Erneute Krawalle am 29-S: Lauf weg, dein Freund und Helfer kommt!

29s

Nach fünf Stunden friedlicher Demonstration beschliesst die Polizei um 23.15 Uhr, dass nun genug protestiert wurde und alle gefälligst nach Hause zu gehen haben. Zwei junge Frauen wollen den vermummten Polizisten Blümchen übergeben, ohne Erfolg. Danach beginnen (ab 2.17 im Film) wieder einmal die Prügeleien der Polizei – mit der einzigen Begründung, die „Demo aufzulösen“.

Besonders förderlich für den Tourismus: Ab 5:36 schubsen Polizisten ein älteres Urlauber-Ehepaar von der Strasse.

Es wird den Tag brauchen, an dem die Polizisten vor der Menge der Demonstranten wegrennen. Und in Spanien wird es ihn geben.

Gestern Abend in Madrid

Lesen Sie dazu auch:
* 25-S: 1.400 Polizisten schützen die Volksvertreter vor dem Volk
* Stinkefinger der Justiz: Richter lehnt Klage gegen Madrider Demonstranten ab
* Oscar-Preisträger Almodóvar watscht Rajoy ab
* Davon haben wir nichts gewusst (2)
* Scheiss auf eure Kinder, ganz ehrlich!

Advertisements

48 Kommentare zu “Erneute Krawalle am 29-S: Lauf weg, dein Freund und Helfer kommt!

  1. sternenstaub1012 sagt:

    Ich werde nun etwas komplett kontraeres sagen nach sehen des Videos :
    Sie haben einen guten Job gemacht die Polizisten!
    Vor solchen Demonstranten sollte gewarnt werde, und entspricht auch nicht dem normal Demonstrierenden .
    Erstens sind im Hintergrund durchgehend nur Beleidungen zu hoeren wie Hurensoehne oder Soehne von Hündinnen ( ein vernuenftiger Demonstrant ruft ja noch rein sie sollen es lassen ) , Dosen und was auch immer werden geworfen .
    Dann , und das finde ich doch mehr als seltsam als Demonstrationsverhalten :
    trennt man 3 Polizisten von der Einheit, dazwichen die Presse und da nuetzen auch keine Blümchen mehr was .
    Wenn ich mir das ansehe, wie dicht die den Polizisten auf den Körper ruecken, muss ich mich wirklich nur noch wundern .
    Mich stellt es nur dar, das da eine Gruppe von Demonstranten mit der Presse Provoaktionen erstellen will.
    Das Touristenehepaar :
    wenn Du genau hinblickst, ist diese Strasse gesperrt, also wieso laufen die da hoch, genau rein in eine Polizeieinheit?
    Das empfand ich ja schon als dreist .
    Möge den Spaniern solche Demonstranten erspart bleiben, die es nur auf Bashing von Polizisten angelegt haben .
    Wenn die naemlich mehr werden, dann ma ges sein ,das diese Polizisten weglaufen ,aber dann wird die Strasse solchen Menschen ueberlassen, und die Zeche bezahlen dann die zigtausende Demonstranten, die demokratisch demonstrieren .
    lg
    sternenstaub

    • uhupardo sagt:

      „Das Touristenehepaar: wenn Du genau hinblickst, ist diese Strasse gesperrt, also wieso laufen die da hoch, genau rein in eine Polizeieinheit?
      Das empfand ich ja schon als dreist .“

      Perdón, geht´s noch? Sie möchten darauf nicht wirklich eine Antwort, sicher nicht!

    • Holger sagt:

      Meine Güte, Du solltest dir deinen Sternenstaub aus den Augen wischen, es glimmt in allen Ländern Europas. Heute waren 50.000 Franzosen in Paris auf der Straße. Die Situationen spitzen sich zu, wenn Polizisten prügeln, werden sie als Antwort eben beleidigt oder mit „Dosen“ beworfen, was ist wohl schlimmer?

    • kama02 sagt:

      Wie verblendet kann man sein?
      Polizisten, die gut ausgerüstet sind (dick gepolstert, schwere Stiefel, Helme und Schutzschilde) prügeln und treten ihre eigene Bevölkerung (s. Videos v. 25.9.). Das erzeugt Wut, Hilflosigkeit und dann fliegen Steine und es werden Beleidigungen gerufen. Selbst ich, die als Deutsche nur die Videos sehe und in meinen 52 Lebensjahren noch nie auf einer Demo war, einen Stein geschmissen oder sonstiges getan habe, möchte vor Wut brüllen. Ich gebe zu, dass ich beim anschauen der Videos schon dachte, bitte lass diese tausende von Menschen auf die Polizei losgehen. Es ist vielleicht nicht richtig, aber die Brutalität der Polizei erzeugt Wut in mir. In demokratischen Ländern erwarte ich so etwas nicht. Hat jemand eine Vorstellung, was die EU und mit Ihr die Regierungschefs der EU Ländern an Kommentaren und Verurteilungen über diese Staatsgewalt loslassen würde, wenn es kein EU Land wäre?

