Regierung von Ecuador macht alles richtig, die Verlierer sitzen schon jetzt in Washington

assan1

Britain (ehemals „Great“) macht sich nicht nur lächerlich. Das wäre weder schlimm noch eine wirkliche News. Die Londoner Regierung drohte sogar damit, der Botschaft Ecuadors vorübergehend den diplomatischen Schutz zu entziehen, um Assange festnehmen zu können. Es wäre interessant zu sehen, wie viele Botschaften der Briten danach in den kommenden Monaten in anderen Ländern aus irgendeinem Grund ebenfalls gestürmt würden. Weil Camerons Regierung das weiss, dürfte die Axt-im-Wald-Aktion vermutlich unterbleiben – und nur deswegen. Die Regierung Ecuadors, gut beraten durch den bekannten spanischen Richter Baltasar Garzón, macht dagegen bisher alles richtig und hat maximalen Respekt verdient.

Nachdem die Regierung in Quito Wikileaks-Gründer Julian Assange am Donnerstag als politisch verfolgten Asylanten anerkannt hatte, glüht die Diplomaten-Küche. Das Thema wird nun vermutlich auch die Außenminister der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) beschäftigen. Nach einer Dringlichkeitssitzung des OAS-Rates in Washington sieht es so aus, dass die Außenminister am kommenden Donnerstag über Reaktionen und gegebenenfalls Maßnahmen gegen Großbritannien beraten könnten. Ecuador schaltete auch die Union Südamerikanischer Nationen (Unasur) ein und setzte für Sonntag ein Treffen der Aussenminister an. Auch an diesem Wochenende trifft sich deswegen das südamerikanische Staatenbündnis Alba.

assan2

Die Botschaft Ecuadors in London war auch am Freitag wieder von Polizisten umstellt. Camerons Regierung ist fest entschlossen, den Botschaftsbewohner Assange festzunehmen und nach Schweden auszuliefern, sobald er einen Schritt vor die Tür setzt. Ecuador sieht internationale Rechtsnormen dadurch verletzt. Dabei wäre alles so einfach gewesen. Ecuador hatte von Schweden nur eine Bestätigung verlangt, dass Julian Assange nicht in die USA ausgeliefert werde, sagte Präsident Rafael Correa in einem Interview am Freitag. Diese habe es nicht gegeben, deswegen sei dem Asylantrag stattgegeben worden.

Mutig und sehr konsequent von der Regierung Ecuadors. Der eigentliche Zweck der ganzen Operation, nämlich Assange in den USA wegen Hochverrats anzuklagen, wurde damit zwar nicht genannt, aber unterschwellig eben doch. Hier geht es nicht um die Vorwürfe wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung in Schweden, das war längst zu ahnen und ist spätestens jetzt bewiesen. Wäre es anders, hätte die schwedische Staatsanwaltschaft problemlos versichern können, es werde keine Auslieferung an die USA geben. Da das trotz Aufforderung unterbleibt, ist die Gemengelage zwischen den Briten, den Schweden und der USA kaum noch klarer darzustellen.

assan3

Ecuador will freies Geleit für Assange und besteht darauf. Spaniens Richter Baltasar Garzón, im internationalen Kampf zwischen den politischen Institutionen seit langem bewandert, kündigte an, notfalls die Ausreise seines Klienten vor dem Internationalen Gerichtshof zu erstreiten. Die Karten für die englischen Handlanger Washingtons stehen nicht besonders gut. Sie werden die heisse Kartoffel in der Londoner Botschaft Ecuadors nicht los, wenn sie der Ausreise nicht zustimmen, handeln sich aber überall in der Welt negative Presse ein und dürften das Spielchen schnell leid werden, das ihnen nur Nachteile bringen kann.

Ecuador hat sich mit viel Zivilcourage und nach gründlicher Überlegung inzwischen so weit aus dem Fenster gehängt, dass sie keinen Schritt zurück mehr machen werden – es sei denn, die Schweden versichern offiziell, es werde keine Auslieferung von Assange an die USA geben. Damit sitzen die längsten Gesichter schon jetzt da, wo sie unbedingt hin gehören: in Washington wird man einen regelrechten Veitstanz aufführen, weil es jemand wagt, ihnen die Stirn zu bieten und den Mann zu „entführen“, der so viel US-amerikanischen Dreck aufgedeckt hat. Jetzt brauchte es noch eine intensive weltweite Kampagne zugunsten von Bradley Manning, der längst nicht die Popularität und die Lobby geniesst, die Assange hat, aber der wirkliche Held der Geschichte ist, und die Welt wäre wieder ein Stückchen besser geworden.

Advertisements

31 Kommentare zu “Regierung von Ecuador macht alles richtig, die Verlierer sitzen schon jetzt in Washington

  1. dank sagt:

    Alles ein Sinnbild der Gesellschaft in der wir leben „dürfen“.
    Die Herren der Insel haben sich bis in Mark blamiert und das wird bleiben.

    Die offiziellen Hintergründe sind bekannt, aber was bietet Washington Schweden an oder was hat USA gegen Schweden in der Hand? Die Skandinavier samt Regierungen sind doch ansonsten nicht so zuwider?! Zu vielen Themen sind die Nordmänner bei weitem Vernünftiger als die unsrigen. Fast ein Skandal in Skandinavien – sorry, den muss ich mitnehmen: (Außen)politisches Skandalnavien, wenn die Assange dann gleich mit einer kurzen Zwischenlandung nach USA ausliefern würden…

    Whistleblower genießen leider viel zu wenig Schutz; die Publizierer der brisanten News ebenfalls. Fällt Assange, kann der Finanzfeudalismus mit Beilage Imperialismus wieder einmal lachen.

