Nigel Farage: Ein gefährlicher Rechtspopulist

NF1

Egal, wo man hinschaut in den Blogs (auch hier in den Kommentaren) und in anderen Diskussionsplattformen, immer wieder tauchen Videos von Nigel Farage auf. Der britische Europa-Politiker kritisiert hart und polemisch die EU, Van Rompuy, die europäische Demokratie. Deswegen berufen sich viele Internet-Nutzer und sozialen Netzwerke auf Farage und behaupten, er sage “endlich die Wahrheit”. Interessant dabei ist, dass es oft besonders diejenigen sind, die soziale Bürgerrechte verteidigen, und völlig ignorieren, dass das britische “enfant terrible” für das genaue Gegenteil davon steht!


Nigel Farage,
1964 in London geboren, ist Parteichef der UK Independence Party (UKIP) und Mitglied des Europa-Parlaments seit 1999, eingebunden in die Parlamentsgruppe “Europa der Freiheit und der Demokratie”. Man kann ihn kurz so beschreiben: Nigel Farage ist, so sagt er selbst, libertär und ein glühender Anhänger der Politik von Margaret Thatcher. Ein populistischer Marktradikaler der äusseren rechten politischen Fraktion, einerseits anti-Establishment und gleichzeitig für den Markt, der angeblich alles regelt. Ein Mann, der unzufriedene Halbgebildete aller Richtungen hinter sich sammelt, die ihn als Kritiker des Systems zu ihrem Zeugen machen wollen.

Dieses Video ist wichtig: Ab Minute 11 etwa erklärt Nigel Farage im Gespräch mit Oskar Lafontaine, der Finanzmarkt sei heute “überreguliert” und nur der freie Markt sei in der Lage, Europa aus der Krise zu führen.

Die Gruppe “Europa der Freiheit und der Demokratie” klingt zunächst gut – bis man weiss, dass sie auch die Heimat der italienischen Lega Norte ist, der dänischen rechtsradikalen Partei, der “wahren Finnen”, der orthodoxen Partei Griechenlands und ein paar anderer Nationalisten des rechten europäischen Randes. Alle sind Euro-Skeptiker auf einer nationalistischen Basis, agitieren gegen Immigration, besonders gegen den muslimischen Teil. Schauen wir einfach einmal darauf, wofür die Partei von Farage im Europa-Parlament steht. Nach den folgenden Punkten dürften bei niemandem mehr Zweifel darüber bestehen, dass Farage ebenso ein Ultra-Rechter ist wie Le Pen in Frankreich oder die Morgenröte in Griechenland.

UKIP, die Partei von Nigel Farage, vertritt die folgenden Standpunkte:

- Immigration eliminieren.

- Ausstieg aus derEU, um das Schengen-Abkommen ausser Kraft zu setzen: bedeutet die Abschaffung der Bewegungsfreiheit der Bürger in Europa.

- Grenzen und Visa-Pflicht wieder einführen, auch für EU-Bürger.

- Die Zahl der Grenzbeamten um 30.000 erhöhen.

- Sofortige Ausweisung aller illegalen Immigranten.

- Alle nicht-Briten sollen verpflichtet werden, einen Vetrag zu unterschreiben, der sie verpflichtet “die britische Kultur und britische Gesetze zu respektieren”.

- Wiedereinführung der britischen Menschenrechtsgesetze von 1998 und Ausstieg aus der europäischen Menschen- und Bürgerrechtskonvention.

- Britische Bürger sollen kein europäisches oder internationales Gericht mehr anrufen können, um ihre Rechte einzufordern.

- Eliminierung der Subventionen aller Konzepte, die “Multikultur befördern oder respektieren”.

- Sicherstellen, dass der Sozialstaat Grossbritanniens nur für englische Bürger erreichbar ist.

- Ablehnung der Tobin-Steuer; die Abgabe auf Finanztransaktionen.

- Abschaffung aller Abgaben, die den Markt und den Finaznmarkt besteuern.

- Abschaffung aller Wirtschaftshilfen oder internationaler wirtschaftlicher Kooperation.

- Abschaffung aller Ökosteuern, weil der Klimawandel nicht bewiesen ist.

- Förderung und Ausweitung von Atomkraftwerken.

- Steigerung des britischen Militärhaushalts um 40 Prozent.

- Erhöhung der Gefängnis-Plätze um 50 Prozent.

- Abschaffung des europäischen Haftbefehls, um zu vermeiden, dass “unschuldige britische Bürger” irgendwo anders in Europa vor Gericht gestellt werden.

- Briten zuerst!

- Ablehnung aller Justiz, die nicht britisch ist.

- Eliminierung aller Fangquoten im Fischfang (europäische Norm). Auch derjenigen, die die Auslöschung von Arten vermeiden sollen.

- Einfrieren aller Gehälter und Renten im öffentlichen Sektor.

- Erweiterung der Kooperation mit der NATO. Jede polizeiliche Zusammenarbeit mit der EU soll abgeschafft werden.

- Keine Unterstützung der gleichgeschlechtlichen Ehe.

Das Programm der Farage-Partei für die lokalen Wahlen in London besagte:

- Schutz des Londoner Börsenmarktes (The City) und Abschaffung sämtlicher Belastungen und Abgaben des Finanzmarktes. (Red.: Die Londoner Finanzzone ist die zweitgrösste der Welt nach Wall Street, wo sich speziell diejenigen tummeln, die mit ihren Operationen den Euro angreifen und damit Milliarden verdienen.)

- Arbeitsplätze für Londoner, Ablehnung von Immigranten.

- Oberste Priorität für Londoner beim Zugang zu Arbeit und Wohnung.

- Definierte Obergrenzen für Immigranten in London, bis Grossbritannien wieder allein über seine Grenzen bestimmen kann.

NF2

In der Summe lupenreiner Populismus, der im Sumpf von Unwissen und Unzufriedenheit auf Stimmenfang geht. Nigel Farage ist ein Vertreter der extremen Rechten, dessen Ziele keine anderen sind als die hier aufgelisteten. Die Kritik am System des ewig lauten und polemisch klingenden Farage wird oft genug genüsslich aufgesogen von Menschen, die glauben, endlich einen unangepassten Verteidiger sozialer Errungenschaften und der Bürgerrechte gefunden zu haben, weil sie sich von seiner aggressiven Kritik am Establishment blenden lassen, die jedoch leicht auseinander zu nehmen ist, wenn man etwas genauer hinschaut.

Niemand sollte sich umgarnen lassen von Politikern, deren Vorträge auf der Zerstörung hart erarbeiteter Errungenschaften aufgebaut sind. Purer Populismus und untaugliche Ideen und Vorschläge, die zudem Hass und Ablehnung als legitimes Argument zulassen wollen. Auch wenn Teile von Farages Vorträgen eingängig klingen mögen, darf man sich nicht von ihnen vereinnahmen lassen und zu relativieren beginnen “auch wenn der von Rechts aussen kommt, da hat er Recht” oder “der sagt aber die Wahrheit”. Das nämlich gab es schon damals, als diejenigen, die gar keine Nazis waren, Hitlers populistische Vorträge beklatschten, die die arische Rasse als Massstab setzten, den Immigranten die Schuld an allem gaben und Deutschland über alles …

So etwas darf nicht noch einmal passieren. Sagen Sie später nicht, Sie hätten nicht gewusst, was Nigel Farage und die Riege der Rechtspopulisten geplant hatten. Wer sich auf den schrillen Europa-Politiker beruft, sollte genau wissen, was er tut. Hier haben Sie es gelesen.

