Merkels Regierung will öffentliche Ausstrahlung eines Videos über Portugals Sparpolitik verhindern

POR1

Merkels Regierung hat untersagt, dass in Berlin ein Video gezeigt wird, das den Deutschen die dramatischen Folgen der Sparpolitik in Portugal aufzeigt, und lehnt die Ausstrahlung  in Deutschland „aus politischen Gründen“ ab.  Gegen diese Entscheidung hat der Initiator des Films (Foto), der ehemalige Chef der portugiesischen Sozialdemokraten (PSD) und Ex-Minister, Marcelo Rebelo de Sousa, bereits offiziell beim deutschen Botschafter in Lissabon protestiert.  Man werde sich von der Weigerung der deutschen Regierung jedoch nicht abhalten lassen und den Menschen in Berlin diesen Streifen zeigen, versicherte er.

In dem Video werden die direkten Folgen der Troika-Beschlüsse für die Portugiesen besprochen und aufgezeigt, wie ein ganzes Land verarmt. Einen ähnlichen Film hatte man erst vor kurzem bereits in Finnland gezeigt, „um die Bevölkerung darüber zu informieren, was die Sparpolitik unter den Menschen in Portugal anrichtet“. Das sollte nun auch in Berlin passieren, doch die deutsche Regierung lehnte das Vorhaben ab; „aus politischen Gründen“, wie die Initiatoren des Films erfahren haben. Der Film mit dem Titel „Ich bin ein Berliner“, hatte an diesem Wochenende in Berlin gezeigt werden sollen, bevor Merkel ihren Lissabon-Besuch antrat.

„Wir sind wirklich schockiert, wie man die Ausstrahlung dieses Films verhindern will“, zeigt der am Film beteiligte bekannte portugiesische Blogger Rodrigo Moita de Deus sein komplettes Unverständnis in dem Protestschreiben an den deutschen Botschafter in Lissabon, „das tritt alle Werte und Prinzipien, die die Basis der EU bilden, mit Füssen! Doch trotz dieser Ablehnung werden wir weitermachen und alles dafür tun, dass dieser Streifen bei seinen Empfängern (in Berlin) ankommt.“

TV-Bericht dazu in portugiesischer Sprache: Klick

Es ist nicht verwunderlich, dass die Berliner Regierung den Deutschen diesen Film am liebsten nicht „zumuten“ möchte. Am Ende entsteht noch Mitleid mit der gebeutelten Bevölkerung Portugals – und die Deutschen bekommen eine Idee davon, was ihnen selbst bevorsteht, wenn die europäische Sparpolitik so weiter läuft wie bisher … was den einen oder anderen am Ende tatsächlich aus dem Sofa treiben könnte. Solche Unruhe kann man, gerade angesichts der anstehenden deutschen Parlamentswahlen, wirklich nicht gebrauchen.

POR2

In Portugal dagegen ist längst klar, wo die Mehrheiten liegen: Gestern protesierten in den Strassen von Lissabon 10.000 Soldaten in Zivil schweigend gegen den Staatshaushalt 2013, der von der konservativen Regierung am 31.Oktober verabschiedet worden war. In seiner Rede auf der Plaza de los Restauradores sagte der Vorsitzende der portugiesischen Offiziersvereinigung (AOFA) Manuel Cracel: „Ich hätte nie geglaubt, dass dieses Land dahin kommt, wo wir jetzt sind!“  Für ihn ist „die Eigenständigkeit Portugals in Gefahr, weil die Verfassung in Gefahr ist“. Er forderte das Verfassungsgericht nachdrücklich auf, den Staatshaushalt auf seine Verfassungsmässigkeit hin zu überprüfen.

In einer schriftlichen Erklärung, die bei der Demonstration einstimmig unterschrieben wurde, deutet das Militär der Lissaboner Regierung unverblümt an, was ihr blühen könnte: „Wir werden alles Erforderliche tun, um zu verhindern, dass das Militär dazu benutzt wird, die legitime demokratische Unmutsäusserung des Volkes und seine Unzufriedenheit zu unterdrücken.“ Man werde am 27. November, dem Tag der endgültigen Verabschiedung des Statshaushalts deswegen „eine Mahnwache“ vor dem Parlament installieren.

Vor wenigen Tagen erst:
* 5.000 Polizisten protestieren gegen Regierung in Lissabon

Advertisements

138 Kommentare zu “Merkels Regierung will öffentliche Ausstrahlung eines Videos über Portugals Sparpolitik verhindern

  1. el cuervo sagt:

    Ich suche gerade nach Worten fuer das Verhalten der Bundesregierung, aber ich kann im Moment nur sagen, dass ich schockiert und dennoch nur wenig ueberascht von dieser Meldung bin.

  2. almabu sagt:

    Ein paar Fragen zur Klärung hätte ich schon noch! Wer wollte, wann und wo genau diesen Film zeigen und wieso sollte die Bundesregierung dafür zuständig sein? In Berlin wäre wohl eher der Senat zuständig, falls diese Aufführung in der Öffentlichkeit geplant ist? In Kinos oder privaten Räumen bräuchte es keine Genehmigung. Hast Du dazu noch Infos, Uhu?

    • almabu sagt:

      Hat Merkel dazu ein Gesetz durch den Bundestag gepeitscht, oder wie hat sie’s verboten?

    • Uhupardo sagt:

      Ein sehr ähnlicher Film ist in Finnland problemlos auf öffentlichen Strassen und Plätzen Helsinkis gezeigt worden. Ähnlich sollte das in Berlin auch ablaufen. Was der Senat dazu sagt, wird sich hoffentlich noch zeigen. Zunächst hat aber die Bundesregierung die Anfrage des Ex-Ministers und seines Teams negativ beschieden, was in Portugal heute ganz fein Wirbel auslöst.
      P.S.: Als zentralster Ausstrahlungspunkt (von mehreren) war der Potsdamer Patz ausersehen (und angefragt).

      • Gerd sagt:

        Warum braucht es dafür eine Anfrage an die Bundesregierung? Seit wann haben wir in Deutschland eine staatliche Vorzensur für öffentliche Aufführungen?

      • CB sagt:

        Unsinn, der Film wurde damals über YouTube verbereitet und nirgendwo in Finnland öffentlich aufgeführt. Die deutsche Botschaft hat übrigens schon eine Gegendarstellung veröffentlicht. Sie selbst hat erst aus der Presse von diesem Filmchen erfahren, obwohl von portugiesischer Seite behauptet wird, daß man beim Botschafter persönlich vorgesprochen hätte.

        http://sicnoticias.sapo.pt/pais/2012/11/12/embaixada-da-alemanha-diz-que-apenas-domingo-tomou-conhecimento-de-filme-sobre-portugal

        • Uhupardo sagt:

          Richtig an Ihrem Vortrag ist, dass die Initiatoren bereits gestern versicherten, Protest beim deutschen Botschafter (schriftlich) eingelegt zu haben – und die deutsche Botschaft heute behauptet, nichts bekommen zu haben. Letzteres ist nicht wirklich verwunderlich angesichts des Wirbels um die Geschichte in Portugal.

          • CB sagt:

            Nein, da geht es um die Ausstrahlung und nicht um den Protest. Lesen Sie den verlinkten Artikel mal etwas sorgfältiger durch.

            • Uhupardo sagt:

              Sie sollten wenigstens Ihren eigenen Link kennen, bevor Sie ihn posten:

              Der Artikel besagt, dass sich die deutsche Botschaft nach der Beschuldigung durch diverse portugiesische Medien wie folgt äussert.

              „Nem antes nem após esta transmissão houve quaisquer contactos com o embaixador, nem com outros colaboradores competentes da embaixada, em que este vídeo tenha tido algum papel“, acrescenta.

              „Weder vor noch nach der Ausstrahlung hat es Kontakte mit dem Botschafter gegeben, auch nicht mit anderen zuständigen Mitarbeitern der Botschaft, in dem dieses Video eine Rolle spielte“.

              Sie sollten ein bisschen innere Ruhe bewahren, bis sich die Geschichte komplett klärt und die Initiatoren mehr Hintergründe liefern nach der Äusserung der Botschaft, wenn Sie sich schon nicht mit Inhaltlichem zu beschäftigen bereit sind.

        • José sagt:

          Wie der Artikel sagt. Es wurden platze in verschiedenen deutschen State Gemietet um den film am Sonntag zu zeigen. Das wurde dann verboten mit der Begründung das video „politisiert“. Danach haben sich die Video mache bei der Botschaft beschwart die dann sagt das sie vom video nicht wusste, was ich ein bissen merkwürdig finde weil von der Produktion des film wurde oft in den Nachrichten meines Landes gesprochen. Irgendwie wussten die deutschen Behörden vom video, aber die Botschaft in Lissabon nicht.

          Zum Finnland video: Das video von den Finnen wurde bei denen, und bei uns im Fernsehn gezeigt (in den Nachrichten Sendungen), das wahr ein arte viral video. Ein par Portugiesischen Studenten haben dann ein video als Antwort gemacht gemacht, was dann auch im Fernsehn Gezeit wurde. Anscheinend geht das in Deutschland überhaupt nicht.

          • Uhupardo sagt:

            „Danach haben sich die Video mache bei der Botschaft beschwart die dann sagt das sie vom video nicht wusste, was ich ein bissen merkwürdig finde weil von der Produktion des film wurde oft in den Nachrichten meines Landes gesprochen. Irgendwie wussten die deutschen Behörden vom video, aber die Botschaft in Lissabon nicht.“

            Wie Sie selbst wissen und richtig sagen, ist das Video in den vergangenen Wochen in den verschiedensten Medien Portugals so oft besprochen worden, dass genau zwei Möglichkeiten bleiben:
            1. Es ist eine „Schutzbehauptung“, dass die Botschaft davon nichts wusste (die wahrscheinliche Variante)
            oder 2. die Botschaft wird ihren Aufgaben nicht gerecht.

