EM 2012 – Die Jubelscheuche

Jubelscheuche

Die Jubelscheuche – während sich Angela Merkel über Lahms erstes Tor gegen Griechenland freute, protestierten spanische Rentner gegen die „unmenschliche Politik der deutschen Kanzlerin“ in mehreren Städten und besetzten das deutsche Konsulat in Barcelona. Deutsche Fans im Stadion bemühten sich nach Kräften deutlich zu machen, dass es Gründe hat, wenn Deutschland in Europa einen Sympathie-Punkt nach dem anderen verliert, und hielten den griechischen Anhängern einen riesigen 500-Euro-Schein unter die Nase; empfanden das offensichtlich als gelungenen Scherz.

Nicht unbedingt ein Wunder, wenn das Drecksblatt beinahe täglich von den „Pleite-Griechen“ berichtet und Südeuropa generell als den Hort der Faulen und Versager brandmarkt. Ja, es war leider wirklich mehr als nur ein Fussballspiel diesmal. Nie zuvor war die internationale Stimmung bei einem Viertelfinale einer Europameisterschaft so politisch aufgeladen und so deutlich gegen Deutschland gerichtet:  Alle hätten den Griechen den Sieg gegönnt diesmal und nicht unbedingt sportliche Erwägungen waren die Gründe dafür.

500 Euro

Sportliche Erwägungen sind aber sowieso aus der Mode, wie es scheint. Während Khedira und Hummels klar die stärksten Leistungen im deutschen Team ablieferten, wurde derjenige von der UEFA zum „Man of the Match“ nominiert, der immer nominiert wird: Mesut Özil.  Das war diesmal allerdings nicht ganz so lächerlich wie im ersten Gruppenspiel.

Lesen Sie dazu auch:
* Ein Vorschlag zur Güte

Advertisements

48 Kommentare zu “EM 2012 – Die Jubelscheuche

  1. mottnick sagt:

    „Jubelscheuche“ – now nominated for the most laconic description of Merkel´s political performance!^^
    Congraz! haha!

  2. Deutschländer sagt:

    Hallo Uhupardo,

    ich lese Ihren Blog immer wieder gerne, auch weil ich ein Fan trockenen Witz, Zynismus und Satirik bin.
    Denn die in diesem Stil verfasste Gesellschaftskritik haftet meiner Meinung nach auch besser in den Köpfen und regt an zum nachdenken.

    Aus diesem Grunde plädiere ich „fair“ zu bleiben.
    Auch ihr letzter Thread, wie von ihnen beschrieben unter einem unheimlichen Groll geschrieben, in dem Sie sich „sinngemäß“ äußern, die Sorge Kinder/Enkel deutscher Bürger seien ihnen scheißegal, ist gelinde gesagt grenzwertig.

    Ja, das mit dem 500Euro Schein ist ein Scherz, der hinschtlich der aktuellen Situation unter die Gürtellinie zielt.
    Aber wie bezeichnen Sie die Bilder und Einspielungen des griechischen Fernsehens eines Sportmoderators, der vor dem Spiel wieder! einmal! Weltkriegseinspielungen und Hakenkreuze als Stimmungsmache gegen das Spiel Deutschland vs. Griechenland eingespielt hat?

    Warum höre ich von keinem griechischen Politiker eine Entschuldigung für das unangemessene Verhalten?

    Eine kurze Einschätzung eines Deutschen zur allgemeinen Stimmung des deutschen Volkes zur aktuellen Lage:

    Die große Mehrheit der Bevölkerung hat die Rettung anderer satt.
    Eine große Mehrheit der deutschen Bevölkerung möchte in Ruhe ihrem eigenen Geschäft nachgehen und in den 5 Wochen Urlaub gerne in Länder reisen, in der Gastfreundschaft und angemessene Leistung fürs Geld stimmt.
    Und auf was die deutsche Bevölkerung unheimlich elektrisch reagiert, wenn am laufenden Band die Nazikeule geschwungen wird, wenns mal nicht so läuft wies laufen soll und wieder mal ganz Europa auf Deutschland starrt wie ein Kaninchen auf die Schlange.

    mfg

    • uhupardo sagt:

      (beginnt mit ausgeliehenem Text:)

      Eine kurze zur allgemeinen Stimmung in Südeuropa zur allgemeinen Lage:
      Eine große Mehrheit der Bevölkerung in Südeuropa möchte in Ruhe ihrem eigenen Geschäft nachgehen und in den 5 Wochen Urlaub gerne in Länder reisen, in der Gastfreundschaft und angemessene Leistung fürs Geld stimmt.