P.S.: Haben Sie sich schon einmal gefragt, woher der Name “Farage” stammt? Immigranten raus! Oder?

http://farage.blogspot.com.es/2009/02/with-farage-things-are-rarely-as-they.html

About these ads

62 Kommentare zu “Nigel Farage: Ein gefährlicher Rechtspopulist

  1. Jozo sagt:

    Super Artikel. Danke. Nigel Farage ist aber beileibe nicht der einzige, der zur Zeit durch so einen Schmunz auffällt. In jeder Krise tauchen diese Reichenverteidiger als Anwälte des “kleinen Mannes” auf. Bei uns in der Schweiz z.B. ist es der Miliardär Christoph Blocher, der die Interessen des “einfachen Volkes” zu vertreten vorgibt, dabei aber in den 90ern selber zu den Oberderegulierern gehörte und auch ansonsten seine rassistischen Kampagnen dazu benutzt um ALLE angehörigen der Unterklassen anzugreifen. Arbeiter, Arbeitslose, Sozialgeldbezüger usw. Finanziert werden er und seine Mittäter ja auch hauptsächlich von den Schweizer Banken und anderen Grossunternehmen (war ja auch bei den alten Faschisten der gleiche Scheiss). Jedes Land hat halt seine Tea Party-Leute. Und die werden in naher Zukunft auch sehr gefährlich für uns alle werden, die wir nicht das grosse Geld haben, wenn sich die Leute von unten nicht endlich ihrer Macht bewusst werden und sich solidarisch gegen solche Hetzer von oben zusammenschliessen.

    • Uhupardo sagt:

      Correcto, gracias. Man könnte neben Blocher auch noch den unsäglichen Österreicher Strache erwähnen, aber niemand wird von der falschen Klientel derzeit so oft per “Videobeweis” zitiert wie Nigel Farage.

      • Jozo sagt:

        Gibts eigentich in Spanien einen, der so eine Rolle erfüllen könnte, bzw. es schon tut? Hab aus fast allen Ländern Europas schon so etwas vernommen, nur von Spanien weiss ich diesbezüglich nichts. Und das nicht, weil ich kein Interesse an der spanischen Entwicklung hätte.

        • Uhupardo sagt:

          Nein, es gibt niemanden, Jozo.
          Das hat vorrangig zwei Gründe:
          1. Spanien ist für fremdenfeindliche und rassistische Vorträge nicht empfänglich.
          2. Das rechte Spektrum wird von der regierenden PP so perfekt abgedeckt, dass kaum jemand rechts davon noch eine Chance hätte.

  2. Solist sagt:

    Ich habe mich gestern in der Fussgängerzone mit Jemanden länger unterhalten (an einem Stand), der eine kommunistische Partei vertreten hat. Ich unterhalte mich im Netz auch mit Leuten (in Grenzen, wenn es nicht zu unsachlich, pauschal…), die vermutlich eher rechts sind. Ich selbst würde mich als demokrat bezeichnen. Aber ehrlich gesagt, je mehr ich erfahren habe um so weniger gefallen mir Schubladen, zumal der Stempel “Demokratie” nicht das ist, was es sein sollte. Unsere SOGENANNTE Demokratie ist eine Farce. Für das dumme Wahlvieh (ich denke, so sehen DIE das)… Ich würde es gern näher erklären, da man aber strikt beim Thema bleiben soll, was eigentlich unmöglich ist, man muß ein größeres, breiteres, vernetzteres Bild bekommen und eniger diese strikte Trennungen.
    Also zum Punkt: Hitler war kein Alleintäter. Hitler wurde von den USA noch zu Kriegszeiten unterstützt. Prescot Bush unterstützte Hitler ebenfalls (ja, der aus dem Bush Clan/Texas)…. Ein Video bezeugt: Roosevelt spricht 1941 über Dokumente die bei Hitler gefunden worden…das Hitler eine NEUE WELT ORDNUNG wollte. KEIN SCHERZ. Man könnte noch mehr sagen, bevor es aber wieder Denkverbote hagelt. Was uns schön eingetrichtert wurde. In BRD wurde wenig nachgeforscht. Da wurde ganze Arbeit geleistet. Im Gegensatz zu anderen Ländern und Journalisten, welche sich mit der Vergangenheit auseinandergesetzt haben. In Archiven “gewühlt”.
    Mich interessiert höchstens peripher ob es eine rechte oder linke oder demokratische oder…weiß der Geier für eine DIKTATUR geben soll oder gab. Letzten Endes ist es immer das Gleiche. Überwachung, Kontrolle, Keine Meinungsfreiheit, ob mit oder ohne Kriege; Menschenrechtsverletzungen jeder Couleur…
    Die schlimmste Diktatur wäre eine WELT-Diktatur, was das Ziel unserer VERBRECHERISCHEN, KRIMINELLEN Regierung ist, wovon Etliche lebenslang in Sicherungsverwahrung müssten. Da könnte Farange noch so national rechts oder links sein….es wäre nicht so schlimm, wie die ganze Welt zu versklaven (und die Meisten zuvor auszurotten, die Umwelt zu kontaminieren usw).
    Ich sage selbst IMMER WIEDER…e ist nicht die Zeit um IRGENDJEMAND hinterherzurennen, Einem Führer, Premier, Präser, Regierung, Partei, Person….zu vertrauen. Man muss auch Meldungen immer wieder neu abklopfen und verschiedene Quellen nutzen.
    Ich muß weder Alex Jones mögen, noch Farange noch sonstwenn, wenn aber nachweißlich oft RICHTIGES sagen ODER das Richtige tun, dann will ich es gerne wissen…und nochmal: Es bedeutet NICHT, das ich Jemand bedenkenlos zukünftig vertrauen muß oder zum Anführer oder Präser wählen muß.
    Ich verlinke auch Clips der Büso. Ist eine Partei, würde ich nicht wählen, wenn aber Richtiges bringen, sich einsetzen gegen Kriege/Weltkrieg und ein gerechteres System….finde ich das gut. Finde ich deshalb Alles gut? NEIN.
    Also ich habe manche Denkblockaden durchbrechen müssen und mache es weiter, denn mit Totschlagargumenten arbeiten zum Beispiel gerne Trolle um von vornherein ein Thema im Keim zu ersticken, Personen zu verunglimpfen/unglaubwürdig zu machen…als ein Mittel der Wahl. Ich kenne Viele. Nicht nur bei mir. Das geht Etlichen so. Sogar bei völlig unpolitischen Themen wird man…also es ist offensichtlich. Ich weiß von Farange wirklich zu zuwenig, schlimmer aber, wie das was Merkel und Co vorhaben und machen, kann Er gar nicht sein. Im Erika, also das Angela, Welche sich ihre Stasi-Akte privat einverrleibt hat, bei der FDJ war und später im Propagandaministerium beschäftigt. Der Atomlobby Abermilliarden geschenkt, einfach so, ohne Rechtsanspruch, noch nicht mal eine Forderung der Atomlobby. Das Merkel Atomphysikerin ist, sicher spielt das auch keine Rolle…das Dr.Hermann Scheer ca.10 tage später starb, nachdem Er im Bundestag (oder Bundesrat?), jedenfalls gibts den Clip bei Youtube und wurde damals live in ARD offenbar ausgestrahlt.
    Die größten Verbrecher sitzen gerade am Drücker und sind KEINE Demokraten. Nicht nur in Deutschland

    • Uhupardo sagt:

      “Ich weiß von Farange wirklich zu zuwenig, schlimmer aber, wie das was Merkel und Co vorhaben und machen, kann Er gar nicht sein.”

