Che sagt:

        Es gibt keinen Gott, Religionen sind nur zur Machterhaltung der Eliten erfunden worden.

      • aus Madrid sagt:

        Mit Licht und Liebe vor den Spezialtruppen zu fuchteln ist meiner Ansicht nach etwas gefährlich.

        Tuen Sie so was bitte nie, lesen Sie lieber Thich Nhat Hanh in einer ruhigen Ecke und freuen sie sich an seien schönen Worten : )

      • Karl H. > Charly< Schweitzer sagt:

        Mit nichts als gutem Willen und > Licht und LiebeL:iebe und das LichtbehandeltenTotzulieben<. !

  13. Nobody sagt:

    Unbefristeter Generalstreik ist das Ende jeder Regierung ! Es bleibt friedlich und der Sieg ist sicher.

    Für die Hitzköpfe kann ich nur empfehlen–und das meine ich Ernst–ist die beste “Psychologische Waffe” “Scheisse in Beutel”, als Wurfgeschosse zu verwenden. Da ist es uninteressant was für Waffen die Eu-GF einsetzt.

    Wasserwerfer mit Gülle wäre da noch die Steigerung.

    Sollst mal sehen wie schnell die den Helm runter haben und abreihern.

    • Hannes B. sagt:

      Na, Nobody, das kann man aber nicht machen, das wäre ja ekelerregend demoralisierend für die hochgerüsteten, sauberen Tränengasgratifikateure. Das ginge zu weit!
      – Ironie off – Den Gedanken hatte ich auch schon.

  14. saito sagt:

    Die EU mag ja ihre Legionäre losschicken, aber erreichen dürfte sie damit eher das Gegenteil. Die Griechen werden sich von 3.000Mann nicht unterdrücken lassen. Da wäre schon mehr Einsatz nötig, was dann in einen echten Krieg ausarten würde.

    Insofern glaube ich nicht, daß diese Meldung zutrifft. Der Zerfall der EU wäre damit eingeleitet.
    Mit freundlichen Grüßen

    • Nobody sagt:

      Okt.2011 waren schon 2000 EU-GF in Griechenland; weil es durchsickerte, kamen diese aber nicht zum Einsatz.

      Bei den Kastortransporten, waren etwa 1000 Französische Schutztruppen in Gorleben im Einsatz, die gnadenlos auf die Demonstranten einschlugen, während deutsche Polizei tatenlos zusah.

      Schluss mit lustig !
      Oder bedient euch der “Scheisssevariante”, dann wirds wieder lustig und erfolgreich.

      In Griechenland wurde das auch schon gemacht, da werden die im TV aber nicht von berichten, weil das sehr erfolgreich; in jeder Hinsicht !

      • T.Euro sagt:

        Also wenn genügend Bauern und die Feuerwehr mitmachen müsste es doch möglich sein bei einer der nächsten Abstimmungen bei der ALLE im Plenarsaal sitzen (z.b. bei der Wahl des BP :-) ) den Saal mit Jauche zu fluten.
        Pressemeldung: Feuerwehr pumpt 50m³ Gülle in den Plenarsaal während100000de Bürger/innen sich vor Lachen auf dem Boden wälzen.

      • almabu sagt:

        “…Bei den Kastortransporten, waren etwa 1000 Französische Schutztruppen in Gorleben im Einsatz, die gnadenlos auf die Demonstranten einschlugen, während deutsche Polizei tatenlos zusah…”

        Dies ist eine falsche Behauptung! Es waren einige französische und polnische Beobachter vor Ort, das ging auch damals so durch die Presse, von tausend prügelnden Franzosen kann überhaupt nicht die Rede sein! Bitte belegen Sie ihre Behauptung!

    • Da wäre schon mehr Einsatz nötig, was dann in einen echten Krieg ausarten würde.

      Und genau das ist auch die eigentliche Absicht dahinter!
      Endlich wieder Krieg in Europa! Die Europäer brauchen in dieser selbst inszenierten Krise den Krieg – und die faschistische Diktatur. Sie haben alle Entwicklung seit 1990 systematisch zu genau diesem Punkt getrieben! Und da uns deren infame und perfide Pläne vorenthalten wurden, sind wir so ohnmächtig, können wir nur re-agieren, statt agieren, um diese Entwicklung abzuwenden…??

      Und in einem gebe ich Brunz recht: Diese weitere Entwicklung wäre das Ende Deutschlands, denn schon Bertolt Brecht warnte: Karthago führte drei Kriege: Nach dem ersten war es noch mächtig, nach dem zweiten noch bewohnbar, nach dem dritten nicht mehr auffindbar.

      Die Muster sind doch seit dem Anfang des 19. Jahrhunderts immer dieselben. Warum sehen und erkennen wir das nicht? Warum machen wir deren Sch*ße immer wieder mit?

      Die Idee die Staatsgewalt mit eben dieser Sch*ße zu bewerfen finde ich vollkommen in Ordnung. Und glaubt mir, ich bin ein absolut friedfertiger Mensch…

  15. Hannes B. sagt:

    Noch mal zu Nobody: Eigentlich fiel mir das bei Demo-Videos immer wieder ein: Irgendwann würden die Truppen streiken mit der Begründung “unzumutbarer Arbeitsplatz, da gehen wir nicht mehr hin, lass mich lieber krank schreiben …”

    • Nobody sagt:

      Du musst Dir mal so eine Verteidigung mit allen Konsequenzen verbildlichen.

      Uniformen u. Elektronik reinigen, die Manschaftswagen usw.
      Wenn das 3 mal so gemacht wurde, kriegen die den Gestank nicht mehr aus den Klamotten u. Fahrzeugen; wenn die da schon zum nächsten Einsatz einsteigen, fangen die schon an zu Kotzen.

      Ich sag ja, sehr effektiv und gewaltlos !
      Ausserdem haben auch arme Völker weltweit, Zugang zu diesem Mittel.
      Dann passt das auch wieder mit (ScheissBulle”!)

      • aus Madrid sagt:

        Scheisse wurde auch schon im 16. Jahrhundert (?) eingesetz, von Spanischen Soldaten in Kolumbien und besiegte so die englische Flotte, und behielt die Festung in Cartagena.

        • MayerKurt sagt:

          Mannomannomann….,

          Leute (aus Madrid), informiert euch doch wenigstens einmal, bevor ihr etwas schreibt.
          Ein Geschichtsbuch hilft da schon.
          Die spanischen Soldaten verteidigten die Stadt Cartagena im Jahr 1741. Das heißt also, dass dies das 18. Jahrundert war und nicht das 16te.
          Das 16te Jahrhundert fing 1501 an und hörte 1600 auf.

          Wie soll man mit solchen Leuten denn einen Krieg gewinnen?

          • Uhupardo sagt:

            Fragezeichen sind nicht so Ihr Ding offensichtlich. Sorgfältig lesen kann man lernen. Besserwisserei bei solchen Details statt Beitrag zum Artikelthema, Hauptsache wir haben was gesagt.

  16. Inbrevi sagt:

    Zu Nobody–// ja, es gäbe viele Möglichkeiten diesen EU-/EURO-/EUROGENDFOR-
    Irrsinn zu beenden, aber bei allem muß zumindest eine Voraussetzung erfüllt sein: das Volk /die Völker müssen sich einig sein und zusammenstehen, sonst wird einer nach dem anderen von den “Guten” kalltgestellt;
    Frei nach dem Motto: “Bestrafe einen, erziehe Hunderte/Tausende!”

    • Nobody sagt:

      Schon klar ! Aber wir machen das umgekehrt ! Betrafe 100derte (Bullen) und erziehe einen(die Regierung), funktioniert viel besser !

      Diese Aufforderung macht längst die Runde, in verschiedenen Blogs und Ländern.

      Also diesen Artikel weiterverbreiten ! Auch über Twitter und facebook.

      Dann werden wir sehen was zu erst ausgeht, die Luft oder die Scheisse !

  17. Querdenker sagt:

    Vielleicht beginnt nun der eurpäische Frühling.

    Die Gewalt kommt nun als Re-Import nach Europa zurück,
    über die Hintertüre “Griechenland”.

    Ein historischer Augenblick, z.B. vergleichbar mit anderen markanten Ergeignissen, wie

    – Niederschlagung der Hugenotten (http://de.wikipedia.org/wiki/Bartholom%C3%A4usnacht)
    – Wounded Nee
    – der Mauerbau der DDR
    – u.v.m.

    Allen Ereignissen gemeinsam ist das Verlangen nach ungebremster Machtausübung.

    • Ich möchte aus dem Hugenotten-Artikel einige Prallelen zu heute herausgreifen, die erhellen, dass diese Gewaltausbrüche nicht vom Himmel fallen, sondern systematisch geschürt sind.

      Allerdings war die französische Monarchie zu schwach, zu sehr verschuldet

      Misstrauen, Angst und fragmentarische Entscheidungen führten dann zum königlichen Eingreifen und zum Mord an den Hugenottenführern, was wiederum eine Welle von Gewalt in ganz Frankreich auslöste. Die Bartholomäusnacht des Jahres 1572 war ein direktes Resultat einer „[…]tiefgreifende [n] Verwilderung menschlicher und staatlicher Verhaltensweisen […]“,[85] die 1559 ihren Anfang genommen hatte.

      Diese Entwicklung damals führte zur Abspaltung und einem Erstarken der Protestanten. Die unbeschreibliche Gewalt führte also genau dahin, was zu verhindern versucht wurde.

      Wo gehen wir dieses Mal hin?

  18. gast sagt:

    Ich werde lachen wenn es erste Särge aus Griechenland zurück kommen werden.

  19. Die europäische Bevölkerung liegt im tiefsten Wach-Koma, von Medien-Lügen verblödet, außer wenigen Ausnahmen und hysterisch auf die Moslems schauend. Sie merken gar nicht mehr, was für tiefe Veränderung in der Weltpolitik geschieht. Sie ähneln der USA-Bevölkerung. Sie wählen seit Jahrzehnten die gleichen Politiker, die ihre Hirne, Seele und Geldbörse auf dem Imperium geschwören haben, weil sich damit Macht und Vermögen erbeuten läßt.
    Diese EUROGENDFOR ist nichts anders als das Mittel, daß angesetzt wird, wenn die Bevölkerung wach werden sollte und den Menschen mit Tränengas und Schlagstöcke zu zeigen, wo sie hingehören, nämlich ins Bett, schlafen und Mund halten.
    mundderwahrheit

  20. bubu sagt:

    EU-Mafia-Mördertrupp! Mehr ist das nicht! Diktatur dank EU

  21. drcidolphus sagt:

    Mich stimmt es immer wieder traurig solche Meldungen zu lesen. Wo sind die Leute hin, die wirklich nach einem freien und geeinten Europa streben? Sicher nicht in den aktuellen Parlamenten! Ein “United States of Europe” mit diesen Regierenden? Nein, auf keinen Fall!