            • CB sagt:

              Laut dem unten verlinkten Artikel soll das Video bereits auf zwei deutschen Sendern gezeigt worden sein und die ARD eine Reportage über die Macher planen.

              Interessant ist, was portugiesische Fachleute über das Filmchen sagen: „Das Video an und für sich ist ein Fehler. Nicht einmal die Intention erscheint plausibel, denn sowohl die Form als auch der Inhalt sind befremdend, mit plumpen Charakterisierungen eines Landes, das so gar nicht mehr ist. Man erkennt deutlich, daß es ‚über Nacht‘ und mit sehr schmalem Budget produziert wurde, aber für ein dermaßen mittelprächtiges Resultat gibt es trotzdem keine Enstchuldigung.“

              http://economico.sapo.pt/noticias/especialistas-criticam-video-de-marcelo_156087.html

  3. Andreas Fehlmann sagt:

    gibts den film irgendwo im internet? würde den gerne schauen und anderen leuten zeigen…

  4. Ich wünsche mir sehr, dass die deutsche Fassung des Dokumentarfilms nicht nur in den deutschen Kinos/Fernsehen, sondern vor allem auf YouTube zu sehen (oder wo immer im Internet) zu sehen sein wird!

    Danke für die Information.
    Über die Handlungsweise dieser Regierung wundere ich mich schon lange nicht mehr.

  5. foo sagt:

    Also da fehlt noch was an Informationen. Ob in Berlin ein Film (auf öffentlichen Straßengrund) gezeigt werden darf/kann, bestimmt nicht Merkel oder „die Regierung“, sondern im Zweifel der Bezirk oder das zuständige Ordnungsamt. Und wie bekannt ist in Berlin zur Zeit eine rot-schwarze Regierung (in den einzelnen Bezirken sieht es auch noch anders aus) an der Macht. Also ohne weitere Informationen halte ich diese Meldung erstmal für komplett übertrieben und hysterisch, wenn nicht sogar für falsch.

    • Uhupardo sagt:

      Dann sollten Sie sich diese Informationen jetzt am besten schnell besorgen. Haben Sie Internet?

      • foo sagt:

        Äh moment mal, bitte nicht die Beweiskraft umkehren. Alles was ich dazu finde, ist obiger Text, ohne Erklärung wie Merkel/Regierung überhaupt so etwas verbieten kann. Das macht so als Meldung leider erstmal keinen Sinn. Wie ich schrieb, wenn das ist das Ordnungsamt für so etwas zuständig und nicht Merkel. Also bitte, bei aller Sympathie, mir fehlt die logische Erklärung für solch einen Vorwurf…ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren/überzeugen.

        Btw. Ich unterstütze die Proteste in Portugal/Spanien/Griechenland..das nur mal angemerkt.

        • Uhupardo sagt:

          Wenn Sie eine Erklärung brauchen und nach Erkenntnisgewinn streben, besorgen Sie sich das mal selbst und lassen sich nicht alles vorkauen (was Sie, wie Ihre IP-Adresse beweist, nur ein Ortsgespräch kostet). Hier ist Berichterstattung das Ziel, nicht soziale Informationsbeschaffung für notleidende Internet-Nutzer.

          Nachtrag im Artikel: Der Film mit dem Titel „Ich bin ein Berliner“, hatte an diesem Wochenende in Berlin gezeigt werden sollen, bevor Merkel ihren Lissabon-Besuch antrat.

          • foo sagt:

            Warum so aggressiv? Ich frage halt nach bzw. hinterfrage auch mal Meldungen. Denn es ist wie es ist. Merkel hat rein garnichts zu sagen, wenn es um öffentl. Aufführungen von Filmen in Berlin geht. Da ist nun einmal das zuständige Bezirksamt bzw. das Ordnungsamt zuständig. Kann doch nicht so schwer sein das zu verstehen…und im Bezirk Mitte sitzen Abgeordnete aus CDU, SPD, Grüne…

            • Uhupardo sagt:

              Ja, dann, auf geht´s, Ortsgespräch führen, Spaziergang machen, die Sachlage klären und zur Aufklärung unserer Leser beitragen. Worauf warten Sie? In Lissabon wird Merkels Regierung offiziell beschuldigt, nicht etwa das Ordnungsamt.

              • david wiegand sagt:

                Wenn in Lissabon von einer offiziellen Stelle,
                eine Behauptung in die Welt gesetzt wird, die Deutschland betrifft,
                ist auch von dieser Stelle Klarheit zu schaffen
                und die Quellen der abstrusen Behauptung zu nennen.
                Bis von dieser Seite keine Klärung beigetragen wird,
                gehe ich von einer böswilligen,diffamierenden Unterstellung aus.
                Das Video finde ich sehr gelungen.

          • zeta sagt:

            Zunächst einmal hast ja wohl DU die Behauptung mit dem Regierungsverbot in die Welt gesetzt, oder zumindest weiter getragen. Außer der Behauptung des Autors des Films gibt es bislang ja auch keine weitere Quelle die diese Story in irgend einer Weise belegt. Da die Umstände dieses angeblichen Verbots auch noch ziemlich unglaubwürdig sind:

            – warum sollte sich die Bundesregierung um die Vorführung eines Filmes kümmern?
            – ist es nicht wahrscheinlicher dass einfach die Verwaltung des Sony-Centers „nein“ gesagt hat
            – wieso ist der Clip irgendwie brisanter als das was man sich jeden Tag in Berlins Off-Szene eh anschauen kann?
            – ist nicht viel wahrscheinlicher dass es hier ganz einfach darum geht Aufmerksamkeit innerhalb Portugals zu erzeugen?

            komme ich persönlich zu dem Schluss: Die Story mit dem Verbot ist ziemlicher Quatsch. Und da die hier gezeigten Reaktionen des Blog-Autors an Arroganz kaum zu wünschen lassen, ist das hier auch mein letzter Besuch.

    • el cuervo sagt:

      Google liefert da einiges an Infos, und wenn Sie der portugiesischen Sprache nicht maechtig sind, dann hat Google auch den passenden Uebersetzer zur Hand.

  6. Waldi sagt:

    Vielleicht doch alles nur ein Fake oder Hoax? Ohne weitere Infos kann ich das jedenfalls nicht glauben. Und googlen sowie telefonieren brachte bisher leider auch keine weiteren Infos.

    Ihr habt weitere Infos, was spricht dagegen andere daran teil haben zu lassen?

  7. Ramón Rodríguez sagt:

    Hombre, was ist denn hier los? Diese besserwisserische Bedenkenträger Attitude von Leuten, die selbst nicht ein Minimum von Information in der Hand haben, ist echt zum Kotzen. Ich freue mich jedenfalls über die Informationen und bin trotz allem gewillt denen zu helfen, die trotz aller Übersetzungsmaschinen nicht in der Lage sind, heute die portugiesischen Medium zu diesem Thema zu verfolgen. Bitte klicken Sie hier: http://www.metager.de/buecher/inet/all-inet.html

  8. Markus Trapp sagt:

    Hier ist die deutsche Version des angesprochenen Filmes «Ich Bin Ein Berliner» von Marcelo Rebelo de Sousa zu sehen:

    • Uhupardo sagt:

      Grossartig, Markus, muchas gracias! Wir warten noch auf die Bestätigung des Bloggers, dass das die offizielle Version ist.

      • dot tilde dot sagt:

        ich bin nicht sicher, ob sich in deutschland so viele leute über das video aufregen würden. ohne das wort „exportweltmeister“ ist ein deutsches selbstbild schwer denkbar. mögliche ungerechtigkeiten erblassen in seinem glanz. als problem für andere ist dieses ungleichgewicht in deutschland nicht bekannt – höchstens als gefahr für die eigene wirtschaftliche sicherheit.

        ich könnte mir auch vorstellen, dass viele meiner landsleute das video eher als aufzählung von vorteilen lesen, über die sich die portugiesen nun nicht freuen wollen.

        die erzählte geschichte braucht zuschauer, die bereit sind, über den eigenen tellerrand zu sehen. ob das in der notwendigen form in deutschland möglich ist, bezweifle ich.

        .~.

    • ST.Haben sagt:

      Schade das die Internetflatrate das ganze Volumen aufbrauchen würde für diesen Film. Wie machen das andere eigentlich?

    • HWN sagt:

      Schade, dass ein so guter Film durch eine Falschmeldung derartig diskreditiert wird…

    • Honeymoon sagt:

      Das Video enthält aber meines Erachtens viele Unwahrheiten dass es traurig ist

      1. Es wird behauptet Deutschland hätte 1989 seine „Altschulden entsorgt“. meiner Meinung nach Blödsinn, durch nichts belegt.

      2. In Deutschland sind 20 Urlaubstage pro Jahr vorgeschrieben, nicht 24 wie behauptet, oder irre ich da?

      3. Der Portugiese arbeitet nicht bis 67, sondern das ist das Renteneintrittsalter. Der Durchschnittsportugie geht mit 62,6 Jahren in Rente, der Deutsche mit 61,7, siehe Wikipedia. Die Zahlen 67 zu 61,8 sind also falsch.

      4. 2005 durften die Maastricht Kriterien deswegen überschritten werden, weil der Markt, der Deutschland das Geld für die Schulden leiht, Deutschland nach wie vor als einen AAA Schuldner ansah. Das ist bei Portugal aktuell NICHT der Fall, daher sind hier harte Reformen nötig, sonst gibt der Markt schlicht kein Geld. Mit 2005, wo der Markt völlig in Ordnung war und z.b. Griechenland sich auch noch Geld leihen konnte, ist das also in keinster Weise vergleichbar. Wenn Deutschland sich kein Geld mehr leihen könnte wären hier auch andere Reformen angesagt und mehr sparen.

      wenn ich falsch liege, bitte ich um Richtigstellung/Aufklärung oder auch seriöse Quellen-Angaben.

