So stellt man sicher, dass Kinder später zu Terroristen werden

Man muss Kinder nur ausreichend grundlos misshandeln, um Hass zu säen und sicherzustellen, dass sie später zu Terroristen werden.  Dieses Video von kaum zwei Minuten Länge verursacht gerade Wirbel in Israel.  Aufgenommen wurde es vergangene Woche von der israelischen Menschenrechtsorganisation B´Tselem in Hebron.

Der kleine neunjährige Abd a-Rahman Burqan läuft über die Strasse und trifft auf einen der 500 israelischen Soldaten, die Tag und Nacht dort patroullieren. „Was willst du hier? Ärger machen?“, sagt der Soldat, packt as Kind grob und wirft es zu Boden. Ein anderer Soldat erscheint und tritt das Kind heftig.

Die israelische Menschenrechtsorganisation gibt seit einer Weile billige Kameras aus in bestimmten Teilen der besetzten Gebiete, um solche Vorgänge zu dokumentieren, die dort häufig vorkommen. Gibt es keine Bildaufzeichnungen, werden die „mutigen“ Soldaten vom Richter grundsätzlich nicht belangt.

Advertisements

14 Kommentare zu “So stellt man sicher, dass Kinder später zu Terroristen werden

  1. flurdab sagt:

    Warum fällt mir dabei „Herrenmenschen“ ein?

  2. sightshigh sagt:

    Reblogged this on SchlaflosInSendenhorst und kommentierte:
    – ohne Worte 😦 –

  3. Mir fiel bei dem Video zweierlei auf:

    1. Der erste Soldat schien auf den Jungen gewartet zu haben. Er stieg über die Mauer und versteckte sich, schnellte dann sofort vor, als der Junge auf der Bildfläche erschien und genauso schnell erschien der zweite auf der Bildfläche – wie verabredet.
    2. Der Aufnehmende schien auf die kommenden Ereignisse zu warten. Wusste er, was geschehen würde?

    Das Verhalten von Soldaten, die ein wehrloses Kind treten und auf diese Art und Weise herumschleudern, ist nicht zu entschuldigen (wobei nicht sichtbar war, ob das Kind tatsächlich getreten wurde, es ging später völlig normal weg, was ich von einem getretenen Kind so nicht erwarten würde, ich würde eher erwarten, dass es auf dem Boden liegenbleibt – vor Schmerzen!). Eine gestellte Szene, die Grausamkeiten gegen Zivilisiten dokumentieren soll, ist sehr fragwürdig.

    Ich denke, jeder weiß, dass ich die illegale Siedlungs- Mord- und Vertreibungs-Politik, die Israel in Palästina betreibt in keiner Weise gut heiße oder unterstütze.

    Lügen aber auch nicht – egal, wer sie erzählt.

    • uhupardo sagt:

      Die Frage war nicht, ob jetzt irgendeine Verschwörungstheorie in den Kommentaren folgen würde sondern nur von wem.

      Wer die Arbeit dieser israelischen ONG kennt, hat keine Zweifel. In Israel zum Beispiel hat man die nicht. Dort ist das Medienecho sehr breit.

    • Eine Beobachtung sofort als „Verschwörungstheorie“ abzustempeln ist…. hhmmm… naja… wenn Du meinst, so ein Totschlag-Argument benutzen zu müssen…

      Nur weil viele eine Lüge wiederholen und behaupten, sie sei Wahrheit, und viele sie darum als Wahrheit glauben, wird die Lüge nicht wahrer.

      Siehe die vielen „Reformen“, die immer eine Lüge sind, weil nichts verbessert wird, siehe die Lüge über den Beginn des Jugoslawienkrieges, die trotz mannigfacher Wiederholungen, um den Bundeswehreinsatz dort begründen zu können, immer noch eine Lüge bleibt…, siehe die vielen Lügen zur Bergründung der vielen Kriege auf unserer Erde, die permanent als „Wahrheit“ in die Köpfe der Menschen gehämmert werden – sie bleiben dennoch Lügen, auch wenn sie von vielen als Wahrheit geglaubt werden!

