Volksabstimmungen über ESM oder Fiskalpakt sind völlig unsinnig

 

Immer wieder einmal sieht man im Fernsehen Strassenbefragungen zu aktuellen Themen; und immer fragt man sich, ob vielleicht nur diejenigen Stimmen wirklich ins gesendete Programm gelangen, die dem Tenor der jeweiligen Sendung entsprechen. Also dachten wir uns, machen wir es doch einfach mal selbst. Ein Journalist befragte im Auftrag von Uhupardo Passanten in der Madrider Einkaufszone nach ihrer Ansicht zu Fiskalpakt und ESM. Hier die Ergebnisse:

Die Umfrage ist natürlich nicht „repräsentativ“, ebenso wenig wie die Strassenbefragungen der TV-Sendungen, kann aber durchaus einen Eindruck vermitteln. Befragt wurden 200 Personen aller Altersgruppen (von volljährig aufwärts), die der spanischen Sprache mächtig sind und ihren Wohnsitz in Spanien haben, ungeachtet ihrer Nationalität.

Die Frage lautete „Was halten Sie von Fiskalpakt und ESM?“

Gab es darauf auch nur irgendeine wertende Meinungsäusserung („ich bin dafür/dagegen; gefällt mir, gefällt mir nicht“), lautete die zweite Frage:
„Können Sie ESM oder Fiskalpakt bitte ganz kurz beschreiben?“

Die Ergebnisse:
Von 200 befragten Erwachsenen in der Madrider Innenstadt sprachen sich 39 Prozent gegen ESM und/oder Fiskalpakt aus. Für ESM und/oder Fiskalpakt votierten 19 Prozent. Die restlichen 42 Prozent hatten dazu gar keine Meinung.

Von den 116 Personen, die sich für oder gegen ESM und/oder Fiskalpakt aussprachen, versuchten 109 Befragte erst gar keine Erklärung, was diese beiden Instrumente (oder wenigstens eins davon) beinhalten.

Die restlichen sieben Personen bemühten sich zumindest.

Nur drei davon (1,5%) hatten eine Erläuterung der Sachlage, die man mit gewissem Wohlwollen als stimmig bezeichnen könnte.

Unser Interviewer kam zurück mit dem Satz: „Unter solchen Bedingungen auch nur über eine Volksabstimmung nachzudenken, ist blanker Wahnsinn!“

Lesen Sie dazu auch:
* ESM und Fiskalpakt verabschiedet – jetzt geht es um Tante Elli und Onkel Willi
* Wirtschaftswissenschaftler und Ökonom, die Dümmsten der Klasse

Advertisements

96 Kommentare zu “Volksabstimmungen über ESM oder Fiskalpakt sind völlig unsinnig

  1. ST.Haben sagt:

    So ist es,die Leute sind nicht kompetent genug.Die Politiker leider auch nicht.

  2. Emma Frei sagt:

    ach kommt, würden die medien besser aufklären, dann wären die bürger auch besser auf zack! wir leben hier auch etwas in einer indernetblase. hier wird diskutiert und aufgeklärt, aber wieviel davon schwappt auf die straße? zuwenig! hier müssen wir ansetzten und unsere bürgerpflicht erfüllen. nämlich aufklären so gut es geht!

    • gokui sagt:

      …genauso sieht´s aus. Einige wenige wissen Bescheid, die große Menge ist ahnungslos. Gefährlich aber wahr. Und niemand der „Offiziellen“ legt Wert darauf, daß sich das ändert.

      Ich selbst habe in drei Sport-Foren in einem offtpic Berreich Threads zu Thema ESM eröffnet. Diskussion oder Reaktionen ? Die einzigen Reaktionen kamen ausgerechnet in einem User-knappen Forum. Das war´s.

      Was man machen kann ?

      • uhupardo sagt:

        Eine gute Empfehlung kam z. B. von Nick Mott (Gesendet am 07.07.2012 um 08:49).

      • Öffentliche Diskussionen anstacheln und immer wieder erklären, diskutieren, erklären…. Es gibt außer Bürgerkrieg keine Alternativen zur Kommunikation der Fakten. Die Medien sind nicht mehr alleine Mittel der Regentschaft, sie sind auch zu einem großen Teil in Händen des Volkes wie hier im WordPress, oder in den Social Networks jeder Art. Es gibt Wege, wir müssen sie nur gehen. Alle. Jeden Tag. Mit aller Entschlossenheit, Geduld und Offenheit.

  3. fischi sagt:

    Ich vermute mal 50% haben die Begriffe nie bewußt gehört.
    Klar sind die Medien Schuld aber viele Leute sind auch nicht ganz unschuldig.
    Ich habe da schon so oft gehört, ich Politik, nee, da kann man sowieso nichts machen
    Da hat die Propaganda schon ganze Arbeit geleistet.
    Ist irgendwie traurig das viele schon nicht mehr wissen was gut für sie ist.

    • Ich habe da schon so oft gehört, ich Politik, nee, da kann man sowieso nichts machen
      Da hat die Propaganda schon ganze Arbeit geleistet.
      Ist irgendwie traurig das viele schon nicht mehr wissen was gut für sie ist.

      Das aber, ist Sinn und Zweck der ganzen Übung. Die Menschen in Unwissenheit und Ohnmacht halten, das ganze dann noch gepaart mit einer hübschen Portion Angst – und schon kannst Du mit den Menschen machen, was du willst… Ist im Grunde ganz einfach…

      • fischi sagt:

        Manchmal gibt es ja auch Erfolge, dass man Leute hellhörig machen kann.
        Warscheinlich bin ich manchmal auch zu ungeduldig.
        Aber viel Zeit bleibt auch nicht mehr.

      • fischi sagt:

        In einem Beitrag habe ich gelesen die Leute sind zu faul sich mit Politik zu beschäftigen.
        Gibts bestimmt, aber oftmals haben die Leute einfach keine Zeit sich mit solchen Problemen zu befassen.
        Und viele akzeptieren einfach was ihnen erzählt wird und stellen das überhaupt nicht in Abrede.
        Sie können sich einfach nicht vorstellen das sie so beschissen werden durch die Medien.
        Und ich weis von was ich schreibe.
        Solange ich als Handwerker gearbeitet habe, also Arbeitszeit +Überstunden, manchmal Wochenende, heim kommen und am eigenem Haus bauen, dann noch Familie, Leute man merkt schon das was nicht richtig ist, aber es fehlt einfach an der Zeit und an dem Geist da noch zu lesen und sich zu informieren.
        Und was ich allen Blogbetreibern nur raten kann macht einfach mehr Werbung.
        Wer direkt danach sucht hat kein Problem, aber ich glaube mancher muß auch mal darauf gestoßen werden, sich mit den Problemen zu befassen.
        Ich hatte mal in einem Fernsehbeitrag gesehen das es da die Nachdenkseiten gibt, ansonsten würde ich das Internet warscheinlich blos für mein Hobby nutzen.
        Sollte mal blos ein kleiner Denkanstoß sein sind meine eigenen Erfahrungen u8nd bestimmt nich unbedingt übertragbar.

        • uhupardo sagt:

          „Und was ich allen Blogbetreibern nur raten kann macht einfach mehr Werbung.“

          Die beste Werbung sind Leser, die einem Freund oder Bekannten den Link schicken, weil es eine persönliche Empfehlung ist.

  4. @Emma Frei
    Das Schlimme ist doch wenn Du die Menschen versuchst aufzuklären hört man doch immer die
    gleichen Worte.Hör auf mit deinen Verschwörungstheorien uns gehts doch gut-schau mal
    woanders hin wie es denen geht.

    Dann könnte ich schon aus den Schuhen springen aber die gleichgeschalteten Medien
    besonders unser DDRähnliches Fernsehen haben in den dummen Wählerköpfen schon
    ganze Arbeit geleistet.Wo sind unsere Sozialverbände und vor allen Dingen unsere Gewerkschaften?Ich bin auch Deiner Meinung wenn die Pressefreiheit genutzt würde
    sähe es ganz anders aus.Mir fehlt absolut der Glaube das sich hier noch etwas ändert.
    Der Zug ist abgefahren in Richtung Versklavung,Armut und Diktatut.Mittelalter wir kommen.