  9. Norbert sagt:

    ich habe mir gerade das Video angesehen nachdem ich diesen schockierenden Artikel gelesen habe und kann immer noch nicht glauben das dies verhindert werden soll.
    Das ist einfach unfassbar in einem demokratischen Land wie unserem und ich hoffe das dies ganz schnell eine Veränderung erfährt, dieser Film ausgestrahlt wird. Frau Merkel sollte sich schämen und ihr demokratisches Verständnis überdenken.

  10. Bunny sagt:

    Kein Wunder. La Garde hat ja schon die nächste Phase für Ausgabenkürzung in .de kommuniziert – gesehen auf Euronews. Wie weit diese Kommunikation politisch motiviert war … frei nach dem Motto den Menschen in .de geht es auch nicht besser. Liegt der Verdacht nahe, dass der nächste Abbau droht, respektive bestimmt kommt. Blöd wenn man Verschuldung und Neuverschuldung am BIP festmacht anstatt Absolutbeträge zu verwenden – sprich die Augen vor der Realität verschließt. Egal, hoffe Spanien fängt sich bald wieder und kehrt zum Ursprung und zur Vernunft zurück.

  11. foo sagt:

    Ok, wenn ich das richtig herausgefunden habe, wollte man das Video im Sony Center/Plaza zeigen…also nun. Da wurden schon x andere Verantaltungen nicht genehmigt, aus unterschiedlichsten Gründen. Bei wem wurde da angefragt? Beim Betreiber, der Forum Event Management GmbH? Das Center gehört nämlich einer Investorengruppe und ist erstmal kein öffentlicher Platz und MErkel und Co. haben da mal Null was zu sagen.

    • Uhupardo sagt:

      Unsere bereits gestellt Anfrage in Portugal dürfte mit ein bisschen Zeit ergeben,wer genau gefragt worden ist und wer abgelehnt hat. Spekulationen helfen nicht wirklich.

      • Neugierig sagt:

        Das heisst also, dass hier Beschuldigungen veröffentlicht werden, ohne dafür einen Beleg zu besitzen! Wenn man jetzt erst fragt, wer denn abgelehnt hat, wieso schreibt ihr dann die Regierung hat es abgelehnt? Nein, das ist alles andere als glaubwürdig. Den Portugisen habt ihr damit wohl einen Bärendienst erwiesen.

    • Norbert sagt:

      das klingt schon etwas anders !!
      doch es ändert nichts an der nicht nachvollziehbaren Haltung unserer Regierung bezüglich einer Sparpolitik die sozial nicht mehr unverträglich ist, sondern unmenschlich

  12. Bernd sagt:

    Wie soll den Merkel die Ausstrahlung eines Film verhindern? Wo sollte oder soll er gezeigt werden? Kann man das präzisieren? Verbieten kann sie es vielleicht im Bundeskanzleramt, da ist sie Hausherrin. Aber im Rest Deutschlands gibt es nun mal keine Zensur.

    • Johannes Eber sagt:

      @ Bernd,
      in Deutschland gibt es eine Selbstzensur der „mainstream-media“, da diese vom Großkapital finanziert und abhängig ist. Deswegen die jahrzehntelange „geistige Gehirnwäsche“ der deutschen Bevölkerung. Ich hoffe, Sie haben es verstanden.

  13. hanz sagt:

    “ Spekulationen helfen nicht wirklich.“

    Warum spekuliert ihr dann, dass Merkel das verboten haben soll?

    • Uhupardo sagt:

      Das ist keine Spekulation sondern so lautet die Beschuldigung der Initiatoren in Portugal bis jetzt; daher auch die offizielle Beschwerde beim deutschen Botschafter in Lissabon.

      Damit bleibt der Aspekt „wer genau war´s“ jetzt liegen, bis genaue Informationen statt immer mehr Spekulatius dazu vorliegen.

  14. indigo sagt:

    es gibt hier einige die noch an den weihnachtsmann/frau glauben…zensur gibt es nicht? demokratische strukturen beschränken die macht von frau merkel und deren helefershelfer/innern?
    klaro und logo…alles ist gut…weiter so!

  15. Carlos sagt:

    Ich habe mir das Video angeschaut. Es zeigt nur eine Seite der Medaille. Natürlich ist der Durchschnittsverdienst und die Renten in Portugal niedriger und die Arbeitslosigkeit, Steuern und anderes höher als in Deutschland, aber wir müssen auch sehen was Portugal in den letzten 38 Jahren sei der Revolution geleistet hat. Es hat viel geschafft. Der Altersdurchschnitt ist gestiegen, der Analfabetismus ist auf dem Niveau von Europa, die Infrastruktur ist sehr gut.

    Jedoch hat es Portugal versäumt sich durch Inovationen die Industrialisierung im eigenen Land voran zu treiben. Stattdessen hat man sich nach dem Beitritt zur EU auf ausländische Firmen, vorzugsweise aus Deutschland, verlassen. Diese sind gekommen, haben die Subventionen aus Portugal und der EU genommen und sind nach einer gewissen Zeit wieder aus dem Land verschwunden. Mann könnten den deutschen Firmen Heuschreckenmentalität vorwerfen, aber soweit würde ich nicht gehen. Man hat viele Chancen das Land voran zu treiben verpasst. Als das Geld aus der EU kam hat man es mit vollen Händen ausgegeben. Die Menschen glaubten, dass der Wohlstand ausgebrochen sei und haben sich vieles auf Pump gekauft. Kredite mit sehr langen Laufzeiten, ohne darauf zu achten, dass auch alles mal ein Ende haben kann.

    Jetzt ist es passiert. Die EU steckt in der Krise. Das Geld fliesst nicht mehr, bzw. man muss viele Auflagen erfüllen damit es kommt. Ohne Einschnitte wird dies nicht zu bewältigen sein. Sowohl für die Beamten, die Jahrelang in Saus und Braus gelebt haben und super Renten kassieren, wie auch bei der normalen Bevölkerung, die das natürlich am deutlichsten spürt. Portugal muss aus den fehlern lernen. Portugal ist ein Land der entdecker und war mal eine Weltmacht. Ich will damit sagen, dass die Portugiesen keine Nichtstuer sind, sondern es von alleine schaffen können. Sie müssen die Finanzen in den Griff kriegen und Inovationen im eigenen Land fördern, so dass sie selber Arbeitsplätze schaffen und nicht darauf warten bis diese aus dem Ausland kommen.

    So kommt auch die Kaufkraft wieder und Löhne und Renten können nach und nach wieder steigen. Die jetztig Regierung für die Missstände und Versäumnisse der letzten 38 Jahre zu machen ist falsch, denn sie muss jetzt das ausbügeln was vorher versäumt worden ist. Die Portugiesen müssen der Regierung vertrauen und gemeinsam dieses Land nach vorne bringen, damit Portugal wieder eine Zukunft hat in Europa und in der Welt. Ich selber bin Portugiese und lebe seit langem in Deutschland. Auch ich habe über Deutschland geschimpft, bis ich erkannt habe, dass Deutschland, als Teil der EU, nur zu einem geringen Teil schuld an der Situation Portugals hat. Bitte sagt nicht, dass ich nicht urteilen kann, weil ich in Deutschland lebe und meine Schäffchen im trockenen habe. Das mag sein, aber ich verfolge die Situation in Portugal sehr genau und habe viele Verwandte dort, mit denen ich mich auch austausche. Ich bin stolz auf mein Land weil es vieles geschafft hat und ich daran glaube das es noch vieles schaffen wird.

    • Lausitz sagt:

      „Ich will damit sagen, dass die Portugiesen keine Nichtstuer sind, sondern es von alleine schaffen können.“

      Jetzt würde mich mal interessieren, welche Völker die Nichtstuer sind? Die, die noch nie Weltmacht waren? Die deutschen Nichtstuer habens ja damals nicht geschafft, jetzt wirds wenigstens in Europa versucht…..

    • klemperer85 sagt:

      Lieber Carlos, das ist ein schöner Versuch, wie Sie auf die Zukunft hoffen. Es bestreitet niemand, daß in allen Ländern irgendwelche Fehler vorkamen. Aber Sie lassen sich, fürchte ich, allzu sehr von der deutschen Medien-Einheit beeinflussen. Sie müssen bitte gar nicht erst damit anfangen, wie Sie es aber tun, Portugiesen, oder Griechen oder wen immer gegen „Faulheit“-Vorwürfe zu verteidigen.
      Damit gehen sie den grauenhaft einseitigen Erzählungen nur auf den Leim. Diese furchtbare Arroganz so vieler – nicht aller! – Deutschen. Es gibt nicht „die“ faulen Griechen… das ist eine Medienlüge…
      CDU, SPD, FDP und Grüne reden seit Jahren genauso daher wie es leider nicht nur Bild oder Focus (beide furchtbar), sondern auch Süddeutsche, taz oder FAZ schreiben. Alle sind Fans der marktradikal verlogenen „Spar“politik der Troika und Merkels. Das ist auch harte Machtpolitik…gegen die ärmeren Länder.