  22. Fred Feuerstein sagt:

    Also, ich sehe die EUROGENDFOR mit 3.000 Mann so:

    Diese Truppe ist keine Polizei und kein Militär – sie ist ein Sonderkommando welches darauf spezialisiert ist, aufständische Bürger zu vernichten (nicht zu verjagen, denn sonst kommen sie ja wieder). So etwas haben wir bisher noch nicht gesehen. Die Einstellung dieser Männer (ich bin sicher, dass keine Frauen dabei sind – keine Quotenregelung ?) ist rücksichtslos, denn die eingesetzten Leute sind sicher nicht aus dem Land, wo der Einsatz stattfindet. Die bodenständige Polizei und das Milität sind lediglich für die Versorgung und den Nachschub zuständig. Sie können, mit dem Rückhalt aus Brüssel und dem Lissaboner Vertrag so ein Gemetzel im Volk anrichten, wie sie es eben für richtig halten und was an Krieg erinnern wird. Niemand kann sie fragen ob es so erforderlich war. Da waren sicher viele der SS-ler noch Waisenkinder dagegen. Den Politikern sind solche Lösungen sicher viel angenehmer, es waren ja die Anderen und sie sind ja selber Schuld, wenn sie sich gegen die EU richten.. Nur jeder Tote Aufständische ist ein guter Aufständischer.

    Es ist wundert auch nicht, außer den Niederlanden, sind alle bisherigen Teilnehmer aus den Südstaaten mit den Finanzproblemen. Genau dort, wo der Hut am ehesten zu brennen beginnen wird.

    Anfang Dezember habe ich schon einen Bericht gelesen, dass Teile der EUROGENDFOR bereits noch Griechenland (Larissa) gebracht wurden. Unauffällig mit Sacko, Hose und Reisegebäck.

    Ganz langsam wird dem Volk klar werden in welcher EU, mit Wohlstand, Freiheit und Identität wir leben !

  23. imperator sagt:

    Nachdem die Bankster die Länder ausgeplündert haben ,müssen sie damit rechnen zur Rechenschaft gezogen zu werden.Deshalb halten sie sich eine Schutztruppe auf -wie üblich- Kosten der Ausgeplünderten.Die Politiker interessieren die nicht,die werden der Volkswut gerne geopfert,es gibt genügend Nachschub.
    Es wäre aber immerhin interessant wer da namentlich Mitglied in der Truppe ist.Europäische Bürger sind wie andere Bürger von den Untaten der Bankster und Politiker gleichermaßen wie das Volk betroffen.Deren Einsatzwillen dürfte also beschränkt sein.

  24. stromerhannes sagt:

    @ almabu 13.34 uhr

    Hier sehen sie die “Französichen Beobchter”:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,729020,00.html

    Von den Anfragen der Polizeigewerkschaft wegen der blau gekleideten “Kollegen aus Frankreich” wurde nie wieder berichtet.

    Ausserdem ist die Gendfor- Einheit in Italien stationiert.

    • almabu sagt:

      Genau das meinte ich: Im Artikel ist von 2 (Zwei!) französischen Beobachtern die Rede. Einer davon ist als Elsässer der deutschen Sprache mächtig und namentlich bekannt. Daraus werden dann 1.000 (tausend!) prügelnde französischen Polizisten. Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen…

  25. stromerhannes sagt:

    Nachtrag

    Hier noch mehr Herren beim “Beobachten”:

    http://www.flickr.com/photos/boeseraltermannberlin/sets/72157625238589447/

    • almabu sagt:

      Sie sollten mal zum Sehtest stromerhannes!
      Auf diesen Bildern ist ein einziger (1!) französischer Polizist abgebildet! Es ist der mit den zwei gelben Streifen am Helm und dem Wort POLICE auf dem Rücken. Unsere blauen Jungs heissen nämlich POLIZEI. Mit diesen maßlosen Übertreibungen schaden Sie ihrem/unseren Anliegen!

  26. Hannes sagt:

    Längst vergessen geglaubte Zeiten kommen wieder …

  27. Welche Quellen besagen, dass sie nach Griechenland geschickt wurden/werden sollen? Ich habe – logisch gesehen – wenig Zweifel daran, aber ich sehe überall bloss unbelegte Behauptungen.

    • uhupardo sagt:

      Erwarten Sie die Kopie des Marschbefehls, die Tonaufzeichnung aus Vincenza oder einen Bericht in den Tagesthemen? Selbstverständlich sind das unbelegte (und vor allem unbelegbare) Behauptungen … die vermutlich einen Grund haben werden.

      • Natürlich erwarte ich das nicht, doch andererseits sollte man sich vorsehen, nicht in eine Verschwörungstheoretiker-Logik im Stile von “Da keine Anzeichen dafür bestehen, wird es verheimlicht, und weil es verheimlicht wird, muss es noch viel schlimmer sein, als ursprünglich vermutet.” verfallen. Damit wird jeweils das Fehlen von Beweisen zum Beweis – was einen Fehlschluss darstellt. Aber wie bereits gesagt, ich halte einen Einsatz von EUROGENDFOR, wie ihn Ihr Artikel beschreibt, für möglich und und logisch. Auch will ich mit dem Gesagten nicht implizieren, dass der Artikel einer solchen Logik folgt. Ich halte das Thema in der Tat für so interessant, dass ich selbst darüber schreiben will, weshalb ich auf der Suche nach Quellen bin.

    • aus Madrid sagt:

      Es ist keine Quelle, aber hier schreiben sie auch über EUROGENFOR und haben anscheinend versucht mit den “Leuten” Kontakt aufzunehmen. (Artikel auf Spanisch) https://movimiento15m.wordpress.com/2011/12/02/la-ue-tiene-su-propia-policia-antimotines-eurogendfor/

      Wenn Sie einen Artikel darüber schreiben wollen, versuchen Sie doch mal selber mit ihnen in Kontakt zu kommen. Sie haben ja eine Homepage. http://www.eurogendfor.eu/ mit Kontakt und sogar internatiomalem “Pressreview”. http://www.eurogendfor.eu/

  28. Outside-Job sagt:

    Hallo Uhu,
    wo ist die Quelle zu dieser Information?

    “Erstmals wird jetzt die EU-Privatarmee auf einen Einsatz vorbereitet, die sich für den Abmarsch nach Griechenland bereit macht. ”

    Alles was ich gefunden hab, stammt vom 16 Okt. 2011???

    Gruß,
    Outside-Job

  29. uhupardo sagt:

    Mit Uhupardo-Adresse gerne jederzeit.

  30. […] einer sicheren und geschützten Umgebung’ zu rechnen hat, denn die Geheimtruppe der EUROGENDFOR bereitet sich bereits vor, dieses Prinzip um- u. durchzusetzen! Dem werden Milizionäre die Bürger […]

  31. christianpflegerl sagt:

    Was es alles gibt! Aber es ist wie es ist!

    • Lockez sagt:

      Aber es ist wie ist….hmmmm…also sind Sie ein Mensch den es total Egal ist was mit anderen Menschen passieren wird solange es Ihnen bzw. Ihrer Familie nicht betrifft!
      Ich hab Mitleid mit Ihnen, ich hoffe das Sie in Zukunft selbst nicht betroffen sind.

      • christianpflegerl sagt:

        Mitleid schafft Mitleiden und viele Menschen leiden. Auch die Leidenschaft für etwas schafft Leiden. Ich habe MITGEFÜHL mit den Menschen die Rande der Existenz leben, die verfolgt werden …… Aber ich habe auch gelernt es zu akzeptieren. ES IST WIE ES IST heisst annehmen. Nur wenn ich etwas annehme, kann ich es verändern. Solange man gegen etwas ist stärkt man es.

        Versuche nicht die Welt zu verändern, sondern ändere DICH selbst (Zitat M Ghandi)

  32. Das ist nichts anderes als eine neue SS.

  33. Darüber haben wir schon vor 2 Jahren berichtet, aber es wollte ja niemand glauben: http://schnakenhascher.square7.ch/wp/?page_id=1431

    Der Schweizer Daniele Ganser warnte schon 2008 vor Geheimarmeen in Europa.

  34. […] EUROGENDFOR die Privatarmee via uhupardo Veröffentlicht am 17/03/2012 by Outside-Job Folgender Beitrag wurde hier gefunden: http://uhupardo.wordpress.com/2012/03/16/eurogendfor-die-privatarmee-der-eu-bereit-zum-abmarsch-nach… […]

  35. Sehr guter und informativer Text.

    Vielen dank dafür.

  36. […] EUROGENDFOR – die Privatarmee der EU bereit zum Abmarsch nach Griechenland – Es gibt Artikel, nach dessen Lektüre der Leser sagt: “Das gibt´s doch nicht, ich informiere mich regelmässig und glaube meist, auf dem Laufenden zu sein, wieso weiss ich davon nichts?” – Dies ist so einer. (uhupardo.wordpress.com) […]

  37. Sehr guter Artikel, gefällt mir.
    Dort unten Präsenz und Macht zeigen ist jetzt am wichtigsten. Mit einer Privatarmee Deeskalation leisten, gut so. Es wäre sowieso meine Idee, das ganze Land zu besetzen und kontrolliert zu stabilisieren.

  38. Walter Plörer sagt:

    Unfassbar – die Wahnsinnigen sitzen in Brüssel und lassen andere für sich die Drecksarbeit erledigen. So wird die gute Sache des vereinten Europas kaputt gemacht. Leider sitzen in Brüssel nur Leute die im eigenen Land versagt haben und deswegen nach Brüssel geschickt wurden.

  39. […] mañana * Bestandsaufnahme in der Krise und wie geht´s weiter? * Der Verrückte mit dem Fahrrad * EUROGENDFOR – die Privat-Armee der EU fertig zum Abmarsch nach Griechenland * Der 24-Stunden-Kindergarten Bewerten: Share […]

  40. […] was Ihnen blüht, oder…?? Und was die Amerikaner mit der NSA haben, haben Europäer in EuroGendFor, SEK’s und den schwarzen Sheriffs allüberall, denn die Wehrmacht wurde zwar besiegt, aber […]

  41. Aida sagt:

    Als Schweizerin mit der ältesten Demokratie der Welt finde ich es unglaublich, dass unsere Regierungsmitglieder diese EU-Truppe begrüsst. Die werde alle Probleme lösen? Wo lebt Ihr eigentlich? Die schleichende Anbiederung an den Moloch EU durch die jetzige Regierung und Teile des Parlaments ist äusserst bedenklich, ebenfalls die heimlich still und leise stattfindende Ausschaltung der demokratischen Rechte des Schweizer Bürgers mit Sonderrechten für den Bundesrat, zugunsten einer Unterbutterung unter die EU (mit Annahme von EU-Recht usw.) gehen eindeutig zu weit. Wann wachen die Schweizer endlich auf?

