Freie Meinungsäusserung im Internet – frühzeitig verstorben?

internet1

Ein Artikel unseres Gastautors transvirgas.

Nachdem ACTA erfolgreich dem Namen folgt und zu den Akten gelegt wurde, bahnen sich weitere Szenarien an, welche von einem kleinen Teil der Internetgemeinde erwartet werden, während der Großteil der User, ob der neuen Möglichkeiten des Internets trunken, die Gefahren noch geflissentlich übersehen (will).  Das ist u.a. deswegen besonders wichtig, weil allen nicht-systemgesteuerten Informationsquellen in den geplanten Volksabstimmungen zur Zukunft Europas besondere Wichtigkeit zukommt.

Das Auslagern oder Veröffentlichen von Daten hat immer einen Preis – den Verlust der Hoheit darüber und damit einhergehend das Problem, nun vom unbekannten Menschen in der Masse zu einer überwach-, berechen- und manipulierbaren Komponente im System zu werden. Hierbei gibt es kaum einen Unterschied zwischen einem Facebook-Eintrag oder Speichern einer Datei in der Cloud, ob nun ein Chat oder nur ein simpler eMail-Versand über Hotmail. Alles besteht aus Nullen und Einsen und muss auf dem Weg ins Internet, in die Cloud, zum Empfänger oder auf einen Server über die Leitung des Providers. Wer sich anhand von https in Sicherheit wähnt, wird auch gleich enttäuscht, denn diese Sicherheit ist trügerisch, wie folgender Artikel zeigt, welcher sich zuvor ausgiebig mit den neuen Ideen der Überwacher Beschützer und Wohltäter der Menschheit und deren Ideen beschäftigt. Falls nun der Webbenutzer der Netiquette, der Firmenphilosophie, dem politischen System oder der öffentlichen (gemachten) Meinung zu sehr in die Beine grätscht, kann er hier ganz schnell mit Freiheitsentzug respektive der Sperrung der Online-Identität bestraft werden. Welche Aktion oder Aussage diese rote Linie überschreitet, ist damit individuell anpassbar und obliegt somit einer kleinen Schar von Bürokraten oder Privatfirmen, die dann sagen werden, dass sie Gottes Werk auf Erden verrichten …

internet2

Läuft die Datensammlung bereits im Hintergrund – oder wird noch an den Gesetzten und Bestimmungen gebastelt? Zu Amerika gibt es hierzu schon verlässliche Aussagen. Auch die Regulierer der EU mit ihrer bekannten Wut (ganz anders als bei den Banken) zeigen, dass sie bei dieser Entwicklung gerne ein Wörtchen mitzureden hätten. Wer einen Komplex mit zigtausenden von Spezialisten mit menschlichen Regungen und Verständnis erwartet, wird enttäuscht, da Algorithmen die Suche und die Arbeit vollautomatisch erledigen und auch kein Pardon kennen (müssen). Ein digitales Mundtotmachen ist dann nur noch ein (halb)automatisches Häkchen bei „temporär Offline“ oder wahlweise „Persona non grata“ in einer Datenbank hinter dem betreffenden Namen entfernt. Andere Meinungen, aufrührerisches Verhalten oder eventuell auch die Wahrheit muss nicht länger toleriert werden: Sing unser Lied oder bleibe stumm für immer.

Zuletzt sei noch der Versuch genannt, dass von den anderen Bestrebungen unabhängig, durch schlichte Namensänderung von ACTA auf CETA IP das Ganze in der EU doch noch einführt werden soll. Orwellsche Entwicklungen oder einfach eine schöne neue Welt? Die Freiheit hat immer einen Preis.

„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“(Benjamin Franklin)

Advertisements

55 Kommentare zu “Freie Meinungsäusserung im Internet – frühzeitig verstorben?

  1. Lynn sagt:

    Der Lauscher an der Wand hört seine eigne Schand – soviel mal dazu!

  2. fischi sagt:

    Natürlich versuchen gewisse Kreise sich das Internet anzueignen und mit was was man nicht geschaffen hat Geld zu verdienen.
    Ich denke genau die werden am Ende auch gewinnen.
    Blos genau das wird auch das Ende vom Internet.
    Wenn es blos noch Kommerz ist das wars.