      Damit verarmen aber nur der Mittelstand und die Armen noch mehr in Südeuropa. Das Vertrauen der Griechen auf ihre (schlechte) konservative griechische Regierung, das der Spanier in die (schlechte) konservative Regierung Spaniens, das „Vertrauen“ in die Regierung Portugals – es ist sinnlos. Diesmal ist es nicht so einfach…
      Seit 2010 tut Merkel so, aber bis auf die Linke alle andern deutschen Parteien genauso, als wäre die alte marktradikale Politik erfolgreich. Es stimmte aber nicht! „Kürze für die Armen Renten, Arbeitslosengeld und viel mehr, zerstöre das Gesundheitssystem“ So lautet die „Politik“. Weil es nicht auf die Menschen ankommt, für solche Mehrheiten. Deshalb unterstellt man „Faulheit“…
      Aber „gib den Reichen Steuererleichterungen, stütze kaputte Banken, dann geht es schnell bergauf“. Das ist das immergleiche Mantra. Aber es hat nicht funktioniert. Und seit Jahren schwinden normal bezahlte Jobs, es wächst überall der Niedriglohnsektor…. In Deutschland auch schon, wo es noch keine große Armut gibt. Rot-grün wie Merkel und die FDP schufen diese soziale Ungleichheit in Deutschland. Lesen Sie Wirtschaftsprofessoren, werden Sie lernen, daß deutsches Lohndumping auch u.a. in Südeuropa für Armut sorgt…. lesen Sie mal etwa Yanis Varoufakis (er hat einen blog, auf englsch.)

      Lesen Sie, bevor sie zu schnell vertrauen, die Zahlen…
      Griechenland: Merkels Voraussagen waren, nach „leichter“ Rezession würde es in Griechenland 2011 schon Wachstum geben, und 2012 noch mehr.
      Nein! Gab es trotz drastischer Kürzungen für Rentner, Arme usw. nicht!
      Tatsache war, die Wirtschaft ist dank dieser Troika-Politik drastisch geschrumpft – alle hätten das wissen können… Auch 2012 wird die schon geschrumpfte griechische Wirtschaft erneut weiterschrumpfen…. 6,9% allein 2011! Geschätzt 6,5% dies Jahr, wir werden es dann sehen.

      Viele Deutsche, leider sogar die Mehrheit, kümmert sich gar nicht drum, daß Merkels/ der Troika Voraussagen so total falsch waren – man glaubt ihr einfach weiter… Viele fühlen sich ach wie überlegen. Es ist manchmal erbärmlich, zuzuhören, ich führte tausende Gespräche seit 2010…
      Wissen Sie, daß es gleichzeitig 2012 mehr sehr Reiche in Deutschland gibt als 2008? Und Sie werden wohl die Standardausrede der Zeitungen kennen – sobald einer die Wahrheit erzählt, wirft man mit dem Wort „Sozialneid“ herum. Es stimmt nur nicht – die Armen müssen aus der Armut rauskommen, die auch Merkels Politik schafft – darum geht es. Das ist kein „Sozialneid“. Den haben viele Reiche, und leider manche nicht so intelliigenten Leute – denn gekürzt, drastisch, wurde bei den schon Armen… Aber das reicht den sogenannten Wirtschafts-Weisen z.B. nicht…oder Merkel, oder Schäuble, oder Lagarde…oder auch Rajoy oder dem nicht gewählten, nur eingesetzten Wirtschaftsmann Monti…

      Es hilft nicht, einfach auf diese Merkel-Troika-Politik „zu vertrauen“, lieber Carlos… Es verarmt zu viele Menschen…es hilft nur vielen, die schon viel haben….es ist ungerecht, und falsch…und klappt nicht mal…

      Sie haben sicher in vielem Recht, und ich könnte viel von ihnen lernen, was ihren Freunden in Portugal auffällt. Ich weiß es nämlich nicht, ich lebe ja nicht dort.

      Aber lassen Sie sich nichts vormachen, und vor allem – fallen Sie nicht auf die Lügen von Merkel, Bild, Focus, Süddeutsche, usw usw rein. Hören Sie gar nicht hin, wenn da von „Faulen“ gelogen wird… Da brauchen Sie nicht widersprechen. Da schreit man besser^^ oder hört nicht hin, bei soviel Lügen…
      Lassen Sie sich nicht blenden. Die allermeisten, die in Deutschland so selbstgerecht urteilen, kennen die Zahlen nur aus den einseitigen Medien…
      Portugal, wie Griechenland, können gar nichts machen, wenn diese falsche, die Armen ausbeutende Politik weitergeht. Genau wie seit 2010 – da ist nichts zu machen…Man ist hilflos… Man wird gezwungen, und das, wozu man zwingt, verarmt die Armen noch mehr… Falls das überhaupt gelingen würde – dann wären 2/3-Gesellschaften das Ergebnis. Merkel, Lagarde, der Troika und konservativen Regierungen auch in Spanien usw. ist es egal, wenn 1/3 oder sogar mehr richtig arm sind… Aber das kann nicht unser Ziel sein.

      Vielleicht, Carlos, mögen Sie die Zeitung nicht – aber schauen Sie morgen mal am Kiosk auf die „Junge Welt“. Während man in den meisten Zeitungen wieder wenig bis nichts lesen wird, obwohl die Kritik an Merkel schon 3 Jahre alt ist – titelt die Junge Welt mit einem Portugal-Bericht.

      „Sie sind nicht willkommen, Frau Merkel!“.

      Da geht es unter anderem um den Protest portugiesischer Intellektueller gegen Merkel und die Troika. Alice Vieira und der Filmregisseur António-Pedro Vasconcelos gehören dazu, schon 3700 haben unterschrieben. Auf diese Leute können Sie und ich, zurecht, stolz sein.
      Leider ist diese Zeitung sehr klein, und sogar in ihrer Existenz gefährdet.
      Aber bei all den jahrelangen Unwahrheiten und Halbwahrheiten von Spiegel bis Bild – ist es mal eine Seite 1, die sich mit der Realität, hier in Portugal, befaßt.
      Alles Gute, Carlos, und lesen Sie in diesem blog hier^^. Das tue ich jetzt auch.

      Ihnen, uhupardo, herzlichen Dank für diesen blog!! Ich habe viel bei Yanis Varoufakis gelesen, und seit 2010 spätestens viel über Spanien, Italien, Portugal, Irland und Island – aber erst jetzt ihren blog kennengelernt. Herzlichen Dank dafür!

    • Markus sagt:

      Ich erinnere an die Szene zum Schluss, danke für deine Worte und danke für deinen Mauerfall. Ich als Deutscher musste echt schlucken, nicht weil ich unbedingt in allen Punkten sah wie toll Deutschland ist, nein, 3 Kritikpunkte kann ich voll und ganz akzeptieren, aber der Rest sind Propaganda der eigenen Fehler und Schuldzuweisungen. Letztentlich führen diese nur zu Missverständnissen, sowie auch Kriegsgedanken. Ob im eigenen Land oder gegen ausländische Länder. Leute wir sind Menschen, egal wie oder woher. Haben alle ein Gehirn, egal in welcher Sprache es denkt, hauptsache es denkt in die richtige Richtung!

  16. […] viaMerkels Regierung will öffentliche Ausstrahlung eines Videos über Portugals Sparpolitik verhindern…. […]

  17. Johannes Eber sagt:

    Das menschenverachtende Gebilde, welches sich „TROIKA“ nennt, wird alles nur erdenkliche unternehmen, dieses Wirtschaftssystem, welches nur dem Großkapital zuträglich ist, zu erhalten. Aber sie müßen und werden scheitern! Ich appelliere an das portugiesische Volk, eine Einheitsfront gegen diese „Person“, die im Dienste des Großkapitals handelt, zu bilden. Ich hoffe nur, daß es in Deutschland im Jahr 2013, keine Bundestagswahl gibt (- ? -).

  18. Ulf Tränkle sagt:

    Da kann man ja relativ leicht der Bundesregierung den Mittelfinger zeigen und den Film rasend schnell im Netz verbreiten. Her mit dem Link!!! Den jagen wir einmal kreuz und quer durch die social Networks und zurück! Merkel wird sich wundern!!!

  19. […] Was Frau Merkel nicht mag und unterbinden will: Wenn ein Film gezeigt wird, der die Auswirkungen der »Sparpolitik« auf die Menschen in P…. […]

  20. Sven Boernsen sagt:

    Schlimm zu sehen, wie eine solche Entscheidung auch kritische Geister scheiden kann.

    1. Dass Frau Merkel ihren Einfluss geltend macht die Aufführung eines unliebsamen Filmes zu unterbinden, halte ich nicht nur für möglich, sondern sogar für sehr wahrscheinlich. Dass letztendlich das Ordnungsamt hier den Büttel macht, dürfte den meisten, die hier lesen, ebenfalls klar sein. Dass so ein Amtsleiter eine negative Entscheidunbg nicht als Einflußnahme der Bundesregierung sondern als seine eigene „Entscheidung“ ausgibt, ist ebenfalls sehr wahrscheinlich. Soviel zur Beweisführung.

    2. Der Film (ich gehe davon aus, dass es „der“ Film ist) zeigt eine sehr versöhnliche, portugiesische Position auf, zeigt Gemeinsamkeiten, versucht nicht zu spalten. Da stellt sich natürlich die Frage, was diesen Film so gefährlich macht. Ist es vielleicht genau das? Sollen wir Europäer wieder mal aufeinander los gehen und durch unendlich viele kleine, gewaltsame Konflikte die Taschen der mittlerweile allseits so hoch geschätzten Märkte füllen? Ist es das?

    3. Als ehemaliger (!) CDU Wähler frage ich mich schon lange: Wofür steht diese Frau eigentlich? Steht sie für Europa? – Ich glaube nicht. Steht sie für Deutschland? – Das glaube ich auch nicht.

    • Volker Birk sagt:

      Hallo, Sven,

      dann hätte ich gerne den Hinweis, bitte, der belegt, dass eine öffentliche Aufführung des Filmes geplant und vom Ordnungsamt verboten wurde.

      Viele Grüsse,
      VB.

