Sie sollten jetzt sofort Facebook-Aktien kaufen …

… wenn Sie aus dem Zusammenbruch der “New Economy” im Jahr 2000 gar nichts gelernt haben; wenn Ihre Gier mehr Synapsen verschlingt als ihr Verstand; wenn Sie immer noch blindes Vertrauen in jede Art von “Wachstum” haben, egal wie wenig Substanz dahinter steckt; wenn Sie sich für klüger halten als General Motors, den drittgrössten Werbekunden der USA, der jetzt seinen Facebook-Werbe-Etat auf Null setzt.

Das war schon damals so. Die Pioniere des Internet waren mit nicht viel mehr als einer Idee angetreten. Die allerdings hatten sie so überzeugend dargestellt, dass der Mangel an Produkten, Technik und Kunden nicht weiter störte. Der Hype war grenzenlos. Banken verteilten Milliardenkredite an fast jedes Unternehmen, das in irgendeiner Form mit Internet oder Handys zu tun hatte. Die Finanzwelt ließ sich bereitwillig verzaubern, Anleger kauften überbewertete Aktien auf Kredit.

Der neue Markt überflügelte schon bald den alten. Im März 2000 wurde Yahoo mit 195 Milliarden Mark bewertet, mehr als Volkswagen, BASF, Metro und Lufthansa zusammen. Heute redet kein Mensch mehr vom Phänomen Yahoo. Wenige Monate später war der Traum vom Reichtum ohne Arbeit aus. Die New-Economy-Blase platzte, Aktien von Dot-Com-Unternehmen verloren massiv an Wert. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 rauschten die Kurse dann endgültig in den Keller. Niemand wollte etwas von neuen Geschäftsideen wissen, Risikokapital gab es nicht, Banken froren ihre Kreditlinien ein.

Jetzt kommt die Neuauflage der Gier! Facebook erreicht fast eine Milliarde Menschen weltweit. Die digitale Quatschbude der Datenabgreifer erscheint als ideale Werbeplattform und stürzt sich diese Woche in den Börsengang. Erst an diesem Dienstag hatte Facebook wegen der grossen Nachfrage die Spanne für den Ausgabepreis angehoben: Sie soll jetzt bei 34 bis 38 Dollar je Aktie liegen. Zuvor waren 28 bis 35 Dollar angepeilt worden. Eine endgültige Entscheidung über den Ausgabepreis wird für Donnerstagabend erwartet. Ausserdem sollen weit mehr Aktien als geplant ausgegeben werden – 420 Millionen statt geplanter 340 Millionen Anteilscheine. Damit könnte Mark Zockerberg (nein, das ist kein Tippfehler) bis zu 15 Milliarden Dollar einsammeln.

Was Werbung auf Facebook wirklich bringt, hat General Motors gerade eindringlich demonstriert. Der Autohersteller fährt seinen FB-Werbe-Etat, der schon bisher nur 10 Millionen Dollar betrug (General Motors gibt im Jahr 1,8 Milliarden für Werbung aus) auf Null herunter. Grosse Nutzerzahlen sind eine Sache – ob die jedoch auch Umsatzsteigerungen bringen können, ist längst nicht bewiesen. General Motors jedenfalls hat die Frage “Was bekommen wir für unseren Werbe-Dollar?” schon klar beantwortet: zu wenig! Diese Antwort steht möglicherweise auch denen bevor, die jetzt auf Facebook-Aktien setzen.

About these ads

61 Kommentare zu “Sie sollten jetzt sofort Facebook-Aktien kaufen …

  1. Kaleun sagt:

    Wieviel Kilogramm sollte man denn nehmen?
    Ich habe einen sehr großen, äh,
    Kamin.

    • uhupardo sagt:

      Wir möchten Ihnen diesbezüglich eher keine Tipps geben, weil Bewältigungsstrategien zu individuell sind.
      http://a6.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/559626_356714157725730_100001614451418_954643_1135431371_n.jpg

      • Kaleun sagt:

        …oder war es umgekehrt?
        Egal, wenn die Leute merken, dass die CIA im Kernel von FB versteckt ist, werden viele das Weite suchen und sehr wahrscheinlich finden.
        Immer mehr Leute merken, dass die USA ein faschistischer, totalitärer Monsterstaat ist, der alles und jedes kontrollieren, überwachen und maßregeln will und wird.
        Das wird immer weniger gefallen.
        Ich weiß nicht, ob FB das Schicksal von MySpace ereilen wird – vielleicht geht FB direkt komplett in die Gütze, wäre mein Wunsch -, aber ganz allgemein werden diese sozialen Netzwerke demnächst global versenkt werden, wenn die Leute aufwachen.

    • Miriam sagt:

      Nun ja, so toll sind die Facebook-Aktien nun auch nicht, siehe hier: http://www.newscentral.de/facebook-aktien-kaufen-preis-5689 Dazu allgemein: Es kam wie es kommen musste, und zwar dass nur etwa zehn Prozent des Wertes von Facebook in Aktien freigegeben wurde. Fünf der sechs Aktien-ausgebenden Banken kommen außerdem aus den USA. Das heißt, sowohl deutsche Banken, als auch europäische Banken kommen derzeit nur sehr schlecht an die “T-Aktie Reloaded”. ;) Besser is.