    • Das Ist Kulturpessimismus. Es ist schwer, es ist viel, es dauert. Akzeptanz entsteht nicht durch Missionieren. Lernen ist ein wenig auch eine Frage des Fingerspitzengefühls. Man kann nicht alles auf nen Haufen reinprügeln. Das muss man schon verdaulich alles verpacken und die Leute glauben am Ende ohnehin nur, was sie glauben wollen. Das ist aber natürlich, nun ist also immer wieder zu schauen, was der Gegenüber nun grad glauben will. Und das ist die Baustelle. Hol die Leute ab wo sie sind und führe sie, wie es ihnen entspricht. Wer zwischen Bild, BamS und Glotze lebt, wird ESM nicht voll umfänglich durchsteigen und die Bösartigkeiten, die ESM so widerlich machen erst recht nicht. Sag den Leuten aber, dass es die größte europäische Privatbank wird, die sowohl die bereits bestehenden Banken füttert, als auch die Nationalbanken plündert, denn irgendwo muss ja die Kohle her kommen, dann ist es groß, dann wird es böse und somit verstanden. Der Sinn von Kommunikation ist was ankommt, nicht was gesendet wird.

  5. AlterKnacker sagt:

    Leider suche ich immer noch den genauen Wortlaut des EFSF und des ESM (auf deutsch), damit ich ihn meinen eigenen Lesern, aber auch ganz allgemein, zur Verfügung stellen kann.

    Diese Umfrage ist wohl gut gemeint, aber so kann sie nur in die Hose gehen, denn die sogenannten ‚Mächtigen‘ sind überhaupt nicht daran interessiert, dass der ‚Pöbel‘ möglicherweise diese Sauereien versteht.

  6. Emma Frei sagt:

    seit mal ehrlich, wieviele von euch, haben schon flugblätter verteilt oder sich mit nem infostand in die fußgängerzone gestellt um aufzuklären? die meisten, da schließe ich mich selber nicht aus, reden und jammern und kommen dann zu dem schluß, ach, bringt doch eh nichts, was kann ich schon machen? sehr viel! schon mal auf die idee gekommen, z.b. das schreiben, um als nebenkläger bei der verfassungsklage mitzumachen, auszudrucken + ein infoblatt worums geht, und es einfach an die haustüren der mensche zu kleben? macht so nen code fürs handy drauf und verlinkt direkt zu youtube, wikipedia und co. klärt auf mit den mitteln die uns zur verfügung stehen. wenn ich euch mal damit befasst, werdet ihr merken, das man sehr viel machen kann. man muß es nur wollen! also, kopf hoch und arme hochkrämpeln, wenn ihr nur 1 person erreichen könnt ist das schon viel wert! 🙂

    • uhupardo sagt:

      Es ist noch viel einfacher. (Am einfachsten ist es natürlich gar nichts zu tun und weiter zu jamern, aber das lassen wir mal weg, davon gibt es schon zu viele.)

      Es braucht ganz zuerst weder Flugblätter, noch Internet, noch sonstige Hilfsmittel.

      Hilfreicher als all das wäre es, wenn jeder mal eine Person zur Seite nimmt, mit der ein generell gutes Verhältnis besteht, und mit dem Satz beginnt: „Hast du mal eine halbe Stunde Zeit, ich habe da ein Thema, das mir wichtig ist ..“

      Das ist anstrengender als Plausch über´s Wetter und Fussball? – Ja, aber auch sinnvoller.
      Man wird eventuell als Miesepeter betrachtet, der immer mit so anstrengenden Themen daher kommt? – Ja, vielleicht, aber gibt es eine Alternative?

      Es braucht keine Hilfsmittel. Wenn sich jeder ab heute vornimmt, ab und zu das zu kommunizieren, was ihm wirklich wichtig ist (jeder sein eigenes gesellschaftliches Thema), wäre die Welt bald eine andere.

      • Czerulf sagt:

        Das kann man nur ganz fett unterstreichen!!

      • …und jeder der das tut wird bemerken, wie interessiert die Menschen sind! Und diese Methode ist wirksamer als Info-Stand und solche Sachen, denn dieser (wenigstens) eine Mensch unterhält sich ja mit seinem Bekannten auch darüber…
        Schneballsystem mal anders genutzt… 😀

      • Emma Frei sagt:

        Find ich toll! dennoch darf nicht die eine tür geöffnet werden und die andere geschlossen! auch flugplätter, wurfpost ect. sind wichtig! die menschen sind sehr unterschiedlich, niemand sollte zurück bleiben. nicht jeder hat freunde oder unterhält sich gerne, diese lesen lieber oder nehmen es visuell auf. also last uns reden, schreiben, filmen, malen, und wenn es nützt von mir auch aus tanzen. 😉

  7. […] Sie dazu auch: * Volksabstimmungen über ESM oder Fiskalpakt sind völlig unsinnig Bewerten:Share this:TwitterFacebookDiggLinkedInRedditStumbleUponE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt […]

  8. flurdab sagt:

    @ Alter Knacker Wikipedia hilft, ist aber der das selbe PDF Dokument.

    Das Ergebnis der Umfrage ist für mich nicht verwunderlich, auch wenn ich die Bemühungen der spanischen Journalisten um Wissensvermittlung nicht beurteilen kann.
    Hier in Deutschland wird und kann der Grad der Aufklärung auch nicht höher sein. Es wurden in den letzten 4 Jahren soviele E…dingsbum- Schweine durch die Dörfer getrieben das sogar Interessierte den Überblick verloren. Ich beschäftige mich jetzt seit ca. 2 Jahren mit der Bankenkrise und ihren Auswirkungen, aber beim Erklären der Zusammenhänge komme ich doch immer wieder ins stocken.
    Denn es ist kompliziert und die Vertragswerke sind in der Fachsprache der Juristen verzapft.
    Das nennt man auch Herrschaftswissen.
    Das Problem unserer Demokratie ist das die Politik sich von Anfang an verweigert hat ihre Massnahmen zu erklären und im Gegenzug der Bürger sich seiner Verpflichtung zur Mitwirkung, an der Willensbildung fröhlich entzogen hat.
    Alle 4 Jahre wählen ist ja auch völlig ausreichend, für den Rest haben wir ja unser Fachpersonal.

  9. Wenn nicht mal diese über 600 Bundestagsschwachmaten den kompletten Text der Europäischen Schuldenmaschiene ESM und FikalpaktmitdemTeufel kennen( ihn aber trotzdem durchwinken weil ja der Feierabend ran war ,man will ja schliesslich seine ruhe haben ) aber zurück zu thema da wundert ihr euch wenn die leute in Madrid den gelangweilten geben .Fragt mal in den deutschen Großstädten oder fragt auf dem Lande.Fragt bei den Leuten die euch die wahrheit sagen und nicht nur so tun als ob und ihr werdet ein respecktables ergebnis gegen ESM und Fiskal einfahren ich wünsche euch allen einen schönen abend und ein super wochenende tschau bis die tage

  10. sightshigh sagt:

    Liebe @Emma Frei, Wissen ist keine Bring-, sondern eine Holschuld. Und solange das ‚Volk‘ lieber vor der Glotze hockt und sich von Serien schlimmster Art verblöden lässt, braucht man über seine Befragung nichtmal nach zu denken – geschweige denn voraus zu denken.

    • uhupardo sagt:

      Bildung ist eine unbedingte Bringschuld dort, wo sie ihre tiefsten Wurzeln legt, nämlich bei den Kindern. Dort, wo gesellschaftspolitische Bildung ansetzen muss. Dort, wo man den Kindern beizubringen hat, wie man denkt – nicht was man denkt.

      Erst dann kann es eine erwachsene Gesellschaft werden.