      Das ist nur völlig illusorisch und beinahe lächerlich inzwischen. Statt dessen werden die Länder brutal kaputtgespart unter Federführung Deutschlands, dessen Bundeskanzlerin hauptverantwortlich dafür sorgt. Wenn Sie sich jetzt umhören – ganz egal ob IWF, EU-Kommission, Weltbank, ziemlich jedes Land in Europa oder wo immer Sie wollen – werden Sie feststellen, dass Deutschland keine Freunde mehr hat, nirgendwo. Das ist innerhalb sehr kurzer Zeit passiert, nachdem sich das Verhältnis zu Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten längst wieder normalisiert hatte.

      Natürlich sind die Nazi-Vergleiche nicht witzig (das heisst nicht alle dieser hier von Ewald Nowotny sehr wohl!), aber nicht alle Menschen sind in der Lage zu unterscheiden zwischen den politischen Handlungen der Jubelscheuche und dem deutschen Otto Normalverbraucher auf der Strasse.

      In einem zumindest stimmen wir vollkommen überein: So wie Sie sagen, dass die grosse Mehrheit der Deutschen die Rettung anderer satt hat, hat es die Bevölkerung anderer Länderes gründlich satt, vom deutschen Wesen gerettet zu werden.

      Wenn sie also für Fairness plädieren, unterstützen wir Sie gerne: Vielleicht wenden Sie sich an Ihren Landtagsabgeordneten, schreiben Leserbriefe an Medien oder gleich an Ihre Kanzlerin und fordern dazu auf, die Kaputtspar-Politik sofort zu beenden. Dann können demnächst nicht nur Sie 5 Wochen unbehelligt in Urlaub fahren, ohne im Ausland angefeindet zu werden, sondern wir auch wieder – wenigstens eine Woche -, weil wir dann nicht mehr überlegen müssen, ob wir morgen früh noch etwas zu essen für unsere Kinder im Kühlschrank haben.

      • Sven Boernsen sagt:

        „In einem zumindest stimmen wir vollkommen überein: So wie Sie sagen, dass die grosse Mehrheit der Deutschen die Rettung anderer satt hat, hat es die Bevölkerung anderer Länderes gründlich satt, vom deutschen Wesen gerettet zu werden.“

        Das ist vollkommen klar! Als Deutscher muss ich aber auch klarstellen, dass die Jubelscheuche (übrigens ein grandioser Ausdruck, den sie sich wirklich mühsam erarbeitet hat) nur sehr wenig mit dem deutschen Wesen, welches viele Menschen weltweit zu schätzen wissen, gemein hat.

        • uhupardo sagt:

          Sven, den letzten Satz hätten wir jetzt gern in Langform, wenn es möglich ist und lauschen gespannt. 🙂

          • Sven Boernsen sagt:

            Liebe(r) uhupardo,

            wir beide wissen genau, dass die Jubelscheuche eigentlich überhaupt keine Werte vertritt und wenn dann nur solche, die die Mehrheit der Deutschen ablehnt.

            Wenn Du magst schreibe ich Euch dazu auch einen kompletten Artikel. Ich halte es im Grundsatz mit Ludwig Erhard, der die Freiheit der einzelnen Völker stets respektiert hat und am Ende seiner aktiven Politikerlaufbahn vor einer Entwicklung wie dieser gewarnt hat. Das sprengt allerdings diese Kommentarfunktion.

            Aber Angebot steht!

  3. […] Und “Eurobonds mit klaren Regeln” verlangt der IWF zum ersten Mal ausdrücklich, was bei der Bundeskanzlerin Sodbrennen auslösen […]

  4. ribi sagt:

    lieber uhu: noch peinlicher sind die sieg-rufe dt. fans- und dies in ost-europa! die dt. arroganz trifft, sollten die weiter kommen, italien, den hass-aufzieher nr. 1 dt. fussballfans! ihr seid nur pizzzabäcker etc. titelte die bildzeitung, geht es gegen türken, spricht man vom spiel der freunde- verstanden?? gewinnt spanien noch einmal gegen das dt. team, löst vielleicht spanien italien als hassobjekt ab!!