  42. […] Die nötige paramilitärische Polizeieinheit steht jedenfalls schon bereit: Bericht […]

  43. […] eingeschränkt und in manchen Bereichen ganz abgeschafft werden. Wenn das alles nichts hilft, bleibt am Ende immer noch EUROGENDFOR […]

  44. Sven Boernsen sagt:

    Wer hier über EUROGENDFOR spricht, der denkt an Widerstand. Ich auch! Wir wissen wo gegen wir sind. Wir wissen aber nicht wofür wir stehen.
    Die Soziale Marktwirtschaft Ludwig Erhards war das Gegenmodell zur heutigen EU-Kratie. Und wir Europäer brauchen eine Vision davon, wie es besser werden kann. Diese Vision heisst: Soziale Marktwirtschaft!

    Es bedeutet u.a. Wettbewerb und Ausgleich von Angebot und Nachfrage über privaten Konsum und nicht über hohe Militärausgaben.

    Kleiner Lesetipp:

    http://www.ihreleseprobe.de/resources/LL.pdf

    • uhupardo sagt:

      “Wir wissen wo gegen wir sind. Wir wissen aber nicht wofür wir stehen.”

      Verzichten Sie bitte auf den pluralis majestatis und reden ausschliesslich von sich selbst – denn wir wissen genau, wofür wir stehen.

    • Das Wort “soziale Marktwirtschaft” wurde erfunden, damit “Kapitalismus” und “Imperialismus”, die gesetzmäßig in den 2. Weltkrieg führten, vergessen gemacht werden sollten.
      Es waren jedoch genau die selben Mächte an der Macht wie vor und während des Hitler-Regimes und des 2. Weltkrieges.
      Es hatte sich in der BRD nach dem verlorenen Krieg gar nichts geändert, es wurde nur ein bißchen Facelifting gemacht.
      Ach ja, die “Ver*sche” mit dieser so genannten “Demokratie”, die nie eine war und jetzt (genau seit 1990) ihre “soziale” Maske fallen läßt und seine wahre unmenschliche und zynische, kriminelle Fratze zeigt, geht unvermindert, immer brutaler und immer offener weiter. Bis wir uns endlich mal wehren!

      Deutschland ist hier übrigens nur ein Beispiel. Ich bin sicher, dass es in der gesamten so genannten westlichen “freiheitlich-demokratischen Ordnung”, die weder freiheitlich noch demokratisch noch Ordnung ist, ganz genau so abläuft. Ich weiß zum Beispiel, dass die Italiener nach dem Krieg kommunistisch wählen wollten und darum die Christdemokraten von der CIA mit Geld und Agenten so forciert wurden, auch hier wurde erpresst und gemordet, was das Zeug hielt, dass schließlich diese “Partei” “gewählt” wurden!

  45. […] ist es vor allem, Aufstände niederzuschlagen. Immer mehr EU-Staaten treten EUROGENDFOR bei… weiterlesen (Quelle: 16.03.2012 – […]

  46. […] κατά των ταραχών. (infognomon με πληροφορίες από ξένα blogs) (1) (2) (3) Αναρτήθηκε:  Μαΐου 2, 2012  10:51 πμ Categorized as Για […]

  47. […] 1,  Πηγή 2,  Πηγή 3 Κοινοποιήστε το:TwitterFacebookPrintEmailLike this:LikeBe the first to […]

  48. […] και στρατού τους εναντίον των πολιτών τους. Πηγή 1 Πηγή 2 Πηγή 3 Ετικέτες: EUROGENDFOR, «Ευρωπαϊκή Δύναμη […]

  49. […] και στρατού τους εναντίον των πολιτών τους. Πηγή 1 Πηγή 2 Πηγή […]

  50. almabu sagt:

    Das kommt mir hier alles verdammt griechisch vor?

  51. […] Parlament wegen Krise * Der Verrückte mit dem Fahrrad * System-Crash kommt nach den US-Wahlen * EUROGENDFOR – die Privatarmee der EU bereit zum Abmarsch nach Griechenland * Bitte die Öko-Diktatur! * Protest weitet sich aus – Anleitung für zivilen Ungehorsam in […]

  52. Solist sagt:

    Hitler würde platzen vor Stolz, auf “unsere” Merkel, unsere EU und Obama würde Er vermutlich gleich umfärben und adoptieren. Zum kotzen.

  53. Karl H. > Charly< Schweitzer sagt:

    Ein Rollkommando auf Inereuropäischer Ebene aktierend, mit Schießbefehl und Tötungsauftrag…und den dazu erforderlichen Persilschein ( Immunität und Straflosigkeit ) gleich im Marschgepäck !

    Na Bravo !

    Hurra Deutschland… was soll angesichts dessen nur aus deinen kleinen Leuten werden, wenn sie sich mal gegen die Regierungsverbrecher in Berlin erheben ( sollten ) ?

    • Bis jetzt hat noch keine Armee – und sei sie noch so gut und modern ausgerüstet – einen Krieg gegen ein Volk gewonnen. Das sind 3.000 Mann, dem stehen rd. 11 Millionen Griechen, in Deutschland rd. 80 Millionen Menschen und europaweit 505 Millionen Menschen gegenüber. :-D

      • uhupardo sagt:

        Das ist die eine Seite der Medaille. Sie wird Tante Elli und Onkel Willi, die sich erstmals in ihrem Leben zu einer Demo aufgerafft haben und von EUROGENDFOR in der Innenstadt von … (bitte Namen eintragen) … zusammengeknüppelt werden, kein bisschen beruhigen.

      • Vielleicht finden wir ja eine Möglichkeit, solche Zusammenstöße erst gar nicht zustande kommen zu lassen?

        • uhupardo sagt:

          Da wäre ich gespannt. Wie man in Madrid sieht, finden wir sie bisher zumindest nicht. Wer glaubt, dass die kommenden Verwerfungen ohne zahlreiche Opfer (auch physischer Art, denn sonstige Opfer gibt es bereits jetzt reichlich) auskommen werden, unterliegt einem fatalen Irrtum.

      • Ich weiß.
        Opfer zu vermeiden oder erst gar keine zu erzeugen, wünsche ich mir trotzdem.

        • uhupardo sagt:

          Selbstverständlich. Wie schönes Wetter für morgen.

          Nur machen diese Jungs ihre Job ja nicht zum Spass. Dieses Video ist keine Verschwörungstheorie sondern ein ganz sachlicher Bericht über eine EUROGENDFOR-Übung (zu diesem Zeitpunkt unter spanischem Vorsitz) in Logroño, bei der u.a. Kronprinz Felipe anwesend war.

      • Sven Boernsen sagt:

        Das ist Wunschdenken! Erlaube mir anzumerken, dass die Geschichte voll ist von Armeen, die ganze Völker über Generationen unterdrückt haben. Ja es gibt sogar den Begriff des Völkermords.

        Andersherum ist leider richtig: Meistens gewinnen die Armeen! Wenn nicht, dann fliessen Blut und Tränen – und das in Strömen.

        Und auch EUROGENDFOR wird keinen roten Teppich ausrollen um unzufriedene Bürger aus der Sicherheitszone zu entfernen. Nein – rechne damit, dass hier Schlagstöcke, Wasserwerfer, Tränengas usw. zum Einsatz kommen und diese werden auch vor Onkel Willi und Tante Elli nicht Halt machen.

        Ich frage mich schon, ob Dein obiger Kommentar wirklich ernst gemeint war.

      • Zu wissen, dass die Mächtigen ihre Macht nicht abgeben, ohne zu versuchen, das mit aller Gewalt zu verhindern (Sonst hätten sie ja nicht ihre Waffen immer weiter entwickelt während das Volk aller Waffen und des Wissens über diese Waffen beraubt wurde – oder glaubst Du ich denke, die Abschaffung der Wehrpflicht ist aus Menschenliebe erfolgt? Nein, der “Pleb” lernt nicht mehr, mit der Waffe umzugehen!), und der Wunsch, es möge ohne Opfer abgehen widerspricht sich nicht.

        Wunsch nach und sich einsetzen für Frieden hat nichts mit “Träumen” zu tun, sondern mit Verantwortung für das Leben der Menschen.

        Und die Herrschenden sind sich der zahlenmäßigen Überlegenheit der Menschen auch bewusst, auch das ein Grund, warum sie so aufrüsten.

        Nun frage ich mich: Warum sollen wir ihnen den Gefallen tun und uns in Bürgerkriegen hinschlachten zu lassen, weil wir geglaubt bekommen, es gehe nicht anders?

        Oh, der beste Weg, einen Krieg zu ermöglichen, den die Menschen von sich aus nie wollen, ist
        a) eine Gefahr heraufzubeschwören und dann
        b) alle Pazifisten als Träumer, Spinner oder verantwortungslose Vaterlandsverräter hinzustellen.

        Das ist (sinngemäß) von Hermann Göring während des Nürnberger Prozesses.

        Ich denke, das gilt für jede Form von Krieg.

        Und ich denke an Kurt Tucholsky, der sagte: Stell’ Dir vor, es ist Krieg – und keiner geht hin.

        • uhupardo sagt:

          Der Wunsch nach Frieden ist völlig legitim, ihn zu äussern auch. Unsinnig ist nur, mit einer Kerze auf die Strasse zu gehen und “für Frieden” zu demonstrieren.

      • Unsinnig ist nur, mit einer Kerze auf die Strasse zu gehen und “für Frieden” zu demonstrieren.

        Nein, uhu, das ist nicht unsinnig.

        Unsinnig ist lediglich, zu erwarten, die Kriegstreiber würden sich das ewig so gefallen lassen.

        Solche Demonstrationen (Demo aus dem Griechischen = zeigen – kann ich mit “zeigen” irgend etwas ändern?) werden jedoch in den allerwenigsten Fällen mit Gewaltausbrüchen seitens der Herrschenden “bedacht”, obwohl sie ja scheinbar den Interessen der Kriegstreiber zuwiderlaufen, aber hier wird das System an sich nicht in Frage gestellt und solange das System gesichert bleibt, werden auch die Demonstrationen nicht angegriffen. Das nennt man dann “Versammlungs- und Redefreiheit in einer Demokratie”.