    • [Aya] sagt:

      @ sternenstaub1012
      Wenn man deinen Kommentar liest, kann man nur zu einem Schluß kommen:

      Du bist wahrscheinlich selbst Ordnungshüter ;-D

    • chris sagt:

      @Sternenstaub1012: du scheinst auch jemand zu sein, der Angst vor Blümchen hat, was? Du findest es also gut, wenn schwer bewaffnete Polizisten auf unbewaffnete Rentner einschlagen, ohnmächtigen Frauen mehrfach mit Kampfstiefeln in den Leib und auf den Brustkorb getreten wird, Du findest es wohl auch richtig, dass diese Polizisten einen Menschen durch diese Prügeleien zum Krüppel machten, dass auf Kinder Gummigeschosse abgefeuert werden, die riesige Wundmale und aufgeplatzte Haut hinterlassen? Ich sag dir was, du bist kein Demokrat, du bist nur ein Schaf, welches unseren Politikern brav hinterherläuft, jede Nachricht glaubt, die in der gleichgeschalteten Presse veröffentlicht wird und nicht einmal mitbekommt, wie es zu Schlachtbank geführt wird. Du hast noch zu viel Geld auf dem Konto und wirst von deinem Chef noch nicht hart genug ausgebeutet, um zu verstehen, was hier los ist. Europa brennt und steht in vielen Ländern kurz vorm Bürgerkrieg. Wer in einer solchen Situation, in der Menschen verzweifelt um ihre Existenz bangen weil sie nichts mehr zu essen haben, sich auf die Seite der Machthaber stellt, die nur in die eigene Tasche wirtschaften und rein gar nichts zum Wohle des Volkes tun, hat kein Herz und keinen Verstand.

      • sternenstaub1012 sagt:

        dein Kommentar ist anmassend und beleidigend, eure Schlafschafgeschichte ann ich echt nicht mehr hoeren, undwenn sie von einem Deutschen kommt allemal nicht.Ich kann diese Klugscheisserei aus diesem Land nicht mehr hoeren, solangeman euch hartz bezahlt, geht bei euch eh kener auf die strasse.
        Und wenn menschen mit Situationen anders umgehen, als pruegelnd durch die Strassen zu ziehen, unddu das in deiner deutschen Blunawaelt nicht nachvollziehen kannst, dann geh zu deinesgleichen und lass mich mit deinen Luegen in Ruhe.

  2. Holger sagt:

    Die Leute müssen sich besser koordinieren, Grenzüberschreitend. Von Portugal bis Griechenland müssen alle gleichzeitig die Parlamente stürmen und sich nicht, wie hier zu sehen, in den Seitengassen aufreiben lassen.

  3. sternenstaub1012 sagt:

    Bei aller Emotionalitaet :
    um Gewalt zu verhindern , sollte man auch gerecht bleiben.
    Es gibt wahrlich Videos ,wo Polizei sinnlos pruegelt, und da ist Kritik mehr als notwendig .

    • uhupardo sagt:

      Genau, warum laufen sie auch direkt in die Gummiknüppel, oder? Aber Holger hat schon ziemlich alles dazu gesagt …

    • el Cuervo sagt:

      Die Polizei pruegelt nicht sinnlos, sie verfolgt mit der von ihnen zu erwartenden Brutalitaet bei jeder Demonstration ein Ziel.

    • tactic sagt:

      kennst du das gedicht von erich mühsam über den lampenputzer. es ist aus der ersten hälfte des 20en jahrhunderts und es passt immer noch so wahnsinnig gut auf alle, die glauben staatliche gewalt sei legitim und die gegengewalt sei selbstverständlich/eingeschränkt/beschränkt illegetim. da waren unsere väter und mütter, zur zeit der 68er schon weiter! die lasen zur frage der gewalt h. macuse und waren nicht so politisch naiv, wie du leider zu sein scheinst. (anders ausgedrückt: wer liest, kriegt beulen. wer liest, diskutiert. Wer diskutiert, geht auf demonstrationen. und wer demonstiert, kriegt eben beulen durch polizeiknüppel. (kittner- linker kabarettist)

  4. sternenstaub1012 sagt:

    Vielleicht waere mal der Gedanke “ das die Demonstranten gemeinsam mit der Polizei steht “ ein sinnvoller .

    • Lausitz sagt:

      Tut mir leid, aber dein deutsch verstehe ich nicht. Holger hat wohl recht, erst mal Sternenstaub aus den Augen wischen.
      Zur Sache-ich glaube nicht, dass das für die Regierenden und die Polizei gut ausgeht, wenn die eh schon aufgebrachten Spanierinnen und Spanier sehen wie hier wieder sinnlos auch auf Frauen eingeprügelt wird, dann wird der Widerstand noch wachsen. Deeskalation auf Seiten der Staatsmacht wäre klüger gewesen, aber eigentlich gut, dass sie so dumm sind.