  3. Alle diese Maßnahmen zeigen die Ohnmacht und Angst der Mächtigen!
    Sie beherrschen die Geister nicht mehr, die sie riefen!

    Wer sich so sehr in seiner Paranoidität dreht, der hat schon ausgespielt!

  4. Lynn sagt:

    @ Solveigh Calderin

    Genauso sehe ich das auch! Man riecht deren Panik förmlich durch die Netzleitung… Die haben sich inzwischen so in ihre Lügengeschichten verstrickt, dass sie nur noch wie das waidwund geschossene Wild hysterisch um sich schlagen können. Dauert nicht mehr lange, und sie sind erledigt – NICHT wir!

  5. transvirgas sagt:

    Die bereits vorhandene Zensur und Relativierung in weiten Teilen der Berichterstattung des Mainstreams deuteen stark darauf hin, dass die Generationen nach uns, dieses Internet nicht mehr kennen lernen werden dürfen, was impliziert, dass einfach Unerwünschtes von höherer Stelle ausgeblendet wird… Gern bekomme ich mit all dem Unrecht. Liebend gern.

    Erst wenn der letzte Blog geschlossen, die letzte Wahrheit vergiftet, der letzte Freigeist gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Freiheit nicht ergoogeln kann.
    (Dem anonymen Surfer)

    • uhupardo sagt:

      transvirgas an dieser Stelle muchas gracias für den Artikel!

      Es ist logisch, unausweichlich und immer so gewesen, dass jeder Staat – ob Demokratie oder nicht – versucht, so viele Daten zu sammeln wie möglich, so viel „unter Kontrolle“ zu haben wie möglich. Das hat noch nie vor einem Medium Halt gemacht, egal wie es hiess. Dem Internet wird es nicht anders ergehen. Nur wenn Menschen immer wachsam und einsatzbereit (bereit zum Einsatz für …) bleiben, sind solche Tendenzen zu bremsen – ganz zu vermeiden sind sie nie. Man wird das Internet nur so weit einschränken können, wie seine Nutzer es zulassen.

  6. Lynn sagt:

    @ transvirgas

    Puuu… warum immer so negative Gedanken! DU erschaffst Dir deine Welt selbst. Ich praktiziere das schon eine ganze Weile und es ist tatsächlich so… Wer negatives denkt, wird auch negatives erleben.

    • transvirgas sagt:

      Na, so negativ sehe ich das aktuell noch nicht – ist eher erst ein Downgrad um 4 Stufen für das Internet, wenn die mit den ganzen Vorhaben durchkommen sollten. Der bisherige Lauf an sich lässt sich aber kaum schön reden und deshalb lieber einmal zu oft dunkel gemahnt, als später im Dunkeln gesessen. 😉
      Das Web besitzt ein neue Eigenschaft, die den Unterschied macht: Es wird alle Medien die vorher existierten, über kurz oder lang ersetzten oder assimilieren. So etwas in der Art war noch nie da und damit bekommt der Versuch des Staates/der Staaten die Nutzungsmöglichkeiten einzuschränken und Kontrolle auszuüben eine völlig neue Dimension. Gibt auch schon Beispiele für Blinde, Kranke, teils im Alltag (oder im Speziellen etwa Stephen Hawkings), die eine Schnittstelle zwischen Mensch und Rechner unnötig machen (könnten) und schon direkt mit den Nerven(strömen) arbeiten. Als Zwischenstufe werden interaktive Brillen, Windschutzscheiben und Wohnräume fungieren. Die Richtung zeigt sich immer mehr und da wäre es sehr schade, wenn der Spaß so schnell wieder genommen würde, wie er kam. Diese Entwicklung wird sich kaum aufhalten lassen, aber das ist ein anderes Thema, da so eine Betrachtungsweise ohne intakter Ökonomie nicht funktionieren kann.
      Deswegen hat Uhu auch völlig Recht wenn er sagt: War schon immer so und dass es die Wachsamkeit ausmacht.
      Mittlerweile zeigt sich fast schon tagesaktuell, dass sich bis vor wenigen Jahren unvorstellbare Dinge nun einfach ereignen und wir dürfen sie hinnehmen (fast). Das Beste draus machen, lautet die Devise.
      So groß die Möglichkeiten, so groß die Gefahren, Zwei Seiten, eine Medaille.