    • uhupardo sagt:

      Fremdschämen bei Marcus Lanz (vor dem Ausscheiden der Griechen): „Es fällt auf, dass bei der EM jetzt fast nur noch Pleite-Länder vertreten sind!“

  5. ribi sagt:

    uhu: als südtiroler ist der italiener, er spricht immer vom wir, wenn er deutschland meint! nicht falsch verstehen, die brd ist ein gutes land bzw. hat einiges zu bieten, aber die arroganz , welche sich derzeit aufbläht, ist idiotisch! jeder minijobber ist ja stolz wie bolle, dass die brd angeblich die krise so toll überwunden hat!!

    • uhupardo sagt:

      „jeder minijobber ist ja stolz wie bolle, dass die brd angeblich die krise so toll überwunden hat!!“

      … und wählt Merkel, weil die dafür sorgt, dass er die 678 Euro netto morgen auch noch bekommt und sein Lebensstandard ungefährdet ist.

  6. Alois Stöglehner sagt:

    Jetzt habe ich den Eindruck, dass es unsere Schuld ist,dass Griechen,Spanier,dann Italiener und dann noch die Franzosen arm sind ,wenigen geleistet haben,sich weniger angestrengt haben.
    Dürfen wir wenigsten später als diese Länder,in Pension gehen,uns überall mehr anstrengen,und für diese Länder bezahlen?
    Man hat schon den Eindruck auch das wird nicht anerkannt.
    Oder wir sind alle so blöd und verstümmeln uns selber.

    • uhupardo sagt:

      „Oder wir sind alle so blöd und verstümmeln uns selber.“

      Selbstverständlich. Das wird Ihnen spätestens auffallen, wenn die „Export-Nation“ keine Kunden mehr findet mit den entsprechenden Folgen für die deutsche Wirtschaft.

      2007 war Spanien – um ein Beispiel zu geben – der europäische Wirtschaftsmusterschüler, „weil wir uns so angestrengt haben“. Die Bankenkrise (die keine Staatsschuldenkrise ist), wischte das aus. Danach wurde die Lage jeden Tag mehr verschärft durch die von der Jubelscheuche hauptverantwortlich angeschobenen Massnahmen.

      (So nebenbei: Fällt ihnen auf, wie sehr die derzeitige Politik dazu beiträgt, Völker gegeneinander aufzuhetzen?)

    • osmosis sagt:

      Ist das nicht die Überheblichkeit, die im Artikel erwähnt wird. Woher nehmen Sie die Überzeugung, dass nur „die Deutschen“ etwas leisten, die andern hingegen faul sind? Aus der Bildzeitung?

      Wenn man das Wissensniveau z.B. der jetzigen Lehrlingsgeneration sieht, Grundrechenarten bis auf 2, addieren und subtrahieren, Fehlanzeige, und da noch unterdurchschnittlich, dann fragt man sich schon, wo da die Leistung herkommen soll.

      Ich lebe in Spanien, würde nie mehr nach D zurückkehren wollen, weil ich hier sehe, dass die Leute wesentlich fleissiger und trotzdem genügsamer sind als die in D. Die Exporterfolge kommen doch nur daher, dass einige Grossbanken und Grossindustrien, die immer wieder Zehntausende entlassen, im übrigen Europa die Blasen erzeugt haben, indem sie ihren Schrott den anderen angedreht haben.

      Aber ich glaube, dass da jetzt langsam Schluss wird. Offensichtlich haben Sie nicht bemerkt, dass dies nur möglich war, weil sie das Lohnniveau in D auf unterirdische Massstäbe gedrückt haben. Und die minderbemittelten Untertanen jubeln noch dazu.

  7. uhupardo sagt:

    Lösungsansätze: http://wirtschaftswunder.ftd.de/2012/06/22/die-kolumne-entsendet-merkel-nach-athen/

    Muss man allerdings etwas erweitern: Ringtausch
    Merkel für zwei Jahre nach Athen, Rajoy nach England, Hollande nach Spanien, Putin nach Deutschland …
    Wer nach den zwei Jahren dort gewählt und somit bestätig wird, darf zurück. Wer nicht, muss zwei Jahre nachsitzzen.