  2. lullu sagt:

    Muss ich die gleich kaufen oder kann ich die mir auch mal vorher anschauen…….:-)
    Ich habe mich mit abgefunden das ich nie das große Geld machen werde und werde auch bei dieser Aktion nicht Gewinn bringend mitmachen können…..
    LG
    Lucian

  3. Wie wahr. Facebook mag momentan ja äußerst einflussreich sein. Aber wie lange noch? Angebote wie MySpace und schuelervz haben es vorgemacht: Erfolg ist im Internet bisweilen nur von kurzer Dauer. Und vor allem: Erfolgreich war bislang, was irgendwie jung, modern und neu daherkommt. Am besten auch irgendwie avantgardistisch. Die Trendsetter müssen es gut finden. Wie lange schafft Facebook das noch? Bis jetzt haben sie ihren Vorsprung vor anderen Angeboten halten können. Mit Google+ gibt es aber mittlerweile einen ernsthaften Konkurrenten. Und auf den entscheidenden Wachstumsmärkten, in Asien und Südamerika, soll Facebook ebenfalls nur schleppend vorankommen. Wichtig ist letztendlich die Kundenzufriedenheit. Facebook ist ja jetzt schon als Datenkrake verschrien. Häufen sich die Skandale, verliert Facebook Nutzer. Die machen allerdings die Attraktivität des Ganzen aus. Gehen einige, folgen die meisten. Und dann stürzen auch die Aktien in den Keller. Der Hype nutzt dementsprechend nur denen, die bereits jetzt Anteilseigner sind und mit dem Börsengang ordentlich Umsatz machen.

  4. Das Häschen sagt:

    Der Vergleich mit der Blase in 2k hinkt zwar etwas, die Unternehmen sind heute ‘solider’ finanziert. Aber eines muss dem Investor klar sein, im Unternehmensportfolios des der Investmentbank gibt es 10 heute eher 20 Unternehmen von denen ein bis zwei ein Erfolg werden, die Verluste der anderen zahlt man beim Börsegang mit.

    Vorsicht ist auf jeden Fall geboten, in der letzten Dekade verloren sämtliche Investoren im Eck IT so ca. 50% des eingesetzten Kapitals, das wollen die wieder. Somit mein Schluss, Preis Facebook = Wahre Wert (bescheiden) + Verlustinvestitionen aus Portfolio + Verluste 2k + Verluste der vergangen Dekade. Nichts anderes erklärt den hohen Preis. Das ist meine Ansicht.

  5. Kaleun sagt:

    Noch ein Nachtrag:

    http://philosophers-stone.co.uk/wordpress/2012/05/mark-zuckerberg-is-grandson-of-david-rockefeller-real-name-jacob-greenberg/

    Man achte auf den Namen: Greenberg!!

    “….Ok so this Greenberg / Zuckerberg thing is getting weirder by the second.

    A Jacob Greenberg was arrested for possession of Marijuana and this mugshot was taken. It was later revealed that this could indeed be the man the world knows as Mark Zuckerberg.

    His family members include David Rockefeller, his Grandfather. A little strange because Rothschild owns 8% of Facebook shares. Both Rothschild and Rockefeller are well known names….TAP with One World Government associations.

    and his other granpa….greenberg…CEO of AIG

    TAP – Facebook was funded with $500 million from a CIA owned bank, which was a
    bit suspicious. I wonder if Google has similar disguised progeny.

    Zuckerberg means ‘sugar mountain’.

    That’s their secret word for Facebook no doubt. A mountain of information from
    which they can extract billions. Bill Gates comes from a multibillionaire eugenicist
    family, which was kept well hidden in the early years of Microsoft. The same
    families control it all.
    The Tap Blog is a collective of like-minded researchers and writers who’ve joined forces to distribute information and voice opinions avoided by the world’s media….”

  6. Wenn “die Massen” gerufen werden, Aktien zu kaufen, hat das immer nur einen einzigen Grund: “Die” wollen das Beste “der Massen” – ihr Geld!

    Man möge sich an die Entwicklung der Telekom und Post erinnern, wo die vielen “Kleinanleger” oft ihr gesamtes Erspartes eingezahlt – und verloren haben! Die Unternehmen haben gesagt: “Danke, dass ihr so blöd ward, uns euer Geld zu geben! Und Tschüß!”

    • uhupardo sagt:

      Ja, oder? :-) Es ist noch mehr als das: Ich möchte nicht wissen, wie viele Werbungsmilliarden im Gulli verschwinden, ohne irgendwelche Kratzer bei den Verbrauchern zu hinterlassen. Das gilt für Facebook sicher noch mehr als woanders.

      • Don Furioso sagt:

        Ich warte drauf, dass sich das herumspricht und FB zusammenfällt wie ein Soufflé.

      • Sag’ ich doch. Das ganze ist nichts weiter als legal gemachte Abzocke, man kann es auch Raub nennen. Normale Menschen gehen dafür in den Knast – und zwar mehrere Jahre, wegen betrügerischen Raubs.

        Erst wird das ganze Ding hochgepuscht, die Leute geben ihr Geld und dann wird der “Wert”, den es nie gab, zurück in den Keller gesackt – die Leute sind ihr Geld los und der Konzern sagt “Dankeschön”.
        Griechenland für Privat-Leute. Das Ergebnis dürfte häufig das selbe sein: Pleite – und die Sachwerte, die dafür verpfändet wurden, gehen auch noch in den Besitz der Banken über.
        Dem Mensch bleibt nichts, außer leere Taschen – oh ja, den Hohn hat er auch noch…

        Da den Menschen mittels Gehirnwäsche regelrecht in die Hirne gehämmert wird, wie toll das ist, alles wegzugeben, um bloß solche Aktie zu halten, bin ich nicht unbedingt bereit, den Menschen die Schuld dafür zu geben, dass sie in ganz großem Stil belogen und betrogen werden.