      • fakeraol sagt:

        Wir haben ein paar leichte Vorteile (wenn wir sie zu nutzen wissen).
        * Wie man an diversen Staatsprojekten sehen kann (Bundestrojaner, diverse verkackte T-Com Jobs, etc.), sind die wirklich fähigen, kreativen Leute potentiell ehr keine Überwachungsfans.
        * Das Netz komplett wieder abschalten geht nicht mehr, dafür hängt Wirtschaft und Behördenkomunikation schon zu sehr davon ab.
        * Die Überwacher können immer nur reagieren, sie können immer nur versuchen, uns eine neue von ihnen entdeckte Kommunikationsmöglichkeit abzuschneiden, wir haben aber die Auswahl aus den unendlichen Möglichkeiten. D.h., wir sind ihnen prinzipiell immer einen Schritt voraus, sie können nur folgen.
        * neue Formate für Verschlüsselung und das Verstecken von Daten in scheinbar harmlosen Dateien lassen sich unendlich neu erfinden. Die müssen erst mal drauf kommen, daß da was drinstecken könnte, und es dann noch entschlüsseln.
        * Wir sind viele, und je grösser die Flut der von uns produzierten Daten ist, desto ehr sind die einfach mit der Auswertung der nackten Datenmenge überfordert (und ihre Filterprogramme können nur das finden, was sie ihnen zu finden beigebracht haben).

  7. birkental sagt:

    Herzlichen Dank für diesen vielschichtigen und brandaktuellen Artikel. Besonders gefällt mir die Stelle über vollautomatische Algorithmen, die bedenkenlos denunzieren. Das Setzen eines Häkchens wird somit zur scheinbar harmlosen Aktion mit sauberen Fingern und tiefem Schnitt. Ich denke, dass es die Zusammenarbeit von Nutzern und politischer Gesetzgebung braucht, um eine Netzneutralität zu erkämpfen, die zwischen unethischem und illegalem Handeln klar unterscheidet.

    Zitat: ‚Wer die Dienste nutzt, muss vorher per AGB zustimmen, dass Microsoft die Online-Datensätze „innerhalb des Services verwendet“ – dazu scheint auch die Durchsuchung nach unerwünschten Inhalten zu zählen.‘

    Wörter und Bilder können zukünftig Minen sein, Losungen Schlüssel. Es scheint, dass in Zukunft das Sprachverständnis der Netznutzer um eine Dimension reicher werden muss. Kreativität und Geschwindigkeit der Achtsamkeit werden die Waffen sein.

  8. Bartleby sagt:

    Verstehe die Aufregung nicht. Wer bisher geglaubt hat, ohne oder mit weniger Überwachung gelebt zu haben, ist m.E. etwas naiv. Die Leinen waren in unterschiedlichen Ländern und Zeiten nur unterschiedlich lang. Ansonsten gilt seit eh und jeh „Die Gedanken sind frei“.

    • uhupardo sagt:

      „Die Gedanken sind frei“ war jetzt ein wirklich hilfreicher Beitrag. 😉 Ich hatte noch gehofft, dass der Text endet mit „Na und, wer sich nichts zu Schulden kommen lässt, hat auch nichts zu befürchten“.

  9. transvirgas sagt:

    Die Stimme des Internets in Washington?

    Die Lobby ist gegründet. Unter anderem spielen die BIG4 mit: Google, Facebook, Ebay, Amazon
    Diese Web-Lobby setzt sich nach eigener Aussage, für ein offenes, innovatives und freies Internet ein. Die Frage bleibt, ob diese Eigenschaften dem User oder den Firmen zu Gute kommen sollen.
    Die Antwort ist einfach und es liegt auf der Hand, wer die Vorteile für sich verbuchen können wird.

    http://www.n-tv.de/politik/Internet-Riesen-verbuenden-sich-article6818821.html

    Auch im Web und der digitalen Welt wird es ein „too big to fail“ geben, nur lautet der „Wahl“spruch dann: „too big to stop, cause of too much information bout all“. Dagegen war AT&T in den 80ern ein Karteikärtchensystem und auch demensprechend einfach zu zerlegen.