    • Jürgen Forbriger sagt:

      Merkt Ihr es immer noch nicht – wir sind die DDR mit allen Stasimethoden!
      Als CDU – Mitglied würde ich die Partei verlassen! Schaut Euch die Grünen oder die Sozis an! Alle Parteien haben uns Bürger deutscher Nation verraten. Kriege sind heute Friedensmissionen. Merkt Ihr etwas?

  21. Andreas Schlutter sagt:

    auf youtube ist auf jeden Fall jetzt auch die deutsche Version zu sehen…

  22. karl friedrich sagt:

    Eine absolute Null-Meldung.
    Keinerlei Fakten.

    Wenn ich das Regime kritisiere, dann muß ich meine Kritik mit belegbaren Fakten begründen.
    Schon, um mich von „denen“ zu unterscheiden.

    Schwach.

  23. monstropolis sagt:

    Merkels Regierung will öffentliche Ausstrahlung eines Videos über Portugals Sparpolitik verhindern…

    “Merkels Regierung hat untersagt, dass in Berlin ein Video gezeigt wird, das den Deutschen die dramatischen Folgen der Sparpolitik in Portugal aufzeigt, und lehnt die Ausstrahlung in Deutschland ‘aus politischen Gründen’ ab.” …..

  24. Das ist doch wieder eine Nicht-Geschichte.
    Niemand muß die Bundesregierung fragen, wenn er einen Film zeigen will. Einfach ein Kino finden, einen eigenen Saal mieten oder – ganz einfach – auf YouTube hochladen. Nichts davon fällt in die Kompetenz der Bundesregierung, die auch wirklich Wichtigeres zu tun hat.

  25. Jens Best sagt:

    Tja, gutes Video, aber diese mit keiner Quelle oder Fakten unterstellte Zensur-Behauptung hat der Idee definitiv geschadet. Wer mit solchen Anschuldigungen kommt, sollte ein wenig mehr haben als ein paar Strassengerüchte. Das ist dann halt der Unterschied zwischen Journalismus und billigem Bloggen.

  26. rene bormann sagt:

    Ähmmm – schön gemachter Film.

    Aber „where is the beef“?
    Wo sind die echten Argumente?

    Es fehlen sämtliche Angaben zum „Verbot“ des Films – wobei der Begriff sicherlich total aus dem Zusammenhang gerissen wird. Wenn hat Berlin über die Nutzung des Platzes zu entscheiden und falls es keine Erlaubnis für die Nutzung gibt, ist das noch lange lange kein „Verbot durch Fr. Merkel“. Vielleicht sollte man in Lisbona auf einem großem Platz versuchen diesen Film zu zeigen, mal gucken was „Die Regierung Portugals“ das zu sagt 😉

    Im Film werden Zahlen ohne Zusammenhang genutzt, versuchen aber einen solchen Zusammenhangseindruck beim Zuschauer erzeugen.

    Warum ist es DE anzulasten, das in Portugal gern deutsche Autos gekauft werden?
    Was hat DE damit zu tun, das Portual gern eine Fussball-EM veranstaltet und damit mehr Ausgaben erzeugt?

    Sollen 3 Mrd. EUR Import/Export Unterschied zwischen P/DE zugunsten DE, Portugal in den Absturz getrieben haben?

    Das SIEMENS ein Tankstellennetzwerk für E-Mobile baut, tja das halte selbst ich für überflüssig und Geld Verschwendung. Aber selbst hier sehe ich keine Verantwortung der DE Regierung.

    Beim schreiben dieser Zeile fragte ich mich: „Wie groß ist denn das Bruttosozialprodukt von DE und von P?“

    Kurz: in Mrd $ (unten ist der Link zur Quelle)

    DE == 3.577 Mrd
    P == 238 Mrd

    Nun ist das Bruttosozialprodukt nicht zu verwechseln mit den Steuereinnahmen eines Landes und damit die Mittel die eine Regierung zur Verfügung hat.

    Die DE Steuereinnahmen liegen bei ca. 530 Mrd Euro, zu Portual finde ich auf die schnelle keine belastbaren Zahlen.

    Fazit zu diesem Blogeintrag:

    Bitte mehr Fakten und echte Beweise, wenn man mit solchen Behauptungen durch die Welt geht.

    ( http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Bruttoinlandsprodukt )

  27. Eberhard Schneider sagt:

    Hier ein Gedicht von Novalis-als wäre es gestern geschrieben

    An meine Freunde

    Sind wir denn hier das Spiel des Glückes
    Das sich bald hier bald dorthin neigt,
    Und liegen auf der Waage des Geschickes,
    Die vorhin sank, nun steigt?

    Und sollen immer denn Tyrannen
    Beherrschen unser Wohl und Leid
    Erhöhen, wenn sie Redliche verbannen
    Die Niederträchtigkeit!

    Und stolze Priester uns gebieten
    Was unsre Seele glauben soll,
    Mit Feuer und Schwert verkündigen den Frieden
    Des heiligen Wahnsinns voll!

    Und Kriege ganze Nationen
    Ins Unglück stürzen um den Ruhm
    Daß Einem untertan mehr Regionen
    Als Waffeneigentum?

    Und soll uns dann in Fesseln zwingen
    Die nachgeahmte Häßlichkeit
    Um Weihrauch einem Mächtigen zu bringen
    Nur groß durch Schändlichkeit?

    Nein! Freunde kommt, laßt uns entfliehen
    Den Fesseln, die Europa beut,
    Zu Unverdorbnen nach Taiti ziehen
    Zu ihrer Redlichkeit.

    Und laßt uns da das Volk belehren
    Wie Orpheus einstens tat;
    Das Saitenspiel soll ihrer Wildheit wehren
    Errichten einen Staat,

    Wo nur Natur den Szepter führet,
    Durch weise Künste unterstützt,
    Und jeder in dem Stand, der ihm gebühret,
    Dem Vaterlande nützt.

    Und wo nicht blutige Trophäen
    Auf offnem Platze aufgestellt,
    Und nicht dem Gott zu dem wir innig flehen
    Ein blutig Opfer fällt.

    Novalis

  28. Volker Birk sagt:

    Diese Seite hier tut dem Video einen Bärendienst damit, dass sie die Falschbehauptung streut, Merkels Regierung könne etwa die öffentliche „Ausstrahlung“ eines Videos verhindern.

    Und es bleibt dabei, dass immer noch derjenige in der Beweispflicht ist, der eine Behauptung aufstellt. In diesem Falle ist das der Blogautor hier.

    Ich habe bisher für Portugal, Griechenland, Spanien und Italien in meinem Blog gekämpft. Aber dieses Video werde ich nicht zeigen, wenn es mit einer Unwahrheit verbreitet wird.

    Ich werde jetzt mal nachrecherchieren, wie der Blogautor hier mit dem Video in Verbindung steht. Wenn er die Quelle vertritt, werde ich das Video nicht zeigen und nicht auf es hinweisen.

  29. […] Merkels Regierung will öffentliche Ausstrahlung eines Videos über Portugals Sparpolitik verhindern. […]

  30. […] unter besonderer Berücksichtigung des Verhältnisses zu Deutschland. Angeblich sollte das von “Merkels Regierung unterdrückt” werden, doch kann keiner der Blogger, die das mal eben so kolportieren, dazu nähere Angaben machen. […]

  31. […] „Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will.“ […]

  32. Fassmann sagt:

    Merkt denn keiner hier daß der Film nur darauf abzielt Deutschland als reichen Krisengewinnler darzustellen der auf dem Rücken z.B. hier Portugals seinen Reichtum mehrt? Alleine schon die verklausulierte Behauptung daß der Deutsche im mittel 2200 Öre im Monat verdiente! Hier wird ganz böse, sehr geschickte Propaganda betrieben, auch am Schluß mit der Mauer, es soll unterschwellig ein Staat Europa propagiert werden und indirekt werden damit Transferzahlungen gefordert, analog zum Aufbau Ost!
    Dreckige, verbrecherische Propaganda ist das Machwerk, daß das keiner merkt!

    • Morle sagt:

      Leider Nein,das merkt Keiner. Barrosso, Draghi, Monti und co koennen schalten und walten wie sie wollen, die ganze Goldmann Sachs Sippschaft sowieso. Aber nur Merkel und die „reichen “ Deutschen werden gebranntmarkt.

      Wir werden wohl erst wieder verschaerfte Diktaturen erleben, vll sogar schlimmer als die Diktatur EU bisher,bis endlich einmal die Menschen begreifen, wer und wo der wahre Feind steckt.

    • Lars sagt:

      genau so ist es! da läuft eine ganz professionell geplante hetz-kampagne.

  33. Uhupardo sagt:

    Zunächst ein Dank an diejenigen Kommentatoren, die sich mit dem Inhalt des Films und dem Aufführungsverbot an sich beschäftigen. Der Film läuft heute, anlässlichlich Merkels Besuch, auf den Videowänden in Lissabon, da das in Berlin nicht möglich war.

    Diejenigen, die sich darauf kaprizieren, welcher Name hinter dem Verbot steht, sollten zur Kenntnis nehmen, dass die Initiatoren des Films eine offizielle Beschwerde beim deutschen Botschafter in Lissabon eingereicht haben, in der sie die Regierung in Berlin verantwortlich machen für die Verhinderung der Ausstrahlung des Streifens.

    Wir haben die Film-Initiatoren zusätzlich schriftlich angefragt und sie gebeten, uns Namen, Daten und Fakten zu übermitteln, von wem genau sie die Ablehnung der Ausstrahlung erhalten haben. Das können wir in Ruhe abwarten,denn in Lissabon wird heute vermutlich anderes wichtiger sein.

