Wulff, Rotlicht und die sabbernden Blicke vor dem Bildschirm

Haben Sie gar nichts anderes zu tun? Wie wäre es denn mit Sauerbraten einlegen, Weihnachtsdeko einmotten und endlich mal ein passendes Geschenk für die Holde kaufen statt immer Topflappen?

Da sitzen Sie mit sabberndem Blick vor dem Bildschirm, vom ARD-Morgenmagazin über zahllose Blogs bis zu den Spätnachrichten, um noch irgendein Detail von der Causa Wulff zu erhaschen. Natürlich, Wulff hat sich selbst stumm gemacht, wie die FAZ richtig feststellte. Das reicht Ihnen doch bei Weitem nicht!

Sie wollen mehr! Sie hoffen darauf, dass es eben nicht nur der Wunsch nach einem Eigenheim war, für den Wulff den Kredit sonst nicht zu solchen Konditionen bekommen hätte. Natürlich ist die Kommunikationsstrategie des Bundespräsidenten eine glatte Katastrophe. Aber darum geht es Ihnen doch gar nicht, stimmt´s nicht? Sie wollen handfest bewiesen haben, dass Wulff noch korrupter ist als Sie selbst bei jeder Gelegenheit. Sie wollen, dass er endgültig zum bösen Clown wird.

 

Und sie wollen Rotlicht, Arsch und Titten, weil doch irgendjemand, wo war das noch, ist ja auch egal, genau wusste, dass seine Frau irgendwie damals ganz fiese Sachen gemacht hat von wegen Escort und so! Vielleicht sollten Sie das selbst in die Hand nehmen und bei Ihrem monatlichen Bordell-Besuch – früher war´s einmal pro Woche, vermaledeite Krise – einfach mal nachfragen. Könnte doch sein …? Alles längst dementiert natürlich, doch wo Rauch ist, ist auch Feuer und das kann doch, verdammt nochmal, nicht alles gewesen sein. Da kommt bestimmt noch was – muss einfach!

Selbstverständlich wissen Sie genau, wer den Stein angestossen hat, der zur Wulff-Lawine werden sollte und wurde. Natürlich wissen Sie, warum ausgerechnet Springer, kreutz.net, Ulfkotte oder Kopp die Häme-Klatsche schwingen. Lassen Sie sich trotzdem nicht von Ihrer Haltung des extremen moralischen Rigorismus abbringen, denn sonst müssten Sie am Ende über sich selbst nachdenken, sich mit komplizierten Modellen zur Rettung Europas beschäftigen oder über die ganze versaute Lobby der Stiftungen und politisch verquickten Organisationen reflektieren. Viel zu anstregend!

Wulff ist eben nebenan. Näher dran als 600 US-Billionen Zockerpapiere, Kim junior oder irgendein Angriff auf irgendeinen Iran. Und auch viel einfacher zu verstehen. Da müssen Sie am Ball bleiben, solange der Geifer aus den Mundwinkeln den Bildschirm nicht allzu sehr verschmiert. Wenn schon keine Vogelgrippe, keine Kampfhunde und kein BSE dieses Jahr, dann wenigstens Wulff. Falls Europa wirklich in den nächsten Monaten den Bach runter geht oder doch die USA zuerst, haben wir wenigstens das noch rechtzeitig klären können.

*Lesen Sie dazu auch:
Die Erklärung des Bundespräsidenten vom 22. Dezember im Wortlaut
* Macht sie sehr gut, die Frau Wulff!

Advertisements

12 Kommentare zu “Wulff, Rotlicht und die sabbernden Blicke vor dem Bildschirm

  1. WsdV-Blog sagt:

    So ist es. Bloß keinen Kopf machen bzw. nur über Klatsch und Tratsch, denn alles andere könnte das eigene Weltbild zerstören.