      Da genau liegt das Problem. Innerhalb des “die taugen alle nichts” ist Differenzierung trotzdem unbedingt nötig! Es ist eben nicht egal, ob Obama oder RMoney Präsident werden, dazwischen liegt noch ein sehr deutlicher Intervall. Und Farage ist, würde er an die Macht kommen, weit schlimmer als Merkel und Co.

      • Solist sagt:

        Noch schlimmer?
        Wie kann es schlimmer sein, wie eine Eu-Diktatur einzuführen,mit dem Ziel Weltdiktatur? Das ist KEINE Verschwörungstheorie.
        Schäuble sagt ja auch immer wieder Interessantes. Wir seien zu keinem Zeitpunkt souverän gewesen UND Nationalstaaten seien eine Idee von vor hundert Jahren und obsolet (sinngemäss). Das Er immer mehr nach Brüssel auslagern will, sagt Er selber. Der ESM, dazu muß sicher nix mehr sagen. Der Gouverneursrat wo Schäuble oberster Chef werden soll und die JENSEITS JEDEN NATIONALEN RECHTS und Demokratie und rechtsstaatlichkeit operieren dürfen, nicht verklagt werden können, aber verklagen dürfen. Keinem Rechenschaft ablegen. Lebenslange Immunität usw…Atom-Uboote für Israel kam sogar in den Medien. Was in Syrien abgeht….Nato-Waffen und Granaten VON DEN REBELLEN abgefeuert schlägt in Türkei ein (garantiert nicht aus Versehen und mehrfach geschehen) und wird Assad angelastet. Diese massakrieren ZIVILISTEN usw. Wer ist dafür verantwortlich? Wie schon bei Libyen, Irak usw….es ist kriminell was geschieht. Auf CNBC kam ein Artikel das in Nework Banker, Politiker usw angklagt worden seien. Es geht um 43 000 MILLIARDEN Dollar. Einen Tag später wurden die Kinder des CNBC Chefs umgebracht. Angeblich die Haushälterin, Welche sich danach die Kehle aufschnitt.Ich hoffe, habe es noch richtig in Erinnerung. Sollten Detailfehler bei sein, bitte ich um Nachsicht. Obama= Friedensnobelpreis (muss ich dazu noch etwas erklären? Sicher nicht. Merkel bekam von Obama die Friedensmedaille. Merkel meint, man bräuchte Waffen zur “Friedenssicherung und will in Mali….nun bekam die EU den Friedensnobelpreis…Es ist offensichtlich, was hier läuft. Das ist Gehirnwäsche der Bevölkerung. ALES wird auf den Kopf gestellt und wir sollen es fressen).
        Sorry für meine weitschweifigen und erregten Texte, aber da kann ich nicht anders. nun bin auch wieder fertig. Bitte immer kritisch bleiben.
        Übrigens: Was gerade in New York abgeht….da läuft garantiert die nächste Schweinerei. Ich habe diverse “Live-“Cams angeklickt. Entweder zeitweise außer Betrieb oder techn.Störung oder altes Material von 2011 oder März 2012 oder ganz ohne Datum und aktualisieren ist NICHT möglich. Fin

        • Uhupardo sagt:

          Ja, noch schlimmer. Denn Farage bietet diese Szenerie zudem auf einem nationalistischen und unverblümt rassistischen Hintergrund. Das sollte gerade in Deutschland unbedingt jede Alarmglocke zum Klingen bringen.

    • sternenstaub1012 sagt:

      “Hitler war kein Alleintäter. Hitler wurde von den USA noch zu Kriegszeiten unterstützt. Prescot Bush unterstützte Hitler…..”

      Es ist egal von wem Hitler bezahlt wurde oder nicht, genau diese Argumentation dient dazu, Schuld der Deutschen zu rechtfertigen.
      Wobei ich den Begriff Schuld nicht gerne mag.
      Jeder Mensch, damals wie heute, konnte und kann fuer sich selber entscheiden .
      Die Vorrausetzungen bei dem deutschen Volk waren gegeben durch den Versailler Vertrag, da begann das Übel des Ganzen, und somit war eine Person wie Hitler eine Resonanz auf die Volkesstimmung, ob nun von USA bezahlt oder von Papa Schlumpf. Die Deutschen im grossen und ganzen fanden Hitler schlicht und ergreifend gut, nachdem er sich an die Macht geputscht hat, und das hat kein Geld von Precott Bush bewirkt, sondern die selbst.
      So einfach kann ma n es sich nicht machen.
      Oder doch ?
      Was wird man mir in 10 Jahren sagen ?
      Ich hab eine Moslem gebeult, weil die Merkel einen Deal mit Goldman Sachs hatte?

      das ist doch echt absurd .

      saludos

      • aus Madrid sagt:

        “Jeder Mensch, damals wie heute, konnte und kann fuer sich selber entscheiden .”

        Das stimmt. Und mit den Konsequenzen seines Handeln leben oder nicht mehr leben… aber wenn ein Mensch nicht nur für sich selber denkt, sondern an seine Familie die er eventuell hat, dann überlegt er sich sein Handeln möglicherweise zweimal bevor er zum Beispiel an einer Protestkundgebung teilnimmt, auf der diesem Mensch eine Geldstrafe und Erfassung seiner Daten Seitens der Staatshüter drohen.
        Ich glaube die Wenigsten sind in der Lage sich der Staatsgewalt entgegenzusetzen, wenn diese dann einen bestimmten Punkt in Gewaltanwendung einmal überschritten hat.
        Viele Menschen fühlen sich ja schon als Fussgänger beim überqueren einer Strasse bei roter Ampel unwohl, obwohl meilenweit kein Vehikel zu sichten ist, eingeschüchtert von “das darf man nicht”. Sie achten mehr darauf, als auf den eigentlichen Sinn der Fussgängerampel und ihren gesunden Menschenverstand.

        Die Dezimierung grundlegender Rechte wie das Demonstrationsrecht, werden hier zur Zeit genau betrachtet und intensivst nach einer Möglichkeit ihrer “Modifizierung” untersucht. Euphemismen sind in Mode gekommen, Politiker übertreffen sich in ihrer Anwendung gegenseitig.

        Was wohl Pispers aus Farage machen würde?

      • DIE DEUTSCHEN habe keine Schuld. Genau DIESER Zungenschlag treibt immer mehr Deutsche in die Arme der Rechtspopulisten!
        ICH habe KEINE Schuld an dem, was vor über 65 Jahren passiert ist und selbst der überwiegende Teil der Deutschen, die damals lebten sind NICHT als “schuldig” zu betrachten.

        Wer käme auf die Idee ALLE Spanier schuldig zu sprechen, weil es einen Franco gab, und zwar 35 Jahre lang?

        Wer käme auf die Idee ALLE Chilenen schuldig zu sprechen, weil ein Pinochet von US Gnaden an die Macht geputscht wurde und der 17 Jahre an der Macht blieb?

        • Uhupardo sagt:

          Vaya, nicht schon wieder die Schulddiskussion. Vollkommen davon abgesehen ist es komplett logisch, dass Spanien (hoffentlich) seine Handlungsweisen in Südamerika nicht vergisst und speziell versucht, Lehren daraus zu ziehen, wie es (hoffentlich) in Deutschland mit den Geschehnissen im 2. Weltkrieg genauso ist. Die Schulddiskussion braucht es einfach (hier) nicht.