      • sightshigh sagt:

        Ja, das ist natürlich soweit richtig. Richtig ist auch, dass bei bestimmten Dingen – wie zB hier – keinerlei Interesse daran besteht, dass viele was verstehen.
        Trotzdem finde ich es extrem nervig, dass – wenn mal irgendwas ist – der größte Teil der deutschen Menschheit mit vorwurfsvoller Miene und dem Satz ‚Das hat mir aber keiner gesagt‘ auf den Lippen durch den Tag läuft.
        Deswegen bleibe ich dabei: Wissen ist (auch) eine Holschuld.
        Wird wohl keiner an die Tür klopfen und sagen: ‚Hier, ein großes Wissenspaket für Dich.‘ Und wer sich auf das verlässt, was das deutsche Fernsehen verlautbart, ist selber schuld.

      • Hier hast Du unrecht, sightshigh, denn es ist von den Mächtigen gewollt, dass die Massen der Menschen in Unwissenheit und Dummheit gehalten werden.

        Darum ist es falsch, diesen Menschen irgend eine Schuld einzureden. Dieses „Schuld einreden“ ist nämlich die zweitwichtigste Waffe der Mächtigen. Durch dieses „hast ja selber Schuld“ oder „der Mensch ist eben schlecht“ oder ähnliches wird nämlich verhindert, dass den Ursachen für den Zustand unserer Erde auf den Grund gegangen wird. Die Menschen verlieren sich in gegenseitigen Schuldzuweisungen, in Nebensächlichkeiten und Oberflächlichkeiten, sie verlieren sich Detail-Diskussionen, feinden sich gegenseitig an, verfallen in Apathie – kannst ja eh nichts ändern -, statt weiter zu denken und den Blick hinter die Kulissen zu wagen und zu ergründen, was das alles bewirkt und zusammenhält, um dann grundsätzliche Lösungen zu finden.

        Geduldig immer und immer wieder aufklären, Informationen verbreiten, die helfen hinter das vordergründige, uns allen vorgegaukelten, Bildes zu schauen, ist m.E. wesentlich richtiger. Und jeder Mensch, der beginnt nachzudenken, wird auch weitere Menschen zum Nachdenken bringen.
        Ziel muss sein, die Mechanismen der Macht zu zerstören. Das geht nur durch Wissen und Aufklärung, wodurch selber Denken erwächst.
        Und hier wird auch klar, uhupardo, dass Eltern ihren Kindern ja immer nur das Wissen und Lebenseinstellung weitergeben können, die sie selbst haben. Im günstigsten Fall wird dies von den Kindern weiterentwickelt, wenn die Eltern klug genug waren, ihren Kindern das Denken beizubringen, statt die Imitation ihres eigenen Handelns…
        Darum gibt es auch eine Bringschuld der Bildung gegenüber den Erwachsenen. Damit sie die Chance haben, aus ihrem Alptraum zu erwachen und damit in der Lage sind, ihren Kindern beizubringen, wie man denkt und sie lehrt, ihre Gefühle wahrzunehmen und zu nutzen…

  11. Waffenstudent sagt:

    Der eine hält das Volk dumm und der andere hält es arm. Und dann befragt man einen „Armen Dummen“ zu einer Sache, von der er überhaupt nichts versteht, nämlich dem ESM. Man hätte ebenso nach der Lösbarkeit von einfachen mathematischen Randwertaufgaben fragen können! Aber davon verstehen unsere Wirtschaftswissenschaftler leider auch nix, und das merkt man immer wieder!

  12. „…Unser Interviewer kam zurück mit dem Satz: “Unter solchen Bedingungen auch nur über eine Volksabstimmung nachzudenken, ist blanker Wahnsinn!”…“

    Wieso? Worum geht es? Wir sollen zahlen, denke ich! Das werden sie hinkriegen!
    Außerdem soll die EU-Zone ihrem Namen endlich gerecht werden, eine echte Zone werden, auch das werden sie hinkriegen. Es wird vielfach die immense kriminelle Energie der Drahtzieher unterschätzt.

    • Waffenstudent sagt:

      @ Juanito Carlos: GENAU diese Suggestivfragen, die sind es mit der heute die strategische Meinungsmache abläuft. – Zur Erinnerung: Bis Ende der Achtziger des letzten Jahrhunderts waren Suggestivfragen in deutschen Gymnasien verboten; denn damals war man noch an der Erziehung eines kritischen Verstandes interessiert. Aber das war einmal. Heute sind allenfalls die Ausländer noch imstande eine Suggestivfrage als solche zu erkennen.

  13. Andreas sagt:

    Klappt in Deutschland noch besser : Sie können wählen zwichen JA oder Ja .oder besser erst gar nicht weil sie (das Volk ) sowieso zu doof sind ……..

  14. Nick Mott sagt:

    Meine persönliche Lieblingseinstiegsfragen zum Thema sind:
    „Sag mal, hast Du eigentlich (hier wahlweise Passendes einsetzen, was zur Lebenssituation des Angesprochenen passt – z.B:- fürs Alter vorgesorgt – für Deine Kinder vorgesorgt)?“ – „Ja, schon, wieso?“ – „Arme Sau, buckelst, sparst und jetzt ist alles futsch! Alles war umsonst.“ – „Wie kommst Du denn darauf?“ => Erklärung

    oder:

    Man guckt die Person intensiv prüfend an, bis das Schweigen gebrochen wird („Is was?“, „Was guckstu?“, „Hab ich ne Zecke auf der Nase?“ o.ä.^^), dann:
    „Interessant. So sieht also jemand aus, – der völlig pleite ist / – dem sie nun wirklich alles geklaut haben / – der keine Zukunft mehr hat…“ – „Häh?“ – „Ah, Du hast also gar nicht gemerkt, was abgeht?“ – „Wovon redest Du?“ => Erklärung.

    oder:

    „Wie dumm bist Du eigentlich?“ – „Was?!? Ich? Was fällt Dir ein!?!“ – „Ja, Du. „Dumm“ kommt von „taub“ und Du merkst ja wohl wirklich gar nichts, oder?“ – „Spinnst Du oder was ist los?“ – „Ne, im Gegensatz zu Dir bin ich ganz klar im Kopf und sehe genau, wohin die Reise geht. Sie nehmen Dir alles weg und Du kriegst es nicht mal mit, wie Du ausgenommen wirst- wie beim cleveren Taschendieb!“ – „Was meinst Du denn DAmit?“ … => Erklärung.

    So in der Art.
    Latente Zukunftsängste ansprechen, das eitle Selbstverständnis provozieren, ernsthafte Verwirrung auslösen – und Du hast auf jeden Fall jemanden, der sich Dir zuwendet und zuhört^^

    Und: Uhupardo hat Recht – im direkten Einzelgespräch liegt auch m.E. das größte Veränderungspotential.

    • Waffenstudent sagt:

      @ Nick Mott:

      IRRTUM! Es stimmt nicht, daß im direkten Einzelgespräch das größte Veränderungspotential liegt. Leider wird der Mensch irgendwann weltanschaulich genauso geprägt wie ein Tier. Und danach verharrt auch der so genannte homo sapiens erst mal ganz lange im Bewußtseinszustand seiner Prägung (Jude, Christ, Musel, Kommunist usw). Wahrscheinlich hat die Natur es so gewollt; denn wenn Menschen bei jedem Wetterumschwung ihre wirtschaftliche Tradition verworfen hätten, dann gäbe es uns wohl nicht mehr. Warum bleiben Menschen unter erbärmlichen Lebensumständen im Hochgebirge? Die Natur will es; denn sie besetzt jeden Platz. Das funktioniert wie in der Quantenstatistik. Im Übrigen, wenn Frauen sich ihrer Kinder entledigen, dann verurteilen wir sie, warum eigentlich?