    Man, die können doch nicht in einem Jahr zwei Politiker fertig machen. 😉 Ich seh schon wie sich das Thema spiralförmig ins Gehirn des Geistesabwesenden frisst und ihn um seinen übrig gebliebenen Verstand bringt.

    So langsam kommts mir vor, wie Brot und Spiel für’s Volk. Das Volk will doch beschäftigt werden, denn was macht es, wenn es nicht beschäftigt wird? Genau, es fragt.

    • uhupardo sagt:

      Panem et circensis, Kampfhunde, Vogelgrippe, Verona Poth, Schweinegrippe, Bayern München, Escort-Service … weil Ab-Lenkung mit Bindestrich geschrieben wird. Ist beabsichtigt, soll so sein, verhindert Neugier, genau. Klappt aber nur, weil wir mitmachen. Denn sonst nicht.

  2. freidenkend sagt:

    Mir stellt sich nur eine Frage! Was wollen die erreichen mit dem Niedermachen von Wulff? Ist es wirklich nur ein Ablenkungsmanöver vor den wirklichen Problemen im Land? (Brot und Spiel für’s Volk) Oder hat der Wulff noch mehr ausgefressen? Ich dachte in diesem Artikel der Wahrheit etwas näher zu kommen, aber leider Fehlanzeige! 😦

    • WsdV-Blog sagt:

      Das mit der Wahrheit liegt in deiner Hand. Denn jeder wird etwas anderes für wahr erachten. Schau dir Guttenberg an, der wurde gezielt von der Einheitpresse, welche in den Händen weniger liegt nieder gemacht.

      Nun ging er zufälligerweise in die USA auf einer „privaten“ Denkfabrik. Wahrscheinlich, auch nur zufälligerweise ist dies eine Denkfabrik die für auswärtiges zuständig ist.

      Und wolla, er hat nen Buch, einen „ehrenamtlichen“ Posten in der EU und wird Bundeskanzler…ähmm, ja. 😉

      Das ganze ist meiner Ansicht nach nur ein Plan der NWO’ler. Auch wenn es viele nicht wahr haben wollen, die Politiker sind Handlanger dieser reichen und Machgeilen.

      Die NWO -Neue Weltordnung ist nicht ein Hirngespinst, sondern ist Wirklichkeit. Es wurde von vielen Präsidenten vor einer Verschwörung ungeheuren Ausmaßes gewarnt. Selbst die Leute die die NWO umsetzen machen sich regelrecht lächerlich über die Personen, die im Hamsterrad alles geben und nicht die Zusammenhänge begreifen.

      In Bezug auf den Bundespräsidenten einer nicht Regierungsorganisation, kann man nur Vermutungen anstellen, aber auch dies wurde schön des öfteren gesagt. In der Politik geschieht nichts einfach so!

      Du wirst sicherlich nicht aus einem Artikel, der eine Ansicht vertritt alle Zusammenhänge verstehen können. Der Wulf wurde mit Sicherheit nicht umsonst in dieses Amt gehievt, er soll das Volk in gewisser Art und Weise beeinflussen, damit zum Beispiel neue Gesetze gemacht werden können …

      Hier ein paar Zitate:

      David Rockefeller, Weltbankier und Bilderberger:
      Einige meinen gar, wir sind Teil einer geheimen Kabale, die gegen die besten Interessen der Vereinigten Staaten arbeitet. Sie charakterisieren meine Familie und mich als Internationalisten und glauben; wir hätten uns zusammen mit anderen in der Welt verschworen, eine mehr global orientierte politische und wirtschaftliche Struktur – eine Einwelt aufzubauen. Wenn das die Vorwürfe sind, bekenne ich mich schuldig und bin stolz darauf.

      J. Edgar Hooveer, Leiter des FBI und Freimaurer:
      Der Einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungstheorie, die so monströs ist, dass er sie einfach nicht fassen kann.

      David Rockefeller, Weltbankier und Bilderberger:
      Alles was wir benötigen, ist die eine, richtig große Krise, und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.