  7. [Aya] sagt:

    Das erinnert mich schwer an die Telekom-Aktie, die Kläger haben ja just in diesen Tagen eine ordentliche Klatsche abgefangen und keiner sieht sein Geld wieder.

    Eine echte alternative zu unsozialen Netzwerken, ist und bleibt meiner Meinung nach das Bloggen. Hier wird nur ein minimum an persönlichen Daten verlangt und man stellt nur das Online, was man wirklich will. WordPress ist wie ich finde eine vorbildliche Plattform und ein solides Projekt mit Zukunft. Also, WP-Aktien, würd ich vielleicht kaufen ;-)

    • El Blogier sagt:

      Hast nicht ganz unrecht. Ohne das Blggen wäre einer großen Leserschaft eine gigantische Menge von Informationen nicht zugänglich, vor allem weil es eben sehr viele Blogs gibt, die kaum zensieren.
      Ich kann es immer nur wiederholen: noch Ende 2010 war ich typisch naives BRD-Schaf. Das hat sich komplett ins Gegenteil gewendet – dank der vielen Blogs oder auch Seiten wie MMnews.de, globalreserach.ca, euro-med.dk usw.
      Und weil Blogs für die Elite so ultragefährlich sind, müssen sie unbedingt zensiert werden. Deshalb werden ja seit geraumer Zeit PIPA, ACTA, CISPA-Säue durch die Dörfer gejagt und inzwischen vor allem Blogger von den Nachrichtenagenthuren wegen Urheberrechtsverlezungen gerne mal verklagt. Ob der Vorwurd berechtigt ist oder nicht, wird man dann sehen, erst einmal eine ordentliche Breitseite vor den Bug – vielleicht gibt das Opfer direkt auf.

      Was das Going Public angeht, wenn WP ein public offering macht, sind “die Jungs” natürlich schon drin.

      Und dann stehen meistens sofort die sog. Analysten vor der Türe und wollen die Ergebnisse sehen, die ihnen WP wie jedes Unternehmen immer nur so wird, wie sie – “der Markt” – gerade brauchen.
      Dann müssen sie Werbung schalten. Mit der Werbung kommt dann der Zeigefinger – entweder die oder wir…
      Tja, und das war es schon, meistens.

      Vielleicht klappt es aber auch trotz einer Börsennotierung. Ich denke, ein Grund für den Erfolg von Blogger (Google) ist, dass man sich seinen Blog, anders als bei WordPress, komplett so zusammenstricken kann, wie man will – und das alles (noch) völlig kostenlos.
      Bei WP kann es m. W. nur in den nicht kostenfreien Versionen das Layout ändern.
      Und, was mich jeden Tag neu erstaunt, ist, dass sie einem nur sehr, sehr selten den Saft abdrehen.

  8. uhupardo sagt:

    Herrlich! Manchmal sollte man wirklich die “Search”-Begriffe öffentlich machen (gemeint sind die Suchbegriffe, über die der Uhupardo an einem bestimmten Tag durch Suchmaschinen gefunden wird).

    Am heutigen Tag werden wir geradezu erschlagen durch die Menge an Suchbegriffen, die da lauten:

    *Facebook Aktien kaufen*
    *Wie Facebook Aktien kaufen*
    *Wo Facebook Aktien kaufen*

      • uhupardo sagt:

        Jemand, der seine Familie kaum ernähren kann, tut mir leid. Jemand mit lächerlich kleiner Rente tut mir leid.

        Jemand, der Facebook-Aktien kauft, weil Gier Seele frisst? – Aber wirklich nicht! Nicht eine Sekunde.

      • Sie tun mir in ihrer Verblendung leid, uhupardo.
        In ihrem Tunnelblick, in ihrem Manipuliert-Sein. Sie werden zum Schluss wieder diejenigen sein, die betrogen und ihres Geldes beraubt sind, damit sich ein paar die Hände reiben können und Milliarden “eingesackt” haben.
        Darum tun sie mir leid.

        Die Anstifter tun mir nicht leid. Die gehören vor Gericht gestellt wegen Nepps und massenhaften Betruges in besonders schwerem (Wiederholungs-)fall.
        fischi hat das sehr gut gesagt: Kaffeefahrten – es ist die selbe Masche.
        Ahnungslose Menschen werden so lange belabert, bis sie kaufen… Manipulation und Gehirnwäsche pur – und schwerer Betrug, weil völlig wertloses Zeug zu völlig überhöhten Preisen verkauft wird.
        Werden diese Kaffee-Fahrten-Gangster erwischt, kommen sie vor Gericht. So sollte es auch mit den großen Gangstern geschehen! Leider schreiben die sich ihre Gesetze so, dass sie unangreifbar werden – glauben sie jedenfalls. Darum handeln sie auch immer offener und immer dreister.
        Mein einziger Trost an dieser Entwicklung:
        Man trägt den Krug zum Brunnen bis er bricht
        Und ich habe den ganz starken Eindruck, der hat schon ein paar ziemlich große Risse…

        • uhupardo sagt:

          Das ist natürlich alles richtig, Solveigh. Allerdings ist die Frage, wie viele Jahrzehnte jemand seine Selbstbeobachtung auszuschalten in der Lage ist, um zu erreichen, dass er immer nur die Gier der bösen Umwelt sieht und nie seine eigene.