    Das Gesicht von Bradley Manning hat sich bei den Interessierten sicherlich in die Netzhaut gebrannt – leider haben Unterschriften, Postings, Solidaritätsbekundungen und Umkreisaufklärung hier keinen Einfluss auf die Gerichtsbarkeit in Gottes eigenem Land. Viele Menschen haben gar nicht kapiert, was das Verfahren gegen Manning und die Umstände dazu für das kollektive Gedächtnis bedeuten:
    Ein Informant und Aufklärer illegaler Machenschaften wird zum Ausgestoßenen.

    Watch the dog & lang lebe der Underdog!

    • dank sagt:

      Aus aktuellem Anlass ein kleiner Nachtrag zum Schauprozess in Moskau:
      Es scheint, dass mit der internationalen Gerichtsbarkeit allgemein einiges im Argen liegt..
      Die letzten Wochen haben das ja hervorragend dargestellt.
      – Assange ausliefern
      – Anhörungen gegen Goldman und Co in USA gegen Zahlung einstellen
      – Bundeswehr im Inland einsetzten
      – Pussy Riot einsperren
      – uvm…

      – ESM einfach durchwinken?

      Eieiei, die Richtung ist schon fast zu offensichtlich, aber stimmt, der Souverän ist böse und muss eingeschüchtert werden, oder durch Mittelentzug klein gehalten.

      • Pussy Riot sind ein im Westen aufgebauschtes Grüppchen renitenter Gören, die ihre eigenen Leute an den KGB verraten haben und die jetzt von CIA und MI6 Gnaden die „Helden“ spielen dürfen wie Timoschenko in der Ukraine.
        Ziel: psychologische Kriegsvorbereitung gegen Ukraine und Russland!
        Von innen her aufweichen, wie in all‘ den so genannten „Revolutionen“ der letzten Zeit.

        Es ist hilfreich, sich zu fragen, was wäre wohl passiert, wenn diese Gören das selbe in einem Dom in Deutschland, im Vatikan oder gar in einer Synagoge in Europa gemacht hätten??

        Sie sind hochstilisiert, nichts weiter.
        Ihre Anhängerschaft direkt in Russland hält sich auch sehr in Grenzen! Zu einer Solidaritäts-Veranstaltung in Moskau versammelten sich wirklich etwa 20 Menschen!!

        Man beachte die Relation zwischen Hysterie und Putin-Hetze im Westen und der geringen Anteilnahme in Russland selbst!

        Ich bin sehr erstaunt, wieviele Menschen sich von so einer einfach zu durchschauenden Hetze und Manipulation einfangen lassen!
        Die brauchen ein innerlich zerrissenes Russland, um endlich über Syrien, Iran – und Russland selbst – herfallen zu können!

      • aus Madrid sagt:

        Stimmt, *dank! Und das alles während der Urlaubszeit.

        – Kasparov als Opositionsführer zu Putin festnehmen lassen und von der Polizei verprügeln lassen.

        Die Ecuatorianischen Botschaften werden sich noch wundern, wie viele mit dem Koffer in der Hand bei ihnen anklopfen werden.

        Free Bradley!

        LG

      • Hackentrick sagt:

        @Solveigh Calderin: Ich weiss nicht, was Dich dazu veranlasst, hier gleich so eine Breitseite abzufeuern. Bleibe doch einfach mal bei Fakten, anstatt Pussy Riot gegen Assange oder Ost gegen West auszuspielen…

        Pussy Riot sind mitnichten ein Grüppchen renitenter Gören, sondern ein Ableger der Aktivistengruppe Wojna, die schon länger mit sehr öffentlichkeitswirksamen (und teilweise echt lustigen) Aktionen auf sich aufmerksam gemacht hat. Inwiefern „CIA und MI6“ da irgendwie in Erscheinung treten, solltest Du beweisen, statt einfach nur solche Anspielungen rauszuhauen.

        Die Geschichte mit den drei „Gören“ wird Deiner Meinung nach hier im Westen zur Putin-Hetze hochstilisiert? Verstehe ich Dich dann richtig, dass wir die Art der Prozessführung und das Strafmass nicht kritisieren dürfen? Dann sollten wir aber zu Assange und Mannings auch den Mund halten. Warum machst Du da Unterschiede?

        Du regst die Frage an, was wohl mit Pussy Riot z.B. im Kölner Dom passiert wäre – bin kein Jurist, aber mehr als eine Bussgeldstrafe kann ich mir nicht vorstellen…

        Und damit bitte zurück zum eigentlichen Thema.

      • @Hackentrick

        Pussy Riot sind mitnichten ein Grüppchen renitenter Gören, sondern ein Ableger der Aktivistengruppe Wojna, die schon länger mit sehr öffentlichkeitswirksamen (und teilweise echt lustigen) Aktionen auf sich aufmerksam gemacht hat. Inwiefern “CIA und MI6″ da irgendwie in Erscheinung treten, solltest Du beweisen, statt einfach nur solche Anspielungen rauszuhauen.

        Zum einen ist deren Auftreten und das konzertierte Unterstützen dieser „Gören“ die übliche Handschrift dieser Dienste.
        Zum anderen wurde genau das (angeblicher „Ableger“ der übrigens linksextremen militanten Gruppe „Wojna“ oder „Voina“ = „Krieg“) ist in der Zwischenzeit ad absurdum geführt:

        Pyotr Verzilov der Mann von Nadeschda Tolokonnikowa und so eine Art Manager von Pussy Riot hat Mitglieder der subversiven anarchistischen Künstlergruppe „Voina“ denunziert und an die russische Geheimpolizei verraten. Er twittert immer noch unter dem Namen „Voina“, obwohl er und Tolokonnikova nie eine wirkliche Rolle bei „Voina“ gespielt haben, ausser, dass sie schon 2009 aus der Gruppe geworfen worden sind, weil sie sich mit Ideen von „Voina“ geschmückt haben, die nicht ihre eigenen waren.

        http://stefanvandrake.blogspot.de/2011/10/russian-philosopher-cultural-expert.html
        http://en.free-voina.org/post/2667450884
        http://www.intro.de/news/newsfeatures/23068774/pussy-riot–putins-heimliche-helferinnen

        Während die Aktivist/innen von „Voina“ ihre Aktionen aus dem Untergrund heraus durchführen und ohne Geld, feste Wohnsitze und selbst ohne Pässe in der Illegalität leben, machen Verzilov und die Pussies jetzt den großen Reibach und werden aus dieser Schmierenkomödie vermutlich als Millionär/innen herausgehen.