    Sollte dieser Vorschlag angenommen und realisiert werden, hätten wir gerne den Fiedensnobelpreis.

    • Don Furioso sagt:

      Vorallem „Putin nach Deutschland“ fände ich witzig!

      • Nick Mott sagt:

        Ich kann mich einfach nur über diejenigen wundern, die unmittelbar von den kriminellen Machenschaften der Regierenden in Nachteil gesetzt werden und dann nichts besseres zu tun haben als sich gegenseitig als Betroffene auf Augenhöhe in den Balg zu treten, aus dem dem in Kürze sowieso jede bürgerliche Luft raus sein wird?

        Wie „naiv“ muss man sein, um hier in Deutschland tatsächlich zu glauben, dass wir hier von dem Klientel, die aus durchaus öffentlich kund getanen Motiven Gesamteuropa (und das schließt Russland, gleichwohl es nicht zur EU gehört, ausdrücklich mit ein!) als wirtschaftlichen Konkurrenzfaktor niedergängeln wollen, verschont blieben???

        Zwei Weltkriege wurden geführt, um zu verhindern, dass es eine Kontinentalmacht gibt, die als wirtschaftliche Konkurrenz auf Augenhöhe heranwachsen könnte.
        Die Pseudo-pro-europa-Allianz „EU“ ist ein perfides Instrument, um über das Ausjonglierenn der beteiligten Nationen untereinander, diese insgesamt (ohne jegliche Bevorzugung) erst zu schwächen, dann in eine finanzielle Interdependenz zu stürzen, um von da aus indirekt über die aufgekauften Staatsanleihen und die unter oligarchischen Auflagemodalitäten aufgezwungenen Kreditregeln die de-facto-Kontrolle über die nationalen Haushalte und damit über die Souveränität der nationalen Parlamente zu gewinnen, wodurch diese letztlich wirkungstechnisch abgeschafft werden.

        Chapeau! Ein echte Meisterplan.
        Aber anstatt DAGEGEN zu randalieren – „Scheißfaule Griechen!“, „Ithakerpack!“, „Nazikeulen“ usw. – zerfleischen sich die Herrschaften gegenseitig. Wie dumm ist das denn?

        Ich bin Deutscher Staatsangehöriger.
        Ich sage hier klipp und klar: Ich werde damit garantiert auch jetzt nicht anfangen, weil für mich feststeht, dass wir ALLE hier ausnahmslos zum Opfer gemacht werden.

        Was also hier und anderswo in weiten Teilen passiert ist wie im alten Rom, wo sich die armen Schweine, die gleich von den Löwen (3lions^^) gefressen werden sollen, gegenseitig vorschubsen, damit man nur ja nicht als erster, sondern als zweiter gefressen wird – wirklich schlau^^

  8. kingkenny7 sagt:

    Sehr schöne Überschrift. Ich hoffe, das Bild einer jubelnden Frau Merkel bleibt einem beim Finale erspart. Der Sieg von Deutschland war rein sportlich gestern gut, weil Griechenland beim Fußball furchtbar anzuschauen ist. Lustig wäre eine unverdiente Niederlage andererseits auch schon wieder gewesen.

    Ist in anderen Ländern vielleicht nicht viel anders, aber dieser anti-griechische Scheiß der letzten Tage war besonders zum Kotzen. Am Donnerstag werden dann allerdings „Spaghettifresser/Pizzaficker“ oder „Inselaffen“ nicht weniger beleidigt…

  9. fischi sagt:

    Jubelscheuche ist es wert zum Wort des Jahres vorgeschlagen zu werden.
    Mit dem Friedensnobelpreiswürde ich mir nochmal überlegen, mit so etlichen Preisträgern wollte ich lieber nichts zu tun haben.

    • uhupardo sagt:

      Yap, die Jubelscheuche kommt offensichtlich überdurchschnittlich gut an. 😉 Wir haben selbst laut lachen müssen über unsereErfindung gestern, weil sie so passt.
      Stimmt, der Friedensnobelpreis ist auch nicht immer an die Träger der Würde (Würdenträger) gegangen.