  34. Ich hätte den Film aus künstlerischen Gründen abgelehnt. Denn es ist kein Film, sondern ein mit Bildern illustrierter und mit Fakten überfrachteter Sprechtext. Film geht anders.
    Abgesehen davon, daß es lediglich ein PR-Gag ist, daß Merkel irgendeine Entscheidungsgewalt hätte. Die hat sie selbst in ihrer Regierung nicht. Das hat man kurz nach Gröfaz so geregelt, damit sich die Geschichte nicht wiederhole… Ihr fallt wunderbar auf einen ganzen Plüschteppich von Fallstricken rein, daß es den Teppichverlegern die wahre Freude sein muß.
    So immer wieder bewiesen, daß auch die deutschen Intellektuellen längst auf dem Niveau von RTL2 philosophieren…

    • José sagt:

      Das video ist nicht an Merkel gerichtet sonder an Deutschland. Die Idee war von Marcelo Rebelo de Rousa, er hatte in ein tv Sendung Portugal darum gebeten ein video zu machen, um zu versuchen Deutschland über unsere Situation aufzuklären. Das video wurde dann von ein par links aktivisten gemacht.

  35. Doro Koehler sagt:

    Wir sind die „““zweite DDR“““ mit richtigen Stasi Methoden !!!!Merkel hatte gute Lehrherren der ehemaligen DDR….Und sämtliche Politiker hängen an ihrem Rockzipfel..Schämt Euch!!!!IMerkel brauch nicht mehr lange,dann sind auch wir PLEITE……

  36. Ramón Rodríguez sagt:

    Vale pues, ich hab mich inzwischen durch die Materie gelesen. Wer das auch tun will, hier ein nur kleiner Ausschnitt des portugiesischen Mediengewitters.

    http://expresso.sapo.pt/embaixada-alema-nega-censura-a-video-de-marcelo=f766364
    http://www.tvi24.iol.pt/503/politica/alemanha-tvi24-rebelo-de-sousa-ultimas-noticias-video-marcelo-marcelo/1391896-4072.html
    http://www.tvi24.iol.pt/sociedade/tvi24-video-marcelo-ultimas-noticias-marcelo/1391808-4071.html
    http://www.publico.pt/Pol%C3%ADtica/video-proposto-por-marcelo-mostra-uma-alemanha-pouco-solidaria-1572022
    http://sol.sapo.pt/inicio/Politica/Interior.aspx?content_id=62736
    http://www.tvi.iol.pt/videos/programa/4529/128762
    http://www.tvi24.iol.pt/sociedade/markel-tvi24-video-alemanha-ultimas-noticias-marcelo/1391765-4071.html
    http://www.jornaldenegocios.pt/home.php?template=SHOWNEWS_V2&id=589537
    http://www.jornaldenegocios.pt/home.php?template=SHOWNEWS_V2&id=589649
    http://expresso.sapo.pt/video-de-marcelo-recusado-pela-alemanha=f766017
    http://diariodigital.sapo.pt/news.asp?id_news=601212
    http://visao.sapo.pt/veja-o-video-que-marcelo-rebelo-de-sousa-queria-mostrar-aos-alemaes=f696237
    http://www.esquerda.net/artigo/autoridades-alem%C3%A3s-rejeitam-v%C3%ADdeo-de-marcelo/25405
    http://www.hotmagazine.pt/articles/2012/11/11/o-v%C3%ADdeo-de-marcelo-que-foi-recusado-pelos-alem%C3%A3es

    Danach stehen für mich zwei Dinge fest:
    1. Marcelo&amigos haben in drei Tagen mit sehr knappem Budget den aus meiner Sicht sehr harmlosen Film gestrickt, der hier mehrfach auch verlinkt wurde.
    2. Die Ausstrahlung des Films in Berlin ist untersagt worden.

    DAS ist der eigentliche Skandal. Was ich von der Botschaft halte, die behauptet sie wissen von gar nichts und trete „immer für Meinungs- und Informationsfreiheit“ ein,muss ich kaum erläutern, das ist selbsterklärend.

    Die Untersagung der Film-Aufführung ist der Skandal. Ob das nun Frau Merkel oder Herr Latschenhuber war, interessiert mich erst weit danach. Für Deutschland-Bild in Portugal in dieser Angelegenheit macht es keinen Unterschied.

    Die Merkel-Verteidigerriege in diesem Blog wundert mich übrigens sowieso nicht. Sie und ihr Adlatus Schäuble können tun und lassen,was immer sie wollen, ihre Beliebtheit zu Hause steigt und steigt, wie dieser Artikels heute sehr schön zusammenfasst.
    http://internacional.elpais.com/internacional/2012/11/11/actualidad/1352666067_218652.html

    Wie sie fast überall ausserhalb von Deutschland gesehen wird, weiss ich genau. Die Differenz dazwischen kommt hier sehr schön zum Ausdruck. Ist aber auch unwichtig.

    Es geht um den Film und das Verbot, alles andere ist nur beabsichtigte argumentative Kosmetik.

    • Hackentrick sagt:

      […] „1. Marcelo&amigos haben in drei Tagen mit sehr knappem Budget den aus meiner Sicht sehr harmlosen Film gestrickt“ […]
      D’accord. Das Filmchen ist für bis dato völlig unwissende Bevölkerungsgruppen vielleicht ein Knaller – wird diese jedoch auch nicht erreichen (wie so viele Reportagen und Dokus auf Arte, 3Sat, Phoenix oder ARD / ZDF zu später Stunde auch nicht). Allen anderen (wie auch mir) ringt das Video nur ein „weiss ich doch schon“ ab…

      […] „2. Die Ausstrahlung des Films in Berlin ist untersagt worden“ […]
      Genau darum geht es. Und da frage ich mich: Warum bei so einem Filmchen? Wenn tatsächlich ein Verbot erfolgt sein sollte, verstehe ich es (auch aufgrund der Aussagen im Film) nicht…

  37. Andreas Schmitt sagt:

    Wie naiv sind die Portugiesen? Was erwarten sie von Fr.Merkel? Die deutschen Arbeitslosen interessieren Fr. Merkel nicht mehr, warum soll sie sich für arbeitslose Portugieser begeistern? CDU steht rechts, fürs Kapital, und Kapitalisten sollen von Arbeitern ernährt werden, durch Zinsen, Mieten, Pachten und Gewinne, und nicht umgekehrt. Und diese deutschen Autos und U-Boote haben die Vermögenden aus Deutschland den Portugieser finanziert, auf Pump, auf Kredit, versichert mit Bürgschaften solcher Banken wie IKB und HRE. Deswegen waren diese Banken systemrelevant. Weil Verkauf auf Pump zum deutschen Wirtschaftssystem gehört. Und jetzt haben die Portugiesen kein Kredit bei den Vermögenden in Deutschland. Das ist das Ende der Solidarität, weil solidarisch man nur mit solventen Schuldnern ist, schlechte Schuldner steckt man ins Gefängnis oder wirft unter die Brücke. So einfach ist dieses System.

    • So einfach ist dieses System.
      Nein. So widerlich und menschenverachtend ist dieses System.

      • hanns sagt:

        … aber indem auch dieser Film den Konflikt auf eine nationale Ebene hebt, statt in der Krise eine Äußerung des Antagonismus zwischen Arbeit und Kapital zu erkennen, begibt er sich auf die völlig falsche Fährte. Deshalb kann ich damit auch nicht das Geringste anfangen.

    • genau so einfach ist dieses drecks System. Andreas Schmitt

      Das eigentlich ärgerliche an dem Film „ich bin ein Berliner“ ist das er nichts weiter zeigt als die einfache wirtschaftliche Erkenntnis.
      Dass es einen Exportmeister gibt und auf der anderen Seite als logische Konsequenz, es einen geben muss der Importmeister ist.
      Das ist leider keine systemische Kritik, gerade mal lieb, süß, nett, Mitleid-erheischend .
      Da würde ich doch eher den Film „Catastroika“ empfehlen daraus könnten unsere Völker wohl mehr Erkenntnis über das drecks System ziehen.

      • Hackentrick sagt:

        Danke, Abfallwirtschaft! Ich finde es zwar zu einfach, es als „das System“ zu bezeichnen, aber im Grunde hast Du Recht. Was ich nur nicht verstehe: warum ist es ärgerlich, dass der Film eine wahre, einfache Erkenntnis zeigt? 😉

        • Nun Hackentrick………..An der Erkenntnis als solches ist nichts ärgerlich.

          An der Tatsache dass die Portugiesen daraus keinerlei Konsequenzen ziehen und nur auf dem Status Quo beharren, ist das eigentlich ärgerliche daran.

    • Volker Birk sagt:

      Für Anfragen wie die Deine habe ich folgenden erklärenden Text verfasst:

      Angela denkt an alle ihre Freunde
      http://www.auchdieserschwachsinnmussinsinternet.de/2011-04/s1303631556.html

  38. Haben dass Video auch auf unsere Hp verlinkt, denn wir sprechen uns offen gegen eine solche Art der Zensur aus. Nur dass sie grade von der deutschen Regierung kommt, wundert uns nicht wirklich.

    Also Video nun auch auf http://muensterland.n-g-g.de
    Ps: Wirklich interessante Kommentare hier zu lesen.

  39. Steuben1978 sagt:

    Die Verzweiflung muss gross sein bei den Portugiesen aber es wird alles nichts nützen. Die Deutschen werden für die Portugiesen nicht auf die Straße gehen. (Die Portugiesen haben im übrigen auch nicht demonstriert als in Deutschland die Sozialstandards runtergefahren wurden).

    Unsere wirklichen Herrscher (ich meine nicht unsere Politikschauspieler) beherrschen die Klaviatur der Macht meisterhaft.
    Wenn alles versagt werden Sie die Völker Europas wieder gegeneinander hetzen. Der Boden wird schon bereitet. Und es wird funktionieren. Menschen sind in der Masse viel zu leicht zu manipulieren.
    Die Natur meint es da nicht gut mit uns. Empathie empfinden wir nur für Menschen die zu der Gruppe gehören, der auch wir uns zugehörig fühlen. Alle aussenstehenden können im besten Fall mit Desinteresse rechnen im schlimmsten Fall mit Feindseligkeiten.