  10. fischi sagt:

    Das geht gegen alle auch die kein Internet haben.
    Da waren die Stasi Statisten.
    INDECT dient der totalen Überwachung und ist natürlich ein Projekt der EU.
    Erklärende Links finden sich massenweis bei Google.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Europaweite-Proteste-gegen-das-Ueberwachungsprojekt-INDECT-1654965.html

    • Und darum hat die EU auch gerade den Friedensnobelpreis bekommen…

      • fischi sagt:

        Herrlich!
        In einem Club mit Kissinger, de Klerk, Obama und Konsorten usw. das passt!

        Ps. Es gibt auch berechtigte Preisträger.

        • Bonsta sagt:

          Naja, bei Obama sehe ich eher den Wunsch, als Vater des Gedanken. Bei der EU ist das wohl ähnlich. Man kann nur hoffen, dass die EU nicht ähnlich kläglich versagt, wie Obama….

          • Bei Obama war es die Ankündigung dessen, was sein Auftrag war: Kriege führen! Einer schlimmer als der andere.
            Bei der EU ist’s genau das selbe!
            Willst Du mir erzählen, dass „die EU“ Frieden in die Welt bringt?
            Sie ist in allen laufenden Kriegen beteiligt, sie führt Krieg gegen die eigene Bevölkerung, sie prügelt die Demonstranten und stiehlt den Menschen ihre Existenzen!

            Der Friedensnobelpreis ist ein verlogener, verbrecherischer, heuchlerischer, scheinheiliger Affront gegen jeden friedliebenden Menschen auf dieser Erde, gegen jedes mit Krieg überzogene Land in Nahost und Afghanistan und sonstwo auf der Erde – Europa ist mit der NATO immer dabei! Und er ist reiner Hohn gegenüber jedem Bürger dieser so geannten _EU_. Ich bin ein Bürger eines europäischen Landes (kein EU-Bürger!) und ich sage ausdrücklich:

            • Bonsta sagt:

              Obama hat den Preis bekommen für die Ankündigung den Krieg im Irak und Afghanistan zu beenden und Guantanamo zu schließen. Nach Bush waren das ganz andere Töne aus Amerika, die im Überschwang und der Hoffnungen, die daran geknüpft waren, wohl zu dieser übereilten Preisverleihung geführt hatten.

              Er ist mit Sicherheit nicht in einer Reihe mit einem Rassisten wie de Clerk und einem Mörder und Kriegsverbrecher wie Kissinger zu sehen, die zum Zeitpunkt des Preises ihre Verbrechen bereits begangen hatten. Das hat eine ganz andere Qualität. Nach der Ausweitung des Drohnenkrieges unter Obama, wäre zum jetzigen Zeitpunkt ein solcher Preis selbstverständlich genauso ein Affront.

              Die EU ist eine Institution, deren Ziel es einmal war, Friede und Völkerverständigung nach zwei grausamen Weltkriegen zu garantieren. In Zeiten der Eurokrise wollte wohl das Komitee genau daran erinnern, bevor es auch der letzte vergessen hat…

              Was man ansonsten von jeglichen Preisen dieser Art halten kann, ist wieder etwas anderes, Natürlich ist da viel Heuchelei und Selbsbeweihräuscherung dabei. Mit Worten wie „verbrecherisch“ bin ich dann wiederum sehr vorsichtig. Man muss ja nicht jedes Mal gleich die ganz große Keule auspacken. Mir ging es darum, dass ich in beiden Preisen wenigstens die Hoffnungen des Komitees, die darin liegen, erkennen kann. Und dann habe ich auch überhaupt kein Problem, das anzuerkennen.

              • Es gibt einen Nobelpreis für im vergangenen Jahr GELEISTETES, nicht als Vorschusslorbeeren. Das allein ist eine Verletzung des Willens Nobels.