        • sternenstaub1012 sagt:

          Hallo Solveigh
          bevor ich jetzt etwas falsches schreibe, weil ich Ihre Aussage falsch verstehe :
          “DIE Deustchen haben keine Schuld. “, meinten sie das als Interpretation auf meine Aussage ” “Wobei ich den Begriff Schuld nicht gerne mag.”??
          Ich verstehe ehrlich gesagt Ihren ganzen Kommentar nicht richtig .
          saludos

          • Da ich uhupardo mag, unterlasse ich es, auf diesen Kommentar noch einmal einzugehen. Lassen wir dieses Thema.
            Ansonsten bin ich mit uhu einer Meinung: Auseinandersetzen mit der Vergangenheit: Ja. Büßerhemd tragen: Nein.

      • P.S. Wer Herrn Hitler finanziert hat, ist von immenser Bedeutung, denn die Finanziers haben es überhaupt erst ermöglicht, dass Hitler a) über 30 % der Stimmen bekommen konnte (Manipulation und Propaganda durch die Medien – wem gehörten die?) und sich b) an die Macht putschen konnte, ohne von der Industrie daran gehindert zu werden.

        Ohne Geld keine Macht und noch 1928 war die NSDAP eine unbedeutende Partei, die kaum einer kannte.

      • Solist sagt:

        Es geht darum: Hitler war GEWOLLT und wurde auch durch das Ausland ins Amt befördert. Das gehörte zum Plan einer Elite. was ich zu sagen versuchte,. Das Hitler eine NEUE WELTORDNUNG WOLLTE, WIE AUCH MERKEL, BEIDE BUSHS, CLINTON; OBAMA; DER PAPST. Nachweise in Bild und TON. Es ist viel komplexer, als Manche wahr haben wollen. Warum wohl erwähnte Prescot Bush? Die wollen DIKTATUR. Nigel habe mehrfach gehört. Er will keine EU-Diktatur, das ist jedenfalls nicht so. Er äusserte sich öfter entsprechend. Da ist Er eine Ausnahme. Das kann man Ihm immerhin NICHT vorwerfen. Bitte macht die Augen auf. Zählt 1 und 1 zusammen. Glaubt doch der Manipulation nicht mehr jeden Quatsch.
        Einige wollen einen dritten Weltkrieg. Dahinter stecken vermutlich die gleichen Clans wie beim ersten und zweiten Weltkrieg. Ich sagte es: Die ganzen Kriege und Kriegsgründe suind allesamt erlogen und das TV desinformiert weitgehenst. Al Quaida wurde über Türkei nach Syrien eingeschleust VOM WESTEN und andere Islamisten und Söldner. Es läuftz doch immer gleich ab….Böser Diktator, Massenvernichtungswaffen, Vergewaltigt Frauen, foltert/tötet Kinder usw. Damit wird gearbeitet. Manipulierten Material, das gesendet wird, auch gern mal auf falschem Land. Da wird derIrak auch mal zu Libyen oder Afghanistan zu Syrien. PRO Assad Demos zu ANTI Assad Demos umdeklariert usw….
        Merkt was JETZT geschieht. Wehret den Anfängen hies es. Zivilcourage: hies es. es ist 10 nach 12 Uhr und so Viele haben nicht verstanden…WO WIR JETZT SCHON SIND. Bitte informiert euch

  3. Sven sagt:

    Vielen Dank für die Aufklärung. Mehr gibt es zu diesem Mann dann wohl auch nicht mehr zu sagen. Ein Blender, mehr nicht. Nochmal Danke.

    • Uhupardo sagt:

      De nada. Dieser Artikel ist vorrangig dazu gedacht, ihn aufzuheben und immer dort zu verlinken, wo Farage als “Zeuge für berechtigte Systemkritik” angeführt werden soll. Betrachten Sie das gern als Einladung.

  4. ST.Haben sagt:

    Europa ist heute nicht in bester Verfassung. Nur wenn es gelingt sich gemeinsam auf gewollte und ungewollte Entwicklungen zu verständigen und diese, ruhig in eigener Art, ernsthaft zu fördern oder eben zu bekämpfen kann es doch noch die angestrebte Gemeinschaft geben. Der Erfolg der extremen Partein ist sicher auch dem fehlenden Erfolg dieser unbedingt notwendigen Zielsetzung geschuldet. Europas Politiker sind sich dieser Gefahr nicht genügend bewusst.

    • flurdab sagt:

      Das sehe ich anders. Den führenden europäischen “Politikern” sind diese Gefahren sehr bewusst und sie werden von ihnen auch in ihr Kalkül mit einbezogen.
      Woran es in “Europa” fehlt ist die demokratische Mitbeteiligung der Bevölkerung und die Ausrichtung auf das Wohl eben dieser Beölkerung.
      Populisten wie Nigel Farage sind nützlich da sie die berechtigte Kritik aufnehmen und kanalisieren. Dies führt im Idealfall dazu das Kritik keinen Einfluss gewinnen kann.
      Es ist also ein “Buschbrand” der Ablenkt von dem Großfeuer das hinter im brennt.
      Die Situation ähnelt schon dem Aufstieg A. Hitlers, dort hatten interessierte Kreise allerdings geglaubt ihre “Marionette” im Griff zu haben. Das hat nicht funktioniert. Heute sind besagte Kreise sicherlich besser vorbereitet. Den im Gegensatz zur Öffentlichkeit sind diese lernbereit und nicht so vergesslich.

    • Europas Politik ist die Politik der Banken-Eigentümer und lässt die Menschen draußen. Sie führt m.E. direkt in einen Finanzfaschismus.
      Ich bin völlig einverstanden, genau darum haben Rechtspopulisten Erfolg.
      Manchmal frage ich mich, ob das von den Machthabern so gewollt ist? Man kann dann die Völker wieder so schön aufeinanderhetzen und so ein schöner Krieg, der bringt horrende Profite – und das allein zählt doch…

  5. aus Madrid sagt:

    Sehr wichtiger Artikel! Danke Uhupardo!
    Ich war ziemlich enttäuscht, als ich erfuhr für was Nigel eintritt. Wenn man nur einige seiner Youtube Auftritte sieht, kann man sich damit schnell identifiziert fühlen und dieser Art Protestgemüt verfallen, “weil endlich jemand was tut”. Noch dazu spricht er in einem gepflegten Englisch und sieht aus wie der perfekte Schwiegersohn! (Ihr habt aber auch das perfekte Foto gewählt : ) Qué peligro.
    Jetzt höre ich mir an was Oskar Lafontaine sagt und werde mir seine Argument gut merken.
    Gracias!

    • Uhupardo sagt:

      “Wenn man nur einige seiner Youtube Auftritte sieht, kann man sich damit schnell identifiziert fühlen und dieser Art Protestgemüt verfallen, “weil endlich jemand was tut”.”

      Das ist eben die Gefahr dabei. Oberflächlich gesehen freuen sich viele, dass “denen endlich jemand die Leviten liest”, eine nicht unverständliche Reaktion. Wenn man hinter die Kulissen schaut, bleibt ein fremdenfeindlicher, marktradikaler Rechtspopulist übrig, der wirklich gefährlich ist und skupellos auf Dummenfang geht (wie Wilders, Strache, Blocher und ehemals Hitler).

  6. Elly Christ sagt:

    man kann Farage kritisieren.Seine Politik auseinandernehmen.
    Man kann von seinen Feinden aber auch lernen?
    Was will man von Farage lernen?
    Was er über Deutschland und EU aussagt ist leider richtig.
    Farage spricht aus,was sonst keiner der Parteien so direkt aussagt.
    Wäre in England direkt in der Politik,
    wäre er schnell durchschaut.
    Ich bin dafür,jedem zuhören ,danach selber denken.
    Von wem lernt man am meisten?
    Von seinen Feinden die immer die knallharte Wahrheit sagen.
    Darum ist die Kritik an Farage auch richtig.

