Banker? – Langweilig!

Jetzt dreschen sie alle ein auf die Banker. Oder auf die “Bankster”, wie immer wieder zu lesen ist. Langweilig!

Es geht doch nicht um die Banker. Es geht um uns. Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Steuerbescheid!

Banker? Ich bitte dich! Auch nur ein Teil des Systems, das sich von unser aller Gier ernährt. Die füllen perfekt ihre Rolle aus, mehr nicht. Bis dahin sind sie der Feind. Damit wir einen haben.

„Widerwärtige Menschen mit widerwärtigen Motiven sorgen für das Gemeinwohl!“, sagte ein gewisser Herr John Maynard Keynes, der jetzt endlich wieder zu Wort kommt. Der wusste das und fand es auch langweilig.

Wissen Sie noch, wie wir Zumwinkel durch´s Dorf getrieben haben? Diese arme Socke hatte in zehn Jahren 1,5 Millionen Steuern hinterzogen. Medial geschlachtet wurde er dafür. Langweilig! Für diese Summe würde Michael Schumacher nicht mal ein Mail beantworten.



Sie und ich machen so etwas nicht.
Einfach deswegen, weil wir nicht so viel haben, was wir an der Steuer vorbei schieben könnten, denn sonst … oder? Langweilig! Hauptsache Feindbild, Hauptsache jemanden, den wir hinhängen können, damit wir es nicht selbst sind.

Stimmt doch alles nicht. Wie in Afghanistan. Auch langweilig.

Wegen der Frauen sind wir in Afghanistan. Um da Brunnen zu bauen. Und damit es dort Schulen gibt. Aber klar, was denn sonst? Die Frauen, die Brunnen und die Schulen. Deswegen sind wird dort und führen Krieg.

Nicht deswegen, weil Afghanistan riesige Gold oder Lithium-Vorkommen hat, was Bodenschätze angeht zu einem der reichsten Länder der Erde gehört. Oder weil es als Transfer-Staat für Erdgas-Pipelines wirtschaftsstrategisch wichtig ist. Ach wo!

Wie auch nicht? Kriege sind immer schon für Frauen, Schulen und Brunnen geführt worden. Weiss man doch! Erinnern wir uns an die babylonischen Grundschulkriege. An den dreissigjährigen Frauenkrieg oder an die Brunnenschlacht von Stalingrad.

Langweilig!

Ablenkung ist Ab—Lenkung. Hauptsache wir sind es nicht gewesen. Die anderen sind es. Wir sind Reisende, Touristen sind die anderen. Gierig sind die anderen, die fiesen Banker vor allem. Wir nicht.

Und klar, alle gehen unter, nur Deutschland ist sicher! *schnarch* Weil eine Mauer drum ist und nix passieren kann. Abgekoppelt vom Rest, unbeeinflusst von allem, was sonst passiert. Weil es da keine widerwärtigen Menschen gibt, die mit widerwärtigen Motiven für´s Gemeinwohl sorgen. Voll langweilig.

Nun glauben die einen, man müsse nur mal fix in drei Wochen ein neues Menschenbild erschaffen, verlieren sich in esoterischem faktenlosen Schwampf; die anderen lassen sich von Dutzenden TV-Shows einreden „Seht her, ihr protestiert und habt das Finanzsystem nicht verstanden“. Je mehr Verwirrung geschaffen wird, desto mehr können die Finanzeliten an der Krise verdienen, die sie selbst geschaffen haben. Langweilig!

Nur ein paar ganz wenige beschäftigen sich mit alternativen Modellen, die konkret durchgerechnet werden: Fliessgeld, Bodenreform (Andreas Popp und Co.), Bandbreitenmodell (Jörg Gastmann) usw.

Solange es nicht mehr werden, die sich um konkrete Fiktionen kümmern, wird es so bleiben müssen. Langweilig!
————————————————————————
Lesen Sie dazu auch: „Der Tag nach dem Crash“ und „System-Crash kommt nach den US-Wahlen“

Advertisements

Ein Kommentar zu “Banker? – Langweilig!

  1. Tony Katz sagt:

    Lieber Uhupardo,
    Klasse geschrieben! Auf zu den Lösungsmodellen, ich meine zu Menschen, die noch denken, grübeln, etwas positives gestalten wollen. Es gibt nichts gutes, außer man tut es (nach Bertold Brecht).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s