      • @ Lausitz…..“aber eigentlich gut, dass sie so dumm sind.“
        Ja daraus könnte etwas NEUES entstehen.

          • @ToastMX
            Mein Gedanke bezog sich auf die Kausalität des Geschehens.
            Sehen Sie für einige Menschen scheinen die Vorgänge/Gewalt bei den Demos, das Vorgehen der Regierung usw etwas erschreckendes an sich zu haben.
            Ich betrachte dies Geschehen etwas anders. Die Staatsmacht die sich auch auf ihr Gewaltmonopol beruft, funktioniert innerhalb normaler Parameter.
            Es erscheint mir also, dass es auf der einen Seite in der Betrachtung des Staatswesens eine Diskrepanz gibt. Insofern könnte diese Enttäuschung zu einer anderen Wahrnehmung führen.
            Eine andere besser gesagt korrigierte Wahrnehmung auf das System, könnte wiederum zu einer Abkehr vom Selbigen führen. Es könnte also NEUES entstehen. Verstehen Sie?

            ich weiß hätte, könnte, sollte ist so ne Sache, aber dies ist nicht mein Problem.

            • ToastMX sagt:

              Danke für deine Antwort, entschuldige mich dass ich erst jetzt antworte.

              Zum einen halte ich es für unsinnig die Ablehnung des Systems, aus Grabenkämpfen, und nicht aus dem System selbst abzuleiten.

              Und zum anderen und darauf bezog sich meine Frage, was denn neues?
              Du sagst es könnte etwas neues Entstehen, wie soll sich das gestalten?

              Ich bin ganz allgemein an Inhalten interessiert, die konstruktives beinhalten. Und an Blogs, Texten, Wortführern die sich Überlegen wie es besser funktionieren könnte und ob das zum Menschen passt. Oder ob wir die Probleme die wir bekämpfen nicht auch in uns tragen. Wie wir das SYSTEM wirklich gestalten können.

              Grüße
              ToastMX

  5. garlic221 sagt:

    Sie glauben, daß es reicht, eine Uniform zu tragen, um als Polizei die Macht zu haben, Unrecht mit Willkür und Körperverletzung, Kindesentzug, Zwangsräumungen, Plünderung, Erpressung oder sonstige illegale Aktionen durchzusetzen.

    Nein, eine Uniform reicht nicht, um Unrecht in Recht zu wandeln

    Die Bürgerwehr hat auch eine Uniform
    und die sieht Eurer Uniform sehr sehr ähnlich!!!

    Doch wir maßen uns nicht an, Polizei zu spielen
    Wir schaffen Ordnung und Sicherheit
    und das geht auch ohne Willkür, Körperverletzung, Kindesentzug, Zwangsräumung
    & Co!!!

    Und wenn wir irgendwann einmal dahin kommen, wo der Deutsche endlich nicht mehr schwatzt und das Haar in der Suppe sucht, dann wird er vielleicht auch endlich mal seinen Verstand gebrauchen und endlich einmal Machen statt zu schwatzen!!!

    • @ garlic221…..“Nein, eine Uniform reicht nicht, um Unrecht in Recht zu wandeln“

      Sie vergessen mir scheinbar dass dieses NICHT der Auftrag der Polizisten ist.
      Denn was Recht oder Unrecht sein sollte ist Aufgabe der Gesetzgeber!
      Und diese werden NICHT ausschließlich von Polizisten gewählt!
      Da gibt es noch jede Menge Irre die wählen gehen und mit diesem Akt ihre Souveränität aufgeben. So einfach ist die Nummer nun auch NICHT.
      ————————————————-

      „Und wenn wir irgendwann einmal dahin kommen, wo der Deutsche endlich nicht mehr schwatzt und das Haar in der Suppe sucht, dann wird er vielleicht auch endlich mal seinen Verstand gebrauchen und endlich einmal Machen statt zu schwatzen!!!“

      Was machen?
      Auf ne überflüssige Demo gehen um sich das Fressbret verschönern zu lassen?
      aller Stuttgart 21 usw?
      Was ist Ihre Strategie? was sind Ihre strategischen Waffensysteme? woher beziehen Sie diese? um dieses ich nenne es mal Unbill zu beseitigen?
      Was möchten Sie denn dass die Deutschen für Sie erledigen?
      Helfen Sie mir einem Germanen! helfen Sie mir aber hören Sie auf mich zu beschimpfen!
      Das bringt nix wenn man selbst nix auf der Pfanne hat.
      Aber ich bin bereit mit Ihnen zu kämpfen zu sterben zu siegen wenn Sie bereit dafür sind!.