          Das ist nicht etwa eine philosophische Frage sondern eine rein technische, ohne die nichts besser werden kann. Deswegen hält sich mein “leid tun” sehr in Grenzen.

  9. fischi sagt:

    Rund 2/3 der Aktien haben die Gründer und der Oberzocker gezeichnet.
    Im Tagesverlauf hat sich die Aktie nicht wesendlich verteuert.
    Ist was für Leute die glauben auf Kaffeefahten das große Schäppchen zu machen.
    Bedauern kann ich die nicht.
    Ich habe vor Jahren auch mal schmerzliche Erfahrungen gemacht

  10. T.C. sagt:

    https://uhupardo.wordpress.com/2012/05/16/sie-sollten-jetzt-sofort-facebook-aktien-kaufen/

    @uhupardo: Wär schön, wenn der Kommentar nicht gelöscht würde.

    @Solveigh Calderin

    Immerhin, das Gute ist, durch die unfassbare Übertreibung der Finanzmafia wird nun jeder Depp mit der Nase darauf gestoßen, was hier wie weltweit eigentlich passiert, d. h. wenn einem die Öffentlich-Rechtlichen das Rest-Hirn noch nicht vollendes zugeklebert, weggesievertst und vollgeknoppt haben.

    Aber was geschieht, geschieht eben nicht erst seit gestern sondern bereits seit Jahrhunderten! Es gibt eine Agenda.

    Und nicht nur im Finanzbereich, sondern auf allen Ebenen, allen Bereichen, fast allen Ländern.

    Wen man einma Lunte gerochen hat, dass das, was hier passiert mit TBTF, Bailout, Geldentstehung, Dauerrettungen für die eine, Diät für die 99 Prozent, dann kommt der Zeitpunkt, da stellt man dann plötzlich sehr viel in Frage und, Dank Internet, findet man sogar Antworten.

    Antworten, die die Herrscher in helle Aufruhr versetzen, denn warum sollte sonst alles jedes zensiert, verboten, unterbunden, kontrolliert werden?

    Es interessieren sich nun Leute für Politik, die stets brave Zahl- und Wahlschäfchen waren – ich bin das beste Beispiel. Leute für die die öffentlichen-rechtlichen Idiotensender der Gipfel der Seriosität waren, wofür man gerne bereit war, ein paar Mark mehr auszugebe, wenn man nur informiert wird… Wäre es doch nur so!

    ALLES LÜGEN!!!

    - DIe BRD ist gar kein Staat sondern ein Selbstverwaltungskonstrukt der Alliiierten!
    -Berlin gehört gar nicht zur BRD!
    - Banken dürfen als einzige fast unendlich Kreditgeld schöpfen; das Geld gab es vorher nicht!
    - Warum werden Banken so anders behandelt und haben dieses Vorrecht? Sind sie Gott?
    - Wenn keiner einen Kredit will, bekommen die Banken von den Zentralbanken Kreditgeld zum Freundschaftspreis.
    - Die/Das FED ist nicht die staatliche US-Zentralbank sondern ein privates Unternehmen.
    - Private Banken leihen den Staaten aus dem Nichts geschöpftes Kreditgeld gegen Zinsen, Gebühren. Da Staaten NIE tilgen, sind sie irgendwann – Griechenland…. – bankrott, dann sind die Sicherheiten fällig.
    - Das ist Sinn der Übung, und so ist bald die ganze Welt in der Hand der Bankster. Methode: Geld erzaubern, es verleihen, Staaten grabschen!
    - Bankster agieren nie mit offenem Visier, dafür haben sie ihre Lakaien (http://eurodemostuttgart.wordpress.com/2012/05/17/schauble-mochte-eu-zentralregierung/)
    - der Staat könnte auch selbst Geld erschaffen. Alle Staatsmänner, die das je wollten, wurden ermordet!
    - es gibt etliche Enklaven wie die City of London, ein Gebiet in Basel mit der BIS (BIZ), Washington DC, Vatikan und etliche Offshore-Gebiete, dort gilt kein Gesetz der Welt, aber dort finden die größten Transaktionen weltweit statt, zahlt keiner Steuern

    Wenn man einmal eingetaucht ist in den schier unendlichen Sumpf aus Korruption, Verbrechen, Betrug, Raub, Unterwerfung, Versklavung stellt man fest, dass sich seit Jahrhunderten nicht nur nichts verbessert hat für die 99 Prozent, sondern dass es im Gegenteil immer schneller immer schlimmer wird, dass es schier unfassbar ist, was hier passiert.

