Minister erklärt illegalen Downloads den Krieg

„Niemand wird die Kultur eines Landes respektieren, das die Rankings illegaler Downloads anführt. Damit machen wir jetzt Schluss!“ – Mit diesen Worten hat der neue spanische Minister für Bildung, Kultur und Sport, José Ignacio Wert (Partido Popular), heute klar gemacht, was folgen soll. Die Kriegserklärung an „Netz-Piraten“ ist total.


José Ignacio Wert (l.), heute in Madrid bei der Vorstellung seines Staatssekretärs José María Lasalle.

„Wer die Kultur fördern will, muss zuallererst das intellektuelle Eigentum schützen“, ist Wert überzeugt und kündigt unverzügliche Massnahmen an: „Dazu wird es sehr bald Neuigkeiten geben. Ohne in die Einzelheiten zu gehen, lassen sie mich klar sagen, dass keins unserer Ziele mit legalen Löchern vereinbar ist, die den Schutz geistigen Eigentums aushöhlen und kreative Menschen ausbeuten.“

Deutlicher kann man es kaum sagen. Die neue konservative Regierung hat illegalen Downloads den Krieg erklärt: „Weil wir sehr weit gehen wollen, um kulturelle Kreativität zu fördern, werden wir mit aller Härte gegen diejenigen vorgehen, die sich illegal am geistigen Eigentum anderer bereichern. Das werden wir jetzt tun und niemand wird uns aufhalten können.“

*Zur neuen Regierung lesen Sie auch:
Tourismus-Minister befürwortet Ölbohrungen vor Kanarischen Inseln
Der neue spanische Wirtschaftsminister kommt von Lehman Brothers

Advertisements

5 Kommentare zu “Minister erklärt illegalen Downloads den Krieg

  1. willpower sagt:

    Schön ausgedrückt um die eigene Unwissenheit zu übespielen. Politiker auf der ganzen Welt sind alle gleich. Was will denn der Minister selbst tun? Gar nichts, weil die Materie nicht die seine ist. Er heuert ebenfalls nur Hacker an, um die illegalen Downloader aufzuspüren. Wenn das überhaupt klappt. -.-

    • uhupardo sagt:

      Natürlich weiss Señor Wert nicht, wie er das umsetzt, was er umsetzen will. Er ist einer derjenigen Politiker, der das Internet für die komplizierteste Errungenschaft seit der Erfindung ders Rasierapparats hält. Aber wenn man sich fest vorgenommen hat, alle Kapitalinteressen konsequent zu schützen, hat die Ankündigung eben nicht bis nach Weihnachten Zeit.

  2. ollieswelt sagt:

    ..so sieht das mal aus. Und gerade Unwissenheit (hier auf Seiten des Ministers) schützt vor Torheiten nicht… 😉

  3. Kim sagt:

    Also anhand von der Download Rate werte ich ein Land nicht :S

  4. donfurioso sagt:

    Der Minister meint also, je höher die Downloadrate, desto unkultivierter die Bevölkerung? Im Ernst? Und das in einem Land mit 50% Jugendarbeitslosikeit??? Ich denke, eher das Gegenteil ist der Fall!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s