  40. Deutschländer sagt:

    Ein ähnlicher Film, aus einer anderen Perspektive.

    Bitte jetzt mal im Ernst, dieser besagte Film ist ambtioniert und gut gemeint, einer Frau Merkel geht dieser Film am allerwertesten vorbei.
    Völlig abwegig sowas zu verbieten und deswegen stelle ich mir die Frage wem es wiederum nützt mit einem der Öffentlichkeit kommunizierten „indexierten“ Film Werbung zu machen.

    Schaut selber auf Youtube und schaut wie viele Filme es gibt, die auf die eine oder andere Weise die Brüssler Politik auf Zelluloid ad absurdum führen.

  41. Lars sagt:

    schaut euch mal die kommentare unter den verschiedenen varianten des videos an, da bekommt man angst. das video lässt völlig die wahren ursachen (der EURO) und die planspiele im hintergrund ausser acht: einführung des euro ohne politische union in einem viel zu heterogenen wirtschafts- und kulturraum (scheitern vorprogrammiert!), dann euro-krise, dann mit begründung der euro-krise die von eliten ersehnte brüsseler zentral-diktatur einführen, die politische union, die anfangs nicht durchsetzbar war.

    an den kommentaren unter dem video sieht man, was das video anrichtet, es erzielt exakt den gewünschten effekt, nämlich die leute gegeneinander aufzuhetzen. ich könnte mir vorstellen, wenn man die macher des videos mal genauer unter die lupe nimmt, werden entsprechende un-appetitliche verbindungen zu internationalen eliten zutage treten. ich bin entsetzt, dass das nicht durchschaut wird. was wir hier mit-erleben, sind kriegsvorbereitungen! das hatten wir doch alles schonmal.

    der euro spaltet die völker anstatt sie zu verbinden. seid ihr alle wahnsinnig? es geht doch hier nicht um deutsche gegen portugiesen, es geht um deutsche, portugiesen, griechen gegen goldman sachs und co. die große mehrheit der deutschen verarmt doch auch immer mehr und muss immer härter arbeiten. aber genau das veschweigt das video. deshalb ist es ein schlimmes, widerliches propaganda-video, das aufs schärfste abzulehnen ist. die videomacher sagen, dass video soll verbinden, tatsächlich spaltet es. ich bin entsetzt!

    • Lars sagt:

      siehe da, Marcelo Rebelo de Sousa, der initiator des videos, welch überraschung, war 1998 bei bilderberg: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Bilderberg_participants#Portugal

      • dank sagt:

        Herzlichen Dank, Lars.

        Doch warum ist das nicht überraschend? 😉

        Aber dann ist das mit dem No der Regierung in D auch nur Show. Oder gar nicht passiert – und Marcelo Rebelo de Sousa betreibt Effekthascherei, damit es interessant wird, das Filmchen anzusehen. Während die Aufgeklärteren anprangern, dass der Film zu wenig in die Tiefe geht, werden die Massen sich dadurch verletzt fühlen. Während die Filmemacher glaubten die richtige Richtung zu gehen, sich erfreuten etwas Gutes zu tun, hat das System längst mit ihnen Missbrauch betrieben.

        Das fatale Doppelspiel der Eliten – ihnen vorbehalten ist es die nächste Klaviatur zur Benutzung vorzubereiten – 2 Oktaven niedriger oder auch ganz unten, wenn benötigt – im großen Stück des Wahnsinns, der täglich durch die Staatsmedien vermittelt werden soll …
        Gehirngewaschen von Geburt an, indoktriniert, das eigene System als das Nonplusultra anzusehen – egal auf welchem Kontinent, der sich in der ersten Welt wähnt – obliegt es einem jeden selbst zu erkennen, dass nichts ist, so wie es scheint. Scheinwelt – mittlerweile Scheinwelt 2.0.

        „es geht doch hier nicht um deutsche gegen portugiesen, es geht um deutsche, portugiesen, griechen“[, …]„gegen goldman sachs und co.“
        *Shoot the bank!* *Smash Goldman Sachs!* *Shut the system down!*
        Institutionen haben den Menschen zu dienen. Kein Konstrukt hat das Recht sich zur Massenvernichtungswaffe aufzuschwingen. Renditegeier sind zur Landung zur zwingen.

        Zwanzigdreizehn ff wird interessant, die Fahnenstange noch nicht zu Ende. Wirtschafts-/Polit-/Sozialthriller in einem. Die Hauptrollen sind bereits vergeben, in den Nebenrollen ein jeder selbst, bis Freiheit, Rechte und Pflichten im Einklang stehen. Eine neue Zeit der Aufklärung tut dringend Not.
        Wer glaubt, dass sich alles (schnell) zum Guten wenden wird, der glaubt an die Wohltätigkeit des Billionen, die um den Globus kreisen.
        Wer glaubt, dass es ohne Anstrengungen und auch Opfer zu Änderungen kommt, der glaubt an unendliches Wachstum.
        Wer glaubt, dass der Ausweg einer friedlichen Straßenabstimmung bleibt, der glaubt daran, dass dieses System und dessen Selbstschutz nicht existieren.
        Dieses System ist unglaubwürdig.
        Es werden immer mehr Menschen konvertieren und dies hat keinen Bezug zu Religionen im herkömmlichen Sinn …

    • Markus sagt:

      Da kann ich uneingeschränkt recht geben! Mir erscheint es auch im Moment so, als wenn denen den es Dreckig geht, ehr auf Propaganda aus sind, als über tatsächliche Fakten. Ich bin deutscher Staatsbürger, beziehe aus gesundheitlichen Gründen (keine kleinigkeiten oder faulheiten) Hartz4, wenn ich aber sehe, das derartige Kommentare die Hetzkampagnen hervorrufen, fällt mir alles aus dem Gesicht.

      Der Film zeigt Vergleiche, die so garnicht hinkommen können im Verhältnis. Das wäre Lettland gegen USA in 10 Jahren auf selben stand zu bringen! Sowas von einer Utopiewahnvorstellung.

      Einen Faktum betreffend Siemens und deutscher Unternehmen generell. Warum haben sie ein Wanderheuschreckenverhalten denn an den Tag gelegt? Innerhalb Deutschlands ist des genauso eine Katastrophe in der Wirtschaft. Ob es unbedingt an Merkel liegt, hege ich noch zu bezweifeln. Sehe eher die Ausläufer vergangener Politiker die soviel eingefädelt haben und nachfolgende dieses ausbaden müssen. nix desto trotz …

      Derartige Verhetzungen will und kann ich so nicht auf sich beruhen und unkommentiert lassen, denn wir steuern gemeinsam so auf einen weiteren Krieg hin, ist das eure Absicht???? Ich als DEUTSCHER will garnicht gegen PORTUGAL, SPANIEN oder GRIECHENLAND in den Krieg ziehen …..

      Und Freunde des leicht erhitzbaren Gemühts, wir können nur als Deutsche und ein Teil Europas nur bedingt durch unsere Politiker was für eure Misere, aber greife ich gleich jeden Bauern, jeden Schüler, jede Hausfrau an in Portugal, die kaum Einfluss auf die Regierung haben kann an, mit verbalen Verhetzungen?? Geht wegen meiner an die Regierung und betitelt diese als Assozial oder sonnst wat, aber lasst das Volk aus dem Spiel im interesse der Menschheit und Gleichheit.

      Klar hat jeder mit bissel Gripps im Hirn ein Verständnis für Portugal und deren darin lebenden Bürgern, aber gleich andere immer Schuldzuweisungen geben, wo Ihr doch die Möglichkeiten hattet das beste draus zu machen. In Deutschland muss jeder, aber auch wirklich jeder für seinen eigenen Hintern sorgen, da alles im eimer ist in den letzten Jahrzehnt. Sozialhilfe, Hartz4, Armut, auch wir tendieren genauso wie andere Länder durch falsche Entscheidungen langsam gegenseitig zu ruinieren! Dabei ist es vollkommen egal ob Deutschland Exportweltmeister oder sonnstigen Unsinn ist. Dat sind Zahlen, diese betreffen nur Unternehmen, nicht den Staat oder die einzelnen Bürger!

      Bevor ihr weiter hetzt, überlegt euch ob ihr mit dieser Methode unbedingt weiter machen wollt, denn wenns so weiter geht, sehe ich den dritten Weltkrieg vor der Tür und bete jetzt schon für eure Familien und meiner Familie, denn die haben den Unsinn und die damit verbundene Auswirkung Anderer nicht verdient!

      Und bitte kommt nicht mit Naziverhalten oder Ähnlichem, das ist Langweilig, jedes Land hat genau soviel Dreck am stecken, wie Deutschland in der Vergangenheit. Nur nennen es andere Patriotismus und nicht Faschismus …… Ich liebe mein Land auch, aber dafür einen anderen Menschen das Leben nehmen? Sorry lieber nen Kaffee schlürfen und Kuchen essen, dabei kann man ebenfalls Konflikte beilegen! 😉

      habe fertig

      • Gökay sagt:

        Hallo Markus,

        da bin ich ganz deiner meinung.
        Wozu Gewalt anwenden wenn es auch friedlich geht. Wenn jeder so eine Einstellung hätte wäre die Welt eine bessere, oder gar eine sehr schöne. Leider möchte eine Hand voll Menschen nicht das es dem Rest gut geht und irgendwie schaffen Sie es auch. Wirklich traurig. Aber es gibt auch einfach zu viele dumme bzw. kaum nachdenkende Menschen die noch Sinn und Verstand besitzen.