    • uhupardo sagt:

      Das hat zwei Gründe, freidenkend. Erstens betrachten wir diese Angelegenheit als absolut nachrangig, weil es nur eine einzige Facette eines riesigen Geflechts aus Vorteilsnahmen ans Licht zerrt. Zweitens wissen wir über wahre Hintergründe nicht mehr als Sie. Es mag sein, dass das alles einen ganz primitiven Hintergrund hat, aber spielt es wirklich eine Rolle?

  3. Anna sagt:

    Das HIER http://web.archive.org/web/20040202095050/http://www.chateau.de/neu_030802/index.html

    ist die Webseite des ehamligen Chateau Schwansee, der auch durch den VW Skandal ins Gespräch kam und deshalb wohl geschlossen wurde.

    Warum sollte ausgerechnet eine Viktoria aus Osnabrück, für einen noch geöffneten Club arbeiten und gleichzeitig Bettina sein? So ein Quatsch.

  4. Laura sagt:

    Der Verfasser scheint außer acht gelassen zu haben, dass es sich bei besagter Person
    nicht um XYZ, sondern um den Inhaber des höchsten Amtes in Deutschland handelt.

    Eine Position die Vorbildcharakter haben muss, auch und gerade in diesen Zeiten,
    und nicht mit einem Irgendwer mit fragwürdigem Niveau besetzt sein kann.

  5. uhupardo sagt:

    Laura hat jetzt gelernt, dass alle diese Politdarsteller (nicht „Politiker“) lobbyverstrickt und korrupt sind; ihre Machtposition dazu benutzen, alle diejenigen einzuschüchtern, die darüber berichten wollen? Laura weiss jetzt., dass sogar der Bundespräsident, das politische Federgewicht, das nicht einmal etwas kaputt machen könnte, wenn Wulff wollte, dahingehend keine Ausnahme macht?

    Dann herzlichen Glückwunsch zur gewonnenen Erkenntnis! Klammern Sie sich nur nicht an den Gedanken, dass dernächste Politdarsteller auf diesem (und jedem anderen hochrangigen) Posten anders ist oder sein wird.

    Diese vollkommen nebenrangige Geschichte zeigt nur einen winzigen Ausschnitt davon, was mich seit vielen Jahren beschäftigt. Entrüstung braucht andere Kaliber (die es durchaus reichlich gibt – nur regt sich dann keine Laura auf, weil die Geschichte es kaum auf Seite 46 der Zeitung schafft, dafür wird gesorgt). Wulff? Reine Petitessen, Laura. Ausreichend für öffentliche Entrüstungs-Onanie, mehr nicht.

  6. Hannes B. sagt:

    Merkel und Schäuble stehen in der Küche und versuchen verzweifelt 100 Dampfdrucktöpfe gleichzeitig unter Kontrolle zu halten.
    Und im Wohnzimmer sitzt der böse Woolf, äh – das Sandmännchen, erzählt uns kleine Geschichten und streut uns dabei Sand in die Augen.
    Ehrlicher wär’s schon, wenn vorher und nachher die Melodie vom alten DDR-Sandmänchen laufen würde. Vielleicht hat ons Angie ja die Idee dorther?
    Da läuft was größeres an, wenn der Bundesgrüßaugust herhalten muss.

  7. uhupardo sagt:

    Feiner Kommentar, Hannes B.! Vielleicht muss man Wulff nur ausreichend klein machen, damit er nicht auf die Idee kommt, die Unterschrift unter dem problematischen oder sogar verfassungswidrigen Rettungsschirm diskutieren zu wollen.

  8. […] hatten im Dezember in einem etwas hämischen Artikel die “sabbernden Blicke vor dem Bildschirm” kommentiert, die darauf hofften, dass immer mehr Schmutz auf den Tisch kommt. Dabei blieb es. Nicht […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s