    • Uhupardo sagt:

      “Was er über Deutschland und EU aussagt ist leider richtig.
      Farage spricht aus,was sonst keiner der Parteien so direkt aussagt.”

      Das war auch das Erfolgsrezept von Adolf Hitler. Manche richtige Kritik mit einem perfiden rassistischen und menschenverachtenden ideologischen Hintergrund.

      • So wird’s gemacht. Ja.

      • Niki sagt:

        Es gibt auch das Prinzip von Geheimdiensten 90% Wahrheit 10% Lüge um so seine Ideologie oder sonst was weiter zu geben, wie bei Nigel u. s. w. Erst wenn ich dann darüber nach denke merke ich wie oft dieses Prinzip angewandt wird . Ein sehr guter Artikel , ich lese sehr viele verschiedene Foren um so irgendwie die Wahrheit in der Mitte von allen zu finden.Ich betrachte Informationen immer gerne von allen Seiten um so mir ungefähr ein Bild von der Wahrheit machen zu können.

  7. sternenstaub1012 sagt:

    Danke fuer die Info, wobei ich gestehen muss, das es mir beizeiten gefaellt, wie er einige “Politikclowns ” abfaltet .
    Sein Programm wundert mich nicht, und auch nicht, das viele ihn gut finden, und sagen, er sagt die Wahrheit . Sehr viele Menschen beginnen so zu denken , in ganz Europa .
    Meines Erachtens ist das auch so gewuenscht , weil wo Krisen sind , beginnt das extreme Rechte Gehirn an zu arbeiten .
    Schaffe einen Feind und lenke von den Verursachern ab . Es funktioniert immer wieder auf das Neue .
    Um eine EU Diktatur zu errichten, muss die passende Ideologie dazu forciert werden .
    Ich hoere noch immer die selbstgerechte Art der Deutschen, die nach dem Krieg geborn worden sind, einschliesslich meiner Wenigkeit : DAS waer uns nie passiert , wie bescheuert waren die damals ?
    Diesmal installieren sie es im grossen Stil , und die grosse Masse nimmt es schweigend hin .
    Ich masse mir jedenfalls nicht mehr an, meine Vorfahren zu verurteilen, wo ich nun gerade Zeuge werde , wie einfach sich Menschen in sowas rein draengen lassen .
    in einem geh ich aber konform mit Farage :
    fuer Spanien wohlgemerkt, weil mir das Land am Herzen liegt :
    egal welche Regierung, sie haetten aussteigen muessen, aus der Eu , notfalls auch den Staatsbankrott erklaeren, weil ein Staat an sich niemals pleite gehen kann, das Kapital eines Staates sind seine Buerger, ind seine Gegenwart und seine Zukunft ( also treibt noch mehr Buerger aus dem Land, vor allem die Hochschulabsolventen , darin leigt der wahre Bankrott ). Es haette den Vorteil gehabt, das dann die Banken ein Problem gehabt haetten, weil Glaeubiger haben bekanntermassen dann ein Problem, so waere das mit der Finazndiktatur ganz schnell im Keim erstickt worden.
    Sie haetten dann im Rahmen dessen juristische Schritte gegen diese einleiten koennen .
    Waere das direkt zu Beginn geschehen, waeren wir nun fast raus gewesen.
    Sobald Rajoy nun den Rettunsgschirm beantragt, ist Spanien seine Souveranitaet los, und das scheint Rajoy zur Zeit auch zu vermeiden, von daher vermute ich ja, das das mit den Katalanen und Basken ein fingiertes Ding ist , um Madrid unter Druck zu setzen .
    Aber seis drum, von haette, waere loesen sich nun keine Probleme mehr, Ist Zustand ist ein Land, was am zerbrechen ist , innen wie aussen und zu einem Polizeistaat mutiert .
    Aber Hauptsache wir sind in der EU .
    saludos

  8. [...] viaNigel Farage: Ein gefährlicher Rechtspopulist « uhupardo. [...]

  9. EuroTanic sagt:

    Ich rede auch oft mit den Marktradikalen. Die behaupten auch immer, dass der Markt alles regeln würde. Dann schlage ich vor, mal einen Kindergarten zu beobachten in dem 2-, 4, und 6-jährige um das beste Spielzeug Essen konkurrieren, wenn es keine Regeln gibt.
    Oder spielt mal Monopolie mit echtem Geld mit Freunden. Viel Spass.

  10. ellen sagt:

    Liebe Redaktion, seit langer Zeit habe ich nicht mehr einen so dermaßen schlecht recherchierten Artikel gelesen wie diesen. Zudem trieft er vor Moralarroganz und Begriffen wie Hass und dergleichen. Was ist mit Euch los? Warum ist jeder sofort ein Rechtradikaler, der für nationale Interessen steht? Wieso darf ich nicht in einem Land in dem ich lebe, die Interessen der eigenen Bürger vertreten? Warum ist jeder, der sagt, dass Ausländern nicht die gleichen Rechte zustehen zu verdammen? Wir sind alle überall Ausländer und es ist für mich selbstverständlich, dass ich in einem anderen Land die Sitten und Gebräuche achte und mich an eben diese halte. Und es ist für mich auch klar, dass ich als “Neuankömmling” mich mit eben diesen erst vertraut machen sollte, bevor ich mich zu einer Meinung aufschwinge.
    Warum ist es verwerflich, wenn Londoner in London zuerst Zugang zu Arbeitsstellen haben? Wieso ist es schlim, wenn Immigranten keinen selbstverständlichen Zugang zum Sozialstaat haben? Dieses Pseudo-Gutmenschentum ist wirklich unerträglich. Hier wird auch rumgeplärrt, wie überaus gefährlich dieser Mann ist. Beurteilen Sie lieber die Menschen, die nur so tun, als seien sie sozial und die dann die armen Menschen im Verborgenen verrecken lassen. Da sollten Sie lieber mal genauer hinschauen und nicht sich auf den hohen Ast der Moral setzen.Die meisten Politiker sind korrupt und geben einen Dreck auf die Unterschicht und auf Ausländer. Sie tun eben nur so, weil man mit dem Mitgefühls-Almosen Wahlen gewinnen kann. Kümmern will sich um die Menschen aber nur ein ganz kleiner Anteil. Sie können noch so viel auf Farage herumhauen, Ihr ganzes Gutmenschen-Scheinheiligtum ist wirklich nur etwas für Halbgebildete.

    • Uhupardo sagt:

      Recherchiert ist er gut, der Artikel, Ellen. Sie haben nicht einmal versucht, Details zu widersprechen.

      Dass er Ihnen nicht gefällt, der Artikel, ist eine Selbstverständlichkeit. Wir hätten geradezu eine schlaflose Nacht, wenn Leute wie Sie solche Texte loben würden.

      (Sie würden uns einen erheblichen Gefallen tun, wenn Sie auf Nazi-Begriffe wie “Gutmenschentum” hier verzichten würden.)

