IWF verlangt von Spanien sofortige MwSt-Erhöhung und Senkung der Beamtengehälter

lagar5

Der International Währungsfond (IWF) fordert die spanische Regierung auf, das Volk jetzt sofort deutlich mehr auszupressen, als das bisher der Fall war.  Die für 2013 vorgesehene Mehrwertsteuer-Erhöhung müsse sofort erfolgen und die Bematengehälter noch weiter gesenkt werden, heisst in in der entsprechenden IWF-Empfehlung an Rajoys Regierung.  Zwar habe Madrid schon viel getan in den vergangenen Monaten, doch sei „das Vertrauen der Märkte dadurch bisher nicht erreicht“ worden.

Weil „die Märkte Spanien derzeit mit der Lupe betrachten“ und angesichts „einer entscheidenden Phase für den Euro“ besteht die von Christine Lagarde geleitete Institution darauf, Spanien solle jetzt besser „schnell und ambitioniert“ handeln: „Die Wirtschaft befindet sich in der Rezession, mit bereits inakzeptablen Arbeitslosenzahlen, die Staatsschulden wachsen rapide und Segmente des Finanzmarktes müssen rekapitalisiert werden“, heisst es im IWF-Bericht.

Deswegen müsse man nun für Mehreinnahmen sorgen durch eine sofortige Erhöhung der Mehrwertsteuer; für eine Kostensenkung durch noch einmal zu verringernde Beamtengehälter und für Wachstum ausserdem. Dabei, so Lagarde, sei eine Steuer-Amnestie kontrapruduktiv, denn das störe die Aussicht auf langfristige Mehreinnahmen des Staates. Die Ankündigung Spaniens, das Defizit von 8,9% im vergangenen Jahr auf 5,3% in 2012 und 3% im kommenden Jahr reduzieren zu wollen, hält der IWF für „sehr optimistisch“. Deswegen brauche es jetzt sofort „alle Massnahmen, die zu höheren Einnahmen führen können“.

Fazit: Die Banken erhalten 100 Milliarden Euro zinsgünstige Kredit-Rettung, die Bevölkerung soll weiter, schneller und noch mehr ausgewrungen werden. Im Süden nichts Neues!

Mehr Lektüre zum Thema:
* Spanische Zinsen erreichen kritische 7-Prozent-Marke
* Rettungsplan beschlossen: 100 Milliarden für spanische Banken ohne Auflagen
* Scheiss auf eure Kinder, ganz ehrlich
* Wir haben über unsere Verhältnisse gelebt
* Alarmstimmung und komplette Hilflosigkeit in Madrid
* Warum Spaniens Staatsbankrott unausweichlich ist
* Rajoy: Schlimm wenn er schweigt, schlimmer wenn er redet
* Schwarzgeld waschen ist eine Kleinigkeit … und legal
* Liqiditäts-Nothilfe ELA – Geld drucken ohne Limit zur Bankenrettung
* System-Crash kommt nach den US-Wahlen
* Euro-Krise? – Gehirn einschalten, das ist doch lächerlich!
* Wie konnte das alles so weit kommen? Was ist passiert?
* Neuauflage: “Davon haben wir nichts gewusst!”
* Heiner Geissler: “Diese Wirtschaftsordnung muss weg!”
* Wo bleibt der Aufschrei?
* Europa wird kaputt gespart, von Merkels Gnaden!
* Ob es dumm ist, wenn Mäuse Katzen wählen?
* Der Crash 1929 begann … genau wie heute

Advertisements

24 Kommentare zu “IWF verlangt von Spanien sofortige MwSt-Erhöhung und Senkung der Beamtengehälter

  1. almabu sagt:

    Wie tönte doch der arme Tropf Mariano Rajoy vor kurzem: Es gibt keine Bedingungen und die Bevölkerung wird durch die 100-Milliarden-Kreditlinie nicht zusätzlich belastet! Seine Aussagen haben eine Beständigkeit, deren Halbwertszeit gegen Null geht…

    • uhupardo sagt:

      Pure Panik, almabu, angesichts der Griechenland-Wahl. Die Devise heisst: Welche Hebel können wir jetzt noch schnell ziehen, welche waren noch nicht dran, um den Regengott (die Märkte) zu besänftigen. Und „die Märkte“ lachen sich schlapp. Zum Beispiel über die Ankündigung von Mario Draghi, in den nächsten Tagen „so viel Geld wie nötig“ nachzuschiessen, um die „gefährliche Situation“zu bewältigen. Wäre ich „die Märkte“, würde ich über eine solche Ansage hemmungslos jubeln.

  2. Oeconomicus sagt:

    Die Gemengelage wird immer skurriler.
    Sollte Rajoy Lagarde’s Forderungen ernsthaft umsetzen wollen, kann er die Unterstützung seiner Beamten und Sicherheitskräfte in den Wind schreiben … ein explosiver Stoff, aus dem erhebliche gesellschaftliche Verwerfungen entstehen könnten!

  3. fischi sagt:

    Wenn er keine Unterstützung von der aufgedonnerten Schreckschraube braucht kann er sie einfach ignorieren.

  4. Dummer Mensch sagt:

    IWF verlangt von Spanien sofortige MwSt-Erhöhung und Senkung der Beamtengehälter

    Ich hätte fast gesagt „Ja, mein Füh…!!“ und die Hacken zusammengeknallt.

    Aber ist schon klasse, dass die, die als einzige Kreditgeld aus dem Nichts schöpfen, es verleihen dürfen gegen Zinsen, Zinseszinsen, Gebühren UND SICHERHEITEN – darum geht es den Brüdern!! – , Länder in diese Situation bringen können und DÜRFEN.