      • Nick Mott sagt:

        Für Weltanschauungen mag das zutreffen, das kann ich nicht beurteilen^^
        Aber wenn ich jemanden anhalte und ihn frage, wo er hin möchte und er sich dabei in die falsche Richtung bewegt hat, bzw. Sperren oder Fallgruben auf ihn warten und ich ihn jetzt darüber aufkläre, dass er, um da oder dorthin zu kommen, besser folgenden Weg einschlagen sollte – dann wird er sich dem nicht verschließen, da bin ich mir sicher^^

    • moccaTasse sagt:

      „im direkten Einzelgespräch liegt auch m.E. das größte Veränderungspotential.“
      Das sehe ich genauso.
      Das Aufnahme-Wahrnehmungs-Vermögen (Werbung, TV,Zeitung usw)…Arbeitsdruck nicht zu vergessen, ist bei den meisten schon sehr weit überschritten

      Ältere Leute sind mehr über eine höflich gestellte Frage zu erreichen ;)…
      Aber Vorsicht, wenn man eine/n anspricht , denken sie oft sofort, man will was von ihnen (Recht haben sie 😉 ! )…aber es ist nur die Sorge um ihr Geld.

      mE nach isses auch sinnvoll, kleine Erinnerungs-(link)-Zettel in der Tasche zu haben …und Papier und Stift – oder Fahrkarten-Rückseite ;)…
      und sich selber ZEIT für diese Gespräche einplanen oder zulassen…

      ABER : Lieber uhu,
      WARUM hast Du gerade DIESE Farbkombi hier gewählt ??? –
      Wein-Rot,Schwarz,Weiß,Silber …

      • Waffenstudent sagt:

        @ Macca Tasse:

        Es hat FÜNFZIG Jahre lang gedauert, bis ich den Weltbetrug verstanden habe. 50 Jahre trotz Hochschulstudium; dabei wurde ich bereits im Alter von drei Jahren gewarnt: „Alles gelogen!“ erklärten mir die Kriegsheimkehrer, als ich 1949 in der französischen Besatzungszone das erste Busch geschenkt bekam! Erst sechzig Jahre später, als mehrfacher Vater und Großvater verstand ich die Worte des deutschen Landsers von 1949!

        • uhupardo sagt:

          In einigen Aspekten hat man manchmal durchaus das Gefühl, als hätten Sie seit diesem Tag im Jahre 1949 keine weiteren Überlegungen mehr angestellt, Waffenstudent.

      • uhupardo sagt:

        Schlichte Antwort: Weil uns dieses Design gefallen hat, als wir unter vielen Möglichkeiten innerhalb von fünf Minuten eins auswählten. Das ist alles. Sollte jemand glauben, darin irgendeine, wie auch immer geartetete Botschaft erkennen zu müssen, ist das falsch, wir halten aber auch niemanden davon ab.

    • uhupardo sagt:

      Das unterscheibe ich nachdrücklich und vor allem aus vielfacher Erfahrung. Mit einer angehängten Empfehlung: Geduld.

      Wer erwartet, das Weltbild eines anderen Menschen in einem Gespräch umdrehen zu können, hat einfach nur den falschen Ansatz. Ich habe es jedoch schon fast unzähige Male erlebt, dass man durchaus diese kleinen Zeitbomben legen kann. Ein Gespräch – eingeleitet so ähnlich wie das Nick beschrieb -, und man erntet nur Skepsis oder sogar direkte Ablehnung.

      Danach nimmt der Gesprächspartner in den kommenden Wochen und Monaten Informationen auf, sortiert Geschehnisse etwas anders ein gemäss unserem Gespräch … und kommt später wieder zurück: „Sag mal, du hast doch damals gesagt … wie war das nochmal …“ – einfach deswegen, weil er die andere Weltsicht inzwischen durchlaufen liess, seine eigene zumindest nicht mehr für die einzig mögliche hält und selbst Interesse gewinnt, das zu klären.

      Besonders deswegen sagte ich „eine Person, mit der generell ein gutes Verhältnis besteht“. Dann kann man nämlich nachfassen, hat den Vorteil, dass man selbst einen gewissen Stellenwert der GLaubwürdigkeit besitzt (es ist eben nicht egal, wer etwas sagt). Solche Dinge sind nur in persönlichen Gesprächen und Beziehungen möglich.

      ——————

      Und einen Satz noch zu Solveigh. Die Masche „das sind alles Verführte, Unterdrückte und bewusst dumm gehaltene, von denen keiner Schuld hat“ geht mir einen Tick zu weit. Deswegen ist Bildung … oder nennen wir es besser „wissen wollen“ durchaus teilweise eine Holschuld, und ich weigere mich, jedem einen Blankoscheck auszustellen.

      • flurdab sagt:

        Da hat uhupardo sowas von Recht.
        Das Problem am Menschen ist das er „Faul“ ist. Ich warte mal bis das ein anderer macht, ich kann ja garnicht, davon habe ich keine Ahnung, etc.
        Denken tut not aber auch weh, dazu kommt das niemand gerne als dumm da steht. Und wenn man sich die „Juwelen“ der Fernsehunterhaltung ansieht, in denen Menschen massiv vorgeführt werden (DSDS), ist klar was die Botschaft ist.
        „Fresst Schei.., Millionen Fliegen können nicht irren“
        Die Intelligenz des Schwarms, hahaha

  15. „Die Ursache für das Sinken des Zinsfußes wird vorzüglich darin gefunden, daß die besonders rentablen Kapitalanlagen großen Maßstabes heute erschöpft sind und nur Unternehmungen von geringer Ergiebigkeit übrig bleiben. …Nur ein allgemeiner europäischer Krieg könnte dieser Entwicklung Halt gebieten durch die ungeheure Kapitalzerstörung, welche er bedeutet.“

    (aus der Zeitschrift des Sparkassenverbandes von 1891)

    Bekanntlich gab es danach zwei „allgemeine europäische Kriege“, die sich sogar weltweit ausdehnen ließen, um soviel Sachkapital zu zerstören, dass der globale Zinsfuß wieder auf eine für den Kapitalismus lukrative Höhe angehoben und somit wieder neues Zinsgeld in neue Sachkapitalien investiert werden konnte. Dieses sinnlose Spiel von Zerstörung und Wiederaufbau betreibt die halbwegs zivilisierte Menschheit schon solange, wie sie Zinsgeld (anfangs Edelmetallgeld) benutzt und es ein privates Bodeneigentumsrecht gibt.

    Ohne die atomare Abschreckung wäre es etwa in den 1980er Jahren zum 3. Weltkrieg gekommen. Auf der anderen Seite hat darum heute, durch das Ausbleiben dieser „überfälligen Sachkapitalzerstörung“, die systemische Ungerechtigkeit der Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz (Kapitalismus) – sowohl innerhalb der Nationalstaaten als auch zwischen den Staaten – ein nie dagewesenes Ausmaß erreicht, sodass wir unmittelbar vor der globalen Liquiditätsfalle (klassisch: Armageddon) stehen, die – praktisch von einem Tag auf den anderen – unsere ganze „moderne Zivilisation“ auslöschen kann, ohne dass dafür ein Atomkrieg erforderlich wäre. In der Hoffnung, diese größte anzunehmende Katastrophe der Weltkulturgeschichte noch für kurze Zeit hinauszögern zu können, erfinden „Spitzenpolitiker“ und „Wirtschaftsexperten“ irrationale Konstruktionen wie „EFSM“ und „ESM“.

    Die Ursache der Irrationalität ist die Religion, die vor Urzeiten erforderlich war, um den Kulturmenschen „wahnsinnig genug“ für die Benutzung von Zinsgeld zu machen, damit das, was wir heute „moderne Zivilisation“ nennen, überhaupt entstehen konnte:

    http://www.deweles.de/willkommen/cancel-program-genesis.html

    • praktisch von einem Tag auf den anderen – unsere ganze “moderne Zivilisation” auslöschen kann, ohne dass dafür ein Atomkrieg erforderlich wäre.

      Nicht die moderne Zivilisation geht unter oder wird augelöscht.

      Alles bleibt erhalten: Die Häuser, die Fabriken, die Felder, die Maschinen, die wir uns geschaffen haben, die PCs, das Internets, wir Menschen! – nichts wird zerstört!