  6. Anonymicus sagt:

    Ich bin gespannt wie lange es noch dauert bis die Polizisten endlich erkennen das Sie von den Bürgern bezahlt werden und nicht von den Politikern und Bangstern und sich endlich einmal trauen sich schlichtweg zu weigern zu den Demonstrationen zu gehen oder sich falls Sie dann hingehen mitdemonstrieren statt diese ganzen Kriminellen zu beschützen und endlich die Bürger vor den Kriminellen Politikern und Bangstern beschützen….das wird ein wirklich guter Tag für die Demokratie und alle Bürger werden.
    Gruss Anonymicus

    • Es ist doch nicht die Aufgabe der Polizei zu erkennen wer sie bezahlt. @Anonymicus
      Deren Aufgabe ist es die geltende Rechtslage aufrecht zu erhalten!.
      Die Polizisten können doch nix dafür dass der Bürger durch die Wahl kriminelle Politix und Bängster in Amt und Würde bringt. Etwas mehr Selbstreflektion wäre meines Erachtens schon mal angebracht.
      Und NEIN ich bin alles andere als ein Polizeibeamter!

  7. ProFreiheit sagt:

    In Deutschland ist es so, daß die Gewalt bei Demonstrationen meistens (nicht immer, aber meistens) vom sogenannten „Schwarzen Block“ ausgeht.

    Da demonstrieren Tausende völlig friedlich, dann taucht der Schwarze Block auf.
    Das sind maskierte Männer, welche Pflastersteine und Molotow-Cocktails auf die Polizisten werfen und mit Eisenstangen auf die Polizisten einschlagen.

    Interessierte Bürger (auch mutige Journalisten) haben intensiv recherchiert, was das für Leute sind, die als Schwarzer Block auftauchen und sie haben Beweise dafür gesammelt, daß es ausnahmslos Staatsschutzbeamte sind.
    Ganz oft aus Berlin extra angekarrt.
    Sie arbeiten für den Geheimdienst = für die Regierung.

    Der naive Bürger mag das gar nicht glauben, er erfährt davon auch nichts, weil diese Informationen nicht in den gleichgeschalteten Massenmedien zu finden sind.

    Der naive Bürger sieht nur, daß Autos brennen und Fensterscheiben kaputtgemacht werden und brutal auf die Polizei eingeprügelt wird.
    Dann sieht man das vor Sorgen zerfurchte Gesicht des jeweiligen Innenminister-Polit-Darstellers, welcher dem Volk sagt, daß es so nicht weitergehen kann und die Gesetze verschärft werden müssen.
    Das naive Stimmvieh nickt mit dem Kopf vor der Glotze und wählt die kriminellen Politiker wieder bei der nächsten Wahl.

    Es geht um die Diskreditierung der berechtigten Anliegen der Demonstranten, es geht um den Abbau von immer mehr Grundrechten, es geht um die Stärkung der korrupten und kriminellen Politiker.

    So ist es jedenfalls in Deutschland.

    Auch der RAF-Terror war nur möglich und wurde gesteuert durch den Verfassungsschutz, der über V-Leute Sprengstoff und Waffen an die RAF lieferte.
    Dasselbe in Italien, wo die Roten Brigaden vollständig vom Geheimdienst („Operation Gladio“ googeln) unterwandert und sogar von einem eingeschleusten Geheimdienstmann geführt wurden.
    Sie verübten Sprengstoffanschläge und ermordeten Aldo Moro, alles auf Befehl der Regierung, um die Kommunisten von der Macht fernzuhalten.

    In Normalfall sind alle Regierungen hochkriminell.
    Ich kann mir nicht denken, daß das in Spanien anders ist als sonstwo in der Welt.

    Psychologen haben nachgewiesen, daß in politischen Führungspositionen fast nur Psychopathen sitzen.
    Das sind Menschen, welche nicht so ticken wie wir normale Menschen.
    Bei denen fehlt das Mitgefühl.
    Sie empfinden keinen Schmerz und kein Mitleid, wenn ein anderer Mensch leidet
    oder verletzt oder umgebracht wird.
    Sie sind „eiskalt“ und haben deshalb keinerlei Probleme, die Menschen anzulügen
    und sie fühlen auch keinerlei Bedauern oder Reue.

    Wenn ich so lese, welche zynischen Sprüche dieser Rajoy abläßt, während spanische Bürger von der Polizei krankenhausreif geprügelt werden,
    bleibt nur eine Schlussfolgerung: so denkt und spricht und handelt nur ein Psychopath.

    Hoffentlich schaffen es die Spanier, diese durch und durch korrupte „Führung“
    abzusetzen.
    Allerdings werden die korrupten Psychopathen in der Regierung noch viel Blutvergiessen verursachen, bis sie aufgeben.

    Ich denke, daß solchen kriminellen Regierungen nur mit Generalstreik beizukommen ist. Nicht nur einen Tag, sondern wochenlanger Generalstreik,
    dann müssen die Verbrecher aufgeben.