                Die EU ist nicht geschaffen worden, um „Frieden zu schaffen oder zu erhalten“, das ist eine der vielen Propaganda-Lügen, die uns täglich aufgetischt werden.

                Die EU ist von US Gnaden als aggressiver Rammbock gegen das sozialistische Staatensystem gebildet worden. Die Strategie dafür ist im Dokument des National Security Commitee der USA NSC 20-1 aus 1948 nachzulesen und das wurde gewiss weiter „verfeinert“. Die selbe Strategie wird gegenüber anderen „unliebsamen“ Ländern im Übrigen auch heute angewandt.

                Dafür wurde der EU Afrika zur „Ausbeutung“ überlassen, damit der Kapitalismus in der EU seine „menschliche Maske“ aufsetzen konnte.
                Schau Dir die Entwicklung Afrikas in jener Zeit bis einschließlich heute an, und Du weißt, dass weder die EU noch die damit verbundene NATO je friedlich waren!

                Diese „menschliche Maske“ wurde dann folgerichtig mit dem Verschwinden des sozialistischen Systems abgelegt und es kam wieder die wahre Fratze des menschenverachtenden, aggressiven und imperialen Kapitalismus zum Vorschein, der die Menschen überall auf der Erde ins Elend treibt, die Umwelt zuerstört, Kriege gegen alles und jeden führt – um der Profitmaximierung willen!

                Oder was glaubst Du, warum die „Errungenschaften“ der „sozialen Marktwirtschaft“ ausgerechnet seit 1990 wieder abgeschafft und ausgehebelt wurden, warum ausgerechnet 1990 der Krieg in Europa(!) gegen Jugoslawien geführt wurde?
                Warum seit dem die Beteiligung Deutschlands und der EU/NATO an Kriegen weltweit immer offener geschieht?

                • uhupardo sagt:

                  „Es gibt einen Nobelpreis für im vergangenen Jahr GELEISTETES, nicht als Vorschusslorbeeren. Das allein ist eine Verletzung des Willens Nobels.“

                  Correcto, völlig unverständlich, dass ihn Helmut Kohl nicht bekommen hat. Vaya.

                • Wofür hätte ihn Kohl bekommen sollen?
                  Für die feindliche Übernahme der DDR ohne einen Schuss abzugeben?

                • uhupardo sagt:

                  Zum Beispiel … oder war das gar nicht die Bedründung für den Vorschlag?
                  Der Friedensnobelpreis hat unter den Nobelpreisen dieselbe Bedeutung wie der „Ballon d´Or“ im Fussball. Gähnfaktor 10.

                • Bonsta sagt:

                  Ach Calderin, im Grunde bin ich doch bei dir. Na klar ist das eine Witzverantsaltung und mit dem Willen eines Nobel hat das schon seit Jahrzehnten nichts mehr zu tun. Und natürlich wird mit dem Preis Politik gemacht. Wenn man der trauten Einfalt mal richtig hätte an’s Schienbein treten wollen, so wäre Bradley Manning ausgezeichnet worden.

                  Einen Punkt sehe ich jedoch schon etwas anders. Die hässliche Fratze zeigte der Kapitalimus schon sehr viel früher. „Thatcherismus“, die „Reagonomics“ oder die „geistig-moralische Wende“ sind doch geläufige Begriffe. In Deutschland ist nur besonders tragisch, dass durch den Mauerfall gerade hier jede Opposition Links der CSU mit dem Verdacht abgestempelt werden konnte, stalinistisch zu sein, um das mal etwas zugespitz zu formulieren.

                • uhupardo sagt:

                  „Einen Punkt sehe ich jedoch schon etwas anders. Die hässliche Fratze zeigte der Kapitalimus schon sehr viel früher. “Thatcherismus”, die “Reagonomics” oder die “geistig-moralische Wende” sind doch geläufige Begriffe.“

                  Das ist generell auffällig: Bei vielen Texten, die durchs Netz geistern, hat man das Gefühl, der Kapitalismus und seine fatalen Auswirkungen hätten sich in den vergangenen fünf Jahren entwickelt. Das Gedächtnis anderer reicht immerhin bis zur Euro-Einführung zurück. Alles, was davor passiert ist, scheint dem Nebel des Vergessens anheim gefallen zu sein.