        Wem nützt es, dass diese Bande so starken Zuspruch ausgerechnet aus dem Westen bekommt, die doch Putin als Diktator schlimmer als Hitler benötigen? Woher kommt das Geld, dass sie es sich wagen, so zu handeln?

        Da sind dann sogar ehemalige (von wem dort eingeschleuste?) Mitglieder linksextremer Gruppierungen nützlich, die sich ja wohl sonst bei westlichen Regierungen und Presse nicht gerader großer Beliebtheit erfeuen! Ich bitte, sich an die Hetzjagd auf die RAF zu erinnern, die in Deutschland die Notstandsgesetze möglich machten.

        Bitte nicht falsch verstehen, ich sympathisiere nicht mit solchen Gruppierungen, die richten mehr Schaden an als jede andere Gruppierung – und ich habe immer den Verdacht, diese Linksextremen wie die Rechtsextremen sind von denen installiert, die sie benötigen, um die Bürgerrechte immer weiter zu beschneiden und den Polizei-Staat immer stärker zu etablieren.

        Assange ist ein Informant, der uns über die Art und Weise amerikanischer Kriegsführung aufgeklärt hat (jedenfalls diejenigen, die sich nicht mehr an die Bilder aus Vietnam erinnern können oder wollen) und Manning ist mutig genug gewesen, dieses Wissen aus Gewissensgründen weiter gegeben zu haben. Das sind also zwei völlig verschiedene Sachverhalte und können in keiner Weise miteinander verglichen werden!

        Was Du Dir vorstellen kannst, und was tatsächlich passiert wäre, wenn…. sind zwei völlig verschiedene Fragen! Ich denke nicht, dass dies bei einer „Geldbuße“ geblieben wäre! Das ist ein Sakrileg – hier wie da.

        Außerdem: Andere Länder andere Sitten. Habe ich mich in die inneren Angelegenheiten irgend eines Staates einzumischen? Habe ich das Recht, irgend einem Staat Vorschriften zu den dort gültigen Strafgesetzen zu machen?

        Wer macht dieser wundervollen so genannten Bundesrepublik Deutschland Vorschriften, die gegen jedes Grundgesetz und überhaupt jedes (eigene wie internationale) Recht verstößt, der Menschenrechte ungefähr so wertvoll sind wie mir das Schwarze unter meinen Fingernägeln, die Rede- und Versammlungsfreiheit (geschehen spätestens im Mai 2012 in Frankfurt am Main – schon vergessen?) ad absurdum führt, obwohl das im Grundgesetz verankert ist, die mit ESM-und-Fiskalpakt-durchwinken, ein Ermächtigungsgesetz gegen die Bürger und das Grundgesetz dieses Landes „genehmigt“, den Einsatz der Armee im Inneren gestattet – von Verfassungs-Richtern wurde damit das Grundgesetz geändert, was ihnen gar nicht zusteht! -, den Hartz-IV-Empfängern und weiteren Menschen der unteren Einkommensgruppen die Prozesskostenhilfe in vielen Fällen streicht, so dass die ja nun in aller Ruhe beschissen (und was noch?) werden können, sie haben ja nicht das Geld, sich einen Anwalt leisten zu können, um zu ihrem Recht zu kommen, ne?

        Diese Scheinheiligkeit, diese Lüge, dieses Mit-Dem-Finger-Auf-Andere-Zeigen und selbst so viel Dreck am Stecken haben, DAS regt mich ganz mächtig auf! Vor allem, wenn die Vorwürfe gegenüber den anderen so voller Lügen ist und damit noch viel mehr zur Hetze und Lügen-Propaganda verkommt wie im Falle dieser so genannten „Pussy Riots“, die alles sind, nur nicht aufständig und/oder rebellierend!

        Hat diese BRD, die sich selbst an kein Gesetz und kein Grundgesetz mehr hält, irgend ein Recht, in irgend einer Art und Weise Stimmung gegen Russland und Putin zu machen, weil der diese renitenten Gören, die einen Altar entweiht haben, bestraft? Außerdem hat ja nicht Putin, sondern Richter die Strafe verhängt. Kennen Sie das russische Strafrecht? Ich nicht!

        Wer sich die Geschehnisse in unserer Welt genau anschaut, weiß sehr genau, dass der Krieg gegen Russland UND China vorbereitet wird. Und dazu gehört auch, die jeweiligen Regierungschefs der zu überfallenden Länder schlimmer als Hitler darzustellen, wie wir spätestens seit Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen und jetzt Syrien wissen!

        Und vor allem ist auffallend, dass diese „Solidarität“ mit dieser Bande und ihr Hochstilisieren zu „Freiheitskämpfern“ ausschließlich aus dem Westen kommt, wie auch die „Solidarität“ mit der „Freiheitskämpferin“ Timotschenko, die eine ordinäre Räuberin ist, ausschließlich aus dem Westen kommt! Allein DAS müsste jedem auffallen!

        Und zum eigentlichen Thema war ich schon vorher zurück gekehrt.

        • uhupardo sagt:

          „Hat diese BRD, die sich selbst an kein Gesetz und kein Grundgesetz mehr hält, irgend ein Recht, in irgend einer Art und Weise Stimmung gegen Russland und Putin zu machen, weil der diese renitenten Gören, die einen Altar entweiht haben, bestraft?“

          1. Was haben sie getan? Einen Altar entweiht? Mir kommen die Tränen. Lebenslang in den Turm mit ihnen bei Wasser und Brot!
          Würden „renitente Gören, die einen Altar entweiht haben“ (ich kann diese Formulierung immer noch nicht fassen, weil ich weiss, von wem sie kommt) das in London getan haben und zu zwei Jahren Arbeitslager verurteilt werden, gäbe es hier einen meterlangen Text, in dem Solveigh erklärt, warum die USA dahinter stecken, Israel und der CIA und warum das ein schlagender Beweis für die Schlechtigkeit des Westens ist.