        Der Gewalt-Ausbruch gegenüber den Demonstrationen erfolgt erst in dem Moment, wenn das System an sich von den Demonstranten in Frage gestellt wird. Das ist in New York, Madrid und in Athen geschehen – selbst, wenn kein Konzept der Demonstrierenden zu erkennen ist, wird der Angriff durch Demonstrationen (zeigen, wo das System faul ist) auf die Zinspolitik und die Bankenherrschaft als Angriff auf das kapitalistische System insgesamt gewertet, was es letzten Endes auch ist (die Menschen erhalten Informationen über die Fehler im System) – und das wird entsprechend “geahndet”.

        Will ich mich hier nicht verprügeln lassen, muss ich den Angreifern genau die selben Mittel entgegensetzen: Straffe militärische Organisation, Bewaffnung (womit immer), spätestens dem Angriff einen gewaltigen Gegenangriff entgegensetzen, der vorher taktisch und strategisch geplant sein muss. In diesem Fall muss ich bereit seit, den Kampf mit allen Konsequenzen aufzunehmen, was jedoch von Anfang an heißt, dass ich selbst in diesem Fall bereits in der Planung darauf bedacht sein muss, das Leben und die Gesundheit der Menschen zu erhalten!

        Aber bitte nicht sich konzept- und wehrlos verprügeln lassen und den Märtyrertod sterben und dann die Herrschenden anklagen, dass sie tun, was ihre Natur ist: Ihr System erhalten wollen (Selbsterhaltungstrieb) – und zwar mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln!

        Egal wie die Demonstrationen geplant oder nicht geplant sind, muss die Frage bleiben: Welches Ergebnis hat das? Welches Ziel sollen die Demonstrationen (zeigen) haben? Was will ich wem mit welchem Ziel zeigen? Will ich beim Zeigen stehen bleiben? Was geschieht außer den Demonstrationen (zeigen), um welches Ziel wie zu erreichen?

        Die Ergebnisse dieser Handlungsweise (Gewalt – selbst straff und militärisch durchorganisierter Demonstrationen und mit Ziel und Methode ausgestattet) können in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts in Spanien und Deutschland und überall in Europa bis in die USA und nach Japan und heute in Ägypten, Griechenland und Spanien betrachtet werden!

        Geschieht dieser Angriff auf ein bestehendes System insgesamt (von den Mächtigen selbst gesteuert, finanziert und legitimiert) in “missliebigen”, weil das kapitalistische System “störende”, ihm die Grundlagen entziehende Systeme wie in Libyen, Syrien und anderswo, und die Herrschenden dieser Systeme antworten entsprechend ihres Selbsterhaltungstriebes, so wird das Freiheitskampf der “Rebellen” genannt, und das Land wird mit Krieg (= Gewalt) überzogen, um es “dem kapitalistishen System einzugliedern, untertan zu machen”. Hier hilft nur die selbe (oder besser überlegene) militärische Gewalt, um dem Einhalt zu gebieten! Siehe Intervention Russland/China heute (was NICHT bedeutet, dass diese beiden Länder andere Ziele als die angreifende Seite verfolgen – es soll lediglich als Anschauung dienen, um zu zeigen, wie mit welchen Mitteln diese Gewalt gestoppt werden kann)

        Erfolgt der selbe Angriff auf das bestehende System von den Menschen zu Hause, so ist das Revolte, Terror, Chaos, Anarchie und “das System” reagiert entsprechend seinem Selbsterhaltungstrieb mit Gewalt und Unterdrückung, um die Sklaven wieder “gefügig” zu machen und dem System ein- und unterzuordnen – oder umzubringen, wenn sie “nicht gebraucht” werden.

        Das Ergebnis ist bei militätrischer Überlegenheit der System-Eigentümer überall und immer das selbe: Grabesruhe.

        So ich das weiß, muss ich mich doch zwangsläufig hinsetzen und nachdenken, um einen Weg aus dem System zu finden, der den Weg in die Grabesruhe ausschließt.

        Und das kann meines Erachtens nur organisiertes und geordnetes Entziehen der Basis des kapitalistischen Systems sein. Ihm den Nährboden entziehen. Ganz legal und von unten, aber organisiert. Ohne Lärm. Das kapitalistische System wird dann einfach in sich selbst zusammenstürzen. (Ich habe den Eindruck, die Griechen versuchen gerade so etwas, darum hören wir auch nichts von ihnen? – Wenn ja. möge es ihnen gelingen!)
        Selbstverständlich werden die Herrschenden auch in diesem Fall versuchen, die Entwicklung aufzuhalten. Das wird ihnen jedoch nicht gelingen, wenn
        a) das Konzept, samt Zielen und Methoden ausreichend und massenwirksam (!) verbreitet wurde – Information!, durchaus auf den organisierten Wegen der yoyaflautas in Spanien!
        b) lebend vorgeführt wird und funktioniert
        c) darum die Menschen des Unterdrückungsapparates die anderen Menschen nicht als “Gegner” und “Feinde” ausmachen können, es also an einer Motivation der Tötungsmaschinen in menschlichem Körper für einen “Überfall” fehlt.
        Das schließt eine organisierte Verteidigung des Erreichten nicht aus! Denn selbstverständlich werden die Herrschenden versuchen, das Neue, ihnen die Grundlagen entziehende System zu diffamieren, kriminalisieren und zu eliminieren (siehe Libyen, Syrien, Iran, etc.), es dem eigenen System wieder einzuverleiben, “gefügig” zu machen und “unterzuordenen”!
        Die beste Verteidigung und gleichzeitig Angriff in diesem System ist jedoch: nicht angreifbar sein! Kräfte bündeln und dann doch wieder zerstreuen, so dass “sie” nicht wissen, wo sie wen angreifen sollen!
        Und noch ein Schlagwort, das vielleicht einen Weg aus dem kapitalistischen System aufzeigt, das nicht ergebnislos für die vielen Menschen und in einem Blutbad endet:
        Sie brauchen uns, aber wir brauchen sie nicht!

        Was mich in dieser angespannten Zeit des Umbruchs so ungemein beruhigt:

        Entwicklung geht nie rückwärts. Sie geht immer vorwärts!
        Wenn wir jedoch ewig die selben Muster verfolgen, werden wir auch immer die selben Ergebnisse erhalten! Und wie oben gezeigt, reicht schon ein Blick in die jüngere Geschichte, um die Ergebnisse zu erkennen. Schauen wir in die weitere Geschichte, werden diese immer selben Muster immer deutlicher.
        Ja, auch die Französische Revolution war Gewalt und hat für den überwiegenden Teil der Barrikadenkämpfer außer Tod, die Bastille und Verfolgung gar nichts gebracht. Das damals bereits etablierte, jedoch in seiner “Entfaltungsmöglichkeit” durch den Adel beschränkte Bürgertum war der lachende Dritte und “der Adel” wurde ja nicht “vernichtet” oder “verjagt”, sondern in die neue Form der Unterdrückung eingebunden, sie profitierten gar von dem neuen System der Ausbeutung, das viel effektiver als das de-zentralisierte rein landwirtschaftliche war! Insofern war die Etablierung des kapitalistischen Systems ein Fortschritt in der Geschichte – unbedingt!
        Die einfachen Menschen, die das Bürgertum für sich auf die Barrikaden gejagt hat, wurden in dem Moment ihrer Machtübernahme verraten und ins Elend zurück gestürzt, und zwar mit der bereits existierenden militärischen Macht des Adels, die sich aus den selben Bevölkerungs-Schichten rekrutierte wie die Barrikadenkämpfer auf der anderen Seite! Sie haben einfach Sklaven gegen Sklaven gehetzt (und tun das auch heute!) Und darum sind die Menschen auf beiden Seiten des “Kampfes” Sklaven geblieben!

      • Margitta sagt:

        Liebe Solveigh Calderin,

        Deine Argumentation kann ich gut nachvollziehen, habe ich doch lange Zeit ebenso gedacht. Irgendwann jedoch musste ich erkennen und akzeptieren, dass diese Denke dem Wunschdenken entspringt und die Realität außer Acht lässt.

        Das System in dem wir leben wird seit Generationen weitergegeben. Kinder erlernen es von ihren Eltern und geben es dann an ihre Kinder weiter. Wer aus der Reihe tanzt erfährt meist gnadenlose Ausgrenzung in verschiedenen Formen.

        Spätestens in der Schule – die Institution im System – in der Kinder angeblich fürs Leben lernen, werden sie zurecht gestutzt und für das Wirtschaftssystem verwertbar gemacht. Ohne Rücksicht auf Verluste wird der Lehrstoff durchgepeitscht. Wer nicht mitkommt hat Pech gehabt und wird ausgesiebt. Am Ende bleibt oft die Resignation und der Frust. Diese Menschen, zumeist pubertierende Jugendliche, sind dann leichte Beute für die Rattenfänger. Z. B. Kriminelle Vereinigungen, politische Parteien (jeglicher Art und Couleur), Sekten, Militär präsentieren sich dann – jeder auf seine Art – als Heilsbringer.

        Dass Menschen, die nie gelernt haben, wie sie ihr Leben organisieren sollen, die eigenverantwortliches, ungebundenes Denken und Handeln nie ausprobieren durften (weil ihnen die Zeit gestohlen wurde, um die Welt in die sie hineingeboren wurden selbst erkunden zu können), sich leicht verführen lassen ist oftmals nicht zu verhindern. Ausgiebig lernten sie dafür Meinungen zu übernehmen, Anordnungen zu befolgen, mit dem Strom zu schwimmen…

        Ein Klima des fürsorglichen Miteinander zu gestalten, erfordert starke Charaktere die dem Allgemeinwohl verbunden sind, und diese sind rar und finden nicht genügend Nachahmer, um zu einer nennenswerten Größe anzuwachsen, mit der die Voraussetzungen zur Umsetzung geschaffen werden könnten.

        Was der Menschheit in heutigen Zeiten meines Erachtens fehlt, ist Phantasie und Mut das scheinbar unmögliche zu wagen.

        Liebe Grüße
        Margitta

      • Aus Deinen Zeilen lese ich vor allem eins: Resignation, Margaritta.

        Und genau die brauchen die Mächtigen und genau die können wir uns nicht leisten.

        Es gibt da ein Wort:

        Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.

        Und Du wirst Dich wundern, wenn Du Dich mit den jungen Menschen unterhälts, was da für kluge Gedanken sind, wie sie Wege suchen, um diese Welt der Korruption und Lügen zu verändern!

        Es ist nicht alles, wie es scheint, dass es sei und wie und die Mächtigen gern vorgaukeln möchten.

