FIFA gibt endlich grünes Licht für Torkamera und „Chip im Ball“

Das wurde Zeit! Die Diskussionen um „Tor oder kein Tor“ gehören der Geschichte an.  Das FIFA-Regelkomitee IFAB gab in Zürich heute grünes Licht für die Einführung technischer Systeme; sowohl für das „Hawk-Eye“, also die Torkamera, als auch für den elektronischen Chip im Ball (GoalRef-System).  Die FIFA entschied spät aber einstimmig.  Torrichter soll es weiterhin geben und jeder Veranstalter soll über deren Einsatz selbst entscheiden.  Die neuen elektronische Systeme sollen vorerst nur bei der Club-WM im Dezember, beim Konföderations Cup 2013 und bei der Weltmeisterschaft in Brasilien 2014 zur Anwendung kommen.

Advertisements

6 Kommentare zu “FIFA gibt endlich grünes Licht für Torkamera und „Chip im Ball“

  1. kingkenny7 sagt:

    Willkommen im 21.Jahrhundert, FIFA.

  2. fischi sagt:

    Aber über was sollen dann die sogenannten Experten noch diskutieren.
    Ganz schön gemein

    • uhupardo sagt:

      „Aber über was sollen dann die sogenannten Experten noch diskutieren.“

      Aufstellung, Taktik, Schwalbenkönige und Schauspielerei *sorry, Busquets*, Foul oder nicht, gelbe Karte oder nicht … bleibt doch unendlich viel übrig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s