      Ich bezweifle nicht die permanente Anwendung brutalster Gewalt durch israelische Soldaten gegenüber Palästinensern. Sie sind ja gut geübt darin und erzogen, die Palästinenser zu hassen, ja, sie gar nicht als Menschen sondern lediglich als Tiere anzusehen – und Tiere kann man ja ungestraft quälen, ne? Siehe unsere Schlachthöfe und Mast-Anstalten, die Legebatterien und so weiter…

      Ich bezweifle lediglich die Authentizität dieser Szene. Mehr nicht.

      • uhupardo sagt:

        Ist so berechtigt wie einfach: Jede Szene (jede Szene), die wo auch immer, warum auch immer gezeigt wird, kann ich anzweifeln, wenn ich sie nicht selbst gedreht habe. Ich weiss. Gerade unter solchen Voraussetzungen hlft nur, sich genau über Ross und Reiter zu informieren, sich selbst Hintergrund zu verschaffen.

  4. fischi sagt:

    -So stellt man sicher, dass Kinder später zu Terroristen werden.- und die braucht man auch um der Welt vorzumachen, dass die bösen Palästinenser unbedingt vertrieben werden müssen.
    Wenn die Welt irgendwie etwas gerecht wäre, hätte da schon lange die UNO eingreifen müssen.

  5. wolfcat01 sagt:

    hmmmm …. ich kann mir nicht helfen und ihr könnt mich auch gerne “ steinigen“ aber auch für mich sieht diese szene eher gestellt aus , sooft ich mir diesen clip jetzt angeschaut hab ! ….. wenn ein staatsanwalt beweise manipuliert um einen verdächtigen hinter gitter zu bringen ist das verwerflich , wenn man gezielt getürkte bilder veröffentlicht ist das ebenso verwerflich !
    wenn protest dann bitte richtig , erst recherchieren , dann veröffentlichen , alles andere macht die zeitung mit den 4 großen buchstaben schon fast perfekt!

    • uhupardo sagt:

      Wolfcat01 hat sich also einen Clip angeschaut und hat eine Meinung. Bis dahin alles in Ordnung. Nichts zu kommentieren. Jeder darf in einer Demokratie eine Meinung haben und sie äussern … alles in Odnung.

      Danach wird es allerdings kurios. Denn Wolfcat01 hat kein einziges Argument, keine Fakten, keine Daten, um ihre/seine Meinung zu untermauern. Es ist halt irgendeine Meinung, mehr nicht. die sagt man mit breiter Brust und ohne Selbstzweifel belastet und fertig.

      Angesichts dieser (Un)Sachlage, ausgerechnet uns, die wir uns grundsätzlich die Mühe machen, bei solchen Dingen weitmöglichst den Hintergrund auszuleuchten, zu Recherche aufzufordern und in den Dunstkreis des Drecksblatts zu rücken, spricht für fehlende Selbsteinschätzung und erhebliche Selbstüberschätzung.

      • wolfcat01 sagt:

        deinen sarkasmus kannst du dir sparen , aus dem kindergartenalter bin ich schon zu lange raus ! eine meinung muß ich jetzt nicht datenträchtig belegen.
        wenn auf diesem video die geschilderte situation eindeutig zu erkennen wäre würde ich sogar freiwillig eine petition unterschreiben , doch dieser clip wirkt nunmal zu gestellt um echt zu sein .

        • uhupardo sagt:

          „eine meinung muß ich jetzt nicht datenträchtig belegen.“

          Nein, muss man nicht, sagte ich gerade schon deutlich. Wenn man allerdings keinerlei Begründung, Daten, Fakten, Analyse vorweisen kann, ist es eben das: irgendeine Meinung, nichts weiter. Danach sollte man sich unbedingt hüten, andere zur Recherche aufzufordern (die längst vor Veröffentlichung erledigt war), wenn man sich nicht selbst lächerlich machen will.

          • wolfcat01 sagt:

            nicht ich mache mich lächerlich , du versuchst mich lächerlich zu machen ! das ist ein unterschied aber damit kann ich leben!

            • uhupardo sagt:

              Last one. Wir würden uns hüten, jemanden lächerlich machen zu wollen. Festzustellen war ein Fakt: Jemand, der keinerlei Begründung hat, fordert andere zur Recherche auf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s