        Ihr stärkste Waffe ist unsere Angst und die Meinung in unsere Köpfe pflanzen – wie es bei Dir bereits gelungen scheint: Ich kann ja doch nichts machen.

        Doch wir können sehr viel machen. Jeder einzelne! Und zusammen ist jeder einzelne an die 7 Millionen Menschen!

  54. BavariaFighter sagt:

    @ john, wenn du was weißt zwecks AK und MUNI sag bitte bescheid ;)
    @ fritz: bei dir kann man nur noch den kopf schütteln :D

  55. fischi sagt:

    Wobei jetzt auch geklärt ist auf welcher Seite das Königshaus steht.

  56. bravegirl65 sagt:

    lasst die Eurogendfor nur nach Griechenland reisen, die werden sehr schnell erkennen was Schmerz heißt.Die Griechen verstehen zu kämpfen!!!

  57. aus Madrid sagt:

    Sprachlos. Ich mache einen Ausflug für einen Tag und erfahre beim zurückkommen, 2 so ungeheuerliche Neuigkeiten!

    Im Zentrum Madrid´s setzen sich Feurerwehrleute und weitere Beamte vor die Polizeisonderkommandos auf den Boden. Der Neptunplatz, vor dem Pradomuseum.
    Polizisten haben sich anscheinend die Helme einer Geste oder auf oberen Befehl ausgezogen. Das ist noch nicht geklärt. (24:00h)

    Es gibt eine Spezialarmee in Europa!! Sie ist Privat!! Was heisst, das? so wie Blackwaters in Irak?¿? – und sie steht schon für Griechenland einsatzbereit!!

    Feuerwehrleute aller EU-Länder sollten sich diesen Sommer überlegen, in Griechenland einen gemeinsamen Urlaub zu gestalten. 4 Tage friedlicher Spaziergänge durch die Stadt mit der einen oder anderen Kundgebung, würden reichen, um vieles damit zu sagen.

  58. aus Madrid sagt:

    Stimmt, Uhupardo habe ich gelesen : )

    Er gehört nach dem Aufmerksamen Lesen aller Kommentare auch hierhin.
    Es werden hier Stimmen laut, die behaupten zu wissen, dass Gruppen innerhalb des Militärs ihre Meinungsverschiedenheit äussern wollen. Viele Fragen sich wie, ob Soldaten überhaupt als als Beamte gelten. u.s.w

    Es ist beängstigend, das Wort Krieg so oft zu lesen. Aber sehr verständlich, wenn man betrachtet, wie viel da investiert wurde. Das will man ja dann auch einsetzen irgendwann, nehme ich an, um den “Apparaten” ihren wahren Sinn auch zukommen zu lassen.
    Und ich kann es aus Angst kaum schreiben, dies eine sehr grosse Industrielle Produktion aufrechterhalten will.

    UN-Militär, Nato-Militär, EUGENDFOR-halbmilitär?¿ Militär der einzelnen Staaten, Polizei, Militärpolizei, Kommunale Polizei … und 1 Korps, sehr stark gekürzter Feuerwehr.

    Ich hoffe, wie Solveigh Calderin, weiterhin auf friedliche Lösungen, wenn nötig mit Blumen und Kerzen und Gesängen, Stricken und Häkeln, diesen Mächten gegenübertreten zu können.

    Sonst immigriere ich, man möge mich feige oder was immer nennen, zu meiner eigenen Sicherheit nach Kanada.

    Ein wesentlicher Unterschied besteht meiner Meinung doch zu den vernichtenden Beispielen aus der Europäischen Geschichte: Die Gesellschaften zählen jetzt auch mit den Stimmen der Frauen, sie hinken nicht mehr so sehr auf einem Bein. (Die Beispiele vernichten nicht, sondern die Kriege, aber man versteht hoffentlich, dass ich es so meine.)

    Und bitte sich jetzt nicht an den Kopf fassen, es geht nicht um den so genannten “Geschlechterkampf oder Krieg”,den hat es meiner Meinung nach gar nicht gegeben.

    Gerne, sehr gerne, würde ich mich mit erläuternden Gegenpositionen zu meiner Haltung auseinandersetzen.

    Es hat mit viel Mühe aber nicht zu viel Blutvergiessen, in den Köpfen aller, ich glaube hier kann man aller sagen, eine Emanzipation stattgefunden.

    Heute leben wir somit in vielen Gesellschaften, die das weibliche Wesen auf ganz andere Weise in sich trägt, als “vor kurzem”.
    Ich glaube und hoffe, und weiss es im Grunde, dass sich dieser Geist auch in den Protestkundgebungen zeigt und man nicht vorab die verheerende Vergangenheit heraufbeschwören sollte, die vielleicht gar nicht eintritt.

    Vielleicht haben die Gesellschaften heute Instrumente die, ein nicht mit den politischen Lösungen einverstandenes Kollektiv effektiv einsetzten kann, in ihrem Vorhaben die Gesellschaft anders zu organisieren.
    Vielleicht halten die jetzig herrschenden Strukturen an Methoden fest, die diese Emanzipation ignorieren und sind gerade da vulnerabel.

  59. aus Madrid sagt:

    Colonel Cornelius kann, wenn das mit EUROGENDOR nicht weiterkommt, für Colgate Werbung machen : )
    Hier zu bewundern unter The Commander auf http://www.eurogendfor.eu/

  60. aus Madrid sagt:

    vielleicht weiss man ja in den “oberen Steuerungszentralen” ja schon längst, wie man Fortfährt und weiter überfährt, wenn es zum Zusammenbruch kommt. Bis dahin, haben sich jene Aktuere dann, auf Inseln niedergelassen, von denen aus Sie dann die weitere Steuerung unternehmen. Wir können dann versuchen mit den Jung´s von EUROGENDFOR zu sprechen, vielleicht sogar zu reden.

  61. sunnyromy sagt:

    der EGF taugt INDECT sicher auch total :)

  62. Max sagt:

    blabla aber nichs handfestes. man kann auch einen sturm im wasserglas erzeugen, ja

  63. […] 10: * EUROGENDFOR – die Privatarmee der EU bereit zum Abmarsch nach Griechenland * Protest weitet sich aus – Anleitung für zivilen Ungehorsam in Europa * Ab jetzt gibt es keine […]

  64. Reblogged this on kopfstaendler und kommentierte:
    Man ist doch immer wieder überrascht, wie unsere Medien uns solche Dinge NICHT mitteilen. Unwichtigen Kram breiten sie hingegen gekonnt aus.

  65. Rene sagt:

    Also ich hab kir den EGF Treaty durchgelesen und fand keine Stelle, an der der EGF Kompetenzen über die Gesetze des Landes in dem sie eingesetzt sind zugesprochen werden.
    Tatsächlich steht in Article 13 des Treaties:

    “EUROGENDFOR Personnel and their family members must respect the law in force in the Host State or the Receiving State. In addition, EUROGENDFOR Personnel must refrain from carrying out any activities incompatible with the spirit of this Treaty while on the territory of the Host State or the Receiving State.”

    Versteht mich nicht falsch ich finde die EUROGENDFOR auch nicht gut, aber hier wird mir viel zu viel unbelegtes Zeug in den Raum geworfen, was dann schädlich ist für Leute die echte Argumente gegen diese Einheit haben.

    Fazit: Das nächste mal sollte man besser seine Quellen checken,

    • uhupardo sagt:

      Der Artikel besagt ausdrücklich, dass sich EUROGENDFOR an die Vorgaben des Host States zu halten hat. Was viel und gar nichts besagt, denn diese Einheit soll für “Ruhe und Ordnung” sorgen natürlich nach den Vorgaben des anfordernden Staates. Man muss wohl niemandem näher erklären, was das heissen soll.

      Mit einer Ausnahme (Artikel 22): “Die Soldaten dieser paramilitärischen EU-Truppe müssen sich zwar zunächst beim Einsatz an das geltende Recht des Staates halten, in dem sie eingesetzt und stationiert werden, aber: Alle Gebäude und Gelände, die von Truppen in Beschlag genommen werden, sind immun und selbst für Behörden des Staates, in dem die Truppe tätig wird, nicht zugänglich. Der Moloch EU setzt damit nationales Recht auch bei der Aufstandsbekämpfung außer Kraft.”

      Fazit: Das nächste Mal sollte man genau lesen, dann kommentieren.

      • Rene sagt:

        Artikel 22 besagt tatsächlich etwas in der Art, allerdings gilt dieser Artikel nur für die “parties” sprich für diejenigen Länder, die diesen Vertrag unterzeichnet haben.
        Das hat Deutschland glücklicherweise nicht getan und wird es wohl auch nicht tun. 2004 sagte Struck noch, dass polizeiliche und militärische Aufgaben deutlich voneinander zu trennen sind.
        Sollte das jemals anders kommen werde ich wohl Gebrauch von meinem Grundrecht (Artikel 20 Absatz 4 GG) machen.
        Die EU hat sich hier meiner Meinung nach nicht über nationales Recht hinweggesetzt weil die entsprechenden Staaten hier ihre Souveränität freiwillig an die EUROGENDFOR abgegeben haben.

        p.s. Mein letzter Satz vom 01.09. klang scheinbar etwas schnippischer als er gemeint war…

  66. Dennis Finkenau sagt:

    Hallo,
    zunächst einmal fällt die doch eher unseriöse Machart des Artikels auf. Die Europäische Gendarmerie Force wird hier als “Privatarmee” bezeichnet, was angesichts ihrer Unterstellung unter die transnationale (Achtung: nicht SUPRA-nationale) Säule in Form des EU-Rates gelinde gesagt grober Unfug ist. Es wird nebenbei auch verschwiegen, dass die EUROGENDFOR aus nationalen Militärpolizeien bzw. Milizen besteht (vgl. französische Gendarmerie, italienische Carabineri). Außerdem erscheint es hier so, als sei diese Einheit die EU-Truppe für “harte Fälle”.
    Das Verteidigungsministerium “bejubelt”, man würde journalistisch professioneller vielleicht von Kommentieren sprechen, das Konzept der Gendarmerieeinheit, weil eine zentrale Problematik moderner Konflikte wie etwa Afghanistan beleuchtet wird: In solchen Kriegen oder Konflikten müssen heutzutage Armeen Polizeiaufgaben wahrnehmen. Um diesem Symptom asymmetrischer Kriege zu begegnen, kooperierten einige Nationen der EU in Form der EUROGENDFOR.

    Ich gebe zu, dass diese Variante des Sachverhaltes wesentlich weniger spektakulär erscheint, jedoch entspricht sie im Gegenteil zu diesem Artikel immerhin der Wahrheit.