          2. Ob „diese BRD“ sich aufregen oder Stimmung gegen Putin deswegen machen darf, will ich nicht diskutieren. Es ist mir in diesem Zusammenhang nicht wichtig genug. Wichtig ist allein, dass ich mich aufregen darf. Und das tue ich, weil ich dieselben Verfehlungen nicht ständig mit zweierlei Mass messe, je nachdem aus welcher Ecke sie gerade kommen. Unrecht bleibt Unrecht, egal wo es passiert. Den Medien-Hype kann ich dabei problemlos subtrahieren. Nur meine eigene Einschätzung zählt, die nicht bereit ist, alles als „in Ordnung“ oder mindestens „nicht so schlimm“ durchzuwinken, was unter Putin passiert, während Menschenrechtsverletzungen im Westen den Teufel repräsentieren. Wer mit zweierlei Mass misst, hat über kurz oder lang ein Glaubwürdigkeitsproblem.

          P.S.: „Zurück zum Thema“ war eine gute Idee.

      • Noch ein P.S., soeben gefunden:

        Hätten diese „Damen“ das selbe in Deutschland gemacht:

        Die Störung der Religionsausübung kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren geahndet werden (Artikel 167, Stgb.). Und unabhängig davon, dass dies zweifelsohne für Putin eine Gelegenheit war, ein Exempel zu statuieren – einen ähnlichen Fall gab es auch schon in Deutschland.
        http://dejure.org/gesetze/StGB/167.html
        http://www.berliner-zeitung.de/archiv/das-landgericht-mainz-bestaetigt-haftstrafe-gegen-kirchenstoerer-roy-und-seinen-komplizen-zur-busse-ins-gefaengnis,10810590,10216452.html
        [….]
        Völlig übersehen wird zudem, dass die Mehrheit der Russen das Urteil gegen Pussy Riot – zwei Jahre Straflager – begrüßen. Der Widerstand gegen Putin ist weniger russisch als westlich.

        Dieses Zitat ist aus diesem Artikel, dessen Meinung ich vollkommen teile:

        http://le-bohemien.net/2012/08/19/mit-zweierlei-mas/

    • Hackentrick sagt:

      @Solveigh:

      1. Im Fall der beiden Deutschen wurden ’nur‘ 5 Monate Haft ausgesprochen – nach vielfach (!) wiederholten Störungen (laufender Gottesdienste) und Sachbeschädigungen. Wenn das Dein Beispiel sein soll für die Verhältnismässigkeit des russischen Gerichtsspruchs, ist es Dir leider misslungen 😉

      2. […] „Völlig übersehen wird zudem, dass die Mehrheit der Russen das Urteil gegen Pussy Riot – zwei Jahre Straflager – begrüßen“ […] Auch das ist für mich kein Argument: Ich will nicht wissen, was die Mehrheit der Deutschen in so manchen Fällen begrüssen würde…

      Solveigh, Du drehst Dich argumentativ ganz schön im Kreis. Deine Sprache: a) Die Mehrheit der Deutschen – das sind von der CIA-gesteuerten Presse geblendete Naivlinge, die ihren Politikermarionetten alles glauben. b) Die Mehrheit der Russen – das sind intelligente Menschen, die dem rechtschaffenen Herrn Putin und seiner Entourage aus den richtigen Gründen folgen, die wir Idioten hier aber natürlich nicht verstehen können, weil… siehe a)

      Man kann sich die Welt ganz schön zurechtbasteln. Ich bin aus dieser Unterhaltung raus, denn auf dieser Basis sehe ich keine sachliche Diskussionsmöglichkeit.

      • uhupardo sagt:

        Die Abmeldung aus dem Thema ist zwar verständlich, aber schade, weil derartig einseitige Betrachtungsweisen, die innerhalb eines zementierten Weltbildes stattfinden und grundsätzlich immer dieselben Schuldigen identifizieren, völlig egal, was gerade vorgefallen ist, nicht ohne Widerspruch bleiben dürfen.

        In diesem Fall ist aber wohl das unverrückbare Schema so deutlich geworden, dass keine Zweifel mehr bleiben. Das ist immerhin auch ein Ergebnis.

  2. Aber zum Thema:
    Ich freue mich sehr über die eindeutige Haltung der ecuadorianischen Regierung. Sie zeigen dem Westen elegant die Zähne und entlarven sie dabei!

    Meine allerhöchste Hochachtung!

    • Didi Lum sagt:

      Das mit Pussy Riots sehe ich genauso wie sie.Auch für mich glasklar,das da jemand aus dem Westen „mithilft“. Auch die weiteren Ziele,genau die,die sie nennen.manchmal denkt man ja,man sieht vieleicht weisse Mäuse,aber es ist real.Alles gute.
      Respekt Südamerika!

      • uhupardo sagt:

        „Das mit Pussy Riots sehe ich genauso wie sie.Auch für mich glasklar,das da jemand aus dem Westen “mithilft”.“

        Genau wie in den Fällen Assange und Manning Putin und die Chinesen mithelfen. Das wissen Sie hoffentlich auch „glasklar“.

        Es spielt keine Rolle – und das übersehen Sie dabei. Repressive staatliche Methoden dieser Art gehen in _allen_ solchen Fällen nicht, egal mit welcher Ihrer ideologischen Schubladen Sie das rechtfertigen wollen.