      Nur der Kapitalismus bricht in sich zusammen wie ein Kartenhaus – und das ist was ganz anderes! Und um ehrlich zu sein: Diese Vorstellung gefällt mir außerordentlich gut!

      • uhupardo sagt:

        Niemand sollte sich auf diesen Umbruch freuen, der wird fürchterlich. Aber wahrscheinlich war gemeint, dass dann endlich passiert, was unbedingt passieren muss, um eine Zukunftschance zu haben.

      • Sorry, ein P.S.

        Woher nimmst Du, dass der fürchterlich wird? Wer sagt das?
        Es wird kein Spaziergang, logisch. Alles wird vom Kopf wieder auf die Füße gestellt, das ist ungewohnt und gewohnte Weltbilder stürzen ein.
        Aber füchterlich kann ich nicht unbedingt sehen…

        • uhupardo sagt:

          Es würde mich wundern, wenn die kommenden Verwerfungen dieses Prädikat nicht verdienten. Aber gut, lassen wir die Kristallkugel im Schrank. Schon deswegen, weil sie niemand wirklich bedienen kann und ich lieber Unrecht hätte.

      • „– nichts wird zerstört!“

        Das ist vielleicht etwas zu optimistisch. Wie viel Schaden entsteht, hängt allein davon ab, wie katastrophal die allgemeine Lage noch werden muss, bis es gelingt, die Natürliche Wirtschaftsordnung (freie Marktwirtschaft ohne Kapitalismus = echte Soziale Marktwirtschaft) zu verwirklichen. Würde dies nicht gelingen, wäre der überlebende „Rest“ der Menschheit danach wieder in der Steinzeit gelandet:

        http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/01/2012.html

      • „Der Markt“ reguliert und löst gar nichts, er ist nämlich kein Mensch, Stefan Wehmeier, sondern er wird von Menschen kreiiert und bestimmt!
        Nicht die Butter wird teuerer, sondern es gibt Menschen, die an der Butter noch mehr verdienen wollen (den Profit maximieren) und darum die Preise anheben!
        Und ob Du das „sozial“ oder „liberal“ oder wie auch immer „Marktwirtschaft“ nennst, ist völlig Wurscht, denn zum Schluss kommt immer das raus, was wir heute erleben. Das sind die Krisen, die dem Kapitalismus innewohnen, sie tauchen gestzmäßig auf und auch die Konzentration des Eigentums in immer weniger Händen zum Schaden des überwiegenden Teils der Bevölkerung (auch gern Masse oder Pleb genannt) erfolgt auf Grund dieser, dem Kapitalismus innewohnenden, Gesetzmäßigkeiten.
        Lösungsansätze, die also den Kapitalismus nicht grundsätzlich in Frage stellen führen nach einigen Jahren (von mir aus Jahrzehnten) also immer wieder zu den selben Ergebnissen.
        Schau‘ Dich in der Geschichte nur seit dem Auftauchen der kapitalistischen Wirtschaftsweise um!
        Wir erleben in der Zwischenzeit die dritte Weltwirtschaftskrise innnerhalb von einem Jahrhundert. Wer von „Finanzkrise“ oder „Staatsschuldenkrise“ labert, verschleiert den wahren Grund der Krise – das kapitalistische Wirtschaftssystem mit dem ihm innewohnenden Zwang zur ständigen Profitmaximierung um jeden Preis steckt in der Krise, es funktioniert nicht! Konnte nie und wird nie!
        Der Kapitalismus ist nicht reformierbar! https://uhupardo.wordpress.com/2012/07/05/25-fakten-zum-nachdenken-warum-das-system-irreparabel-ist/

        • Lieber Onkel Bill sagt:

          „…freie Marktwirtschaft ohne Kapitalismus = echte Soziale Marktwirtschaft…“

          „echte Soziale Marktwirtschaft“ – Was soll das denn sein?

          Die einzige Frage, die interessiert, ist: Basiert diese „echte Soziale Marktwirtschaft“ auf menschlicher Leistung, also Geldentstehung ausschließlich für menschliche Leistung, oder nicht (s. a. politikprofiler.blogspot.com)?

          Falls nicht, ist es Kapitalismus. Kapitalismus ist nicht nur Geld, Bargeld, Vermögen, Zins, Zinseszins, es ist jede Form von Eigentum.

    • flurdab sagt:

      Soweit OK, aber was hat das mit Religion zu tun?
      Der Begriff der Zivilisation wird meiner Meinung nach zu eng gefasst.
      Für mich ist Zivilisation etwas anderes als das vorhanden sein eines Geldsystems.
      In allen Religionen ist das Zinssystem kritisch gewürdigt worden, in manchen verboten, in anderen gab es feste Schuldenschnitte.
      Die „Schuld“ in Form von unbefriedigten Forderungen kam erst mit den „Protestanten“ in die Welt.

  16. moccaTasse sagt:

    Danke !
    SO isset. Nach 50 fängt der Mensch an, Weisheit zu erwerben 😉 und ggf Dornen zu entwickeln. – 😉
    Aber WIEVIELE Eigen-Verletzungen und bitterste Erfahrungen sind dafür nötig gewesen ???

    – Wen interessiert HEUTE noch das UN-Recht, das sie Menschen in den Nachfolge-Prozessen angetan haben , gesrochen von „Richtern“, die nicht einmal der deutschen Sprache mächtig waren … ??? die Rhein-Wiesen-Lager usw ?

    – Wer nimmt sich denn heute die Erfahrungen der Vergangenheit noch zu Herzen und Be-OB-ACHTET das gegenwärtige Geschehen mit DIESEM Wissen ?

    -Es gibt nix Neues auf der Welt. Aber WANN zieht sie endlich die Lehre daraus um eine lebenswerte Ver-Änderung zu gebären ?

    => auch zB : http://igelin.blog.de/2011/11/08/kluegere-gibt-immer-dumme-12133996/comment_ID/17065898/comment_level/1/#c17065918

    Möge es Dir gelingen, Deine Kinder und Enkel zum Nach-Denken anzuregen, zu einem krittischen Hinterfragen
    und nicht gleich zu allem „JA-und-AMEN-Sagen“… ich versuche das auch ;).

  17. flurdab sagt:

    Was soll der Verweis auf die Rhein- Wiesen- Lager?
    Die Wehrmacht ist mit ihren sowjetischen Kriegsgefangenen deutlich schlechter umgegangen als die Alliierten mit den deutschen Kriegsgefangenen. Das es nichts zu fressen gab lag wohl hauptsächlich daran das der Krieg in sein Heimatland zurück gekehrt ist.
    Aber dass mit dem Krieg hat ja niemand gewust, keiner. Damit sind wir wieder beim Punkt.
    Im Nachhinein konnte man das Alles nicht wissen.

    • uhupardo sagt:

      Jetzt dann bitte wieder zurück zum Thema Volksabstimmungen über ESM und Fiskalpakt.

      • moccaTasse sagt:

        ohh, Du zensierst ?!?
        Wie sieht denn dann Dein Freie-Meinungs-Äußerungs-Verständnis bezüglich ESM und Fiskalpakt aus ?!?
        Gegensätzliche Meinungen bereichern den Austausch, wenn man sie zuläßt und ihre Aussagen überprüft ;).

        • uhupardo sagt:

          Meta-Diskussionen finden hier auch nicht statt, deswegen die letzte Äusserung dazu. Sie dürfen das gerne Zensur nennen, wenn Sie wollen. Wir haben sehr viele Leser, die es gewohnt sind, Diskussionen zum jeweiligen Thema zu lesen und muten ihnen nicht zu, meterweise artfremde Texte lesen zu müssen, weil eine moccaTasse gerade Lust darauf hat.

          • moccaTasse sagt:

            Keine Sorge, es wird mein letzter sein :).
            Wenn Sie nicht verstehen können/wollen , daß es hier doch um ein Herangehen an eine bestimmte
            Vorgehensweise/Verständnisweg/Veränderungs-Möglichkeit
            Zukunfts-bezogen ging, kann ich das nicht ändern.
            Deshalb nochmal sehr kurz :
            Ohne Aufklärung (über ESM-Fiskal-Auswirkungen) ist selbst in einer funktionierenden Demokratie eine Umfrage zu diesem Thema völlig überflüssig und sinnlos.