      • ellen sagt:

        ja, und ewig schingt die “Nazi-Keule”! Hier geht es nicht um das Nichtgefallen, das steht solchen”Leuten wie mir” nicht zu. Was soll mir Ihre Wortwahl sagen? Wer sind denn “Leute wie ich? Und warum soll ich etwas loben, wenn ich anderer Meinung bin? Es ist übrigens interessant, dass der Begriff “Gutmenschentum” auf die Nazi-Zeit zurückzuführen ist. ICH wusste das nicht!!!Wieso wird immer und immer wieder dieses vergangene Grauen herangezogen? Ich bin 32 Jahre alt auf mich kommen in diesem Europa noch so viele Probleme zu, die dringender zu bewältigen sind als mich mit diesem längst vergangenen Irrsinn immer und immer wieder beschäftigen zu müssen.
        Sollen alle jungen Menschen sich permanent mit den Fehlern ihrer Vorfahren beschäftigen? Sollen alle Spanier, Deutschen und wer da noch so Schuld auf sich geladen hat, für alle Zeiten das Büßerhemd anziehen? Sollen wir den Amerikanern das Daseinsrecht absprechen nur weil dieses Land durch die verschiedenen Regierungen Millionen von Toten zu verantworten hat? So viele Länder haben Schuld auf sich geladen, jeden Tag passiert Unrecht, nur wir Deutschen, wir sollen uns bloß nie aus unserer Vergangenheit lösen dürfen. Das sind dann so “Leute wie ich!”

        • Uhupardo sagt:

          “ja, und ewig schingt die “Nazi-Keule”!”

          Nur da, wo sie hingehört. Und da unbedingt.

          “Es ist übrigens interessant, dass der Begriff “Gutmenschentum” auf die Nazi-Zeit zurückzuführen ist. ICH wusste das nicht!!!”

          Das verwundert nicht. Aber so haben Sie heute etwas gelernt. Ist das nicht erfreulich? Sprache prägt Weltbilder.

          “Sollen alle jungen Menschen sich permanent mit den Fehlern ihrer Vorfahren beschäftigen?”

          Ja, unbedingt.

          “Sollen alle Spanier, Deutschen und wer da noch so Schuld auf sich geladen hat, für alle Zeiten das Büßerhemd anziehen?”

          Nein.

    • flurdab sagt:

      Upps, da blitzt aber ein differneziert undifferenziertes Menschenbild hervor. Aber ich gebe ihnen Recht, diese Immigranten dürfen keinen Zugang zu unseren Sozialsystem haben. Weil sonst so schöne Zustände wie sie gerade in Duisburg durch den Zuzug von Sinti und Roma entstehen nicht möglich wären. Man stelle sich vor diese Menschen würden in richtigen Wohnungen untergebracht und bekämen Sozialhilfe. Garnicht auszudenken, dann müssten sich die Frauen nicht prostituieren und die Männer und Kinder nicht ihren Lebeserwerb in der Kriminalität suchen.
      Sowas darf nicht sein, weil es ist nicht “Leistungsgerecht” und die Arier könnten ihr durch Geburt verbrieftes Recht auf Herrenmenschentum nicht mehr ausleben.
      Und darum geht es doch, immer noch jemanden zu finden der noch tiefer in der Schei.e steckt und an allem Schuld ist.

  11. Uhupardo sagt:

    Zwischendurch:

    1. Wir wurden gefragt, ob es diesen Artikel auch in spanischer Version gibt. Nein. Doch das kann jeder selbst leisten, es reicht aus, um ihn zu verstehen.

    http://translate.google.com.hk/translate?hl=de&sl=de&tl=es&u=http%3A%2F%2Fuhupardo.wordpress.com%2F2012%2F10%2F30%2Fnigel-farage-ein-gefahrlicher-rechtspopulist%2F

    2. Täglich werden systemkritische Uhupardo Texte auch von kleinen bis sehr grossen dunkelbeigen bis dunkelbraunen Plattformen übernommen – z.B. Artikel wie http://uhupardo.wordpress.com/2012/10/25/54-jahriger-hangt-sich-eine-stunde-vor-der-zwangsraumung-im-patio-auf/
    Wir werden diese Plattformen nicht nennen, weil wir keine Werbung dafür machen wollen, ebenso wie wir die Anzeige der Text-Übernahme, gegen die wir uns nicht wehren können, in den Kommentaren regelmässig aus dem selben Grund trashen. Den Nigel Farage Artikel hat kein einziges dieser Portale übernommen. Welche Gründe das wohl haben mag?

  12. Uhupardo sagt:

    Die Kommentarfunktion in diesem Artikel war durch einen Bug, der ausserhalb unserer Verantwortung lag, eine Weile lang ausgeschaltet. Nun wurde sie wieder hergestellt *Dank an wordpress*.

  13. Divide et impera – Teile und herrsche

    Dies ist das erste und wichtigste Instrument der Herrschenden, um die Massen zu kontrollieren. Dazu fördert man das Aufspalten der zu manipulierenden Menschen in Gruppen und Fraktionen. Dann kann man sie aufeinander hetzen und gegeneinander ausspielen:

    Arm gegen Reich, Jung gegen Alt, Rechts gegen Links, Konservative gegen Progressive, Kinderlose gegen Eltern, Nationalisten gegen Föderalisten, Kommunisten gegen Kapitalisten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Divide_et_impera

    ‘Teile und herrsche’ ist manchmal einfach, wenn entsprechende Strukturen bereits vorhanden sind – wie bei den Nationalstaaten. Dann hetzt man mittels der Medien in den Ländern ‘Pleite-Griechen’ gegen ‘Nazi-Deutsche’ auf.

    ‘Teile und herrsche’ ist manchmal schwierig, wenn z.B. kein Antipol existiert. Dann muss man die Anti-Fraktion erst erschaffen und Menschen dazu bewegen, ihr beizutreten: al-Quaida, NSU, Düsseldorfer Zelle, Berliner Zelle, Islamische Jihad Union…

    In der Folge kann man dann jeden Abweichler dem Dunstkreis der einen oder anderen neue erschaffenen Gruppierung zuordnen. Es ist schon toll, wozu die Sicherheitsdienste in der Lage sind. Ein wenig hat es mich schockiert, dass selbst die gute alte RAF-Terroristin und mutmaßliche Buback-Mörderin Verena Becker Agentin des Verfassungsschutzes war – mein Schock hielt sich aber in Grenzen.

    ‘Teile und herrsche’ wird weiterhin funktionieren, weil die Betroffenen es nicht wahrhaben wollen, dass sie Teil des Spiels sind. Jeder hält sich für integer – niemand gesteht sich gern ein, manipuliert zu werden. Dabei ist die Manipulation Teil unseres Lebens. Jeder wird manipuliert und manipuliert andere – ständig.

    Nigel Farage mag andere Ansichten haben als Uhupardo, aber ist ein Gegner seines Gegners. Man muss ihn nicht zum Freund erklären, aber auf ihn als Verbündeten zu verzichten ist ein großer Fehler.

    Ich selbst treffe gelegentlich auf Rechtsradikale und Rassisten und spreche mit denen – weil ich mit den sprechen kann. Mit der Hochfinanz kann man nicht sprechen. Man kann selbst Neonazis auf seine Seite ziehen, wenn man den Kontakt nicht unterbricht. Die Hochfinanz ist lässt sich auf einen Dialog gar nicht ein.

    Nigel Farage ist sicherlich ein strammer Nationalist, als solcher ist er aber doch kein Unmensch. Die Hochfinanz ist unmenschlich – der sind die Menschen egal. Farage würde keinen Menschen töten oder auch nur verletzten – die Hochfinanz zettelt Kriege wegen des Profits an.

    Wir müssen uns über ‘Teile und herrsche’ im Klaren sein. Wir dürfen uns nicht aufeinander hetzen lassen. Nur dann können wir der Ausplünderung ganzer Staaten begegnen und Leben retten. Ich glaube nicht, das wir das schaffen.