    Cheers ;-)

    • uhupardo sagt:

      Wenn Sie der Meinung sind, die “Wahrheit” gepachtet zu haben, ist das gut für Sie. Wenn das Ihre Auffassung von EUROGENDFOR ist, ist das nicht gut für Sie. Aber beides muss man nicht weiter kommentieren. Gruss vom Staatsbürger an die Uniform.

    • Fine sagt:

      Wie kam Lenin dereinst nur zu der Aussage: “Wenn die Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen sie vorher noch eine Bahnsteigkarte” ? :mrgreen:

  67. Dennis Finkenau sagt:

    Ich habe die Wahrheit nicht gepachtet, sondern gelesen. Wenn Sie das stört, tut mir das meinerseits Leid für Sie. Allerdings frage ich mich, weshalb Sie etwas propagieren, was nachweisbarerweise nicht stimmt. Es gibt immerhin Leute, die mit “halben Wahrheiten” versuchen Menschen politisch zu beeinflussen. Was von solchen Menschen im ethisch-politischen Bezug zu halten ist, muss freilich jeder selbst wissen.

    • uhupardo sagt:

      Dennis, der Eurogendfor zugrunde liegende Vetrag ist verlinkt. “Nachweisbar” ist der Inhalt dessen. Es braucht sie und ihre “Wahrheit” nicht, den zu interpretieren. Das können Uhupardo-Leser problemlos selbst. Einfach mehr Zutrauen in die Urteilsfähigkeit der Leute haben, die wissen damit auch, was von Ihren Beiträgen zu halten ist.

  68. Dennis Finkenau sagt:

    http://www.eurogendfor.org/egfpages/faq.aspx#Q1G

    Betreff:
    Q.1.g
    Q.1.i

    TREATY

    Between the Kingdom of Spain, the French Republic, the Italian Republic, the
    Kingdom of
    The Netherlands and the Portuguese Republic, (…)

    (…) Contributing to the development of the European Security and Defence Identity
    and
    strengthening the common European Security and Defence Policy (…)

    Zur GSAP:

    http://www.auswaertiges-amt.de/sid_DCEE2EBBF9C66AC38A3589A733DB6675/DE/Europa/Aussenpolitik/GASP/AkteureGASP_node.html

    Die GASP ist kein supranationales sondern ein transnationales Element der EU. Die EU handelt hier also (anders als beispielsweise in der Agrarpolitik) nicht als staatsgleicher oder -ähnlicher Souverän.

    Wenn Sie nun nahe legen, dass die Staats- und Regierungschefs sich dieser “Söldnertruppe” gerne bedienen möchten, um Aufstände in eigenen Ländern zu bekämpfen, dann haben sie A. nicht bedacht, dass es dafür eigene, nationale Einheiten gibt, und B., dass die EGF noch nicht im EU-Inland eingesetzt wurde. Ob das noch irgendwann der Fall sein wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Allerdings habe die Ereignisse in Griechenland gezeigt, dass auch nach konkreten Unruhe sich eine Regierung nicht der Notwendigkeit ihrer Wählbarkeit entziehen kann. Die derzeitige Regierung versucht ja schließlich, sich ihren Wählern gegenüber wieder moderat zu zeigen (Bsp.: die Bitte um mehr Zeit zur Umsetzung der Sparpläne usw.). Insofern argumentieren Sie an dieser Stelle spekulativ, denn jeder Artikel, der über Google erreichbar ist, spricht entweder von Gerüchten, oder er bezieht sich auf andere Artikel, die wiederum selbst keine eindeutigen offiziellen Quellen angeben. Seriös ist das bestimmt nicht.
    Hier auch dafür ein Beispiel: http://www.zougla.gr/page.ashx?pid=80&aid=398114&cid=122 .
    Es bleibt anzumerken, dass hier sogar von einem deutschen Beitrag zum angeblich entsandten Kontingent gesprochen wird. Deutschland ist nichtmal allgemeiner Beitragsteller der EGF.

    PS: Dafür wurde die EGF aufgestellt:

    http://www.eurogendfor.org/egfpages/egfMissions.aspx

    • uhupardo sagt:

      Ob Sie eine Atombombe eine “tödliche Waffe” nennen oder in Ihrem Jargon eine “friedenssichernde Massnahme”, ist im Grunde egal, denn Uhupardo-Leser sind clever genug, sich eine eigene Meinung zu bilden. Da Sie aber zum zweiten Mal darauf bestehen, Eurogenfor sei “kein supranationales sondern ein transnationales Element der EU”, lesen Sie bitte den Vertrag einfach sorgfältig.

      Allein der Artikel 22 zeigt sehr deutlich, dass hier”supranational” zutrifft:

      Article 22
      Immunity from execution
      The property and funds of EUROGENDFOR and the goods which have been placed at its disposal for official purposes, wherever located and by whomsoever held, shall be immune from any executive measure in force in the territory of the Parties.

      “Wenn Sie nun nahe legen, dass die Staats- und Regierungschefs sich dieser “Söldnertruppe” gerne bedienen möchten, um Aufstände in eigenen Ländern zu bekämpfen, dann haben sie A. nicht bedacht, dass es dafür eigene, nationale Einheiten gibt, und B., dass die EGF noch nicht im EU-Inland eingesetzt wurde.”

      Das ist Ihre Interpretation, die Ihnen zusteht. Bis auf die Aussage, die besagt, dass Eurogendfor noch nicht im EU-Inland eingesetzt wurde, denn das wissen Sie nicht. Was die Interpretation angeht, ist sie im freundlichsten Fall “harmlos” zu nennen: Regierungschefs bekommen (z.B. in Spanien) zunehmend Probleme damit, nationale Einheiten zur Aufstandsbekämpfung einzusetzen. Mehr als einmal haben sich spanische Sicherheitskräfte in den vergangenen Wochen schon mit den demonstrierenden Menschen solidarisiert, weil sie schlicht in derselben Situation stecken. Dass Regierungschefs in solch einer Lage – und vor allem zunehmend bei zunehmender Verelendung der Bevölkerung – nur zu gern auf fremde Sicherheitskräfte zurückgreifen, die emotional weiter weg sind vom Geschehen, ist nur logisch und nichts weiter.

      (Dass Deutschland noch nicht Teil der Eurogendfor ist, ist richtig. Darüber sollten Sie sich allerdings dort beschweren, wo so etwas publiziert wird, statt hier auf sehr durchsichtige Art einen indirekten Zusammenhang zu unserem Artikel herstellen zu wollen, den es nicht gibt.)

  69. Dennis Finkenau sagt:

    Da Sie für keine Ihrer oben gemachten Aussagen eine (handfeste Quelle) hinzuziehen können und Ihre Behauptungen in weiten Teilen so formuliert sind, dass sie ahnungsloseren Lesern Angst machen können, habe ich keinen weiteren Diskussionsbedarf.
    Bei Ihren Prophezeiungen, die EGF werde auf unterdrückerische Art im EU Inland eingesetzt, muss die Frage danach gestellt werden, worauf sich diese Aussagen stützen. Jeder Leser, der Ihre Behauptungen nachprüft wird darauf stoßen, dass die Meldungen über ein Einsatz in Griechenland nicht belegbar und deshalb fragwürdig sind.

    Ach und zu Ihrem Post vom 18. 4.: Wie sagte Laotse: “Die Tatsache, dass du nicht unter Paranoia leidest, heisst noch lange nicht, dass niemand hinter dir her ist.”

    …Man könnte es auch so sehen: Wegen Editoren wie Ihnen gibt es paranoide Personen…

    • uhupardo sagt:

      Handfeste Quellen finden Sie im Vertrag. Dort, wo sie ganz offensichtlich bereits bzgl. dessen, was Sie jetzt endlich gelesen, respektive jetzt endlich verstanden haben, zwangsläufig einen Rückzieher machen mussten. Das reicht einstweilen.

      (Zitat)
      Da Sie aber zum zweiten Mal darauf bestehen, Eurogenfor sei “kein supranationales sondern ein transnationales Element der EU”, lesen Sie bitte den Vertrag einfach sorgfältig.

      Allein der Artikel 22 zeigt sehr deutlich, dass hier”supranational” zutrifft:

      Article 22
      Immunity from execution
      The property and funds of EUROGENDFOR and the goods which have been placed at its disposal for official purposes, wherever located and by whomsoever held, shall be immune from any executive measure in force in the territory of the Parties.”
      (Zitatende)

      Paranoide Personen gibt es auch, allerdings nicht so viele wie Naivlinge, die davon ausgehen, dass paramilitärische Einheiten ausschliesslich für Recht und Ordnung sorgen. Die meisten sind jedoch nicht paranoid sondern haben über Jahrzehnte gelernt, dass Staatsorgane und Uniformen zur Unterdrückung eingesetzt worden sind (sie dürfen das entsprechende Land nach freier Wahl einsetzen). Eurogendfor ist das perfekte Instrument dafür – es sei denn, Sie erklären jetzt, dass diese Einheit in Afghanistan eingesetzt werden soll.

      • Dennis Finkenau sagt:

        Ich bitte Sie, lesen Sie diesen Teil des Vertrags genau durch. Es gibt einen Grund dafür, dass ich auf diesen Teil des Vertrags nicht eingehe: In ihm wird lediglich davon gesprochen, dass alle der EGF unterstellten oder bereitgestellten Gegenstände und Ressourcen von Exekutivrechten der beherbergenden Nation befreit sind und insofern Immunität genießen:

        Article 22
        Immunity from execution
        The property and funds of EUROGENDFOR and the goods which have been placed at its disposal for official purposes, wherever located and by whomsoever held, shall be immune from any executive measure in force in the territory of the Parties.”
        (Zitatende)

        Abgesehen davon haben Sie sich offenbar die von mir hinzugefügten Links nicht angesehen. Die Frage nach der Intention einer Einsatztruppe steht in engem Zusammenhang mit ihrer Unterstellung. Die EGF ist CIMIC, beziehungsweise dem PSK unterstellt. Das PSK ist wiederum belegbarerweise Bestandteil der GASP (http://europa.eu/legislation_summaries/foreign_and_security_policy/cfsp_and_esdp_implementation/r00005_de.htm).
        Diese Tatsache scheint Sie allerdings nicht zu interessieren.
        Zudem wird die EGF bereits in Bosnien und Afghanistan eingesetzt. Dass eine multinationale Schutz- beziehungsweise Einsatztruppe rechtlich im Einsatzland einen rechtlichen Sonderstatus genießen muss, wird Ihnen jeder Staatsrechtler und jeder Diplomat bestätigen können.