    Vielleicht ein paar Stichworte in diesem Zusammenhang: Chemtrails ( http://www.youtube.com/watch?v=pwWz997dgc0 ), Haarp ( http://www.youtube.com/watch?v=5FcpOIsVx20 ), ELF/ULF-Anlagen ( http://www.youtube.com/watch?v=A7XiZFsmO30 ), Mikrowollenstrahlung ( http://www.youtube.com/watch?v=7QTEbA88zeU ), Geldentstehung ( http://www.youtube.com/watch?v=Tp8BQgr1Tc4 ), gentechnisch veränderte Organismen (GMO) ( http://www.youtube.com/watch?v=6wvl_t_opjU ), Weltherrschaft, Nanotrails, Krankheitsindustrie, Marktwirtschaft, Wirtschaftssystem der Unterwerfung, Beraubung, Verschuldung und Versklavung, imperiale Agenda, Abschaffung des Bargeldes und damit die totale Kontrolle aller Transaktionen, gechippter Mensch, Abschaffung der Geschlechter, Klimawahnsinn, Schweigegebot, Verbreitung von DU-Munition…

    Wie gesagt, vor rund 30 Monaten war ich noch ein dummes, dummes Schaf, das den Schlächter auch noch regelmäßig wählte, weil die sich ja alle paar Jahre zu Wahl stellen. Pervers irgendwie. Als würde man den Schutzgelderpresser wählen.

    Trotz allem besteht Hoffnung: durch die unglaubliche Übertreibung dieser Verbrecher ist die ganze Welt im Begriff, zu erwachen.

    Das muss natürlich aus deren Sicht um jeden Preis verhindert werden. Ein neuer Welt-Krieg muss also her, und, das trifft sich gut, der ist auch schon fertig, weil von langer Hand geplant, wie die beiden anderen Weltkriege.

    Aber nur so kann die Vor-Herrschaft vielleicht noch eine zeitlang garantiert werden.

    Wir müssen uns also anstrengen, wenn wir dagegen halten wollen, es müssen in kurzer Zeit möglichst viele Leute aufwachen.

    Wenn sie ESM erst einmal unter Dach und Fach haben, stehen die Chancen für eine Wechsel erheblich schlechter. http://eurodemostuttgart.wordpress.com/2012/05/17/schauble-mochte-eu-zentralregierung/

    Vielleicht abschließend noch ein paar Adressen zum ersten Einlesen für Interessierte:
    euro-med.dk
    lupocattivoblog.com
    globalresearch.ca
    sklaven-ohne-ketten.blogspot.com
    staseve.wordpress.com

    • Richtig, T.C.
      Das entspricht so in etwa auch meiner Beobachtung und Analyse.
      Jedoch:
      Du trägst den Krug zum Brunnen bis er bricht – und der hier hat schon ganz erhebliche Risse!
      Wie sehr sie sich fürchten, zeigt gerade Blockuppy Frankfurt – und auch, dass sich die Menschen überall auf unserer Erde nicht (mehr) alles gefallen lassen!

  11. uhupardo sagt:

    Unglaubliche Überraschung: Eine Firma, die 1 lächerliche Milliarde Gewinn macht, aber mit 104 Milliarden bewertet wird, stürzt an der Börse ab, man soll es nicht für möglich halten. ;-)
    http://www.welt.de/finanzen/article106354212/Facebook-Aktie-bricht-am-zweiten-Handelstag-ein.html

  12. almabu sagt:

    Schon am zweiten Handelstag an der Börse rutschte die Facebook-Aktie um 13 Prozent oder entsprechend 13 Millarden US-Dollar Börsenwert ab! Sie lösten sich aber nicht in Luft auf, sondern haben lediglich die Taschen gewechselt, ein alter Hütchenspielertrick;-)

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/facebook-aktie-faellt-unter-ausgabepreis-a-834267.html

    • Tja, was anderes soll man denn auch von Hütchenspielern erwarten?
      Ich finde ja, sie werden jetzt zu dreist. Wir sollten mal so langsam den Laden dicht machen… Was meint ihr?

      • uhupardo sagt:

        Da muss man kaum noch nachhelfen, nehme ich an. Das geht jetzt seinen Weg allein und immer in dieselbe Richtung bis über die Klippe …

      • Ich geh’ da aber nicht mit… – über die Klippe, meine ich… ich liebe das Leben…
        Ansonsten: Dein Wort in Gottes Gehörgang.

        • uhupardo sagt:

          Das ist genau die Einstellung, die in Spanien vorherrscht, Solveigh: “Rajoy soll es nur versuchen: Uns kriegt er nicht kaputt, egal was er sich einfallen lässt.” Ein Land, das Franco überstanden hat, übersteht auch Rajoy.

          Hier weiss man generell genau, was Spanien (oder Gesamteuropa, who knows) bevor steht, und jederist sich darüber klar, dass das – so oder so – nicht angenehm werden kann. Dennoch kommt mir auf den Strassen keine Resignation entgegen, eher ein “Da kommen wir auch wieder raus – egal auf welche Art”. Spanien ist “Leid bekämpfen” gewohnt; was Deutschland angeht und die letzten Generationen “mehr, mehr, mehr”, bin ich da nicht so sicher. Die iberischen Bewältigungsstrategien sind TÜV-geprüft und waren immer erfolgreich. Hier ist “Sein” nur bedingt abhängig von “Haben”.

      • Da haben sich die Spanier ein gutes Stück Lebensqualität bewahrt, uhupardo.

        Ich wünsche mir, dass auch in Deutschland davon noch etwas übrig geblieben ist. Im Osten sicher noch mehr als im Westen.
        Wir haben immerhin den Untergang der DDR und die komplette De-Industrialisierung des Ostens überlebt! Was soll uns schon noch passieren? :-)

        • uhupardo sagt:

          Es ist nicht einmal das “Bewahren” von Lebensqualität. Ein Spanier sieht Lebensqualität VOR allem anderen. Punkt. Nur eins von 1000 Beispielen: Ein Deutscher bucht all inclusive Urlaub für 1.200 Euro, weil er genau 1.300 zur Verfügung hat. Hauptsache Urlaub, wenn er mit dem letzten Euro zu bezahlen ist irgendwie, passt es schon. Ob man das all inklusive Futter auch essen kann, spielt keine Rolle.