    • Ulrich Fiege sagt:

      Ecuador ist Beispielhaft und Menschlich und nicht nur Ecuador zeigt Zähne, aus Venezuela kommen ebenso regelmäßige Statements über den Zustand der USA und den dazu gehörenden Präsidenten, vor der UNO und Wirksam hatte Chavez´ den eigentlichen Terror den Ländern zugeordnet und trotz aller Zensurversuche für das Internet, sind es die Assanges der Welt die als Friedensnobelpreisträger in die Geschichte eingehen werden, nicht in absehbarer Zeit, aber wenn die Zivilisation sich durchgesetzt hat. Durch Wikileaks veröffentliche Dokumente sind die Kleinen kriminellen Machenschaften der Regierungen und allen voran der USA, die dicken Dinger stehen nicht auf dem Papier. Die 2010 dem Spiegel und der NYT zugespielten und so genannten Botschafts-Dokumente brachten außer der Erkenntnis das die USA eine Allianz arabischer Staaten gegen den Iran schmieden wollten, nichts was man vorher nicht auch wusste oder sich an 10 Fingern abzählen konnte.

      Die Presse oder hier „der spiegel“ sind nicht daran interessiert das gemeinsame Boot zu verlassen und werfen Nebelbomben. Möchte an dieser Stelle noch mal an G.W.Bush erinnern der sagte das der oder diejenigen die die offizielle Version der Anschläge und Ablauf sowie den offiziellen Bericht der Untersuchungskommission in Frage stellen, nicht mit ihm (GW Bush und den USA und ihren Verbündeten) in einem Boot sitzt und sich auf die Seite der Terroristen stellt. Seitdem ist eine Menge passiert und ich kann nur hoffen das die Bürger in den Staaten und überall auf der Welt sich besinnen, hier in Deutschland zwischen dem 2. und 4. Job dann die Zeit finden sich politisch zu Engagieren um mit einer Stimme gegen Unrecht zu sprechen!

      Assange schwebt in Lebensgefahr ebenso wie B. Manning und wie viele Zeugen der Anschläge vom 9/11 sind in Guantanamo unerreichbar für Gerichte, Rechtsanwälte oder Menschenrechtsorganisationen usw usf, mittlerweile sind sie wohl Tod und Patriot Act die Realität, bei Besuchen auf US politischen Internetseiten wird mehr über den Besucher gespeichert als einem „lieb“ sein kann, es dient nur einem Zweck und hoffen wir das es nicht zu spät ist! Keinen Meter mehr zurückweichen und Pussy Riots haben Respekt verdient, die bewegen sich gegen bestehendes Unrecht, auch für die Leute die den Arsch nicht hoch bekommen!

  3. pascot sagt:

    „Sie werden die heisse Kartoffel in der Londoner Botschaft Ecuadors nicht los, wenn sie der Ausreise nicht zustimmen, handeln sich aber überall in der Welt negative Presse ein und dürften das Spielchen schnell leid werden, das ihnen nur Nachteile bringen kann.“

    so unfassbar das auch ist.
    aber es wird keine weltweite negative presse geben.da die komplette westliche medienlandschaft längst zu einem reinen propagandainstrument usraels verkommen ist.

    die britische regierung hat kurzehand den diplomatenstatus aufgehoben,ein unglaublicher vorgang.
    unsere regierung tritt das grundgesetz in die mülltonne.
    die eigentliche opposition zu diesen demokratiefeinden (mit ausnahme von dem kleinen häuflein der linken) sitzt längst nicht mehr im bundestag.
    der sitzt bestenfalls in karlsruhe.
    das erlaubt den militärischen einsatz der bundeswehr innerhalb deutschlands.

    nachrichten dieser art müssten bei einer presse die nur halbwegs moralischen anstand hätte,müsste einen tornado der kritik gegenüber über die erklärten antidemokraten niederprasseln lassen.

    aber was bestimmt die headlines des mediensyndikats?
    eine weltweite kampagne für eine girlieband die für schreckliche zwei jahre ins gefängnis muss.

    das ist wichtig,das ist opium für die massen,dafür setzen sich politker von staaten ein,die foltergefängnisse auf dem ganzen planeten unterhalten.
    der rücken einer millionenschweren ukrainischen „freiheitskämpferin“war gestern.

    der pussy riot irrsinn,zeigt wer die wahren mächtigen dieses planeten sind.

    wer die kontrolle über die propaganda hat,der regiert die welt.

    • Danke. Genau so sehe ich das auch!

      • Didi Lum sagt:

        Stimmt genau!“der rücken…war gestern“,da muss ich grinsen.Auf den Punkt.Auch danke!

      • osmosis sagt:

        Ich bin ein neuer Leser dieses Uhupardo. Die glasklare Darstellung der gegenwärtigen Wahrheit durch Solveigh Calderin beeindruckt mich. Dass solche Meinungen nicht mehr erwünscht sind, dürfte klar sein. Man sieht das auch bei manchen Kommentatoren, die diesen Durchblick nicht haben dürften und voll im Sinn der gleichgeschalteten Medien argumentieren, oder nur nachbeten? Das ist die Crux. Wenn es in Deutschland noch eine investigative, unabhängige Presse gäbe, würden die Auswüchse sicher geringer sein. Aber die Finanzoligarchie hat deswegen nichts zu fürchten, weil die eben die gesamte Presse gekauft haben, einschliesslich der Gruppen, über die dann berichtet werden darf. Warum werden die Bosse der Medienunternehmen nach Berlin zitiert? Freie Presse?) Wenn man weiss, dass Greenpeace eine Organisation von Rothschild ist, werden deren Aktionen sehr schnell durchsichtig. Aber man muss den Kommentatoren, die das noch nicht erfasst haben, zugute halten, dass es extrem schwierig sein dürfte, die tatsächlichen Zusammenhänge zu erkennen. Wo doch alles so vernetzt ist. Versuchen Sie doch mal, eine Partei zu gründen. Sobald sie keine finanzielle Unterstützung der Finanzgruppen erhalten, wird dies schnell scheitern. Und die Unterstützung erhalten Sie nur, wenn Sie in derem Sinn handeln (Grüne z.B. Sie glauben das nicht? Bitte nachforschen). Ich kann Solveigh nur bitten, nicht nachzulassen und den Finger in die Wunde zu legen. Steter Tropfen höhlt den Stein

        • uhupardo sagt:

          Da Sie neu hier sind *bienvenido*, gleich ein Tipp.