    • moccaTasse sagt:

      „Was soll der Verweis auf die Rhein- Wiesen- Lager?“
      – hmmm…erkundige Dich doch mal und zwar nicht nur in der damals üblichen Nachkriegs-Propaganda-Erziehung.
      – Ich habe diesen UN-Sinn auch sehr lange geglaubt.

      Geh und frag die , die das überlebt haben oder es schriftlich hinterlassen haben.Ich habe mit solchen Leuten gesprochen. Keiner hat ihnen geglaubt, das so etwas möglich sei…genauso wie heute.

      Aufklärung , um Zusammenhänge erkennen zu können
      und keine Manipulation oder Polemik, das ist das , was wir brauchen.
      Die Frage : Was nutzt WEM am meisten ? ist dabei auch sehr nützlich 🙂

      @ uhu 7. Juli 2012 um 13:56
      „In einigen Aspekten hat man manchmal durchaus das Gefühl, als hätten Sie seit diesem Tag im Jahre 1949 keine weiteren Überlegungen mehr angestellt, Waffenstudent.“
      Abmahnungen dieser Art gehören sich nicht für einen inteligenten tolleranten Moderator. Bitte mehr Respekt und Höflichkeit.
      @zu „Farb-Wahl“ : OK … wird sich zeigen 😉

      • uhupardo sagt:

        moccaTasse, wie wir diesen Blog handhaben, überlassen Sie uns.

        Die Diskussion über Rhein-Wiesen-Lager und andere solcher Themen führen Sie bitte nicht im Thema „Volksabstimmungen über ESM oder Fiskalpakt sind völlig unsinnig“.

  18. Waffenstudent sagt:

    Je älter ich werde, um so besser verstehe ich die Blumen und deren Wirtschaftsstruktur.- Ganz ohne Banken erblühen sie jährlich auf das Neue!

  19. Waffenstudent sagt:

    @ uhupardo

    ZUM GUTEN SCHLUß:

    Mein Problem sind nicht die passiv erlittenen Verletzungen, sondern die aktiv und mutwillig verursachten Verletzungen meiner Mitmenschen bei meinem kläglich gescheiterten jugendlichen Missionierungsauftrag! – Oft wäre es besser gewesen, zu schweigen und den Alten geduldig zu zu hören! Nun bin ich es, den meine Kinder nicht verstehen wollen oder können!

  20. gokui sagt:

    ja uhupardo die Vorgehensweise von Nick Mot hat was für sich. Wird aber wohl eher auf Abstoßung bis Unverständniss führen. Auch wenn er, wie er später sagt, „er wird auf offenen Ohren stoßen, wenn er sagt da sind „Falltüren“ oder Ähnliches sind.

    Meiner Erfahung her nach, kann man diesen Weg versuchen, aber die meisten Menschen habe ihren eigenen Kopp und hören nur ungerne auf Leute, die die Wahrheit sagen. Zumal wenn sie so unverblühmt rüberkommt.

    Eine weitere ganz wesentliche Rolle, wurde hier ja auch schon angesprochen, spielen die Medien. Die meisten und damit „aussagekräftigsten“ sind meiner Meinung nach unbrauchbar bis hin zu „mit Vorsicht zu genießen“. Man könnte auch sagen, sie seien im Spiel um die Macht „gekauft“. Wenn nicht mt Geld, dann anders.

    Und so komme ich dann noch zum vorläufigen letzten Betrachtungspunkt, dem Spiel. Genau genommen dem Begriff „Brot & Spiele“ was schon im alten Rom propagiert wurde.

    Solange wie die Menge des Volkes mit Brot & Spielen versorgt werden kann, in der häutigen Zeit das TV/ die Medien allgemein, sowie dem unaufhörlichem „Geldfluss“ sind sie nicht nur „Glücklich“, sondern auch ein Teil dieses Todesstrudels.

    „Mir geht es doch jetzt gut, was soll also daran falsch sein ?“ Man wägt sich in Sicherheit und alles ist gut. Diese perfide Denk-u. Sichtweise findet ja nicht nur im Finanzsektor statt, sondern auch im Sektor Leben und Umwelt.

    • uhupardo sagt:

      gokui, das seit ewig existierende Grundproblem ist schnell zusammengefasst.

      Eine Gruppe hat das Gefühl „hier läuft etwas falsch, die Karre fährt in den Dreck“ und bekommt automatisch den Reflex „das müssen wir jetzt unbedingt schnell regeln, wir müssen die anderen überzeugen“.

      Das ist alles richtig, nur ein Wort ist falsch: „schnell“

      Es wird nicht schnell gehen, weil es nicht schnell gehen kann. Das frustriert. Ich muss mich eventuell damit abfinden, dass die andere Gruppe innerhalb meiner Lebensspanne nicht mehr zu überzeugen sein wird. Das ist eine Erkenntnis, die unglaublich weh tut, die so weh tut, dass sie sogar Aktivität ab sofort zu hemmen in der Lage ist: „Dann nützt das doch alles nichts!“

      Es gibt aber keine Alternative dazu, gar keine. Wer sich nicht damit abfinden kann, dass nicht „schnell“ zu bewegen sein wird, soll besser aufgeben oder sein Leben lang Frust fressen. Bewusstseinsänderung braucht Zeit, beginnt immer von unten (bei den Kindern) und bedingt viel Arbeit, Zeit, Schweiss und Tränen vieler Menschen.

      Hans-Jörg Günther sagt:
      Öffentliche Diskussionen anstacheln und immer wieder erklären, diskutieren, erklären…. Es gibt außer Bürgerkrieg keine Alternativen zur Kommunikation der Fakten. Die Medien sind nicht mehr alleine Mittel der Regentschaft, sie sind auch zu einem großen Teil in Händen des Volkes wie hier im WordPress, oder in den Social Networks jeder Art. Es gibt Wege, wir müssen sie nur gehen. Alle. Jeden Tag. Mit aller Entschlossenheit, Geduld und Offenheit.

      Es ist die einzige Möglichkeit, auch wenn die Lebenszeit nicht dazu ausreichen mag, die gewünschten Ergebnisse zu ernten.

      • gokui sagt:

        …auch das hat seine Wahrheit. Doch was fängt man mit der Wahrheit an ?

        Wer die Wahreit sagt, kann zumindest sagen, er sei mit sich im Reinen. Vielleicht werden solche Menschen irgendwann dann zum Vorbild.

  21. flurdab sagt:

    Ich denke das ein Fehler auch darin liegt immer nur hinterher zu erklären. Im Grunde ist das gesamte Spektakel doch einfach aufgebaut, es ist ein Schneeballsystem an dessen Ende irgend jemand die Rechnung bekommt. Aud dieser Rechnung stehen allerdings Summen die keiner „realen“ Wirtschaftstätigkeit gegenüber stehen.
    Das Endspiel dauert seit 4 Jahren an und wird durch die Beteiligten so unverständlich wie möglich dargestellt. Man bedenke nur die 21 „Krisengipfel“, die unerklärten Abkürzungen „Fiskalpakt, Swabs, CDS, ESFM, ESM“ etc.
    Da steigen die meisten aus und das ist auch so gewollt.
    Ich habe wirklich zu viel damit zu tun gehabt, dass verstehen zu wollen um es auch erklären zu können.
    Aber ist das wirklich nötig?
    Ich denke wir sollten uns um möglich einfache und greifbare Erklärstrukturen bemühen. Ich meine damit ein Muster das ähnlich einfach ist wie die Erklärungen der Bild, nur eben auch wirklich zu treffend.
    Dieser Beitrag ist im wesentlichen eine Kritik an mich selbst, ich möchte aber jeden gewogenen Mitdiskutanten dazu auffordern auch die eigene Strategie zu überdenken und so gemeinsam unserem Anliegen zu dienen.