                • Wobei sich Thatcherismus und Reaganismus erst mit dem Ende des sozialistischen Systems für alle spürbar im Westen bemerkbar machte und sich richtig ausbreiten konnte. Dazu wurde dann auch Gorbatschow von Frau Thatcher „entdeckt“, die ihn dem Herrn Reagan mit den Worten vorstellte: „Mit dem kann man Geschäfte machen.“ Er traf sich dann mit Reagan auf einem Feld in der Nähe von Kanada, ein Jahr später war er Chef der Sowjetunion und deren Aulösung begann und wurde durch ihn aktiv und massiv betrieben.
                  Natürlich hat sich die „Fratze des Kapitalismus“ immer gezeigt, aber sie war für die meisten Menschen in Europa nicht selbst spür- und erlebbar. Und damit nicht existent. Denke an: 35-Stunde-Woche, kostenlose Gesundheit, kostenlose Kuren, etc.p.p. Das alles wurde auf Kosten der Länder Afrikas ermöglicht….

                  Dass der Sozialismus als Ganzes dabei diffammiert und kriminalisiert wurde, lag durchaus in der Absicht der Veranstalter! Keine Alternative zum Kapitalismus! Dann haben die Herrschaften auch nichts zu befürchten!

                  Zum Nobelpreis für die EU fand ich noch folgenden sehr aufschlussreichen Artikel, den ich dringend zur Lektüre empfehle:

                  http://marialourdesblog.com/friedensnobelpreis-fur-entwicklung-von-frieden-und-versohnung-an-die-eu/

              • fischi sagt:

                Bonsta

                Bei Obama geht es mir besonders um den Einsatz von Drohnen.
                Das hat schon tausende Tote gegeben ohne Kriegserklärung.
                Für mein Verständnis ist das nichts weiter wie Mord in besonders heimtückischer Art.
                Ein Friedensnobelpreisträger der mehrere 1000 Leute auf der Welt umbringen hat der gehört doch vor einem internationalem Gerichtshof abgeurteilt.
                Obama ist nichts weiter wie ein Massenmörder und nicht besser als Busch.

                • uhupardo sagt:

                  „Obama ist nichts weiter wie ein Massenmörder und nicht besser als Busch.“

                  Das ist das gefährliche mit diesen pauschalen Rundumschlägen, dabei gehen die Nuancen verloren. Zwischen Obama und Bush liegt noch eine gehörige Distanz. Es ist nicht gut, mit dem groben Spachtel darüber weg zu gehen.

              • fakeraol sagt:

                Im WP-Artikel über de Klerk http://de.wikipedia.org/wiki/Frederik_Willem_de_Klerk steht nichts über Rassismus. Gibt es da Vorfälle, die in WP noch dokumentiert werden sollten? Ich korrigiere gerne das Bild der makellos weissen Westen der „Würdenträger“ und dokumentiere die Flecken darauf, wenn es welche gibt.

  11. transvirgas sagt:

    „Unterdrücker lachen sich kaputt“
    EU will sämtliche Internetdaten filtern
    Projekt „Clean IT“

    http://www.n-tv.de/politik/EU-will-saemtliche-Internetdaten-filtern-article7301446.html

  12. transvirgas sagt:

    Ihr seid nicht allein – viel Spaß bei den Verfolgungsjagden:

    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/collusion/

    • Tja, so läuft das, wenn sich die Verbrecherbande die Gesetze selbst schreibt!

      • Genau Solveigh Calderin
        wir alle leben/leiden in einem kapitalistisch-faschistischen
        (nach B.Mussolini)-System.
        Für die Irren die die Einfachheit vom organisierten Verbrechen NICHT verstehen, nennt mans kurz um Demokratie.