          Verzichten Sie bitte auf Formulierungen wie „Man sieht das auch bei manchen Kommentatoren, die diesen Durchblick nicht haben dürften und voll im Sinn der gleichgeschalteten Medien argumentieren, oder nur nachbeten?“ oder „den Kommentatoren, die das noch nicht erfasst haben…“.

          Entweder haben sie Daten, Fakten und logische Argumente, um andere zu überzeugen, oder nicht. Sich mit solchen Verbalhülsen über andere stellen zu wollen, verschafft Ihnen hier nur Eigentore.

    • uhupardo sagt:

      pascot, ich wünsche Ihnen von Herzen eine Festnahme im Urlaub in Russland, auf Kuba oder in Mexico, Paraguay, Marokko (fast wahllos Beispiele rausgegriffen) aus egal welchem Grund für lächerliche 48 Stunden. Nur für zwei Tage. Danach schreiben Sie ganz andere Beiträge, komplett andere!

  4. almabu sagt:

    Alles was auch nur im entferntesten als russische Opposition verkauft werden könnte, die es zweifellos und berechtigterweise auch gibt, wird vom Westen, speziell den Nordatlantikern und der NATO-Bande, grotesk überproportioniert und aufgebauscht!

    Das ist so eklatant propagandistisch, dass auch die Frage nach der Interessenlage und der Finanzierung dieser Grüppchen, Verzeihung, ich meinte natürlich „grass-roots-Massenbewegungen“ gestellt werden darf. Die bald abgehalfterte, total gescheiterte „Weltpolitikerin“ Hillary Rodham-Clinton, geifert nur noch hasserfüllt herum um ihre Ohnmacht zu kaschieren.

    Aber nach ihr wird ein/e Andere/r in ihrem Stil weitermachen, denn das Imperium arbeitet eine Agenda ab, die da heisst, Russland zu schwächen und Zentralasien zu kontrollieren.

    Für die Russen scheinbar ein chancenloser Zustand, aber an denen haben sich schon ganz andere Verrückte die Zähne ausgebissen…

  5. canguratoncita sagt:

    Ob nun die Bundesregierung mit Hilfe des Verfassungsgericht den Bundeswehreinsatz im Inneren erwirken, die USA und London Assange und Bradley wegen Hochverrats einbuchten, oder ob Putin jegliche deutlich wahrnehmbare Opposition in ein Arbeitslager steckt – es ist immer die selbe hässliche Fratze der Staatsacht die nach möglichst umfassender Kontrolle zu greifen versucht. Aber offenbar gibt es in den Köpfen mancher Leute klare Linien die Despoten in gute und schlechte trennen – Putin hier, die USA bzw „der Westen“ da, oder umgekehrt, je nach ideologisch eingenebelter Sicht.
    Die Aktionen von Pussy Riot sind meinetwegen medial sehr aufgeblasen und aktivistisch gesehen vergleichsweise harmlos zu dem was Assange und Manning getan haben. Manchen sind sie vielleicht einfach zu schrill. Dennoch ist es in allen Fällen ein mutiges Aufstehen gegen eine machtbesoffene Staatsmacht, die jede Dissenz am liebsten ausradieren würde und das nach ihren Möglichkeiten auch auch tut.
    (Welt-)politisches Blockdenken und Gut/Böse Schemata mögen ja ein komfortables Instrument sein, um dem Chaos das uns umgibt Herr zu werden, aber auch ein Selbstbetrug derjenigen die sich für politisch eigenständig denkende Menschen halten.

    Zur Not empfehle ich 5 Jahre Russland.

  6. kokonut sagt:

    es kommt immer drauf an woher das geld kommt. so weit ich gehört habe ist die chefin von pussy riot verheiratet mit einem blogger der von englischen zeitungen finanziert wird…die welt wird nicht eingeteilt in gute und böse, und niemand ist nur gut oder nur böse. es geht eher darum: keiner auf dieser welt sollte andere übervorteilen. wer es tut wird als böse betrachtet.

  7. Hackentrick sagt:

    Meine Güte, könnte der/die eine oder andere Kommentator/Kommentatorin mal bitte von dem hohen Sockel der alleinseligmachenden Allwissenheit herunterkommen und sachlich diskutieren oder argumentieren, statt Leute, die nicht deren Meinung teilen, in die Ecke des Naivlings zu drängen, dem eine Diskussionsteilnahme verwehr wird, weil er ja nur die Argumente der ‚gleichgeschalteten Presse‘ übernimmt… Ein bisschen mehr Zurückhaltung würde hier jedem / jeder gut zu Gesicht stehen.

    @pascot: […] „für schreckliche zwei schreckliche zwei Jahre ins Gefängnis“ […] Falls das lustig gemeint sein soll, ist diese Aussage ein Schlag ins Gesicht für jeden, der als politischer Aktivist in Russland Haftstrafen absitzen muss. Und ein noch grösserer Schlag ist es, denkt man an die ermordeten Journalisten und offenen Drohungen gegenüber russischen Medienschaffenden (aber das sind wahrscheinlich wieder nur Erfindungen der ‚gleichgeschalteten westlichen Presse‘). Auch hier wäre ein bisschen mehr Zurückhaltung angesagt, bevor man seine Meinung der Öffentlichkeit kundtut.

    Niemand – weder uhupardo im Artikel, noch einer der Kommentatoren – hat Pussy Riot zu Freiheitsikonen erklärt. Es ging einzig und allein um die ganze globale Ansammlung des Umgangs der Mächtigen mit den Unbequemen: sei es ein Assange oder Mannings, Pussy Riot, chinesische Systemkritiker, Tibetaner (die sich auf der Strasse anzünden), die politische Panikmache der Frankfurter Blockupy-Tage oder die Reduzierung der Occupy:Frankfurt-Bewegung auf „Ratten, Roma, Restmüll“.