  10. wer hat den bundesdeutschen Hosenanzug Angela das Ferkel eigentlich ins stadion gelassen der mann sollte zukünftig mietscheisshäuser putzen müssen .

  11. Don Furioso sagt:

    Widerlich – das Verhalten der deutschen Fans, die schrien „Wir haben unsere Tickets bezahlt“, widerlich und unglaublich dumm, die Einstellung vieler Landsleute, es gehe ihnen wirtschaftlich so gut, weil sie so tüchtig und genial sind. Gestern hat sich ein Land selbst vorgeführt, und es tut mir nicht mal mehr leid. Die Folgen dieser Isolierung und groben Selbstüberschätzung sind absehbar.

  12. Wolfgang Rösner sagt:

    Kommt mir reichlich naiv vor, Ihr Blog, uhupardo. Sie haben Glück, dass es diese Dummdeutschen bei der EM gibt, die sich danebenbenehmen – sonst hätten Sie wenig Argumente. 2007 Spanien Wirtschaftsmusterschüler Europas – da habe ich damals schon herzlich gelacht!! Jeder wußte doch (außer Sie und die aus durchsichtigen Gründen ahnungslosen Spanier), dass dieses ‚Wirtschaftswunder‘ eine kreditfinanzierte Blase war, hauptsächlich Immobilienblase. In Italien hat man den Staatsapparat aufgebläht und die Arbeiter mit Privilegien ausgestattet, die jetzt die Arbeitslosigkeit garantieren. Sie als Keynsianer liegen halt komplett daneben. Da ärgern Sie sich als schlechter Verlierer darüber, daß man Ihren Wahnideen von der Heilskraft ewiger Schuldenmacherei in D zumindest nicht mehr zu folgen gewillt ist. Wenn das Schuldenmachen in Wohlstand münden würde, dann müßten wir ja bereits längst im Schlaraffenland leben. Dumm ist halt nur, daß irgendwann irgendwer auch wieder Schulden zurückzahlen muß – das ist freilich unbequem. Scheint für Sie aber schwer begreiflich zu sein. Was Merkel angeht – gut, schön ist sie nicht. Rednerisch begabt auch nicht. Schwäbische Hausfrauenmentalität wird Ihr vorgeworfen… das halte ich allerdings eher für ein Kompliment (wenn es nur wirklich so wäre). Die schäbischen Häuslebauer sind mir jedenfalls mit ihrer bodenständigen Solidität lieber als irgendwelche Operettenpolitiker aus Italien oder Frankreich. Denke Sie mal drüber nach.

    • uhupardo sagt:

      Um zu zeigen, wie wenig Sie hier verstanden haben, reicht ein 1-Satz-Zitat: „Sie als Keynsianer liegen halt komplett daneben.“
      Reaktion deswegen Zeitverschwendung.

  13. Stephan sagt:

    Jetzt wird Staatspolitik mit den Sport vermischt! Das hat auch König Fußball nicht verdient! Ich frage mich wie es mit den derzeitigen Krisenländern in Europa weiter gegangen währe, wenn Sie nicht den Euro akzeptiert hätten! Hat irgend ein Deutscher eigentlich Griechenland und Co gezwungen? Wenn ja, wer war das? Haben DIE Deutschen Schulden in Griechenland angehäuft?
    … und mal ganz ehrlich, wenn ich höre die „reichen Deutschen“, dann schaue ich immer aus dem Fenster und suche diese vergebens! Unsere gut aufgestellte Mittelschicht bröckelt immer mehr und auch bei uns ist nicht alles rosa-rot! Also Griechen hört auf auf uns rumzuhacken! Ich kann es nicht mehr hören!
    Natürlich weiß ich auch, das nicht alle Griechen so sind, wie ich sie gerade beschrieben habe. Deshalb entschuldige ich mich schon mal im Vorfeld genau bei denen!