    Das geht wahrscheinlich nur, weil den Bürgern eingeredet wird, das sei alles rechtens so.

    Leute!!! AUFWACHEN!!! MORGEN GEHÖRT GS & CO. DIE WELT!!! WOLLT IHR DANN FÜR EINE EXISTENZSTEUER BEZAHLEN DAFÜR, DASS IHR AUF DEREN ERDE WEILT???

    • lazarus09 sagt:

      EINE EXISTENZSTEUER BEZAHLEN DAFÜR, DASS IHR AUF DEREN ERDE WEILT???

      Die zahlst’e doch schon lange … die nennt sich MIETE !!

      Möglichst viele in dem Zustand halten fremdes „Eigentum“ für einen einseitig frei abpressbaren Obolus zu nutzen … Ohne das Recht auf Nutzung der natürlichen Ressourcen der Erde, dich nieder zu lassen wie jedes Tier es kann , bist du Bringschuldner auf Lebenszeit .

      Denk mal drüber nach 😉

  5. KingBalance sagt:

    EU Mehrwertsteuer minimum 15% (Luxemburg), maximum 27% (Ungarn). In wirklich demokratischen Staaten wie z.B. die Schweiz gelten 8% schon als hoch. Umsatzsteuer in EU-Ländern – http://de.wikipedia.org/wiki/Umsatzsteuer

  6. Waffenstudent sagt:

    Die BRDDR-Beamten mögen genau hinhören; denn auch bei denen ist bald Angis Rasenmäher am Werk, der die üppigen Versorgungen zurück schneidet

  7. […] viaIWF verlangt von Spanien sofortige MwSt-Erhöhung und Senkung der Beamtengehälter « uhupardo. Share| Juni 16, 2012 at 10:16 am by admin Category: Spanien […]

  8. lazarus09 sagt:

    Nu gut, wir wissen doch eigentlich alle, das Griechenland der Testfall war .. was so hervorragend geklappt hat wird als Erfolgsrezept weiter verfolgt . Die teuflische gottgewollte Krise™ wird sich erst dann beenden wenn die Allgemeinheit sich weigert für die Verluste im Spielcasino den Kopf auf den Hackklotz zu legen und die Gambler für jeden einzelnen Cent den verdattelt haben selbst gerade zu stehen . Sollen doch die Anleger™ die Vorstände der Banken mit Schadenersatzklagen überziehen … lasst sie Konkurs gehen, denn für die Geldversorgung der Realwirtschaft sind sie inzwischen vollständig verzichtbar.

    Niemand sollte »Frieden und Wohlstand noch weitere 50 Jahre für
    selbstverständlich halten«, sagte Merkel (EU-Gipfel 26.10.2011)

    DAS WAR EINE DROHUNG ! Wenn ich die gebührend erwidere setz ‚ ich mich für 10 Jahre hin

    …es geht einzig darum einem kleinen Personenkreis seine leistungslosen Kapitaleinkommen (Zinsen, Renditen und private Bodenrenten)zu erhalten .. fertig that’s all about … Dazu braucht’s eben die Illusionisten und Veranstalter der Matrix in der Demokratie durch Regierung Gewerkschaft GG ..alles Bullshit, die Herde soll während des Bewirtschaftens ruhig gehalten werden denn das liefert den Besten Ertrag …

  9. Jahaaaaa, der Austeritätstod für alle Volkswirtschaften!

  10. cvrkalrobert sagt:

    Die Politiker sowie die Bevölkerungen der Eurozone müssen sich entscheiden entweder für die Einheitswährung und eine Machtkonzentration in Brüssel oder für mehrere Währungen in der heutigen Eurozone (z. B. Nord- und Südeuro) und Beibehaltung des Nationalstaatenprinzipes.

    Einheitswährung und mehrere Staaten machen sich widersprechende Aktionen kann nicht funktionieren, so flutet z. B. Spanien derzeit seine Banken indem es die Geldpresse angeworfen hat und anderseits ist Deutschland für eine möglichst hohe Geldwertstabilität.

    Somit Goodbye Euro oder Goodbye Nationalstaaten.

    http://regionaut.meinbezirk.at/schoenkirchen-reyersdorf/wirtschaft/goodbye-euro-d201491.html

    Artikel lesen, eigene Meinung bilden und bei Gefallen weiterempfehlen.

  11. ribi sagt:

    ich bin als bürger der brd der meinung, griechenland beginnt vor der haustür! 2-jahre keine ausbildung von verwaltungsbeamten! die kündigungsforderungen gegenüber griech, beamten verstößt in griechenland gegen die verfassung! die brd als beamtenland hat es gerade nötig, was zu fordern!

  12. […] wird es skurril. Die Regierung hat drei Möglichkeiten – auch in Kombination -, die verlangte und bereits angekündigte Mehrwertsteuer-Erhöhung umzusetzen, alle drei führen geradeaus ins Drama. Im Madrid wälzt man gerade folgende […]

  13. […] zur Vorgeschichte: Am 15. Juni berichteten wir in diesem Artikel darüber, dass der IWF von Spanien eine sofortige MwSt.-Erhöhung und Senukung der Beamtengehälter verlangt hatte. Da sich die Empfehlungen des IWF in letzter Zeit immer mehr in Handlungsanweisungen […]

  14. […] Vorgeschichte: Am 15. Juni berichteten wir in diesem Artikel darüber, dass der IWF von Spanien eine sofortige MwSt.-Erhöhung und Senukung der Beamtengehälter verlangt hatte. Da sich die Empfehlungen des IWF in letzter Zeit immer mehr in Handlungsanweisungen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s