Fragen

Muss man wirklich erst alles verlieren, bevor man gewinnen kann?

Wie schlecht muss es noch werden, bis es besser werden kann?

(Die deutsche Übersetzung ist … na ja. Bitte einfach drüber weg sehen.)

Advertisements

6 Kommentare zu “Fragen

  1. donfurioso sagt:

    Gutes Gedicht! Zur Frage im Titel:Ich fürchte, ja! Es muss erst schlimmer werden.
    Dann wiederum freue ich mich über Meldungen wie diese hier: http://www.rue89.com/2012/02/17/indignes-en-espagne-papis-et-mamies-font-de-la-resistance-229467
    Alte Leute demonstrieren für junge Leute
    Die Wortwahl in diesem Link finde ich zwar doof (die Verniedlichung ärgert mich – aber das hat vielleicht etwas mit dem gebrochenen Verhältnis der Autoren zum Begriff Résistance zu tun). Ich schöpfe Mut, wenn ich sehe, dass Menschen endlich wach werden.

  2. Ein kluger Mensch hat vor über 150 Jahren formuliert: „…denn sie haben nichts zu verlieren als ihre Ketten…“

    Der Krieg gegen die Sowjetunion, der Krieg gegen Vietnam, Afghanistan, Irak zeigen die Wahrheit eines Zitats (ich weiß nicht von wem):
    „Du kannst einen Krieg gegen eine Armee führen – und möglicherweise gewinnen, aber wenn Du einen Krieg gegen ein Volk führst, kannst Du nicht gewinnen.“

    Aber genau das machen die Herrschenden gerade. Heute sind 95 % aller Kriegsopfer Zivilisten – ihre Kriege sind also IMMER Kriege gegen das ganze Volk! Aber sie führen außerdem einen Krieg gegen die gesamte (nur??) westliche Zivilgesellschaft – den müssen sie verlieren.

    Übrigens: Alles kehrt immer, und zwar vielfach verstärkt, zu seinem Ausgangspunkt zurück. Das ist ein Naturgesetz.
    Schau in die Geschichte, um zu erkennen, wie bisher zum Beispiel jeder Krieg immer wieder zum Initiator zurück kehrte und in der Zwischenzeit so mächtig geworden war, dass er ihn ganz (Reich der Pharaonen, Römisches Reich, Osmanisches Reich) oder beinahe (Deutschland) vernichtete! (Wobei Deutschland ohne die massive Hilfe durch Groß Britannien und die USA wohl eher nicht wieder auf die Beine gekommen wäre, oder nicht so schnell, dafür wurde Deutschland zum Lakaien dieser beiden schlimmsten Kriegstreiberstaaten unserer Erde…)
    Genau so geschieht es auch heute. Im vorigen Jahr haben die USA, Großbritannien, Israel und die NATO-Vasallen die erste zurückkehrende Welle ihres eigenen Krieges in Form von Protesten und Tumulten zu spüren bekommen….

    @donfurioso – mein Französisch ist leider nicht gut genug, um einen Artikel zu lesen, kannst Du hier kurz den Inhalt wiedergeben, bitte?

    • WsdV-Blog sagt:

      Dem kann ich nur zustimmen. Wenn ich mir vor Augen führe, wie Hitler unterstützt wurde und vor allem von wem, kann ich nur sagen, dass einige anscheinend so einen Krieg wollte. Ford war einer der Unterstützer und vor allem hatte er auch rassistische Gedanken.

      Dazu lief mal eine Doku(ZDF glaube ich): Die geheimnisse des 3. Reichs
      Auf der Seite dokujunkies.org kann man sich die Dokus laden.

      Unsere Zeit ist aber denke ich eine ganz spezielle. Ich denke, jetzt werden grundlegende Weichen gestellt. Entweder wir kämpfen und klären auf oder wir bleiben Schlafschafe.

      Orwell, Huxley haben es damals schon in ihren Büchern geschrieben, wohl eher als gegenwärtige Zustandsbeschreibung, aber dennoch sehr beeindruckend und vor allem als Warnung für unsere Zeit anzusehen.

      Unser Imperialismus scheint seine exzessivste Form zu erreichen. Jetzt wird es heißen, alles oder nichts.
      Wenn wir uns den Globalismus anschauen, dann sehen wir, dass es in unserer imperialistischen Welt nicht mehr rückgängig machen könne. Dazu wurde dieser zu sehr etabliert.

      Natürlich ist nicht alles schlecht und so manches mag sehr sureal wirken. Die Diskrepanz zwischen dem was uns vorgegeben /diktiert wird und dem was wir gefühlt und durchaus rechtlich bestätigt wahrnehmen ist zu groß geworden, als dass es sich verstecken ließe und so wird es eine Entscheidung geben. Ob zu unseren Gunsten oder jener die eine neue Weltordnung schaffen, das wird sich zeigen.

      *Nur mal alles rausgehauen, was im Kopf herumschwirrte* 😉

      Gruß an euch alle!

    • uhupardo sagt:

      Solveigh, warten Sie bitte einfach auf unseren nächsten Artikel, denn der behandelt zufällig genau das Thema, das donfurioso mit dem Link angerissen hatte.

    • donfurioso sagt:

      @Solveigh – Uhupardo hat einen Artikel genau zu diesem Thema verfasst, wie ich gerade bemerkt habe https://uhupardo.wordpress.com/2012/02/19/yayoflautas-rentner-kaempfen-fuer-enkel/#comment-943
      – und der ist viel besser als der französische! Deine Bemerkungen zum deutschen Wiederaufbau kann ich nur unterstreichen. Es ist Zeit, dass die Menschen ihre manipulierten Geschichtsbücher aus der Schulzeit austauschen. Ich selbst habe mich mit dem Thema der unvollständigen Entnazifizierung in meinem letzten Artikel befasst, weil ich glaube, dass es gerade jetzt relevant ist. Ich wäre dankbar für Kritik und Anregungen..
      http://wildezeiten.wordpress.com/2012/02/14/entnazifizierung/

  3. […] Original des Textes auf dem Blog uhupardos Share this:TwitterFacebookLinkedInDiggStumbleUponRedditPrintEmailLike this:LikeBe the first to like this post. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s