    Da muss man nicht irgendwelche Weltverschwörungen bemühen, um zu sehen, dass da etwas aus dem Ruder läuft…

  8. Erstmal: Deinen Artikel finde ich spitze, insbesondere den Verweis darauf, wer in Deinen Augen der wirkliche Held ist und Unterstützung bräuchte. Was diesen Pussy-Riot-Hype anbelangt, so bin ich mir nicht im Klaren, welche Interessen wirklich hinter der Berichterstattung in unseren ÖR- danhinterstehen. Wenn so offen und ausführlich und wiederholt über ein solches Thema im ZDF berichtet wird, gehen bei mir die Alarmglocken an. Über das, was die Motive hinter den Kulissen sind zu spekulieren, dafür fehlen mir zumindest fundierte Informationen. Und für fundierte, unabhängige Berichterstattung zieht die charmante GEZ monatlich nicht wenig Moos ein. Doch was ich dafür kriege, ist was ganz anderes. Das was die ÖR. liefern hab ich nicht bestellt.

  9. ProFreiheit sagt:

    Der Artikel trifft den Kern der Sache.
    Schweden würde Assange an die USA ausliefern und das muß verhindert werden.

    Wer sich ein bißchen über alternative Medien informiert hat, weiß, daß die beiden Frauen, welche Assange angeblich sexuell mißbraucht haben soll, erst dann auf diese Lüge verfielen, als sie vom CIA entsprechend instruiert wurden.

    Schweden hat auch bei der Verschleierung der Versenkung der Estonia mitgeholfen, ebenfalls auf Geheiss der USA.

    Wie gut, daß es noch Staaten gibt, welche sich dem Imperium entgegenstellen.
    Weiter so.

    Was Russland betrifft: Meine Frau ist Russin und in ihrem Umfeld weiß jeder, daß
    die russische Regierung eine Mafia-Bande ist.
    Wer sich widersetzt, wird ausgeschaltet und kann noch froh sein über eine Gefängnisstrafe, obwohl auch das nicht unbedingt die bessere Alternative zur Ermordung ist, denn in russischen Gefängnissen geht es wie in der Hölle zu.

    Alte Menschen in Russland, die noch die Zarenzeit erlebt haben, sagen, daß es beim Zaren noch am besten war.
    Die Bolschewiken und einer ihrer bekanntesten Schlächter namens Stalin ermordeten mehr als 50 Millionen Landsleute.
    Danach kam Jelzin und stopfte sich mit seiner Clique die Taschen voll und verkaufte Russland an Amerikaner. Das wurde dann von Putin gestoppt, doch wer gehofft hatte,
    daß es mit Putin irgendwie besser werden würde, sah sich schnell getäuscht.

    Korruption auf allen Ebenen, Ausbeutung der Menschen durch Oligarchen,
    brutale und grobe Behörden …. das sind nur einige Aspekte des
    russischen Alltages.

    Ein persönlicher Freund meiner Frau ist Angestellter in einer Erdöl-Firma.
    Sein oberster Chef weigerte sich, das von Putin verlangte Schutzgeld zu zahlen … und wurde durch einen „Unfall“ beseitigt, von welchem auch der Dümmste sehen konnte, daß es ein getürkter Unfall war.

    Sein Bruder wußte, was ihm blühen würde und zahlt bereitwillig.
    Es geht ihm blendend.
    Eine 45 Millionen Euro – Villa in Südfrankreich ist nur ein Beleg dafür, daß
    er trotz Schutzgeldzahlungen an Putin-Clique noch ein bißchen Kleingeld übrig hat.
    Der Angestellte hat gesehen, daß beispielsweise bei Reisen im Ausland nur die teuersten Hotels gebucht werden.
    Der Chef bewohnt eine Suite für 3000 Euro die Nacht und jede seiner 3 Töchter
    bekommt ebenfalls eine eigene Suite für je 3000 Euro.

    Und falls jetzt jemand so naiv sein sollte, und sagen, er könnte sich nicht vorstellen, daß Putin so etwas tun würde, dann sage ich ihm, daß Putin nicht persönlich
    bei den Oligarchen vorspricht, das tun Untergebene für ihn.
    Und wehe, ein Oligarch oder sonstiger Mafia-Boss in Russland gehorcht nicht.
    Das ist sein sicherer Tod, denn Putin befehligt den Geheimdienst und gegen
    den hat niemand auch nur die geringste Chance, egal wieviele Leibwächter er bezahlt.

    Also, auch was Pussy Riot angeht; es kann nicht angehen, daß jemand 2 Jahre Gefängnis bekommt, weil er in einer Kirche die Gefühle von Gläubigen verletzt.
    Genauso wenig kann es angehen, daß Menschen mit Mord bedroht werden, weil sie die Gefühle von Moslems verletzen.
    Das ist unterste Schublade und barbarisch.
    Dass es so etwas aber nicht nur in Russland gibt, zeigt, wie tief manche Menschen noch in geistiger und materieller Finsternis leben.

    • an ProFreiheit:

      Es geht nicht nur um Assange. Es geht auch um Dr. Andrea Davidson.
      _________________

      Alle im Blog sprechen ihre eigene Befindlichkeit aus.. Als ich den Ausschnitt Pussyriot sah, wunderte ich mich, dass wir in all den Kriegen noch Zeit haben für ein paar provokante „Beterinnen“.

      Demnächst gehe ich in eine Synagoge und Hipp-hoppe gegen Blutbäder in Gaza und Libanon (siehe Goldman-Report der UNO). Was glauben Sie, was die mit mir machen würden. Dabei weiß ich, dass die Regierung auch in Israel keine Rücksicht auf die Gefühle ihrer eigenen Staatsbürger nimmt. Die Krawalle in Jaffa-TelAviv zeigen die Zerrissenheit der Nation.

