Griechenland vermietet Polizisten … Deutschland auch

 

Manchmal geht die Hysterie deutlich zu weit. Heute berichten Tageszeitungen wie die Süddeutsche, BILD und etliche Blogs darüber, dass Griechenland „Polizisten und Polizei-Autos vermietet“. Damit es richtig spektakulär wird, werden auch gleich noch die entsprechenden Preise angegeben, zu denen sich Otto Normalverbraucher die Uniformierten leisten kann. Alles unter dem Motto: Schaut her, wie weit die Griechen schon gesunken sind.

Der wahre Hintergrund ist viel einfacher:
Die Polizei lässt wissen, dass ab sofort für die Inanspruchnahme von Diensten von Polizei und Santitätern bei Grossveranstaltungen oder einem Filmdreh nun endlich etwas bezahlt werden muss. Damit führt Griechenland nur das ein, was in Deutschland und anderen Ländern längst Standard ist, wie dieser öffentlichen Mitteilung perfekt zu entnehmen gewesen wäre: Klick.

Advertisements

3 Kommentare zu “Griechenland vermietet Polizisten … Deutschland auch

  1. WsdV-Blog sagt:

    Poah ^^ Wenn ich dann höre, dass man doch mal seriöse Quellen, wie Tagesschau und Spiegel angeben soll, dann fällt mir nichts mehr ein.

    Viele die hier lesen, werden wohl schon ein Bewusstsein für die Manipulationsfähigkeit der
    Medien entwickelt haben.

    • uhupardo sagt:

      Das ist ein Beispiel dafür, warum diese elenden Quellendiskussionen, die in vielen Foren und Blogs stattfinden, unzulässig sind. „Meine Quelle, deine Quelle“ – jeder versucht, die Meinung des anderen zu diskreditieren, indem er dessen Quelle als „unseriös“ einstuft. Wer Spiegel, Sueddeutsche oder FAZ als Meinungsunterstützer zitieren kann, hat gewonnen. Wieviel daswert ist, sieht man u.a. an diesem Beispiel einer Meldung, die sogar auf offiziellem Wege leicht zu verifizieren gewesen wäre.

      Muss nicht immer zutreffen, aber es gibt gar nicht so selten Meldungen, die sehr fundiert sind und nur im Uhupardo untergebracht werden, weil die angeblich seriösen grossen Namen (in D wie in Spanien) sie nicht bringen würden. Ergo: Der Name der Quelle ist nicht erheblich – in eigenen logischen Zusammenhängen denken zählt ausschliesslich.

  2. Seriöse Quellen? Doch nicht etwa die Feiglinge in den GEZ-Türmen, an deren Spitzen in den AUFSICHTSräten abgehalfterte, gut verdienende Politiker sitzen?
    Die „Gut-Wetter-Redakteure“, die für den Lemmingfunk zuständig sind unter dem Slogan „… wir sagen Euch Lemmingen wo’s lang geht“ (auf auf, zur höchsten Klippe)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s