FC Barcelona verpflichtet Neymar für 58 Millionen

barney

Diesmal hat Sandro Rosell dem Kollegen Florentino Pérez ein Schnippchen geschlagen. Während Neymars Agent, Wagner Ribeiro, alles versucht hatte, seinen Schützling bei Real Madrid unterzubringen, arbeiteten der Spieler und sein Vater in der Gegenrichtung. Jetzt ist die Verpflichtung perfekt.

Der FC Barcelona verpflichtet den brasilianischen Superstar für 58 Millionen. Wie aus internen Quellen zu erfahren war, hat Barça bereits ein Viertel dieses Betrages (14,5 Millionen) überwiesen. Neymar da Silva Santos Júnior (geb. 1992) wird sich laut Vertrag im Sommer 2014, nach der Weltmeisterschaft in Brasilien, den Katalanen anschliessen. Es gibt auch noch eine kleine Chance, dass das bereits 2013 passieren könnte.

Der exzentrische Neymar hatte sich in letzter Zeit mehrfach deutlich als Messi-Fan gezeigt. Jetzt kann er an Ort und Stelle von seinem Idol lernen. Die Madrid-Fans waren in ersten Reaktionen geteilt,was die Verpflichtung des Brasilianers durch den Erzrivalen angeht. Von „schade, der hätte besser in unsere System gepasst als nach Barcelona“ (etwa 1/3) bis „Gott sei Dank ist dieser Kelch an uns vorbei gegangen“ (2/3) war alles dabei.

Advertisements

12 Kommentare zu “FC Barcelona verpflichtet Neymar für 58 Millionen

  1. […] war wohl nix. FC Barcelona verpflichtet Neymar f (Quellenkritik betreibt jeder selbst 😉 Mehr exklusive News und Meinungen zu Real Madrid gibt […]

  2. Lockez sagt:

    Der Wahnsinn nimmt kein Ende !
    Ich finde es mehr als übertrieben mit diesen Geldern um sich zuschmeißen während das Volk am Hungertuch nagt !!!

  3. catalanfutbol sagt:

    Ein absoluter Megatransfer! Wäre ein Wink nach Madrid, wenn es klappen täte. Der Wink ginge in die Richtung: „Wir können die ganz Großen Transfers auch stemmen.“ – Wenn auch mit Schulden ohne Ende.

    • uhupardo sagt:

      Der Transfer hat mit Sport viel weniger zu tun als mit Wirtschaft. Neymar ist heute schon DER Werbemagnet schlechthin, deswegen hat sein Club (der sich die Marketingrechte mit ihm teilt) auch keinerlei Problem, ihn so hoch zu bezahlen, dass er (vorerst) bleibt. Der Marketingwert Neymars ist heute – vor jedem Wechsel – höher als der von CR7 oder Messi. Sollte Neymar also zu Barcelona oder Madrid wechseln, würde das CR7-Messi-Gleichgewicht sofort zugunsten eines der beiden Vereine komplett ausgehebelt.

      • catalanfutbol sagt:

        Das ist absolut richtig. Neymar hat meiner Meinung nach sportlich noch nicht viel bewegt. Das „größte Spiel“ seiner Karriere war wohl das verlorene Finale um die Fifa Club-WM. Sportlich gesehen ist er in der brasilianischen Liga angesiedelt – was nichts anderes heißt, als dass man ihn nicht mit europäischen Sternchen vergleichen kann. Sportlich gesehen ist Neymar eine Wundertüte. Wenn er nach Europa wechselt, ist sein wirkliches Potential eigentlich noch unbekannt. Erst nach der Copa America wird er einigermaßen eingeordnet werden können.

        Dagegen steht der unglaubliche, von dir angesprochene Marketingfaktor, der mir ehrlich gesagt ein Rätsel ist. Ich verstehe einfach nicht, wie ein derart junger Spieler zu einer solchen Figur werden kann, die in Nike-Spots mit den ganz großen zu sehen ist. Die WM 2014 wird für Neymar mit Sicherheit ein Schaulaufen – im eigenen Land im gelben Trikot – und eine Geldquelle durch den extremen Hype, der dann nochmals kommen wird. Das ist fast schon eine Blasenbildung à la Facebook. Wird er den Erwartungen standhalten können, geht seine Reputation durch die Decke. Fällt er durch, ist er schnell auf der Barça-Bank.

        Schauen wir mal ob er die Erwartungen erfüllen kann.

        • uhupardo sagt:

          Völlig richtig, nur wenn Neymar bei der ganzen Operation „kaputt geht“, ist der wirtschaftliche Faktor zu zerstören. Das will man ihm nicht wünschen.

          Ansonsten ist er (jetzt bereits) eine Geldmaschine. Die ist auch erklärlich. Seine Berater sorgen dafür, dass die Öffentlichkeit weiss, dass er viele soziale Projekte unterstützt (das fehlt CR7). Er sieht nach Umfragen unter den Ladies gut aus (das fehlt Messi). Um unter der Jugend als Werbe-Ikone Erfolg zu haben, hat er genügend „Rebell-Faktor“ (das fehlt beiden). Neymar hat genügend Sympathie-Faktor und Natürlichkeit. Alles das macht ihn zu einem perfekten Marketing-Instrument, mehr als die genannten beiden Cracks zum Beispiel.

  4. kevin da silva sagt:

    was ihr alle so angebliches fachwissen habt neymar hat durchaus auch gegen grosse teams oder nationen seine klasse bewiesen !…….und der absoloute hype um ihn kommt ja nicht daher weil er gut aussieht aber er braucht noch ein wichtigen entwicklugs schritt und der heisst halt barca und es ist natürlich falsch ihn mit messi auf eine ebene zu stelln messi ist halt gott !

  5. Malack Günther sagt:

    Er muss sich Barcelona anschließen.Es ist nun mal so das er sich mehr mit Barcelona anschließen kann in allen Themen wie z.b Passspiel,Taktik … Barcelona war auch immer sein Kindheitstraum. Er hatte auch gesagt das er schon immer mal mit Messi, Iniesta und Xavi spielen wollte,und nicht mit Ronaldo, Özil und Di Maria. Bayern auf garkeinen Fall die haben ja eine Ersatzbank Schlange um die ganze Welt. Die Bayern wollen ja auch noch Rooney, Bale, Tevez und Suarez. Neymar ist Weltklasse und gehört einfach zu Barcelona.

  6. Uhupardo sagt:

    Nicht so wichtig, aber der Ordnung halber: Dieser Artikel, der so oft angezweifelt wurde, stammt vom 12. März 2012. Neymar wurde heute vorgestellt und Barcelona bestätigte, dass die Gespräche 2011 begannen. Am Ende wurden es 57 statt 58 Millionen. Bestätigt ist auch die Vorauszahlung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s