        • dank sagt:

          Bin mir nicht sicher, ob ein Herumreiten auf ideologischen Irrwegen, egal welcher Richtung, denn überhaupt noch die Wirklichkeit abbilden kann, die um so viel komplexer wurde, als von den jeweiligen Vordenkern er-/bedacht.
          Sind es mal Religionen, Staats- und Wirtschaftsformen? Welches der Blendbilder und dessen mögliche Unterarten ist besser? Kaum eines davon taugt zu mehr, als einer hässlichen Maske, ja einer Fratze, wenn der Hintergrund beleuchtet wird. Alles nur eine Sicht, eine unseelige Fassade, der zwangsweisen Schaffung eines Traums und einer sorgenfreien Zukunft ohne den Zwang des eigenen Zutuns. Suggeriert von den Lautsprecherwagen und Marktschreiern des Systems, welchen die Masse nur all zu gern folgt, um nie selbst mündig oder nachdenklich werden zu müssen. Die Möglichkeiten des Denkens schwinden mit Zunahme der Masse und verbaut den sinnvollen Ausweg ein ums andere Mal, bis der Ausweg zum Irrweg und der Neuanfang zum Abgrund wird. And so on…
          Egal welches System – wir werden belogen und betrogen, manipuliert und eingeschüchtert, herumgestoßen und unserer Freiheiten beraubt, wenn wir nicht mit offenen Augen durchs Leben gehen und dagegen halten, uns selbst mit Informationen füttern, solange wir diesen Zustand noch genießen dürfen, Was dann folgt ist Gefolgschaft, Resignation oder Untergrund. Doch es steht einem jeden frei, ob seiner Möglichkeiten, zu wählen, was nicht das Kreuz auf einem Stück Papier, denn dieses ist und bleibt ein Schein, sondern zu wählen, wie er sich selbst in der Komplexität positioniert, um Veränderungen herbeizuführen. Es steht einem jeden frei sich jeden Tag, wenn auch „nur“ mit gezielten Nadelstichen, mit einem Lächeln auf den Lippen gegen diesen Zustand des sich verdichtenden Stumpfsinns aufzulehnen.

  13. transvirgas sagt:

    Eindämmung der Geldwäsche fördert den Überwachungstaat

    http://www.egon-w-kreutzer.de/0PaD2012/43.html

  14. transvirgas sagt:

    Heute das Web und morgen:
    Bald EU-Aufstandsbekämpfung bei Generalstreiks und Schweinegrippe?

    http://www.heise.de/tp/artikel/38/38500/1.html

  15. transvirgas sagt:

    Liebe Einwohner dieses Planeten – wollt Ihr Euch wirklich weiter Mitglied sein, registrieren und jeder neuem Feature zustimmen?

    http://www.n-tv.de/technik/Facebook-plant-Verfolgungs-App-article10072876.html

  16. transvirgas sagt:

    Lieber Uhu,

    bald werden die Trolle staatlich geschult und geschickt:

    http://www.blu-news.org/2013/02/05/den-troll-nicht-futtern/

    Das wird ein Spaß.

    Propaganda @ its best.

  17. transvirgas sagt:

    „Riesige Datenschutzlücke“ im Play Store?
    Google gibt Kundennamen weiter – auch ohne Anschluß des Einkaufs

    http://www.n-tv.de/technik/Google-gibt-Kundennamen-weiter-article10116316.html

  18. […] Lesen Sie dazu auch (aktuelle Kommentare im Artikel beachten!): * Freie Meinungsäusserung im Internet – frühzeitig verstorben? […]

  19. transvirgas sagt:

    Schmartfon-Glasmenschen willkommen im 21. Jahrhundert:

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/GfK-will-Daten-sammeln-article10282991.html

    Anonymisiert versteht sich…
    Nur ein Datenfeld entfernt von persönlich.

  20. transvirgas sagt:

    Und schon gibt es ihn den Teleschirm aus „1984“ oder auch Videowände aus „Fahrenheit 451“:

    Microsoft patentiert die Wohnzimmerueberwachung – so steht es heute auf SPON oder auch hier:
    http://www.computerbase.de/news/2013-05/kritik-an-potentiellen-spionage-funktionen-der-xbox-one/

    Na, wenn das die Kaufeintscheidung mal nicht richtig erleichtert… 🙂

    Kauft kauft – konsumiert
    und werdet ausspioniert.

    …und zahlt noch dafür.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s