Back to Franco reloaded: Innenministerium kriminalisiert Parteien und Gewerkschaften

Das Innenministerium will politische Parteien und Gewerkschaften auch strafrechtlich verantwortlich machen für alle Schäden, die bei Demonstrationen entstehen können, die durch diese Institutionen anberaumt werden. Eltern sollen ausserdem für alle Schäden haftbar gemacht werden können, die ihre Kinder bei solchen Gelegenheiten angerichten. Zu diesem Zweck soll jetzt das Strafgesetzbuch Spaniens entsprechend geändert werden.

„Wir wollen, und so haben wir es dem Justizministerium mitgeteilt, dass alle Schäden, die Kinder und Jugendliche anrichten, durch ihre Eltern zu bezahlen sind“, lässt der Staatssekretär im Innenministerium, Ignacio Ulloa, keinen Zweifel an den Absichten, „und wenn die Täter bei solchen Schäden zu einer Partei, einer Gewerkschaft oder anderen Vereinigungen gehören, wird die juristisch verantwortliche Person dieser Institutionen nicht nur zivilrechtlich sondern auch straftrechtlich dafür haftbar gemacht.“

Die spanische Regierung weiss offensichtlich genau, was in den nächsten Monaten auf sie zukommt. Mit diesen Massnahmen soll Druck auf die Organisationen ausgeübt werden, damit sie kontrollieren, was bei den von ihnen anberaumten Protestaktionen geschieht. Demnächst sollen also nicht nur diejenigen bestraft werden, die Gewalt ausüben sondern sogar strafrechtlich diejenigen juristischen Personen, die Demonstrationen anberaumen.

Die strafrechtliche Verantwortung juristischer Personen war eine Neuheit anlässlich der jüngsten Reform des Strafrechts 2010, schloss aber bisher politische Parteien und Gewerkschaften ausdrücklich aus, weswegen nun der Artikel 31 geändert werden müsste, um derForderung des Innenministeriums nachzukommen. Da es unmöglich ist, dass eine Partei oder eine Gewerkschaft alle ihre Mitglieder kontrolliert, stehen die Verantwortlichen dieser Organisationen bei jeder Protestaktion bereits automatisch mit einem Bein im Gefängnis.

Was sind also die möglichen Folgen, wenn juristische Personen haftbar gemacht werden? – Normalerweise ziehen solche Vorkommnisse Geldstrafen nach sich. Doch in schweren Fällen ist das Risiko die Auflösung der Organisation oder die Anordnung, dass keine Subventionen oder andere Hilfszahlungen mehr entgegen genommen werden dürfen.

Das Innenministerium besteht darauf, dass man „in keiner Weise das Demonstrationsrecht der Bevölkerung beschneiden“ wolle, doch natürlich ist genau das das Ziel der geplanten Strafrechtsverschärfung. Eltern sollen vor den Folgen zittern, wenn ihr Nachwuchs zur Demo geht. Parteien und Gewerkschaften sollen sich darüber klar sein, dass sogar ihr Existenzrecht oder mindestens die finanzielle Grundlage der Organisation in Gefahr sind, wenn sie zu Protestaktionen aufrufen, deren Verlauf unmöglich vorherzusehen oder komplett zu kontrollieren sind.

Kuba lässt grüssen!

About these ads

16 Kommentare zu “Back to Franco reloaded: Innenministerium kriminalisiert Parteien und Gewerkschaften

  1. almabu sagt:

    Sicher geht dann künftig bei Verfehlungen enzelner Beamter, Amtsträger, Soldaten und Polizisten der zuständige Minister direkt in den Knast? Gleiches Recht für alle! Fast bei jeder Demo tickt ein Polizist aus und wird häufig dabei gefilmt. Das sollte als Beweis genügen?

  2. thomas sagt:

    Was bitteschön hat eine faschistische Machtclique wie das spanische Großgrundbesitzertum und der Klerus im Verbund mit Großindustriellen und Hochfinanz bittesehr mit einer Regierung gemeinsam, der es immerhin gelungen ist, über ein halbes jahrhundert das Niveau der Lebensbedingungen für ihre Bevölkerung weit über allen vergleichbaren Ländern der Region zu halten? ‘Waren Sie mal in Honduras oder in Guatemala oder in El Salvador oder Nicaragua??? Ich schon. Die Kubaner können sich bedanken, daß ihre Regierung eben jene Kräfte, die in spanien das Sagen haben und GEGEN ihre Bevölkerung kämpfen, erfolgreich niedergehalten hat!

    Ich würde daher eher sagen: FRANCO läßt grüßen.

    • uhupardo sagt:

      Franco steht im Titel, thomas. Ob sie dessen menschenverachtende Diktatur heranziehen oder die in Kuba, um den Vergleich zu schaffen, wenn alle Andersdenkenden kriminialisiert und weggesperrt werden sollen, ist unerheblich. Wer die Franco-Diktatur kannte und die auf Kuba selbst erlebt, weiss um die unübersehbaren Parallelen.

  3. [...] “Back to Franco reloaded: Innenministerium kriminalisiert Parteien und Gewerkschaften” – Uhupardo [...]

  4. monopoli sagt:

    Reblogged this on monopoli.

  5. [...] dazu auch: * Back to Franco: Passiver Widerstand und Aufruf zu Demonstrationen werden strafbar * Back to Franco reloaded: Innenministerium kriminalisiert Parteien und Gewerkschaften * Das härteste Sparprogramm der Geschichte * Steuer-Amnestie * Justiz nur für Besserverdienende * [...]

  6. [...] Innenministerium kriminalisiert Parteien und Gewerkschaften Teilen Sie dies mit:E-MailDruckenTwitterFacebookGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste, dem dieser Artikel gefällt. [...]

  7. Hans sagt:

    Die ganze Welt wird nur noch von Schwerstverbrechern regiert.

  8. Vielleicht suchen die auch nur den Gegenwert der 1 Billion Euro, die sie am Anfang dieses Jahres in den Markt gepumpt haben. http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/04/29/spanien-setzt-schengenabkommen-auser-kraft/

  9. [...] Innenministerium kriminalisiert Parteien und Gewerkschaften Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste, dem dieser Artikel gefällt.   Hinterlasse einen Kommentar [...]

  10. [...] dazu auch: * Back to Franco 1: Passiver Widerstand und Aufruf zu Demonstrationen werden strafbar * Back to Franco 2: Innenministerium kriminalisiert Parteien und Gewerkschaften Bewerten:Share this:TwitterFacebookDiggLinkedInRedditStumbleUponE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt [...]

  11. [...] wurden publiziert: * Back to Franco 2 * Back to Franco 3 Bewerten:Share [...]

  12. [...] Sie dazu auch: * Back to Franco 1 * Back to Franco 2 * Back to Franco 3 * Back to Franco [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s