        Übrigens: Auch für die Auslandseinsätze der EGF habe ich entsprechende Links eingefügt.
        Sie meinen, ich ginge nicht auf Ihren einen, einzigen, nicht handfesten Nachweis ein. Tatsächlich sind Sie es, der nicht auf eine ganze Menge von Gegennachweisen eingeht.

        (…)Das ist Ihre Interpretation, die Ihnen zusteht. Bis auf die Aussage, die besagt, dass Eurogendfor noch nicht im EU-Inland eingesetzt wurde, denn das wissen Sie nicht. Was die Interpretation angeht, ist sie im freundlichsten Fall “harmlos” zu nennen: Regierungschefs bekommen (z.B. in Spanien) zunehmend Probleme damit, nationale Einheiten zur Aufstandsbekämpfung einzusetzen. Mehr als einmal haben sich spanische Sicherheitskräfte in den vergangenen Wochen schon mit den demonstrierenden Menschen solidarisiert, weil sie schlicht in derselben Situation stecken. Dass Regierungschefs in solch einer Lage – und vor allem zunehmend bei zunehmender Verelendung der Bevölkerung – nur zu gern auf fremde Sicherheitskräfte zurückgreifen, die emotional weiter weg sind vom Geschehen, ist nur logisch und nichts weiter.(…)

        Zum Thema seriöse Berichterstattung: Seriös ist zu sagen, man weis nicht, ob die EGF schon in der EU eingesetzt wurde (dem muss allerdings die Prämisse vorausgehen, dass eine offizielle Einheit effizient geheim eingesetzt werden kann, was auch spekulativ wäre). Unseriös ist zu sagen, dass sie dann garantiert schon dafür eingesetzt wurde oder werden wird.

        Ihr genereller Argwohn gegenüber uniformierten Beamten mag ja in persönlichen Erfahrungen oder Ähnlichem begründet sein. Objektiv ist es aber nicht ratsam von einer Erfahrung auf generelle Zusammenhänge zu schließen. Ich stimme Ihnen absolut darin zu, dass es in vielen, vielleicht sogar den meisten Nationen dieser Welt Polizei- und Milizeinheiten gibt, die brutal vermeintliches Recht durchprügeln. Das ist in anderen Nationen aber auch nicht allgemein so.

        • uhupardo sagt:

          “Abgesehen davon haben Sie sich offenbar die von mir hinzugefügten Links nicht angesehen. Die Frage nach der Intention einer Einsatztruppe steht in engem Zusammenhang mit ihrer Unterstellung. Die EGF ist CIMIC, beziehungsweise dem PSK unterstellt. Das PSK ist wiederum belegbarerweise Bestandteil der GASP (http://europa.eu/legislation_summaries/foreign_and_security_policy/cfsp_and_esdp_implementation/r00005_de.htm).
          Diese Tatsache scheint Sie allerdings nicht zu interessieren.”

          Das ist richtig, es interessiert auf dieser Seite der Strasse wirklich herzlich wenig, wer wem unterstellt ist, auch wenn die Links nicht ignoriert wurden. Andererseits ist verständlich und völlig klar, dass das auf Ihrer (uniformierten) Seite der Strasse das schlagende Argument sein muss. Das ist sehr begreiflich und steht Ihnen zu.

          Nur folgen müssen wir dem nicht. Denn Sie gehen in all Ihrer Argumentation von einer ganz anderen Basis aus. Von dem Standpunkt, dass Staatsorgane grundsätzlich einer für alle Bürger positiven Intention folgen und ihre Befehle darauf ausgerichtet sind. So wie beispielsweise ein junger Mann zur Polizei geht, weil er sicher ist, dass diese Institution Gerechtigkeit schafft: Nur die Bösen werden bestraft, alle anderen haben nichts zu befürchten – der Polizist als Beschützer der Gesellschaft. Oder wie fast jeder in jungen Jahren ganz automatisch davon ausgeht, dass der Bürgermeister der Ehrlichste des Ortes ist, der Lehrer der Klügste, ein Gericht ein Gerechtigkeitsautomat ist und die Bank ein seriöses Bankinstitut.

          Wenn man Jahrzehnte lang (auf unserer Seite der Strasse) sehr viel mit Politikern, Polizei, Anwälten, Staatsanwälten, Richtern, Polizei, Kriminalpolizei, verschiedenen Armee-Truppen usw. zu tun hatte, ergibt sich (Sie sagten es schon in Ihrem letzten Absatz) ein ganz anderes Bild. Aus Erfahrung klug, rückt dann Misstrauen an die oberste Stelle der Prioritätenliste. Nicht etwa aus Paranoia sondern aus unzähligen belegbaren Begebenheiten heraus.

          Jedes Staatsgebilde bemüht sich aus seiner Natur heraus, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln den Status Quo aufrecht zu erhalten. Für “Recht und Ordnung” zu sorgen. Dabei geht es in allzu vielen Fällen um “Ordnung”, weniger um “Recht”, schon lange nicht um “Gerechtigkeit”. Wenn wir Ihnen alle Fälle darlegen müssten, in denen wir selbst erlebt haben, wie Staatsorgane verschiedener Länder gesetzliche Grenzen verletzt haben, um “Ordnung” wieder herzustellen, würde dieser Kommentar zehn Meter lang. Das sind oft als Einzelfall keine spektakulären Vergehen dieser Institutionen – weil der Polizist (menschlich verständlich) sagt: “Wenn ich jetzt diese Vorschrift nicht ignoriere, schnappe ich den Bösen nicht, also drücken wir mal ein Auge zu” -, in anderen Fällen aber sehr wohl gravierende Verletzungen der Bürgerrechte. Diese Erklärung geht in Richtung aller Uhupardo-Leser auf dieser Seite, denn Sie selbst wissen das genau, wie insbesondere Ihre letzten beiden Sätze zeigen.

          So wie man später lernt, dass der Bürgermeister vermutlich eben genau nicht der Ehrlichste des Dorfes ist sondern eher das genaue Gegenteil davon, sonst wäre er nicht Bürgermeister; so wie später klar wird, dass die Bank kein “seriöses Finanz-Institut” ist sondern ein Geldladen und eine skrupellose Zockerbude; so wie irgendwann (hoffentlich) jedem ersichtlich wird, dass Innenminister aller Länder absolute Kontrolle von Bürgerseite und uneingeschränkten Argwohn verdient haben, weil sie alles Erlaubte und alles Unerlaubte zu tun versuchen, um angeblich für “Ordnung” zu sorgen … so misstraut man (immer noch auf unserer Seite der Strasse) mit eingeschalteter Alarmlampe besser unbedingt gerade einer Einheit wie Eurogendfor, die aufgrund ihrer Strukturierung das perfekte Organ zur Unterdrückung der Bevölkerung darstellt.

          Sie sagen: “Aber das will doch niemand, steht doch in meinen Links!” – Wir sagen: “Diesen Standpunkt hätten wir seit der frühesten Jugend gerne nie revidieren müssen, wissen es inzwischen aber aus Erfahrung besser.”

          Sie sagen “Argwohn ist objektiv nicht ratsam”. Wir sagen “Argwohn und Misstrauen sind objetiv allererste Bürgerpflicht und die einzige Garantie dafür, dass der Staat (die Staaten) nicht immer mehr Grenzen verletzt, um ´Ordnung´ zu schaffen.” So wie der Polizist im Kleinen, funktionieren Nachrichtendienste, Ministerien und Regierungen im Grossen. Sie setzen jedes (jedes) Mittel ein, weil sie sich im “Recht” wähnen, das nichts weiter ist, als eine hohle Hülle der systemimmanenten staatlichen law&order-Politik: Friedhofsruhe vor dem berechtigten Recht auf Protest gegen die Einschränkung von Bürgerrechten.

          Deswegen sind alle Links, die von Ihrer Seite der Strasse kommen, und auf die offizielle Strukturierung von Eurogendfor hinweisen, zwar zur Kenntnis zu nehmen, aber in der Essenz bedeutungslos. Sie müssen so reden, wie jeder Polizist jede seiner Handlungen, ob gesetzlich oder nicht, verteidigen wird, “im Auftrag von Recht und Ordnung”. Man kann Ihnen also die (von dieser Seite der Strasse gesehen) uneingeschränkte Naivität im Hinblick auf Eurogendfor nicht wirklich vorwerfen, denn sonst müssten Sie noch heute die Uniform ausziehen und ihr Weltbild an der Garderobe abgeben. Verlangen Sie aber nicht, dass wir darauf verzichten zu publizieren, dass Eurogendfor das perfekte Unterdrücker-Instrument ist, mit all unseren Erfahrungen aus Jahrzehnten im Rücken, und es gar nicht genug Argwohn und Misstrauen diesbzgl. geben kann.

          Am Ende wird jeder Leser seine eigene Version daraus machen.

          Zum Schluss und ohne dieses Video überhaupt bewerten zu müssen: Solche Texten werden zunehmen, weil Ungerechtigkeiten in der Krise ständig zunehmen. Selbst auf Ihrer Seite der Strasse sollte man damit zumindest eine leise Ahnung bekommen, wozu Eurogendfor in Zukunft eingesetzt wird (Ihre Version: wohl eingesetzt werden muss):

    • Charly, der Rebell sagt:

      Aha… wenn einem ( wie mr. Dennis F. ) die Argumente ausgehen -bezw. man die Argumentation der Gegenseite nicht zu entkräften vermag – dann wird man halt persönlich und zieht eben zur Verunglimpfung des ( vermeintlichen ) Gegners die unterste aller Schubladen auf …!

      Auch eine Form von Streitkultur… wenn auch die elendste , äußerst fragliche und vor allem die widerwärtigste Form von Streitkultur !

      Dieser >UniformträgerArgumentaton< und seinem Schreibverhalten recht Anschaulich, wes Geistes Kind er eigentlich ist.
      Zumal er allen anderen ( Nicht -Unformgeilen ) Lesern und an der Diskussion Beteiligten eigenständiges und klares Denken , sowie die Fähigkeit des "zwischen-den-Zeilen-Lesens", versteckt, aber ganz klar abspricht.

  70. […] EUROGENDFOR Bewerten:Share this:TwitterFacebookDiggLinkedInRedditStumbleUponE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt […]

    • Dennis Finkenau sagt:

      Einer Sache will ich ihnen abschließend deutlich zustimmen: Jeder Leser, der dies liest, wird sich seine eigene Meinung darüber bilden. Er wird die Wahl haben sich auf Straßenseiten zu stellen oder aber den ganzen Platz dazwischen auch zu nutzen und sich sein absolut unabhängiges, eigenes Bild davon zu machen.