    • uhupardo sagt:

      Ich denke, daß solchen kriminellen Regierungen nur mit Generalstreik beizukommen ist. Nicht nur einen Tag, sondern wochenlanger Generalstreik,

      Das ist sicher die effektivste Möglichkeit, den Herrschaften mal den Dings zu zeigen.
      dings

      • Ja das wäre eventuell eine Mögliche. @ uhupardo
        Ich möchte aber zur Überlegung geben das ein Generalstreik nur eine Verweigerung darstellt. OK Mann kann ja die Hose runter lassen um mal das Ding an die frische Luft zu bringen!
        Wenn Mann dieses tut wird aber von der Gegenseite normalerweise etwas mehr erwartet als nur das herablassen der Beinkleider.

        • uhupardo sagt:

          Ich möchte aber zur Überlegung geben, dass ein Generalstreik nur eine Verweigerung darstellt.

          Eine generelle (zahlenmässig sehr grosse) Verweigerung wäre überaus hilfreich und wahrscheinlich zielführender als jede andere Form des Protestes. Wenn man mit dem Einsatz einer grossen zerstörerischen Maschine, die so viel stärker ist als man selbst, nicht einverstanden ist, tut man gut daran, konsequent den Zündschlüssel herum zu drehen.

          Nicht umsonst hat Rajoy viel mehr Angst vor Generalstreiks als vor jeder Demonstration.

          • Ja @ uhupardo ich will diese Überlegung ja NICHT grundsätzlich bestreiten was den Generalstreik betrifft!.
            meine Frage ist eher wollen Wir diese Soziopathen anbetteln um ihnen Angst zu zu breiten wie ein Mittagessen?
            Oder wollen Wir die Nummer selbst an die Hand nehmen? Selbstverantwortlich.

            • uhupardo sagt:

              „Oder wollen Wir die Nummer selbst an die Hand nehmen? Selbstverantwortlich.“

              Das müssten Sie präziser machen und detaillieren.

              • uhupardo sagt:

                abfallwirtschaft, kommt da nun noch etwas oder war´s das bereits?

              • @ uhupardo ….präzisieren…
                nun das hängt ganz von den Absichten ab die verfolgt werden. Ob die Menschen mit der großen zerstörerischen Maschine weiterhin „verhandeln“ wollen oder nicht.
                Gerade die jüngere Vergangenheit in Spanien sollte den Menschen dort noch in Erinnerung sein. Die Menschen die sich für ihre Überzeugung der Unabhängigkeit einsetzten. ETA gingen Schritte weiter als Demo und Generalstreik die setzten ihr Leben dafür ein selbstbestimmt zu sein.
                Wie gesagt das hängt von den Absichten und der Erkenntnis ab.
                Solange die Herrschaften auf Demos nur ihren Unmut über diejenigen auslassen, die sie letztendlich selbst in Amt und Würden brachten fehlt es meines Erachtens an der Erkenntnis.
                In dem Zusammenhang könnte man mal über Kants Gedanken der selbst verschuldeten Unmündigkeit nachdenken.

                • uhupardo sagt:

                  Schade, jetzt hätte man theoretisch annehmen können, Sie hätten Konkretes zu bieten statt sich in Allgemeinplätzen zu erschöpfen. Aber soll niemand sagen, Sie hätten keine Chance bekommen und es sei nicht nachgefragt worden.

                • Hallo uhupardo
                  „Schade, jetzt hätte man theoretisch annehmen können, Sie hätten Konkretes zu bieten statt sich in Allgemeinplätzen zu erschöpfen. Aber soll niemand sagen,
                  Sie hätten keine Chance bekommen und es sei nicht nachgefragt worden.“

                  Ja schade das ich Ihrer theoretischen Erwartung nicht entsprechen konnte.
                  Was wohl in der Natur der Sache liegt.
                  Auf was genau bezog sich Ihre Erwartung?
                  Den Generalstreik im organisatorischen Sinn.
                  Das was danach installiert werden sollte
                  ?

                • uhupardo sagt:

                  Es geht (immer noch und weiterhin) um Ihre Parolen wie: „Ja @ uhupardo ich will diese Überlegung ja NICHT grundsätzlich bestreiten was den Generalstreik betrifft!. meine Frage ist eher wollen Wir diese Soziopathen anbetteln um ihnen Angst zu zu breiten wie ein Mittagessen?
                  Oder wollen Wir die Nummer selbst an die Hand nehmen? Selbstverantwortlich.“

                  Sie wurden aufgefordert, das zu präzisieren. Steht ganz deutlich in diesem Thread. Bisher erfolglos. Nicht verwunderlich also, wenn Hackentrick „Stammtisch“ vermutet.

  8. fischi sagt:

    Mir ist das schon verwunderlich das es immer noch so friedlich bleibt.
    Fakt ist doch da stehen sich erstmal unbewaffnete Zivilisten bis auf die Zähne bewaffneten und gut geschützten Polizisten gegenüber.
    Diese Drohkulisse provoziert doch die ganze Kundgebung.
    Ich war bei der Wende bei jeder Demo, aber uns standen Polizisten in ihrer ganz normalen Uniform gegenüber.
    Und besonders am Anfang, Angst hatten alle, die lag richtig in der Luft.
    Da hätte auch nur die kleinste Provokation gereicht.
    Wer sowas noch nicht erlebt hat kann sich warscheinlich nicht vorstellen wie Emontional die Stimmung ist.

