Regierung streicht Subventionen für erneuerbare Energien komplett

 

Während der Ölpreis steigt und steigt, der Iran droht, Europa den Hahn zuzudrehen, hat der Ministerrat an diesem Wochenende alle Subventionen für erneuerbare Energien ersatzlos gestrichen. Jetzt ist Aufstand angesagt: Praktisch alle Ministerpräsidenten der spanischen Regionen verlangen sofortige Unterredungen beim zuständigen Minister und greifen sich fassungslos an den Kopf: Ob Photovoltaik, Wind oder Biomasse – für neue Projekte gibt es ab sofort keinen Euro mehr.

Die neue konservative Regierung von Mariano Rajoy hat sich der Strom-Lobby offensichtlich bedingungslos ergeben. Mit der absoluten Mehrheit im Rücken wischte der Ministerrat jetzt mal schnell alle Subventionen für erneuerbare Energien komplett vom Tisch: Vorerst, wie es heisst, denn erst müsse das Haushaltsdefizit in Ordnung gebracht werden. Und Energie habe man für die nächsten Jahre genug. Tausende von Arbeitsplätzen, die gerade in diesem Wirtschaftszweig über die vergangenen Jahre geschaffen wurden, sind offensichtlich zweitrangig. Bestehende Zusagen für bereits existierende Projekte werden zwar eingehalten, neue Projekte werden in keinem Bereich mehr genehmigt.
Aus für Windenergie, aus für Photovoltaik, aus für Biomasse … alle Förderprogramme in Spanien wurden gestrichen „bis das wirtschaftliche Defizit abgebaut ist“.

EQUO, eine neue umweltbetonte Partei, die erstmals an den vergangenen Wahlen teilnahm, hält diese Entscheidung für „vollkommen kontraproduktiv“: „Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass das ausgerechnet in einem Land passiert, das alle Anlagen mitbringt, um in solchen Technologien Marktführer zu werden, gerade was Sonnenenergie angeht“, fluchte ihr Sprecher Juan López de Uralde in Madrid, „und statt dessen auf teure und schmutzige Energien zu setzen, die wir importieren müssen!“ Rajoy habe sich von den Stromkonzernen kaufen lassen, ist er sicher.

Alle Ministerpräsidenten Spaniens spucken Feuer! Besonders aber der Regierungschef der Kanarischen Inseln, Paulino Rivero (Coalición Canaria), der sich gerade noch öffentlich darüber gefreut hatte, dass ein Canario zum zuständigen Madrider Minister für Industrie (und Tourismus – eine seltsame Kombination) ernannt worden war: José Manuel Soria aus Las Palmas (Gran Canaria). Jetzt verlangt Rivero, wie fast alle seine Kollegen, eine sofortige Audienz in der Hauptstadt, um seinen Protest anzubringen.

Advertisements

4 Kommentare zu “Regierung streicht Subventionen für erneuerbare Energien komplett

  1. Diese Diskussion steht uns in Deutschland auch noch bevor. Auch der Atomausstieg ist meines Erachtens noch längst nicht endgültig. Die internationale Finanz- und Energieoligarchie wird mit allen Mitteln um ihre Pfründe kämpfen. Und die sind in ihren Methoden nicht zimperlich.

    Sehr guter Blog hier übrigens!

    • uhupardo sagt:

      Muchas gracias für Kommentar und Lob, gefko.
      Der „Kampf mit allen Mitteln“ findet auf allen Ebenen statt und verlängert und verschlimmert Elend, das ist richtig. Nur „die Strasse“ kann es ändern.

  2. Ist doch logisch, mit den nun steigenden Öl- und Energiepreisen soll so richtig Geschäft gemacht werden. Und das geht am besten, wenn es keine Alternativen gibt. Sonst wären ja solche Energien schon längst Alltag:

  3. […] Artikel zum Thema: * Drastisches Sparprogramm und Steuerhöhungen bereits im Dezember * Subventionen für erneuerbare Energien komplett gestrichen * Spanien soll jetzt transparent werden … also mañana * Bestandsaufnahme in der Krise und […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s