  14. Ich frage mich nur, wo die Politiker geblieben sind die „Friede unter den Völkern“ und „der Euro garantiert den Frieden in Europa“ propagiert haben? Keiner bewegt sich auch nur mit einem Wort in diese Richtung. Im Gegenteil, die deutsche Systempresse darf freimütig Pech und Federn über unsere Miteuropäer im Süden ausgießen. Das Ergebnis verkehrt sich genau ins bisher propagierte Gegenteil: Zwietracht ohne Ende, also ist es so gewollt. Das Stillhalten der Politiker könnte mann auch Volksverhetzung nennen!

    Und die Wirkung ist mit brennenden Fahnen und blödzeitunggesteuerten Deutschen in den Stadien offensichtlich.
    Völker Europas, lasst euch nicht von der Politik so niedermachen, ihr habt die Entwicklung nicht zu verantworten. Die Verantwortlichen spielen mit euch.

    Die Jubelscheuche ist längst im Nahen Osten unterwegs und generiert Umsätze für die deutsche Rüstungsindustrie (800 Panzer für die Saudis – darf zwar nicht, aber dann werden die eben in Spanien zusammengebaut) U-Boote für Israel…
    Das Mittelmeer ist abgegrast, zurück bleibt verbrannte Erde.

    Ich schicke einen friedlichen Gruß an alle Griechen, Italiener, Portugiesen und Spanier: Man hat Euch übel mitgespielt. Nehmt es dem deutschen Bürger nicht übel, mit uns spielt man auch. Ich entschuldige mich persönlich bei Euch für Merkel, Blöd & Co. – das sind nicht DIE Deutschen !

  15. Ich möchte einmal darauf hinweisen, dass die Jubelscheuche schon lange nicht mehr für die Interessen der deutschen Bürger steht, nur noch für die der deutschen Wirtschaft.

    Die breite Volksmasse Deutschlands wird doch nur zu deren Zwecken ausgebeutet. WIR sind ebenfalls Spanier, Griechen, Italiener, Franzosen.

    Ich fühle mich gekränkt, mit der Jubelscheuche in einem Zusammenhang erwähnt zu werden!
    Unterscheidet bitte im Ausland: Deutsche Volksmassen haben es nicht verdient, als Nazis betitelt zu werden. Denkt daran, wem das Geld alles abgeknüpft wird!
    Diese Hetze haben wir der Politik und deren Propagandablättern zu verdanken!

    Wir Völker hätten keine Probleme miteinander, wenn wir uns begegnen würden, wenn nicht die Politik und die Religionen das verhindern würden! – Ich mag die Menschen, beurteile sie nur nach ihrem Charakter, nicht nach ihrem Einkommen.
    Freundliche Grüsse
    Christel

  16. Habe noch etwas vergessen, zu erwähnen.

    Warum werden denn die Völker gegeneinander aufgehetzt? Um eine Einigkeit aller zu verhindern.

    Gäbe es keine Sündenböcke, müssten den Politikern die Fehler zugeordnet werden! Es würde offensichtlich. Also, macht nicht dabei mit und übernehmt die Hetzereien.

    Als bei uns die Hartz-Serie begann, hetzte man zuerst die Bürger alle aufeinander. Ost gegen West, Raucher gegen Nichtraucher, Arbeitende gegen Arbeitslose, Arme gegen Gutverdienende, Jung gegen Alt – bis sich alle total zerfetzt hatten. – Die Medien trugen die Hetze in jedes Wohnzimmer und immer wieder, bis jeder seinen Groll gegen andere besass.

    Versteht Ihr nun??????

    Lasst uns nicht so weiter machen.

  17. Martin sagt:

    Wenn ich Bundeskanzler wäre …
    würde ich sofort die Parasitenunion verlassen und historische Allianzen zu Österreich, Ungarn, Polen, Tschechien, Russland und Skandinavien wieder aufleben lassen. Da Deutschland es niemanden Recht machen kann und immer ein Hassobjekt bleiben wird, soll es auf solche „Freunde“ verzichten. Der Club Med ist vor Neid grün bis hinter die Ohren und wird erst zufrieden sein, wenn Deutschland wirtschaftlich hinter Burkina Faso steht.
    Da ich aber leider nicht Bundeskanzler bin, die deutsche Regierung vor Angst bibbernd sich am Boden ringelt wie ein Wurm, da die Erbschuld genetisch implantiert zu sein schein, zudem Bilderberger-hörig und ein treuer Erfüllungsgehilfe der NWO ist, wird es so kommen, dass Burkina Faso Entwicklungshilfe nach Deutschland zahlt.
    Wenn ihr uns nicht wollt, ok. Wir finden auch andere Freunde und Partner. Allmählich bin ich / sind wir es leid, permanent die A…Karte gezeigt zu bekommen. Das ist nicht rechts oder links, oben oder unten, schwarz, gelb oder rot, das ist einfach nur menschlich.
    Übrigens ist es egal, ob die Jubelscheuche oder andere Bilderberger der Blockparteien dran sind. Der Ausverkauf Deutschlands scheint eine beschlossene Sache zu sein.