          Ein Spanier hat entweder die zusätzlichen 1.000 Euro auch noch, um am Urlaubsort Essen zu gehen ohne grossen Blick auf die Speisekarten-Preise, inklusive dem täglichen Eis für die KInder und Ausflüge … oder er bleibt gleich zu Hause und lässt es sich für viel weniger Geld dort gut gehen. Lebensqualität vor allem anderen.

          Darüber habe ich bisher zwar noch nie nachgedacht, aber es stimmt: Der Osten sollte im Bereich Krisenbewätigungsstrategien weit vor dem Westen liegen, sehr weit.

      • Ja, und die Philosophie zum Urlaub ist hier, zumindest in meinem Bekanntenkreis, ähnlich:

        Warum Geld zum Fenster rausschmeißen, wenn ich für weniger Geld zu Hause einen besseren und vor allem stressfreien Urlaub erleben kann?
        Wozu brauche ich Ägypten, wenn ich es mir nicht leisten kann, ich – und das ist viel wichtiger! – in einem überfüllten Flugzeug mit Schwimmwesten zur Rettung aus (wieviel?) km Höhe sitzen muss, die erniedrigende Prozedur am Flughafen über mich ergehen lassen muss, den Stress im schlechten Hotel ertragen muss, dem Zwang der Essenszeiten unterworfen bin, die gesamte Hektik des “organisierten Urlaubs” ertragen muss und das lässt sich endlos so weiter aufzählen…
        Aber das wollen die “ich zeige mal, dass ich reich bin” und “muss erzählen, dass ich in Ägypten war” nicht wahrhaben.
        Wer reich IST, hat solche Mätzchen gar nicht nötig… Dabei ist es jetzt egal, ob wir von innerem, äußeren oder beiden Reichtum(ümern) sprechen…

        Wobei ich solche Haltung – und das betrifft nicht nur Urlaub – vor allem als Ablenkung vom täglichen Frust verstehe.
        Viele Menschen haben einfach verlernt, das Leben an sich zu genießen… Wie sollten sie das auch können, wenn ihnen von Kindesbeinen an eingehämmert wird, dass sie ohne Geld nichts wert sind?
        Das Leben können die Südländer noch viel besser genießen – und wir im Norden sollten da ‘ne Menge lernen!

  13. uhupardo sagt:

    Uhupardo-Suchbegriffe des Tages:

    *ich habe Facebook Aktien gekauft*

    und

    *soll ich meine Facebook Aktien jetzt verkaufen*

  14. uhupardo sagt:

    Schon fängt die Heulerei an. ;-)

    Klagewelle nach verpatztem Facebook-Börsengang
    (AFP) – Vor 5 Stunden
    New York — Nach dem verpatzten Börsengang von Facebook rollt auf das soziale Netzwerk und die beteiligten Banken eine Klagewelle zu. Mehrere Kanzleien reichten im Namen geschädigter Investoren Klage ein …

  15. uhupardo sagt:

    http://www.stern.de/wirtschaft/news/facebook-boersengang-anleger-ueber-den-tisch-gezogen-1831372.html

    “Dass die Jungs auch mal Kasse machen wollen, kann man verstehen, aber die Art und Weise wie das ablief, kotzt mich an. Solche gierigen Börsengänge, bei denen Anleger über den Tisch gezogen werden, erweisen den Finanzmärkten einen Bärendienst.”

    • So läuft’s doch in letzter Zeit mit allen “Geschäften” an der Börse. Ob Lebensmittel oder Wetten auf den Untergang von Staaten…
      Darum war das natürlich hervorsehbar… – bei ein wenig Aufmerksamkeit und ohne Dollar-Zeichen in den Augen…

      • uhupardo sagt:

        Ich hatte ehrlich gesagt ein ganz klein wenig gehofft, dass man diesen so durchsichtigen Luftballon nicht kaufen würde, zumindest nicht massiv. Aber auf Dummheit gepaart mit Gier zu setzen, scheint ein unweigerliches Erfolgsrezept zu sein und zu bleiben.

      • Friedel Maria Güntherette sagt:

        “…So läuft’s doch in letzter Zeit mit allen “Geschäften” an der Börse…”

        Läuft es so nicht immer an der Börse? Einer zieht die andere über den Tisch! Letztens bekam ich eine E-Mail von Thilo Bode von Slowfood. Der Gute beklagte sich darüber, dass die böse Deutsche Bank mit Lebensmitteln spekuliert. Unfassbar! Mit Lebensmitteln. Wird man mehr einplanen müssen für Zucker, Weizen, Mais…? Aber wird das “normale” Spekulieren als völlig normal angesehen? Ist es etwa klasse, wenn man nicht nur mehr für Lebensmittel bezahlen muss sondern direkt den Job bei BMW oder Siemens verliert, weil die in China oder sonstwo billiger produzieren können, honoriert vom (arbeitslosen Groß-) Aktionär, der zukauft in Erwartung einer üppigen Dividende?

        War die Logik einigermaßen zu verstehen?