    • uhupardo sagt:

      „Ich denke wir sollten uns um möglich einfache und greifbare Erklärstrukturen bemühen. Ich meine damit ein Muster das ähnlich einfach ist wie die Erklärungen der Bild, nur eben auch wirklich zu treffend.“

      Das ist ein wichtiger Punkt, flurdab, geradezu ein Drama, denn das geht nicht!

      Ein Beispiel dazu aus einem anderen Bereich. Ein rechtsradikaler Politiker sagt ins Mikrophon: „Das Problem sind die Ausländer! Die nehmen unserem Volk die Arbeitsplätze und müssen weg!“ (vergleichbar mit der angesprochenen Drecksblatt-Parole)

      Dieses Statement ist sieben Sekunden lang, griffig und verständlich, also kommt es in die Nachrichtensendung. Die Erklärung des linken Politikers, warum das falsch und wie es wirklich ist, braucht mindestens 15 Minuten, ist nicht griffig und kompliziert. Sie wird es deswegen nie in die Nachrichtensendung schaffen. Genau da liegt das Drama.

      Man kann differenziertes Denken fast nie auf eine Parole herunter brechen. Deswegen bekommen Dumpfhirne immer die grössere Bühne.

      • flurdab sagt:

        Ja das ist das Dilemma, aber es muss gehen.
        Das sieben Sekunden Statement können wir nicht erreichen weil wir es nicht wollen. Wir haben eine angezogene Handbremse im Kopf, weil wir wissen das es nicht so einfach geht, weil wir Populismus als falsch und gefährlich erkennen.
        Aber wir müssen eine Antwort darauf finden!
        Ich war letztes Jahr bei Ocupy Düsseldorf dabei, was mich abgeschreckt hat war die Unfähigkeit gemeinsame Ziele zu entwickeln, eine gemeinsame Strategie und Kommunikation zu „gebären“.
        Dort haben Menschen ihre Probleme in die Öffentlichkeit getragen unter denen Sie litten, das will ich nicht in Frage stellen. Aber dass ihre Probleme aus einem grösseren Zusammenhang erklärbar sind, haben Sie nicht begriffen.
        Mein 7 Sekunden Statement:
        “ Wir werden betrogen und zu den Opfern eines gigantischen Schneeballsystems gemacht. Und niemand der weniger als 1 Millionen € Vermögen hat wird der Verelendung entgehen. Die Welt wie wir sie kannten, wird aufhören zu bestehen“
        Wir müssen raus aus dem Internet, rein in die Fussgängerzonen!

        • uhupardo sagt:

          Ihr 7-Sekunden-Statement ist in Ordnung, aber merken Sie etwas? Es beinhaltet die Problembeschreibung, aber keinen Lösungsansatz (den der rechte Politiker ja vermeintlich hat). Versuchen sie den mal in sieben Sekunden. 😉

          Richtig ist aber: rein in die Fussgängerzonen (oder besser: direkt neben die Menschen, egal wo).

  22. Gestern hat die „Christlich“ Soziale Union im Bayerischen Fernsehen groß und breit getönt, nun eine Umfrage unter ihren Mitgliedern durchzuführen, wie und ob das Volk bei EU-Entscheidungen mitbestimmen dürfe. Das ist Wahlkampfgedöns, sonst nix, wie wenig der „Christlich“ Sozialen Union an Volkes Meinung gelegen ist, kann man deutlich an den arroganten und ignoranten Reaktionen der (Noch-)Regierungspartei Bayerns zum Veto der Münchner Bevölkerung gegen die geplante dritte Startbahn des Flughafens erkennen.

    • flurdab sagt:

      In Bayern scheint ja auch jedes Neugeborene direkt mit dem durchtrennen der Nabelschnur der CSU bei zu treten. Also sind mindestens 90% der bayrischen Bevölkerung CSU- Mitglied. Dann könnte so eine Befragung natürlich brauchbare Ergebnisse gebären.
      Dazu:http://www.karl-weiss-journalismus.de/?p=1626

      • Autsch! Also, das ist ja schon fast diskriminierend! Ich dachte, ihr seid allesamt politisch so auf Zack, da müsstet ihr doch wissen, dass die CSU bei uns bei weitem nicht mehr die „Volkspartei“ früherer Zeiten ist, die bangen mittlerweile ganz schön um jede Wählerstimme!

        • uhupardo sagt:

          Ja, die Splitterparteien …
          Deswegen ist es dennoch unvergleichlich besser davon zu reden „eine Umfrage unter ihren Mitgliedern durchzuführen, wie und ob das Volk bei EU-Entscheidungen mitbestimmen dürfe“ als beispielsweise davon auszugehen, das sei generell unnötig oder nicht?

  23. flurdab sagt:

    OK, neuer Versuch:
    ” Das Problem ist, wir werden betrogen und zu den Opfern eines gigantischen Schneeballsystems gemacht. Und niemand der weniger als 1 Millionen € Vermögen hat wird der Verelendung entgehen. Die Welt wie wir sie kannten, wird aufhören zu bestehen und das ist der Wille der Vermögenden”

    • uhupardo sagt:

      Immer noch Problembeschreibung und die sieben Sekunden sind längst ´rum. Wo ist der griffige mediale Lösungsansatz?

      • flurdab sagt:

        Mein lieber uhupardo,
        sind wir mittlerweile nur noch zu zweit im Internet?
        Wo sind die Beiträge der anderen Diskutanten?
        Was ich aufzeigen wollte ist wohl mittlerweile klar, was du mir erklären wolltest auch. Aber irgendwie müssen wir einen „Weg“ finden. Denn ansonsten ist das alles was im Netz betrieben wird nur Meinungsäusserung ohne Konsequenz.
        Es ist schön das wir alle wissen was falsch läuft und gut das wir darüber gesprochen haben.
        Shit happens!
        Das ist, hoffe ich, nicht dein Ansatz.
        Letzter Versuch:
        ” Das Problem ist, wir werden betrogen und zu den Opfern eines gigantischen Schneeballsystems gemacht. Und niemand der weniger als 1 Millionen € Vermögen hat wird der Verelendung entgehen. Die Welt wie wir sie kannten, wird aufhören zu bestehen. Das ist der Wille der Superreichen und deshalb müssen sie weg“

        • uhupardo sagt:

          Wir haben das beide schon veranschaulicht, was schwierig ist und nicht geht, denke ich. Dazu braucht es aber uns beide nicht, denn was nicht geht, wissen viele (zu viele!). Ich kann´s generell nicht mehr hören.

          Nein, ich glaube nicht, dass 7-Sekunden-Statements etwas ändern können. Eher halte ich es mit der Strategie, die Nick Mott beschrieb. Auch habe ich schon schwampfzich Mal das Bandbreitenmodell erklärt für Menschen, die zuhören wollten. Und das bringt tatsächlich etwas, ändert Denken nachhaltig und sortiert beim Zuhörer auch für die Zukunft Informationsaufnahme anders ein.

  24. flurdab sagt:

    Ich packe schon mal meine Tasche, kann ja jetzt nicht mehr so lange dauern bis ich abgeholt werde.
    Danke Uhupardo

  25. melanie gatzke sagt:

    Es ist wirklich alles nur noch lustig.
    woher sollen die Bürger auch noch Wissen und Interesse an den aktuellen Geschehnissen her haben? Sie wurden doch Jahrzehnte nur zum Konsumieren erzogenen -Brot und spiele, Spass und Essen – Konsum in allen Variationen. Da wundert sich noch einer? Ich nicht. Auch bei uns wusste die Masse nicht Bescheid, selbst Tage vor der Abstimmung noch nicht. Man fröhnte der Lust, der Freizeit, dem Vergnügen.
    Somit stimmt es, was soll da eine Abstimmung.
    Das Volk bekommt wieder mal, was es sich selber schafft.
    Ein dummes Volk bekommt dumme Politiker.
    Jetzt bekommen wir die grandiosen Spiele der Mächtigen, hoffentlich auch noch Brot dazu.
    Konsum Wachstum über alles für das .d.V…danch lasst uns alle streben mit dem Euro in der Hand……

    • flurdab sagt:

      Ja richtig , aber bitte mal den gesamten Thread lesen.
      Vor allem die letzten Beiträge.
      Lenin soll mal gefragt haben „was tun?“
      Wo ist bei uns?
      „Was tun?“, das haben wir zum Teil versucht zu erklären.
      Ich glaube das an dieser Diskussion viel zu wenig Anteil genommen wurde.