  14. Uhupardo sagt:

    Gerhard Baumann, ihr Standpunkt ist verstanden. Sogar verständlich in gewisser Weise.

    Man kann es allerdings auch von der anderen Seite aufzäumen: Niemand muss sich den argumentativen Freund dort suchen, wo der fest auf der Basis der Xenophobie steht. Nicht jeder Feind meines Feindes muss automatisch mein Verbündeter werden, wenn er die mir wichtigsten Grundregeln menschlichen Zusammenlebens nicht berücksichtigt oder – wie hier – konsequent und bewusst konterkariert. Das ist aus unserer Sicht das falsche Bündnis.

    • “Das ist aus unserer Sicht das falsche Bündnis.”

      Ja, das verstehe ich natürlich. Anderes habe ich ja auch nicht erwartet und eigentlich wollte ich hier nicht kommentieren. Unter dem Eindruck der jüngsten Suizid-Statistik in der Eurozone musste ich es dennoch tun.

      Im September gab es u.a. in 3sat Kulturzeit oder im ARD Weltspiegel Berichte über Griechen, die sich ans Meer begeben, dort ins Wasser gehen und nicht wieder zurück kommen. In Griechenland ist der Suizid aus religiös-kulturellen Gründen eine Schande für die ganze Familie. Das ‘Ins-Wasser-Gehen’ ist für immer mehr Griechen daher die einzige Möglichkeit, ihren Familien nicht zur Last zu fallen UND ihnen keine Schande zu bereiten.

      Vor ein paar Tagen habe ich dann hier auf Uhupardo den Artikel über den Mann gelesen, der sich vor seiner Zwangsräumung erhängt hat und danach dann diesen Artikel oben. Dabei habe ich mich wie vor den Kopf gestoßen gefühlt. Es entstand der Eindruck, man wolle einem Erfrierenden Kleidung vorenthalten, weil schädliche Stoffe darin sein könnten. Oder einem Verhungernden das Essen, weil Pflanzenschutzmittel drin sein könnten.

      Suizide wegen der Euro-Rettung sind ja keine Einzelfälle. Im Beitrag vom 9.11. wurde hier ja über die Frau berichtet, die vor ihrer Zwangsräumung in den Tod gesprungen ist. In Spanien werden täglich 500 Familien aus ihren Wohnungen geworfen, während 10.000e Wohnungen leerstehen.

      http://www.spanienlive.com/aktuelles/wirtschaft/314-spanien-zwangsraeumung-vollstreckungen-treiben-spanier-in-den-tod-welle-von-selbstmorden-.html

      Dagegen sind Gewalttaten durch Rechtsextreme ganz seltene Einzelfälle, die zudem sehr offensichtlich von staatlichen Diensten gesponsert wurden.

      ‘Teile und herrsche’ halte ich für relevant, eine Wirkung durch meinen Hinweis darauf hatte ich mir aber nicht erhofft. Wenn es um Grundsätzliches geht, behalten auch Nebensächlichkeiten ihre Bedeutung. Mir ist es sogar schon einige Male passiert, dass gleichgesinnte Gesprächspartner plötzlich die weitere Diskussion verweigert haben, weil ich bei einem Teilaspekt vorsichtige Kritik an ihren Vorstellungen geäußert habe. Wirklich schade.

      Die Hochfinanz hat gewonnen – das akzeptiere ich. Diese sogenannte Krise wird in den nächsten Monaten viele tausend Tote kosten – obwohl die Lösung des Problems so offensichtlich ist. In den US-Staaten wird es schon bald gewaltig knallen, die ersten führenden Köpfe aus Obamas Stab haben sich bereits in Deckung begeben. In Europa wird es Kriege geben, aber in Deutschland wird das Leben bis zum Ende relativ angenehm bleiben.

      Hier auf Uhupardo werde ich gelegentlich hineinschauen. Nicht, weil ich hoffe, dass sich durch die Artikel hier irgend etwas ändern wird. Die Beiträge geben aber einen direkten Einblick in Spaniens Realität und damit auf die Zukunft Deutschlands. Analog gilt das für die Berichte von Wassilis Aswestopoulos über Griechenland.

      http://www.heise.de/tp/autor/wassilisaswestopoulos/default.html

  15. kristiano sagt:

    “Niemand sollte sich umgarnen lassen von Politikern, deren Vorträge auf der Zerstörung hart erarbeiteter Errungenschaften aufgebaut sind. “——->
    was sind die erungenschaften dieses kranken systems? eine zentralistische diktatur, in der eine masse an unmündigen belogen, entrechtet und vergiftet werden? ein imperialistisches system, das ständig (bisweilen noch) exterritoriale angriffskriege mit mord und totschlag führt?
    also bis auf die NATO-kooperation und die deregulierung der finanzinstitutionen vertritt hr farage absolut vernünftige ansichten. aber dass man in england ohne finanzzentrum nicht politik machen kann, ist auch klar, denn die city of london ist schließlich der zentrale machtfaktor, der die politik steuert. mehr dazu in folgendem interessanten artikel:

    http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/finanzen/4924-ist-the-city-of-london-das-zentrum-des-betrugs.html

    auch zum thema ‘Klimawandel’ sollte man ein wenig kritsich recherchieren, denn dieser unsinn ist längst wissenschaftlich widerlegt. man findet beispielsweise auf http://www.eike-klima-energie.eu
    hunderte von wissenschaftlichen artikeln, essays. man kann zahllose verlinkte wissenschaftliche abstracts und papers zu den themen klima und energie runterladen.

    • Uhupardo sagt:

      “auch zum thema ‘Klimawandel’ sollte man ein wenig kritsich recherchieren, denn dieser unsinn ist längst wissenschaftlich widerlegt.”

      Für Sie, weil Sie daran glauben möchten. Von “wissenschaftlich widerlegt” ist keine Rede, würden Ihnen jetzt viele Wissenschaftler antworten.

    • Uhupardo sagt:

      “auch zum thema ‘Klimawandel’ sollte man ein wenig kritsich recherchieren, denn dieser unsinn ist längst wissenschaftlich widerlegt.”

      Für Sie, weil Sie daran glauben möchten. Von “wissenschaftlich widerlegt” ist keine Rede würden Ihnen jetzt viele Wissenschaftler antworten.

  16. Skeptiker_ sagt:

    “Ein gefährlicher Rechtspopulist”

    1) warum ist Nigel Farage gefährlich und für wen?

    2) was ist schlecht an rechts?

    3) Was bedeutet Populist?

    • Uhupardo sagt:

      Sie sollten einfach den Artikel erst lesen und dann verstehen. Alle Ihre Fragen sind darin bereits beantwortet.

    • El Bernabeu sagt:

      @ Skeptiker, sie fragen ernsthaft, was ist schlecht an rechts?
      Sie könnten auch fragen, was ist schlecht an Nazis. Oder was war schlecht an Hitler.
      Sorry, aber mit so einer Frage disqualifizieren sie sich doch selber.

      • Uhupardo sagt:

        “Sorry, aber mit so einer Frage disqualifizieren sie sich doch selber.”

        Nur, wenn er an Xenophobie, der Denkbasis von Nigel Farage´ Partei, Nazis und Hitler etwas Negatives sieht und das scheint eher nicht so.

  17. Skeptiker_ sagt:

    1) weil er die globalistische Finanzmafia angreift ist er gefährlich für die Hochfinanz

    2) Muslime und Zionisten sind Ultrarechte

    3) Populismus bedeutet “dem Volke nach dem Munde reden”, eigentlich eine Selbstverständlichkeit in einer Demokratie

  18. Skeptiker_ sagt:

    @ El Bernabeu
    was ist schlecht an Stalin, Mao, Pol-Pot?