  9. Isa sagt:

    Ich muss Sternenstaub zum Teil Recht geben – die Cops sind auch bloß Menschen, hier: Bauern im großen Schachspiel. Ich finde, man sieht in dem Video recht deutlich, wie ihre Aggressionen aus Angst gespeist werden. Gut, sie haben und hatten nicht die cojones, „nein zu sagen“ zu ihren Vorgesetzten – aber als ob das so einfach wäre. Wer tut denn heutzutage nicht alles, um seinen Job zu behalten? Da werden die erhaltenen Befehle eben umgesetzt, ohne lange zu fragen, so wie überall sonst.

    Nur schade, dass a) die wahren Schuldigen wie üblich weit weg sind, und dass b) in der Hitze des Gefechts sich niemand mehr dessen bewusst ist. Beide Seiten, Demonstranten wie Polizisten, gehören zum Volk, das sich wie üblich wieder mal selbst auf die Mütze gibt – die Mächtigen lachen sich einen Ast und machen weiter wie gehabt. Ein zünftiger Verschwörungstheoretiker würde sagen, die haben das Demonstrieren erfunden, um dem Volk was zu tun zu geben.

    Eigentlich kann es in solchen Situationen nur zwei Möglichkeiten geben: Entweder die Polizei schafft es im Vorfeld, mit brutalster Gewalt alles niederzuknüppeln, so dass es niemand mehr wagt, auf eine Demo zu gehen. Oder die Demonstranten militarisieren sich systematisch und erringen Teilsiege, was aber wiederum zur Aufrüstung seitens der Polizei, der Verschärfung von Gesetzen und schließlich zur Inkraftsetzung von Notstandsgesetzen und zum Bürgerkrieg führt.

    Eine dritte Variante: Die ungeheure Masse der Indignados europa- und weltweit durchschaut endlich, dass die Elite am Geld und nur am Geld zu packen ist und arbeitet systematisch daraufhin, flächendeckend und dauerhaft den Konsum von allem einzustellen, was uns von dieser Elite vor die Füße geworfen wird, von Lebensmitteln über Autos, Sprit und Strom bis hin zu Medien, Klamotten, Luxusartikeln und Elektronikschnickschnack. In einem Wort: VERZICHTEN, z. B. aufs Iphone 5, und ich glaube, das ist selbst für die Empörtesten oft schwerer als demonstrieren zu gehen. Deshalb tippe ich voller Bedauern auf eine der ersten beiden „Lösungen“.

    • Hallo @Isa
      darf ich Ihnen einen Link geben? ich tue es einfach. Eventuell mag er hilfreich- stärkend sein.

    • Morris Yaacov sagt:

      War einmal ein Revoluzzer, im Zivilstand Lampenputzer; ging im Revoluzzerschritt mit den Revoluzzern mit.

      Und er schrie: «Ich revolüzze!» Und die Revoluzzermütze schob er auf das linke Ohr, kam sich höchst gefährlich vor.

      Doch die Revoluzzer schritten mitten in der Strassen Mitten, wo er sonsten unverdrutzt alle Gaslaternen putzt.

      Sie vom Boden zu entfernen rupfte man die Gaslaternen aus dem Strassenpflaster aus, zwecks des Barrikadenbaus.

      Aber unser Revoluzzer schrie: «Ich bin der Lampenputzer dieses guten Leuchtelichts. Bitte, bitte, tut ihm nichts!

      Wenn wir ihn‘ das Licht ausdrehen, kann kein Bürger nichts mehr sehen. Lasst die Lampen stehn, ich bitt! – Denn sonst spiel ich nicht mehr mit.»

      Doch die Revoluzzer lachten, und die Gaslaternen krachten, und der Lampenputzer schlich
      fort und weinte bitterlich.

      Dann ist er zu Haus geblieben und hat dort ein Buch geschrieben: nämlich, wie man revoluzzt
      und dabei doch Lampen putzt.