        Dieses Gewinner auf der einen Seite und unzählige Verlierer auf der anderen Seite, ist das, worauf dieses System basiert. Seit Jahrhunderten und Jahrtausenden. Wir alle haben einige Chinesen, Inder, Afrikaner, die für uns buckeln.

        Damit sich daran nichts ändert, und weil der Staat immer höher verschuldet ist und fast nur noch Zinsen bezahlt aus den Einnahmen für Kredite, die die Kreditgeber zum einen erzwungen haben nach Mafiaart mit diesem Angebot – Sie wissen schon -, und dessen Basis – das Kreditgeld – sie aus der dünnen Luft geschöpft haben, gehen die Perversionen, denn etwas sind die ganzen Kosmetikmaßnhamen nicht, immer weiter. Einzig und alein eines ist notwendig: WERTSCHÖPFUNG in der Marktwirtschaft, hier bei uns auch freie Marktwirtschaft genannt. Wie sagte die hohle Nuss von der FDP noch: “Der Markt muss steuern, nicht der Staat.” Wie diese Steuerung aussieht, erleben wir seit geraumer Zeit. Denn es sind die, die Geld selbst machen, die Banken, und die, die fast die gesamte Erde besitzen, die steuern. Wir werden nur noch gelenkt.

        Merz: “Die Überlegenheit der Marktwirtschaft ist bewiesen. Dazu gehört auch, dass sie ihre eigenen Fehler beseitigt.”

        Deshalb wird der gemeine Sklave bald weder Eigentum noch besitzen, noch Bargeld, wird aber ein BGE erhalten, das er selbst wird haben wollen, weil falsch informiert, damit er wenigstens für seine Mindestkosten selbst aufkommen kann, werden sich Staat und Wirtschaft, die ersteres längst verwendet wie einen Universalausquetschmaschine der Insaßen, denn die, die besitzen, haben, ihr eigen nennen, also vor allem die arbeitslosen Zinseinkommensbezieher, werden immer schneller immer reicher und die Verlierer werden genauso schnell immer ärmer, werden immer offensichtlicher das, was wir schon immer waren: Vieh, Mittel, Arbeitsmittel, Sklaven. Mit Mindestentlohnung, damit die Herrschaft nicht auch noch dafür aufkommen musste wie vor ein paar Hundert Jahren.

        Wenn man das erst einmal so sieht, dann ist das was bei globalresearch.ca, lupocattivoblog.com, euro-med.dk und vielen anderen Webseiten zu lesen ist, keine Verschwörungstheorie mehr sondern der Wegweiser in die Zukunft.

        Alles in diesem Wertesystem ist von langer Hand geplant und wird gnadenlos durchgezogen; der Dritte Weltkrieg ist bereits im Gange seit 2001.

        weitere:

        http://www.youtube.com/watch?v=uxIj4cX0E-M

      • Ja, es ist immer die selbe Masche, uhupardo. Sie sprechen die niedrigsten Gefühle an, die sind nämlich unbewusst gesteuert – und bei 7 Milliarden Menschen gibt es immer genug, die sich “einwickeln” lassen.

        Das selbe erlebe ich bei den Teppichkäufen in der Türkei. Es ist die selbe Masche – und für die Betrüger ein Riesengeschäft. Da werden Teppiche, die nur ein paar Hundert Euro wert sind für mehrere Tausend Euro verkauft…
        Diese Verbrecher stört es auch nicht, wenn mal einer oder zwei zum Rechtsanwalt gehen. Dann handeln sie wie die Deutsche Bank – sie machen einen Vergleich, bei dem der einzelne Mensch natürlich trotzdem betrogen bleibt und die Mafiosi dennoch ihren Reibach – wenn auch einen kleineren gemacht haben…
        Und das nächste Flugzeug bringt die nächsten hunderte unbedarfter Touristen…, und zwar jeden Tag mehrere Male aus aller Herren Länder…

  16. fischi sagt:

    So viele Kleinanleger wird es nicht getroffen haben.
    Und die Zocker haben sich gewöhnlich auch abgesichert.
    Und wer das Spiel an der Börse immer noch nicht verstanden hat sollte den Verlust als Lehrgeld abbuchen.
    Dummheit gepaart mit Gier, manche lernens nie.
    Aber vielleicht helfen solche gefakten Börsengänge auch den einfachen Leuten die Augen zu öffnen wie die Börse funktioniert.

  17. Fliedel Maliel Günthelettel sagt:

    @Solveigh Calderin 26. Mai 2012 um 06:26

    Letztlich läuft es immer auf das Recht auf Profit hinaus, auf dem unsere gesamte Zivilisation und deren Wertelehre aufgebaut ist. Das Recht auf Profit in einem eigentumsbasierten Geldsystem, das Geld nur für physische Werte erzeugt.

    Nur mal eine Frage zwischendurch: Wem gehören bald alle diese Werte? Okäieee….

    Und was bleibt dann für die 99,99 Prozent? Okäieee….

    Wäre es also nicht Zeit für ein Geldsystem, dass Geld nur noch für menschliche Leistung erzeugt – und zwar bevor die Welt in die Brüche geht, völlig unnötigerweise?

    Bei Politprofiler (http://leistungsgedecktes-geld.blogspot.de/ oder http://politprofiler.blogspot.de/ oder http://politikprofiler.blogspot.com/ (z. Zt. nur für special guests) ) gibt es jede Menge zu diesem Gedanken.