  19. peter sagt:

    Mein Gott ziemlich viele Fehler und wage BEschreibeungen.Er ist gegen alle Wanderer(Migranten).Warum hat er dann eine geheiratet?

    Welche Dänische Rechtsradikale Partei?Etwa die Nazi Partei?Oder doch eine andere?

    Es heisst immer noch nicht Wahre Finnen auch wenn das jeder Schmierenjournalist schreibt.Die genauere Bezeichnung heisst so viel wie Basis Finnen.

    Und dann och die Morgenröte anzuführen ist ja wohl mehr als Peinlich.Und die Le Pens haben nicht nur in der Partei schon Jahrelang Moslems(meistens Berber) sondern auch Taufpate(der Alte) eines Moslems.Also wie jetzt mit dem gemeinsamen Feind?Ich hab von Farage auch noch nichts über den Islam gehört.

    Und soll der Lafontaine jetzt besser sein der mal lieber Afrikaner als Aussiedler hat und dann von Fremdarbeitern redet.Das ist ein Populist wie er im Buche steht!

    Und warum sollte man eine Ander Justiz akzeptieren?Wo das endet sieht man an der Arabischen Konvertitin die jetzt per Internationalem Haftbefehl gesucht wird weil sie Christin wurde.Soll man die jetzt ausliefern damit sie ermordet werden kann?

    http://www.gatestoneinstitute.org/3421/muslim-persecution-of-christians-september-2012

    • Uhupardo sagt:

      “Mein Gott ziemlich viele Fehler und wage BEschreibeungen.”

      Nach der Art Text, die Sie hier abgeliefert haben, von “Fehlern” zu reden, ist mindestens mutig.

  20. Daniel sagt:

    Als linker Euroskeptiker finde ich manches an Farages Reden verwerflich, manches ist aber auch sehr gut auf den Punkt gebracht und trifft genau den Nerv der Zeit.
    Man sollte Farage auf jeden Fall nicht in einen Topf mit Strache, der Lega Nord oder gar dem Faschisten Le Pen werfen, denn Farage ist libertär und anti-rassistisch, seine UKIP vertritt einen staatsbürgerlichen Nationalismus, in dem alle Briten gleiche Rechte haben, egal ob indischer, jüdischer, pakistanischer oder deutscher Herkunft. Nicht umsonst hat die UKIP sehr viele Mitglieder mit Migrationshintergrund: Inder, Pakistaner, Juden, Iren, Deutsche usw. Somit ist sie nicht rassistisch, aber will die Immigration beschränken, was durchaus ein kritikpunkt ist.
    Ebenso ist Farages Marktradikalismus zu kritisieren… Er und die UKIP sind als Anhänger von Friedman und Thatcher natürliche Gegner jegleicher Regulierung oder Besteuerung der Londoner City. Auch steht er zur NATO und zu den USA:
    Aber als linker Euroskeptiker jetzt auf die UKIP einzudreschen ist auch falsch. Grade in Deutschland fehlt eine linke und eurokritische Kraft. Das sieht im Norden ganz anders aus: In Schweden, Norwegen und Island gibt es starke linke Kräfte, die extrem gegen den Euro und die EU sind, die isländischen Linksgrünen sind z B vehement gegen einen EU-Beitritt Islands. Auch in Großbritannien gibt es mit dem Gewerkschaftsbündnis “No to EU, yes to democracy!” eine starke linke Anti-EUI-Opposition.

    • Wenn die Auflistung der Positionen von Farage oben stimmt (und ich gehe mal davon aus, dass Uhupardo das sauber recherchiert hat), dann ist seine Haltung zum Finanzmarkt auf den ersten Blick verwirrend.

      Die ‘City of London’ ist ja nicht nur ein Handelsplatz, sondern sozusagen exterritoriales Gebiet der Hochfinanz mit eigener Gesetzgebung und eigenen Behörden (äußerlich sichtbar nur durch die eigene Polizei). Ähnlich ist es in New York. Auch dort ist das Gebiet der ‘Port Authority’ faktisch ein kleines Land innerhalb des Stadtteils Manhattan. Die ‘Hafenbehörde’ hat sogar eigene Brandschutzbestimmungen und eine eigene Feuerwehr, wie wir nach 9-11 erfahren mussten.

      Warum will Farage mit der ‘City of London’ die politische Festung der Hochfinanz erhalten, obwohl er mit Herman Van Rompuy deren obersten Agenten angreift?

      Offenbar will Farage das System der Ausplünderung beibehalten, die Beute jedoch der Hochfinanz entreißen und sie dem britischen Volk geben. Er wäre damit ein moderner Robin Hood: Am System ändert er nichts, aber er verteilt um.

      Farage ist nicht der Freund der Menschen in anderen Ländern. Seine Politik ist nicht dazu geeignet, das friedliche Zusammenleben der Völker zu befördern. Aber Farage zeigt auf die Verursacher der Probleme und bietet eine Lösung auf nationaler Ebene.

      Nationalisten sind nicht GEGEN andere Nationen, sondern FÜR die eigene. Das ist okay. Dumm nur, wenn andere Nationen wie Deutschland für andere Nationen sind und gegen die eigene.

      Die sogenannte Eurorettung hat Deutschland bereits 480.000 Millionen Euro gekostet. Das Geld ist weg, der Kredit wird niemals abgetragen werden und die Deutschen werden für alle Zeiten die Zinsen und Zinseszinsen zahlen müssen. Zudem ist Deutschland ja deshalb noch kreditwürdig, weil es Sicherheiten zu bieten hat – und die gehen in die Verfügung der Banken über.

      Gleichzeitig werden den ‘geretteten’ EU-Ländern sogenannte Sparpakete auferlegt. Wirtschaftspolitisch sind die Schwachsinn, finanzpolitisch aber notwendig: Mit jeder Kreditvergabe entsteht neues Geld, was die Geldmenge erhöht = Inflation. Um die Entwertung des Geldes einzudämmen, muss die Menge an anderer Stelle verringert werden – das geschieht mit Hilfe der Sparpakete.

      Aus nationaler Sicht ist die Eurorettung eine Lose-Lose-Situation: Die Geberländer verschulden sich und die Steuerzahler dort zahlen die Zinsen. Die Empfängerländer haben die Geberländer als Bürgen im Nacken UND müssen staatliche Leistung zu Lasten ihrer Bürger und Steuerzahler immer mehr reduzieren. Der Gewinner ist die Hochfinanz.

      Großbritannien ist kein Euroland, hat zur Eurorettung nichts beigetragen und wird auch zukünftig nichts in den Pott werfen. Gut für die Insel, schlecht für die Geberländer.

      Wenn Farage sich mit seiner Politik durchsetzt, wird es für alle anderen EU-Länder noch schlechter.

      Es sei denn, die anderen machen es dann so wie Farage.

  21. robert sagt:

    Farage neben Frank Schäffler der einzige echte Demokrat in der EU.
    Wehrt euch gegen die kommende EUDSSR!

  22. Uhupardo sagt:

    http://almabu.wordpress.com/2013/03/25/cameron-bricht-das-eu-recht-schon-vor-dem-referendum-uber-eu-austritt/

    Nigel Farage, UKIP, kündigte sogar an, dass er in Zukunft die Popularität seiner Partei mit der Forderung sichern will, dass EU-Ausländern der freien Zutritt zum britischen Arbeitsmarkt generell verboten sein soll!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s