      • uhupardo sagt:

        Correcto. Viele Kommentare in diesem Beitrag (nur EUROGENDFOR und das Bandbreitenmodell haben noch mehr), aber gerade hier lohnt sich die Lektüre.

        (Nebenbei: Uhupardo feiert heute die wirklich erfreuliche Zahl von 4.000 Kommentaren)

      • Blinkfeuer sagt:

        „Was tun“?… na, abseits der obigen Wuchttheorien das Stimmvolk mal befragen, wer Europameister der Schuldenerlasse im letzten Jahrhundert war und Europameister der unbezahlten Überstunden ist. Und weiter fragen, wie hoch der Anteil der Brüder und Schwestern beim Politporno war. Denn die, die glauben „wir haben das ja alles aufgebaut“, sind nun hinüber. (Ausnahme: Bonzen, Schmidt usw.)
        Würde respektiert, dass eine gewisse Generation quasi gebrauchtes Klopapier zum überhöhten $ Kurs verscherbeln konnte, könnten deren Erben auch Oliven zum 4fach Preis erwerben.
        Aber es ist klar: Solange die SPD nicht verboten wird, wird sich im Ausbeuterland #1 nix ändern.

        • uhupardo sagt:

          „Aber es ist klar: Solange die SPD nicht verboten wird, wird sich im Ausbeuterland #1 nix ändern.“

          Ist heute Satire-Programm oder meinen Sie solche Zeilen ernst?

  26. flurdab sagt:

    Das in die Internetwelt- Gekozze der persönlichen Befindlichkeit, ändert nichts.
    Entweder wir finden zu einer Diskussion oder wir verabschieden die Freiheit und die Mglichkeiten des Netzes.
    Da ist unsere Wahl.
    „Was tun“?

  27. flurdab sagt:

    Hallo an die Welt.
    Es geht nicht mehr darum Wasserstandsmeldungen zu posten.
    Wenn wir retten wollen müssen wir handeln!

  28. flurdab sagt:

    Und jeder der die Hoffnung hat seinen „Besitz“ zu retten sollte einsehen das die Hoffnung nur Katzengold ist.

  29. Ich möchte zum Thema noch ergänzen: Nicht nur Volksabstimmungen – auch die Wahlen sind unsinnig, weil die Menschen politisch zu inkompetent sind. Das kann man schon durch die Wahlergebnisse leicht verifizieren. Ich denke wir vom „Bloggerbüro der absoluten Wahrheit“ sollten bestimmen, wer die Kompetenzen hat zu entscheiden und wer nicht.

    • uhupardo sagt:

      Abgesehen von den humoristischen Beitrag; welche Intention steckt denn dahinter, wenn es um das vorliegende Thema geht. Was ist die Essenz des Kommentars?

      • Man muss damit leben, dass die Menschen sich nicht schlau machen. Zu urteilen, dass eine Volksabstimmung nichts bringt, halte ich für grundlegend falsch. Für demokratische Systeme gibt es keine Kompetenzkriterien. Eine Gesellschaft, die ihr „Gemeinwohl“ (Rousseau-Gesellschaftsvertrag) selbst definieren kann, setzt mündige Bürger voraus und der Grad der Kompetenz und der Mündigkeit – das wiederum liegt in der Verantwortung der Menschen selbst. Das kann kein Politbüro und kein Bloggerbüro entscheiden.

        • uhupardo sagt:

          Wenn jemand glaubt, eine Masse von Menschen, von denen 1,5% in etwa überhaupt wissen, was das Thema ist, sollten in einer Volksabstimmung über ESM und Fiskalpakt entscheiden, während 98,5% keinen Schimmer hat, hat eine Meinung, die respektiert ist, wenn auch nicht geteilt.

          politropolis, die Voraussage fällt nicht schwer, würde in seiner Firma mit 100 Angestellten, von denen ein einziger fit im Thema ist, nicht einmal entfernt auf die Idee kommen, eine Abstimmung anzusetzen, und würde jedem einen Vogel zeigen, der das vorschlägt.

          • Die Wahlberechtigten in einer wichtigen Angelegenheit abstimmen zu lassen und sie über das Thema zu informieren halte ich für eine ur-demokratische Sache. Andersherum zu argumentieren, weil die Masse inkompetent sei, solle sie nicht abstimmen, dem möchte ich mich so nicht anschliessen.

  30. Nick Mott sagt:

    Na, das wäre doch so was von einfach, die Bevölkerung „zwangszuinformieren“^^
    Einfach jedem Aufruf über den Server solange eine Informationsseite vorschalten, bis diese nachweislich gelesen und kommentiert wurde.

    Außerdem statt Tagesmärchenschau 1Monat lang jeden Tag von 20:00-20:15 Informationen zum Thema durch die/den BK.

    Außerdem einheitliche Zwangsheadlines in allen führenden Printmedien für einen bestimmten Zeitgraum.

    Dazu endlich mal auch eine Internetseite der Bundesregierung, auf der man überhaupt mal was zum Thema erfahren kann und nicht, wie derzeit, gar nichts.

    Dann kann keiner mehr sagen, er konnte von nichts gewusst haben und eine Regierung wäre diesbezüglich komplett aus dem Schneider.

    Da das betreffende Thema von höchster Wichtigkeit für alle Bundesbürger und die Zukunft des Staates insgesamt ist, lässt sich diese „Zwangsinformierung“ m.E. problemlos rechtfertigen.

    Die Situation ist ja problemlos auf eine Stufe mit einer Katastrophenwarnung zu stellen, bei der auch niemand zögern würde alle erforderlichen Schritte zur Informierung der Bevölkerung zu unternehmen (so wird es zumindest offiziell propagiert^^)

  31. Teja552 sagt:

    Tja die Umfrage ist nicht anders als ich es erwartet hätte, nun ja kein Wunder wo wird denn der Bürger auch aufgeklärt und viele wird es halt einfach nicht interessieren.
    Ich habe das dann einfach mal weitergegeben und auf dich verlinkt.

    beste Grüße, Teja

  32. Wowibärchen sagt:

    Ich als Berliner hab schon voller Verzweiflung für die Bayernpartei unterschrieben: http://wirsindbayern.bayernpartei.de/aktuelle-petitionen/esm-ohne-bayern

    Wenn die Bajuwaren aus der ESM-Haftung draußen sind, dann wird Frau Merkel langsam der Saft (sprich das Geld) ausgehen. Wer soll dann noch zahlen? Berlin etwa? Da wird ihr unser Klaus Wowibärchen aber was husten. Ein ESM ohne Bayern ist gar kein ESM mehr. Und das wäre doch wundervoll…

    • uhupardo sagt:

      … und wenn die Zeugen Seehofers jetzt nur deswegen gegen den Länderfinanzausgleich klagen, damit sie (abgesehen vom Wahlkampfgetöse) am Ende mehr Geld für den ESM haben, was dann?

  33. maxindersonne sagt:

    Wieso sind volksabstimmungen Wahnsinn? Wenn fast die haelft instinktiv dagegen sind, stimmt doch die Entscheidung. Zudem lieber falsch entscheiden als gar nicht gefragt werden.

    • Uhupardo sagt:

      Wenn sie auf die Ergebnisse setzen, die dabei herauskommen, wenn 1,5% den Sachverhalt halbwegs schlüssig erläutern können, haben Sie Ihre Wahl getroffen. So zur Kenntnis genommen. In diesem Fall könnten Sie mit der Entscheidung leben? Na schön, warten wir auf die nächste Bauchentscheidung, bei der Sie aufjaulen, kann kaum lange dauern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s