    Die Videos weiter oben sind von ihr.

    Wer sich die Mühe gemacht hat, ihre Theorie zu verstehen, wird reichlich belohnt werden – und sehr frustiiert sein, dass es nicht jeder begreifen will, wie z. B. auch die Anhänger des BGE.

    Im Grunde könnte alles so einfach sein. Wenn da nicht die grenzenlose Gier nacht Macht und Werte wäre von einer kleinen Minderheit, die meint, die Welt inklusive aller Ameisen besitzen und beherrschen zu müssen wie Gott.

    • Ich bin viel radikaler:

      Eine wahrhaft menschliche Gesellschaft kann es nur geben, wenn jegliches Privat-Eigentum an Produktionsmitteln, also auch das Geld, grundsätzlich und unwiderbringlich abgeschafft wird.
      Solange irgend eines der vielen im Nezt herumschwirrenden Konzepte auf GELD = Privat-Eigentum beruht, durch das die Menschen immer wieder erpressbar werden und durch das wir irgendwann immer wieder da landen, wo wir heute sind, ist es in meinem Augen unglaubwürdig.

      • uhupardo sagt:

        Das ist alles schön und gut. Wenn allerdings ein paar vollkommen anders gestrickte Aliens mit grünen Antennen auf dem Kopf eingeflogen werden müssen, um eine Systemänderung auch nur theoretisch möglich zu machen, während die Menschen in ein anderes Sternbild exportiert werden, dauert mir das schlicht zu lange. Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Wer das nicht beherzigt, kann sich den Weg zum Fluss getrost sparen.

        Deswegen wäre jetzt und heute und sofort das Bandbreitenmodell der richtige Anfang.

      • Fliedel Malia Günthelette sagt:

        @Solveigh Calderin
        Ups, willkommen im Club!
        Leute, die diese Problematik so sehen wie du, sind sehr, sehr selten.
        Bist du allein drauf gekommen oder durch Politprofiler?

        @uhupardo
        Sicherlich ist das meiste besser als das heutige System. Aber ist das Bandbreitensystem (BBS) nicht eigentlich nur eine Variante des jetzigen Systems? Am Geldentstehungsprozess, einer der Knackpunkte, ändert sich rein gar nichts.
        Fast jeder ist nur damit beschäftigt, die Symptome zu lindern wie auch unser Freund Thilo Bode, der sich sicherlich in bester Absicht über die DBK aufregt, weil die mit Lebensmitteln spekuliert.
        So what, wäre BMW besser, die hier zwar vielleicht keine Lebensmitteln verteuern aber Jobs eliminieren?
        Warum sich also nicht an die Ursache wagen, so wie es ein Arzt (eigentlich) machen sollte? Es ist nur der eine Schalter, der umgelegt werden müsste.

        • uhupardo sagt:

          Es ist das BBM (nicht BBS), lindert nicht Symptome sondern stellt das System vom Kopf auf die Füsse – braucht vielleicht ein bisschen mehr Beschäftigung damit, um es wirklich beurteilen zu können. Aber sei es, wie es sei, in diesem Blog haben wir schon viele Leute erlebt, die das derzeitige System nicht mögen, sich oberflächlich (viele) oder eingehend (sehr wenige) mit dem BBM beschäftigt haben, das Geldsystem kritisieren und vieles mehr.

          Was wir noch nicht erlebt haben – nicht ein einziges Mal – ist jemand, der einem in allen Belangen komplett detaillierten BBM ein ebenso detailliertes Modell hätte entgegenstellen können, nicht einmal ansatzweise. Dementsprechende Aufforderungen verhallen jedes Mal im grossen Raum der so einfachen Allgemeinplätze. Das würde sich auch diesmal nicht ändern, deswegen lassen wir´s gleich.

      • @Fliedel Malia Günthelette
        Was, bitte, ist ein Politprofiler?

  18. Fliedel Malia Günthelette sagt:

    @Solveigh Calderin sagt:
    Was, bitte, ist ein Politprofiler?

    DIese Dame hier:
    http://politprofiler.blogspot.de/
    http://leistungsgedecktes-geld.blogspot.de/
    http://politikprofiler.blogspot.com/ auf Einladung)

    • Nee, den Blog kenne ich nicht. Ich habe allerdings eine ausgezeichnete Schule hinter mir: in der DDR. Dazu viel Lebenserfahrung und noch mehr lesen, was immer mir zwischen die Finger oder vor die Augen kommt und in irgend einer Weise meine Neugier weckt.
      And last but not least:
      Ich habe meinen Kopf zum selbstständigen Denken und nicht zum Haareschneiden.

  19. [...] Mono', 'FreeMono', 'Courier new', 'Courier', monospace; cursor:pointer; padding-right:5px;} Sie sollten jetzt sofort Facebook-Aktien kaufen … jQuery.noConflict(); function openKswppwWindow() { if(typeof hide_popup == 'function') { [...]

  20. uhupardo sagt:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/facebook-macht-miese-erstes-quartal-mit-verlust-a-846594.html
    Facebook hat den ersten Quartalsbericht nach Börsengang vorgelegt. Die Umsatzzahlen sind besser als erwartet, dennoch verbucht der Konzern einen Verlust von 157 Millionen Dollar. Nach Börsenschluss stürzte die Aktie erneut ab.

  21. Varsha Kauwaki sagt:

    nicht zu empfehlen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s