    • José sagt:

      Nein der Film wurde nicht gemacht um Leute aufzuhetzen, es wurde gemacht um die Lebens zustande meines Landes zu erklaren. Ja es verfehlt leider das ziel, aber die Idee wahr trotzdem zu informieren.

  42. […] auf den Blogeintrag “Merkel ist in Portugal persona non grata” und Merkels Regierung will öffentliche Ausstrahlung eines Videos über Portugals Sparpolitik verhinder… hier das […]

  43. Volker Birk sagt:

    Ich habe das Video nun auf meinem Blog verlinkt und empfehle das auch jedem anderen. Das Video ist klasse, und seine Herkunft ist nicht mit einer Unwahrheit verbunden.

    Ich möchte aber darauf hinweisen, dass ich nach wie vor die Behauptung für unwahr halte, die Bundesregierung könne etwa die „Ausstrahlung“ eines Videos verhindern.

  44. aus Madrid sagt:

    Die immer höher werdende Finanzmauer umstossen. Das können wir gemeinsam und davor zitterrn jene, die von der Finanzmauer zehren. Das beweisen so manche Bürgerinitiativen zur Zeit, wie auch politische Entscheidungen, z.B. die des Bürgermeisters mit Bankia. doch, man kann etwas tun und damit etwas bewirken.

    Danke an alle reflektierenden, kritischen, hinterfragenden, geduldigen, recherchierenden, charaktervollen, analytischen, unterschiedlichen, beitragenden, gefühlsvollen, Kommentare und Uhupardo, dass er sie alle auch stehen lässt!

  45. lucyrenard sagt:

    Ich glaube, meine Überraschung wurde hier schon ein paar duzend Mal ausgedrückt und trotzdem schreibe ich es. Es stimmt vielleicht, dass auch für viele Deutschen ist the grass greener on the other side of the fence. Ich habe vier Staaten vor den Augen (Deutschland, Österreich, Russland, Kasachstan), und aus denen scheint Deutschland am vernünftigsten, bzw. am dynamischsten zu sein (dh in Österreich agiert man in Politik auch ziemlich gescheit, aber oft erst nachdem alles schon so gut wie zu Ende ist). Und nun dies. Im Falle Russland würde es mich gar nicht überraschen, aber von der deutschen Regierung erwartet man schon was Anderes. Also, kurz und gut: merkwürdig.

  46. sonnemohn sagt:

    Es ist wirklich erschreckend, dass die deutsche Bundesregierung solch eine Zensur durchführt. Es müsste in einer Demokratie doch möglich sein, einen Film (nicht mehr und nicht weniger) auszustrahlen.

  47. Hester Jonas sagt:

    Ich glaube Uhupardo dies war erst der Anfang der Geschichte, die solltest du noch von ganz anderer Seite beleuchten.

    So sehr ich deinen Block schätze, aber bei dieser Meldung dachte ich sofort da ist was faul – det kleene Videoklippchen mit offensichtlichen Fehlern sollte verboten werden – niemals nich wirklich, da muss was ganz anderes dahinter stecken

    Herzlichen Dank an Lars, seine Hinweise und Argumentation gilt es allemal zu überdenken.

    Die PSD entspricht in etwa unserer CDU – aus ihr ist auch ein José Manuel Barroso hervorgegangen.

    Was doch auch sehr merkwürdig ist, in Portugal der reinste Medienhype und hier schweigen im Hofblätterwald

    Ich würde gerne mal etwas näheres über Marcelo Rebelo de Sousa erfahren

    Mit lieben und solidarischen Grüßen

    • Uhupardo sagt:

      Nun, Ramón Rodríguez hatte es in seinem Beitrag weiter oben (12. November 2012 um 15:43) schon so gut zusammengefasst, dass es dazu nicht viel zu sagen gibt im Augenblick: Die Aufführung dieses (recht harmlosen) Films wurde in Berlin untersagt. Die Initiatoren beschuldigten Merkels Regierung. Das portugiesische Medienecho ist gewaltig. Der Rest (welche Behörde, welcher Name genau ist verantwortlich) klärt sich auch noch. Marcelo Rebelo de Sousa und Rodrigo Moita de Deus haben entsprechende Anfragen vorliegen.

      Marcelo war bis 1983 Redaktionsleiter der portugiesischen Wochenzeitung „Expresso“ und 1996 – 1999 PSD-Vorsitzender. Mehr Infos hier.

  48. […] In einer schriftlichen Erklärung, die bei der Demonstration einstimmig unterschrieben wurde, deutet das Militär der Lissaboner Regierung unverblümt an, was ihr blühen könnte: “Wir werden alles Erforderliche tun, um zu verhindern, dass das Militär dazu benutzt wird, die legitime demokratische Unmutsäusserung des Volkes und seine Unzufriedenheit zu unterdrücken.” Man werde am 27. November, dem Tag der endgültigen Verabschiedung des Statshaushalts deswegen “eine Mahnwache” vor dem Parlament installieren. (gefunden hier) […]

  49. […] “In dem Video werden die direkten Folgen der Troika-Beschlüsse für die Portugiesen besprochen und aufgezeigt, wie ein ganzes Land verarmt. Einen ähnlichen Film hatte man erst vor kurzem bereits in Finnland gezeigt, “um die Bevölkerung darüber zu informieren, was die Sparpolitik unter den Menschen in Portugal anrichtet”. Das sollte nun auch in Berlin passieren, doch die deutsche Regierung lehnte das Vorhaben ab; “aus politischen Gründen”, wie die Initiatoren des Films erfahren haben. Der Film mit dem Titel “Ich bin ein Berliner”, hatte an diesem Wochenende in Berlin gezeigt werden sollen, bevor Merkel ihren Lissabon-Besuch antrat.” weiterlesen… […]

  50. W3000 sagt:

    Reblogged this on Wissenschaft3000 ~ science3000 und kommentierte:
    Add your thoughts here… (optional)

  51. Fritze sagt:

    Ich halte von dem Video nicht sehr viel. Prüft man einige Details aus dem Video, kann man sogar uz der Vermutung kommen, dass man absichtlich irre führen möchte. Nur zwei Beispiele: 1. sinngemäß aus dem Video: „Und diesen Fortschritt haben wir, anders als Deutschland, ganz ohne Marshallplan geschafft“ – Der Marshallplan war von 1948-52, die Nelkenrevolution war 1974. Die Aussage ist also hinfälliger Blödsinn. Zudem hat der ‚Estado Novo‘ sehr wohl vom Marshallplan profitiert. / 2. „„ 2005: Deutschland hat die Grenze der Neuverschuldung überschritten, und die EU hat auf entsprechende Sanktionen verzichtet. Die Portugiesen haben diese Entscheidung nicht nur hingenommen, sondern auch noch unterstützt.“ – D hatte damals eine Defizitquote von -3,3 %, Portugal von – 6 %. Diese Aussage hat also einen bitteren Beigeschmack./ Aus welcher Ecke kommt eigentlich Rebelo de Sousa?

  52. […] Merkel möchte die Ausstrahlung einen Videos über die Sparpolitik von Portugal verhindern. https://uhupardo.wordpress.com/2012/11/11/merkels-regierung-will-offentliche-ausstrahlung-eines-video… […]

  53. Flyer sagt:

    Also ohne das Video hätte ich laut Skandal gerufen, aber mit dem Video denke ich mir nur, so what. Das klingt alles nach, die Deutschen haben uns die Waren aufgezwungen. Auch sind die Argumente nicht immer faktisch richtig.

    Aber das wichtigste ist erst einmal das nicht der Deutsche oder Portugiese, der Grieche oder Franzose etc .pp an der Lage schuld ist, sondern die Reichen und gierigen Menschen unter uns. Die Maßlosen die immer nur die Hand aufhalten ohne eine „reale“ Gegenleistung zu erwirtschaften. Ob aus Politik, oder Wirtschaft. Das sollte mal in die Köpfe

    Aber das Proletariat der Länder lässt sich all zu gerne von genau diesen Menschen aufstacheln und steuern. Dann ist es schnell mal verallgemeinernd der Deutsche, der Grieche, der Portugiese. Nebelkerzen um von sich und den wahren schuldigen Nutznießern abzulenken.
    Da ist ein Land wie das andere. Dieser Kapitalismus stinkt, da Reichtum immer zu Kosten anderer geht, da Geld bekanntlich nur umgeschichtet wird, wenn es den den Wert behalten soll. Ansonsten muss man mehr und mehr ergaunern, wenn man zu den Profiteuren gehören möchte.

    Man sollte jedem Reichen ins Gesicht spucken und so unseren Kindern zeigen, dass es nicht erstrebenswert ist so zu werden.Ächten sollte man diese unsozialen, ach was sagen ich, asozialen Menschen.Diese haben keinen solidarischen Gedanken in sich. Daher sollten sie auch von der Gemeinschaft geächtet werden.

  54. […] Merkels Regierung will öffentliche Ausstrahlung eines Videos über Portugals Sparpolitik verhindern „(…) In dem Video werden die direkten Folgen der Troika-Beschlüsse für die Portugiesen besprochen und aufgezeigt, wie ein ganzes Land verarmt. Einen ähnlichen Film hatte man erst vor kurzem bereits in Finnland gezeigt, “um die Bevölkerung darüber zu informieren, was die Sparpolitik unter den Menschen in Portugal anrichtet”. Das sollte nun auch in Berlin passieren, doch die deutsche Regierung lehnte das Vorhaben ab; “aus politischen Gründen”, wie die Initiatoren des Films erfahren haben. Der Film mit dem Titel “Ich bin ein Berliner”, hatte an diesem Wochenende in Berlin gezeigt werden sollen, bevor Merkel ihren Lissabon-Besuch antrat…“ Artikel von Uhupardo vom 11.11.2012 […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s