      Dass Putin auch kein Menschenfreund ist, kann ich mir gut vorstellen, aber welcher Politiker in der Welt ist das schon?
      _______________________________________________

      Zu Assange in der Bolivianischen Botschaft: Solange keine Anklage gegen ihn in Schweden zusammengestellt wurde, kann und darf ihn weder London noch Ecuador ausliefern. Die ersten Anschuldigungen wurden von zwei merkwürdigen Frauen vorgetragen: Es handelte sich zunächst um einverständlichen Sex.

      Er habe sie also nicht vergewaltigt, aber da die Präservative wären undicht gewesen. Und nun hätten sie Angst vor Ansteckung mit AIDS. Diese Furcht dürfte sich nach dieser langen Frist und entsprechenden HIV-Tests wohl als unbegründet erweisen. So sprach die Staatsanwältin auch nur sehr vage von dem „seelischen Schaden“ durch Angst. Ich möchte die Anklageschrift sehen, bevor ich Stellung beziehe.

      http://en.wikipedia.org/wiki/Assange_v_Swedish_Prosecution_Authority

      Hier werden die Gründe immer wieder variiert:

      On appeal, the Svea Court of Appeal upheld the warrant on suspicion of våldtäkt (rape), olaga tvång (duress/unlawful coercion), and two cases of sexuellt ofredande,[25][26][27][28] which has been variously translated as

      „sexual molestation“,[29]

      „sexual assault“,[30]

      „sexual misconduct“,

      „sexual annoyance“,

      „sexual unfreedom“,

      „sexual misdemeanour“, and

      „sexual harassment“.[31][32][19][26][27]

      The Supreme Court of Sweden decided not to consider a further appeal as no principle was at stake.[citation needed][33] On 6 December 2010, Scotland Yard notified Assange that a valid European arrest warrant had been received.[34]

      Assange has not yet been formally charged with any offence. [35] The prosecutor said that, in accordance with the Swedish legal system, formal charges will be laid only after extradition and a second round of questioning. Observers note however that Assange has not yet been interviewed about several of the allegations[36], including the most serious, and that Swedish law allows interviews to be conducted abroad under Mutual Legal Assistance provisions[37] .

      _______________________________________________________

      Ein anderer wichtiger „Besucher“ in der Ecuadorianischen Botschaft sitzt allerdings schon mehrere Jahre dort. Es handelt sich um eine Frau. Dr. Andrea Davison/Davidson, Expertin für Biowaffen. An diese „Besucherin“ möchte man gerne rankommen, darum die wunderbare Fügung, die Botschaft evtl. wegen Assange doch stürmen zu können.

      Es hat etwas zu tun mit der Ermordung von Dr. Kelly (Biowaffenexperte)

      http://www.dailymail.co.uk/news/article-488667/Why-I-know-weapons-expert-Dr-David-Kelly-murdered-MP-spent-year-investigating-death.html

      http://eyreinternational.wordpress.com/tag/david-cameron/

      Es geht um eine Biowaffenexpertin/Whistleblower und Kollegin des ermordeten Dr. David Kelly. Dieses Thema ist für England immer noch hochbrisant. Machen Sie sich auf eine spannende Lektüre gespannt. Sie werden in der offiziellen Regierungspresse so etwas nie erfahren, jedenfalls nie in einer Zusammenfassung.

      P. S. Ich weiss, meine Kommentare sind manchmal zu lang, aber die Recherche ist es auch.

  10. Don Furioso sagt:

    Um den Dickicht an Propaganda zu navigieren, braucht man einen guten internen Kompass. Um das Manipulationsrisiko zu mitigieren, nutze ich ein altes Prinzip der Portfoliotheorie:
    Möglichst breit gestreute Quellen. Will ich eine andere Perspektive über den Stand des Kapitalismus im Westen, sehe ich mit RT an. Interessiere ich mich für den nahen Osten, klicke ich Al Jazeera und Haaretz an, usw.
    Ein weiteres Prinzip hilft: Im Grunde sind die Menschen überall gleich gestrickt, im Guten wie im Schlechten. Fürchten Machthaber um ihre Existenz, greifen sie mehr oder weniger offen zur Repression. Fürchtet Otto, Boris oder Joe um seine Existenz, dann wird er konservativer, intoleranter und „religiöser“. Dann ist bereits das Tragen der falsche Mimik in Gotteshäusern ein Delikt, das die Guillotine verdient.

  11. Danke an Uhupardo, ich muss dennoch etwas korrigieren. Der südafrikanische Richter heißt Goldstone. Er hatte im Auftrag der UN „CastLead“ in Gaza mit 3 anderen Kollegen untersucht:

    http://www2.ohchr.org/english/bodies/hrcouncil/docs/12session/A-HRC-12-48.pdf

    Dieser Bericht war natürlich nicht im Interesse Israels, das seither Druck auf die Presse und insbesondere auf Richter Goldstone ausübt. Ganz besonders wird die UN beschworen, diesen Bericht zurückzunehmen. Dazu ist die UN bislang nicht bereit.

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/israel/8424720/Israel-calls-for-Goldstone-report-on-Gaza-to-be-withdrawn.html

    Nach all dem Druck hat sich Richter Goldstone in der Weise selbstkritisch ausgedrückt, dass er bei vorherigem Wissen über die Kritik Israels, den Bericht wohl anders geschrieben hätte.

    Seine an der Untersuchung mitbeteiligten Wissenschaftler haben jedoch heftig protestiert und stehen voll zu ihren Untersuchungsergebnissen.

    Prof. Finkelstein war von Goldstones nachträglicher Reaktion total überrascht, wie er auch in seinem Buch „Goldstone recants“ ausführt und vermutet, dass Goldstone enormen Repressalien ausgesetzt wurde, um seine Untersuchung stellenweise zu widerrufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s