      (E. Mühsam – das Gedicht ist entstanden 1907; er war ein Anführer der Münchener Räterepublik 1918; später 1934 von den Nazis im KZ Oranienburg umgebracht)

  10. […] Die spanische Corrida, früher schon ein etwas fragwürdige Tradition, nun nicht mehrzwischen Mensch und Stier, sondern Polizei und eigener Bevölkerung – uhupardo […]

  11. sternenstaub1012 sagt:

    Es ging darum zu differenizeren, vor allem in den Video, wenn das schon nicht mehr moeglich ist, dann ist es in einer zeitnahen Situation unmoeglich .
    Was ich summa sumarum als Weltbild lese ist : die Polizei ist der Boese, der Demonstrant das Opfer .
    Vielleicht taete dem einen oder anderen gut, sich noch einmal Videos von Polizeigewalt anzusehen, und dann im Hinblick darauf noch einmal dieses Video , zumindest was die erste Hälfte dieses Video betrifft, und versteht dann was ich meine .
    Und wenn nicht, dann ist das auch gut.
    Wie es sich mir darstellt, sind die Fronten verhaertet.
    Bis dato konnte die Spanier doch auf ihre Demonstrationskultur zu recht stolz sein .
    So wie ich von einem Polizisten ein NEIN erwarten kann, wenn er sinnlos auf Demonstranten einschlagen soll, so erwarte ich aber von Demonstranten , das man Situationen nicht unbedingt provozieren soll.
    Am Ende steht das ,was erreicht werden sollte .:
    Zwei die eh im selben Boot sitzen, schlagen sich gegenseitig die Köpfe ein, und die, worum es geht , die lachen sich ein Loch in den Bauch.
    Spanien kann man mit keinem anderen europaeischen Land vergleichen, weil diese nur eine Krise haben .
    Mittlerweile duerfte es auch bei dem letzten ankommen, das das Land in seinen Innern vor dem Verfall steht .
    http://www.lavanguardia.com/politica/20121001/54351426228/reding-independencia-no-exclusion-union-europea.html

    Das wuerde alles solche Umstrukturierungen mit sich bringen, wo niemand von uns weiss ,wie es in einem halben Jahr aussieht.
    Wenn auf der einen Seite die Gewalt zwischen Demonstranten und Polizei eskaliert, die Wut gegen Madrid, die Wut gegen Katalonien, usw ,wir werden ja hier ungebremst in ein Chaos stuerzen.

    • uhupardo sagt:

      „Es ging darum zu differenizeren, vor allem in den Video, wenn das schon nicht mehr moeglich ist, dann ist es in einer zeitnahen Situation unmoeglich.“

      Der Versuch der „Differenzierung“ misslang gründlich. Sie hätten vielleicht am 25-S auf der Plaza Neptuno friedlich auf dem Boden sitzen sollen, um sich von Kampfgruppen der Antidisturbios verprügeln zu lassen, damit das mit der „Differenzierung“ besser klappt. Dann hätten Sie vielleicht nicht nur „hijo de puta“ gerufen mit ihrer gebrochenen Nase oder eine Cola-Dose geworfen.

      Statt den Finger in die Wunde zu legen, wo er hingehört, versichern Sie, es sei „dreist“ von einem Touristen-Ehepaar, eine Strasse entlang zu gehen oder „sich der Polizei zu nähern“. Runter vom Sofa und raus auf die Strasse, Sternenstaub, sonst lernen sie die Differenzierung nie. Wenn die Agression der Antidisturbios so weitergeht, die gegen friedlich auf dem Boden sitzende Demonstranten mit erhobenen Händen gerichtet ist, werden Sie noch ganz andere Dinge erleben bei den sich vollkommen logischerweise aufschaukelnden Emotionen. Und die Schuldfrage ist dabei schon längst geklärt.

  12. sternenstaub1012 sagt:

    „Sie hätten vielleicht am 25-S auf der Plaza Neptuno friedlich auf dem Boden sitzen sollen, um sich von Kampfgruppen der Antidisturbios verprügeln zu lassen, damit das mit der “Differenzierung” besser klappt. Dann hätten Sie vielleicht nicht nur “hijo de puta” gerufen mit ihrer gebrochenen Nase oder eine Cola-Dose geworfen. “
    Das steht ausser Frage, ist aber auf dem Video nicht zu sehen.

    Bei Demos halte ich mich von den Schwarzen fern, Uhupardo.
    Mir ist derartiges live noch nicht widerfahren.
    Und hier geh ich jetzt sowieso nicht mehr,
    Jedoch ist das Verhalten der Polizei seit 3 Jahren eh ein anderes geworden .
    hier zumindest, und wenn es so weiter geht brauchts schon keine Demo mehr , um etwas zu beweisen.
    Ich hab lediglich nur noch eine Resthoffnung,das sie sich besinnen .

  13. ProFreiheit sagt:

    In den sogenannten „Demokratien“ der „westlichen Wertegemeinschaft“ gibt es Demokratie nur auf dem Papier und in den Sonntags-Lügen-Reden von Politikern und Günstlingen des Systems.
    In der Praxis hat der Bürger ( in völliger Verdrehung der Realität „Souverän“ genannt ) absolut nichts zu melden, absolut nichts mitzubestimmen.

    Professor von Arnim hat einige Bücher über den deutschen Staat geschrieben.
    Er weist nach, daß die politische Klasse den Staat zur Beute genommen hat.
    Es bräuchte eine Revolution, um diese politische Klasse zu stürzen.