    Deutschland gibt es jetzt zum Glück, scheibchenweise, oder im Stück!

    • uhupardo sagt:

      „Wenn ich Bundeskanzler wäre …
      würde ich sofort die Parasitenunion verlassen und historische Allianzen zu Österreich, Ungarn, Polen, Tschechien, Russland und Skandinavien wieder aufleben lassen.“

      Muchas gracias, Martin. Es gibt keine überflüssigen Kommentare; sie können immer noch (und hier perfekt) als schlechtes Beispiel dienen.

      • Martin sagt:

        Danke Uhupardo,
        soviel Toleranz ehrt. Man lernt den Club Med zu schätzen.
        Ich bin der Meinung, – und die darf man wohl haben, wir (Deutschland) brauchen dieses Europa nicht mehr. Macht es unter euch aus, werdet glücklich, aber ohne Deutschland permanent auf dem Säckel zu liegen. In einer gescheiterten Ehe trennt man sich. Dies sollte auch für Nationen gelten, die nicht miteinander können.

        Schönen Abend noch.

  18. uhupardo sagt:

    Ich bin – allerdings aus völlig anderen Gründen! – auch der Ansicht, dass eine Trennung besser ist und werde sehr bald in einem eigenen Artikel darauf zurückkommen.

  19. […] Kontinent übrig bleiben, wenn die wirtschaftlichen Massnahmen die Bürgerrechte auswischen, weil die Jubelscheuche unbeirrt darauf […]

  20. […] Zusammenbruch des Euro ist also auch für Augstein gleichbedeutend mit dem Ende von Europa, wie das die Jubelscheuche ständig propagiert. Eine alberne, mit der heissen Nadel gestrickte Währung konditioniert die […]

  21. […] Merkel, hoffentlich gewinnt Deutschland am Donnerstag wenigstens gegen Italien, sonst ist´s aber vorbei mit Jubelscheuche. Hat sich doch die kleine, aber sehr angesehene Rating-Agentur Egan Jones heute erdreistet, den […]

  22. […] Blockade der Euro-Zone” – eine fast noch schönere Merkel-Beschreibung als “Jubelscheuche” – sei aufgebrochen. Seine Taktik, den Wachstumspakt zu blockieren, bis Merkel einknickt, war […]

  23. […] auf eure Kinder, ganz ehrlich Spanische Banken halten Euro Crash für “wahrscheinlich” Die Jubelscheuche Interview mit krisenfrei: “Je früher der Crash desto […]

  24. […] die Brüsseler Beschlüsse der Euro-”Retter” und ruft zum Widerstand auf. Prompt weist die (ehemalige) Jubelscheuche diese Kritik mit scharfen Worten zurück und trommelt ihr Heer zusammen: Eine andere Gruppe von […]

  25. […] Schneeballsystem: Russischer Betrüger ahmt die Notenbanken nach by uhupardo: EM 2012 – Die Jubelscheuche […]

  26. […] ist natürlich weniger als zweitrangig, dass sie so blöd winkt und so bescheuert jubelt und viel wichtiger, was sie sagt und tut. Vieles davon halte ich für schlecht […]

  27. […] werden Sie denn heute tun, wenn Sie die Berliner Jubelscheuche treffen? Alles abstreiten, was längst offen da liegt? Auf Ihrem verfassaungsmäsig garantierten […]

  28. Uhupardo sagt:

    Von der Jubelscheuche zur Badescheuche ist es nur ein ganz kleiner Schritt.

    Motto: When shit hits the fan, let´s go on holiday.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s