      Eine Uniform trage ich nicht, weder im Schützenverein noch bei der Arbeit (übrigens trage ich auch keine Jacketts oder ähnliches). Interessant finde ich es aber schon, dass dies angenommen wird.

      Diese Diskussion fand ich trotz aller Differenzen aber auch äußerst ergiebig und sie war mir eine gute Erfahrung. Schade finde ich an dieser Stelle nur, dass dieser Blog wohl nie das Niveau von Zeitungen wie etwa beispielsweise der Zeit oder der Welt erreichen wird.

      Cheers ;-)

      • uhupardo sagt:

        “dass dieser Blog wohl nie das Niveau von Zeitungen wie etwa beispielsweise der Zeit oder der Welt erreichen wird.”

        Dieser Hoffnung schliessen wir uns vorbehaltlos, nachdrücklich und vollinhaltlich an!

      • Fine sagt:

        Herr Finkenau, “stammen” Ihre Vorfahren etwa aus Finkenau? So wie u. a. die Frankfurter, Hamburger, Warburg, Weser, Tichman-Speyer, Adenauer?
        Dann kennen Sie vermutlich die Protokolle der umtriebigen Businessmen von Zion:

        http://www.radioislam.org/protocols/indexde.htm

        Falls nicht, lesen Sie doch die Worte eines bekannten, sicher auch Leser der niveavollen Qualitätsblätter von Zeit & Welt:

        Carl Friedrich von Weizsäcker
        “Der bedrohte Friede – heute”, Hanser, München 1994, ISBN 3446176977
        Von Weizsäcker sagte in seinem letzten großen Werk “Der bedrohte Frieden” 1983 Hanser-Verlag, innerhalb weniger Jahre den Niedergang des Sowjet Kommunismus voraus (er wurde ausgelacht).
        Seine Prognose, auf welches Niveau der Lohn,- Gehaltsabhängige zurückfallen würde, wenn der Kommunismus nicht mehr existiert, war schockierend.
        Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden Globalisierung, (obwohl es damals dieses Wort noch nicht gab) so wie er sie erwartete.
        Zitat:
        1… Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.

        2… Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.

        3… Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staat zusammenbrechen. Rentenzahlungen zuerst.

        Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.

        4…ca. 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus, werden in Deutschland wieder Menschen verhungern.

        5…Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.

        6…Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten. (Anm. :mrgreen:

        7…Um ihre Herrschaft zu sichern werden diese Eliten frühzeitig den totalen Überwachungsstaat schaffen, eine weltweite Diktatur einführen.

        8…Die ergebenen Handlanger dieses Geldadels sind korrupte Politiker.

        9…Die Kapitalwelt fördert wie eh und je, einen noch nie dagewesen Nationalismus (Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkenden Kommunismus.

        10… Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen.

        Als Grund dient die Erkenntnis, dass die meisten Menschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen, andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.

        11…Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.

        12…Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus, dass skrupelloseste und menschenverachtende System erleben wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr Armageddon.
        Das System, welches für diese Verbrechen verantwortliche ist, heißt “unkontrollierter Kapitalismus”.

        C. F. von Weizsäcker sagte (1983/vor 25 Jahren), dass sein Buch, welches er als sein letztes großes Werk bezeichnete, mit Sicherheit von der Bevölkerung nicht verstanden würde und die Dinge somit ihren Lauf nehmen!

        Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt:
        Absolut
        – Obrigkeitshörig,
        – des Denkens entwöhnt,
        – typischer Befehlsempfänger,
        – ein Held vor dem Feind,
        – aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!
        Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das was ihm noch helfen könnte.

        Die einzige Lösung die Weizsäcker bietet, ist die Hoffnung, dass nach diesen unvermeidlichen Turbulenzen dieser Planet noch bewohnbar bleibt.
        Denn Fakt ist, die kleine Clique denen diese Welt schon jetzt gehört, herrscht nach dem einfachen aber klaren Motto:
        “Eine Welt, in der wir nicht das alleinige Sagen haben, die braucht es auch in Zukunft, nicht mehr zu geben”

        Wie bereits oben erwähnt, Weizsäcker rechnete nicht damit verstanden zu werden.
        Auf die Frage eines Journalisten, was ihn denn am meisten stören würde, antwortete er:
        “Mich mit einem dummen Menschen unterhalten zu müssen”

        http://www.krisenvorsorgeforum.com/prognose-carl-friedrich-von-weizsaecker-t1163.html

  71. Ich habe mich früher mehr mit Star Wars beschäftigt, als mit Politik. Kein Fehler wie ich seit heute feststellen muss. Beides hat die gleichen Handlungsstränge.
    Nun fehlt nur noch jemand der das Chaos beseitigen möchte. Jemand der wieder die Ordnung herstellen will in Europa… So etwas wie ein Imperator im Film.
    Es heißt… Geschichte wiederholt sich. Wir werden uns noch über das Ausmaß wundern.

  72. Humanist sagt:

    Jeder, der halbwegs vernünftig und analytisch denken kann, weiß, dass diese „EU-Fremdenlegion“ zur Zerschlagung der potenziellen sozialen Unruhen innerhalb der EU bestimmt ist, um das, was die Politbankster für Recht und Ordnung halten zu verteidigen.

    Für was ist ansonsten diese Truppe bestimmt, wenn man bedenkt, dass jeder EU-Staat seine eigene Polizei und sein eigenes Militär hat?! Jede Militärjunta und die Söldnerhorden, zur Unterdrückung der Bevölkerung, sind zum Scheitern verurteilt, weil sie keinen Rückhalt in den breiten Bevölkerungsschichten haben. Jeder Anfang einer Möchtegern-Ewig-Diktatur ist zugleich der Anfang ihres Endes, schon aus ökonomischen Gründen.

    Es gibt keine Gegenbeispiele in der Geschichte. Das wissen die psychopathischen und realitätsfremden Machthaber aber sie begreifen es leider nicht, auf Grund der pathologischen Macht- und Geldgier. So etwas nennt man kognitive Dissonanz. Die Machthaber wissen auch, dass auf die Dauer das Militär und die Polizei der einzelnen Nationalstaaten nicht auf die eigene Bevölkerung schießen werden, sondern in die umgekehrte Richtung, deswegen EUROGENDFOR.

    3000 Söldner, auch wenn es wesentlich mehr wären, sollen ca. 500 Mio. Menschen in Schach halten? Die EU steht am Scheideweg: Barbarei oder Zivilisation. Ich hoffe, dass die Zivilisation sich durchsetzen wird bzw., dass einige geistig gesunde Politiker noch rechtzeitig das Ruder herumwerfen werden. Danke Uhupardo für diesen Artikel.

  73. gamundius sagt:

    In der Diskussion fehlt mir :

    1. Im Zusammenhang mit der Eigenschaft “Militärpolizei” fehlt der Hinweis auf die (über Besatzungsstatut) einbindungsfähigen US Kräfte in EU Angelegenheiten.

    2. Klärung des Waffeneinsatzes, Militärpolizei unterliegt nicht dem zivilen Polizeirecht.

    3. Klärung des EU Schießbefehls. Leider ist die Net – Recherche in diesem Punkt mühsam.

    4. Wenn es sich um eine EU-Truppe handelt werden EU- “Offizielle” den Einsatzbefehl geben!? Grundlage, Umfang, parlamentarische Kontrolle?

  74. Humanist sagt:

    Carl Friedrich von Weizsäcker spricht bereits 1983 über das, was sich heute EUROGENDFOR nennt. Ich denke, niemand kann behaupten, dass dieser Mann auf den Kopf gefallen ist.

  75. gamundius sagt:

    Danke für den Hinweis, die Seite war mir nicht bekannt.

    Wesentlich scheint mir, daß trotz des vorherrschend militärischen Gepräges mit “gendarmerie” der Eindruck einer Polizeitruppe erwckt werden soll.

    Obgleich keine deutsche Version der Seite existiert legt der organisatorische und sprachliche Eindruck die Vermutung nahe, daß faktisch die USA federführend sind, was auch durch die Nähe des “Hauptquartiers” (!) zu einem NATO Hauptquartier unterstrichen wird.

    Abschließend noch ein spontaner Gedankensplitter:
    Ist es möglich, daß Frankreich wie Österreich nach jahrhundertelangem Gebrauch des Begriffes “Gendarmerie” ohne erkennbaren Grund diesen durch “Polizei” ersetzt haben?

  76. Janine sagt:

    Sehr guter Artikel! Viel mehr Menschen sollten sich mit dem Thema auseinandersetzen. Eine Regierung gewinnt ihre Macht nur durch blinde Mündigkeit des Volkes und das sollte es nie sein!

  77. […] zu "Eurogendfor" gefunden, das ist sehr erleuchtend über das Moslemproblem in Europa EUROGENDFOR – die Privatarmee der EU bereit zum Abmarsch nach Griechenland "Die frühere französische Verteidigungsministerin Alliot-Marie schob die Gründung dieser […]

  78. […] gefährlich – sie können ggf. erschossen werden. Die EU-Diktatur mit ihrer Privatarmee EUROGENDFOR macht’s […]

  79. […] gefährlich – sie können ggf. erschossen werden. Die EU-Diktatur mit ihrer Privatarmee EUROGENDFOR macht’s […]

  80. sunnyromy sagt:

    sry habt ihr einen aktuellen link zum Vertrag von Velsen: EGF Treaty ? meiner ggeht nimmer und finds einfach nicht mehr…. -.-

    thx

  81. […] und paramilitärische Strukturen braucht dieser Ausverkauf der Staaten. EUROGEDFOR ist so ein Thema oder auch die neueste Entwicklung in Athen, die dort die Diskussion in vielen […]

  82. […] und paramilitärische Strukturen braucht dieser Ausverkauf der Staaten. EUROGENDFOR ist so ein Thema oder auch die neueste Entwicklung in Athen, die dort die Diskussion in vielen […]

  83. […] protestieren, schicken wir eben Uniformträger aus anderen Ländern. Wenn Sie auch dieses Thema an EUROGENDFOR erinnert, liegen Sie genau richtig; es geht jedoch weit darüber […]

  84. Alexis sagt:

    Would you mind if I quote a couple of your posts as long as I provide credit and sources
    back to your site: http://uhupardo.wordpress.
    com/2012/03/16/eurogendfor-die-privatarmee-der-eu-bereit-zum-abmarsch-nach-griechenland/.
    Please let me know if this is acceptable to you.
    Thanks!

  85. Welfing sagt:

    Das Motto ist bekannt:
    Willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dir den Schädel ein!

    WELFING

  86. Hat dies auf Thomas Mitsch’s Weblog rebloggt und kommentierte:
    EUROGENDFOR – was für ein Wahnsinn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s