    In Deutschland fehlt schon vom Staatsaufbau her die für eine Demokratie absolut notwendige Gewaltenteilung.
    Wir haben in der Schule gelernt, daß Exekutive (Regierung, öffentliche Verwaltung), Judikative ( Rechtsprechung = Richter, Justiz ) und Legislative ( Gesetzgeber = Parlament ) getrennt sein müssen, um zu verhindern, daß sich gewisse Leute zuviel Macht organisieren.

    In Deutschland hat sich seit Kaisers Zeiten nichts daran geändert, daß die Regierung die Macht über die Judikative hat und kräftig ausübt.
    In der Weimarer Republik wurde es wohl „vergessen“, endlich die Judikative von der Gängelung der Exekutive zu befreien.
    Die Nazis haben auch nichts daran geändert (wir wissen doch, daß das eine echte Diktatur war, vom feigen Abnickerparlament per Ermächtigungsgesetz beschlossen und abgesegnet).

    Der naive Mensch denkt, daß es nach der Entnazifizierung hätte bemerkt werden müssen, daß die Richter und Staatsanwälte nicht der Regierung unterstellt sein dürfen,aber nein, Pustekuchen. Die verlogene Politikerbande hat den diktatorischen Staatsaufbau beibehalten und deshalb haben wir auch heute noch keine Demokratie.

    Einige Richter und Staatsanwälte haben das natürlich bemerkt (die Politiker nicht, die werden auch in Millionen von Jahren daran nichts ändern, weshalb denn Macht abgeben?) und haben eine Webseite ins Netz gestellt: http://www.gewaltenteilung.de

    Das Regime in Berlin macht unbekümmert weiter.
    Die Journalisten bzw. die „vierte Macht im Staat“ , schweigt sich darüber tot und den Bürgern wird von der Wiege bis zur Bahre das Märchen erzählt, daß wir in Deutschland die „beste Demokratie“ hätten, die es jemals auf deutschem Boden gab.

    Ok, die „beste Demokratie“ in Deutschland ist faktisch eine Diktatur, welche sich „Demokratie“ nennt.
    Im Grundgesetz ist die Gewaltenteilung verankert und vorgeschrieben, aber das BundesVerfassungsGericht hat seit 1949 nicht mitbekommen (vielleicht kennen sie das Grundgesetz nicht oder sie legen es so aus, wie ihre Herren, welche sie einsetzten in ihre Ämter. Die Herren in der BRD sind die Parteien.)

    Und was hat das alles mit den Demonstrationen in Spanien zu tun ?
    Ganz einfach: Ich vermute, daß die Bürger in Spanien genauso wenig zu melden haben wie wir. Sie können nichts mitbestimmen, sie sind nur Stimmvieh wie wir in Deutschland auch.

    Vielleicht gibt es in Spanien die echte Gewaltenteilung, ich weiß es nicht.
    Sogar in Italien gibt es sie, wer hätte das gedacht ?
    Nur deshalb gibt es dort mutige Richter und Staatsanwälte, welche gegen die Mafia und gegen die Politiker (welche ganz oft mit der Mafia zusammenarbeiten) vorgehen. Immer wieder werden solche mutigen Menschen ermordet, entweder vom Geheimdienst oder von der Mafia (oft auch im Auftrag der Politik). Da aber der ganze italienische Staat durch und durch korrupt und bis in die höchsten Positionen mit der Mafia verknüpft ist, kann auch die unabhängige Justiz keine Wende zum Guten herbeiführen, denn es versteht sich von selbst, daß die Mafia auch viele Justizbeamte im Griff hat.

    Zurück zu Spanien:
    Was sollen denn die ohnmächtigen Bürger machen ?
    Wahlen sind eine Farce, denn da treten fast nur Lügner auf, welche ihre Versprechen sofort brechen, nachdem sie gewählt wurden.

    Und wenn der betrogene und ausgeplünderte Bürger dann voller Verzweiflung auf die Strasse geht, wird er von den Schergen der Lügner und Betrüger zusammengeknüppelt.

    Das ist Europa pur.
    Null Demokratie.
    Von Lügnern und Betrügern und Kriminellen und Psychopathen regiert, welche von kriecherischen Polizisten beschützt werden.
    Die Arbeitslosigkeit steigt immer weiter, über 10 % in ganz Europa im Schnitt.
    Es riecht nach Weimarer Verhältnissen und das gewollte und geplante Ergebnis jener Verhältnisse waren Diktaturen und Krieg.

    Sieht düster aus.
    Wie gesagt: ohne Generalstreik ist den Verbrechern in den Regierungen nicht beizukommen. Die lassen sich auf keinem anderen Weg stürzen.
    Das ist meine ganz subjektive Meinung.

  14. sternenstaub1012 sagt:


    hier sieht man POLIZEIGEWALT

  15. […] als ein Freifahrtschein für Polizeiwillkür, wie sie bei den Protesten gegen die Sparmaßnahmen keine Seltenheit ist. Die Polizei verkommt damit zu einer Marionette der Regierung, um die Politik gegen das Volk […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s