Experiment Zivilisation: Ein gescheitertes Projekt?

Nur ein winzig kleiner Ausschnitt aus dem wahrscheinlich wichtigsten aller Videos, die wir Ihnen auf diesen Seiten bisher angeboten haben. Entscheiden Sie selbst, ob Sie 90 Minuten lang wirklich so viel Wichtigeres zu tun haben. Wirklich ganz anschauen oder gleich sein lassen. Muss ja nicht sofort sein. Ein Bookmark tut es vorerst auch: Klick

Advertisements

25 Kommentare zu “Experiment Zivilisation: Ein gescheitertes Projekt?

  1. Ellen sagt:

    Danke.
    Gerade weil ich mich der in mir aufkeimenden Übelkeit (nach nur gut 50 Sekunden) nicht erwehren kann, werde ich mir heute Abend Zeit nehmen für dieses Video.
    Zivilisation? Eine Maske, die noch immer mehr schlecht als recht auf das menschliche Antlitz passt…

    • Uhupardo sagt:

      „Gerade weil ich mich der in mir aufkeimenden Übelkeit (nach nur gut 50 Sekunden) nicht erwehren kann, werde ich mir heute Abend Zeit nehmen für dieses Video.“

      Bravo! (Nicht für das beinahe-Erbrechen, das bei diesem Ausschnitt fast unausweichlich ist.)

  2. Reblogged this on Enough is Enough! und kommentierte:
    ZDF Info Doku

  3. Jetzt hat das Video funktioniert. Es hat mich sprachlos gemacht…

  4. fakeraol sagt:

    Ich habe aus Eurer Mail heraus den Link zum ganzen Film angeclickt, und es ist tatsächlich dieser Ausschnitt gewesen, der mir am stärksten im Gedächtnis geblieben ist.

    Geht das nur mir so, das mir auf die Frage: „Was tun?“ immer nur eine einzige Antwort einfällt als Alternative zum resignieren?
    Nur diese Antwort, da alle anderen Möglichkeiten schon tausendfach versucht wurden, mit diesen Leuten zu reden versuchen, betteln, diskutieren, argumentieren, protestieren, appellieren, nur diese eine Antwort?
    6 Mio. Tote seit 1996 im Kongo, ein Vielfaches dessen weltweit. Ich glaube nicht mehr daran, daß Reden irgendetwas hilft, solange diese Menschen Macht haben, wird sich nichts ändern und sie werden die Macht mit allem verteidigen, was sie haben, solange sie leben.
    wieviel Zeit bleibt uns noch, bis sie mit ihrer unersättlichen Gier die Erde irreversibel so sehr zerstört haben, das keiner das überleben wird?
    Geht es nur mir so, das die einzige Antwort, die mir darauf noch einfällt, die ist, denen ihr Leben zu nehmen?

    • Hallo fakeraol…………Geht es nur mir so, das die einzige Antwort, die mir darauf noch einfällt, die ist, denen ihr Leben zu nehmen?

      Ne warum sollten denn Sie der Einzige sein?
      ich finde es schon gut! dass Sie das Thema Gewalt und ihre Anwendung nicht einfach negieren wie andere Weltverbesserer.

      Dennoch Gewalt ist nicht die einzige mögliche Form.
      Colin Beavan gab im Film schon die richtige Antwort darauf!
      Wo angefangen werden muss! vor der eigenen „Haustür“ eben!

      Zur Frage wie lange noch?
      Nun es bleibt spekulativ! wir werden es sehen sicherlich.

      als Ansatz mag dieser Vortrag Pie mal Daumen…….

      • Uhupardo sagt:

        fakeraol & abfallwirtschaft
        Es ist völlig daneben erstens und noch mehr sinnlos zweitens, dafür zu plädieren, wem auch immer das Leben nehmen zu wollen, wenn als Ziel dahinter steht, die derzeitige missliche Lage zu ändern. Wenn Ihnen die Schlagworte Ethik und Moral schon offensichtlich nichts sagen, was bedauerlich wäre, könnten Sie wenigstens in Rechnung stellen, was zum Beispiel in der französischen Revolution passiert ist – muss hier nicht ausgeführt werden, es gibt reichlich Quellen, um es nachzulesen.

        Sie können so viele Figuren austauschen (umbringen), wie Sie wollen, um ihr Rache-Mütchen zu kühlen, es ändert rein gar nichts am System an sich. Das sollte Ihnen auch selbst klar sein. Wir distanzieren uns aus beiden Gründen deutlich von solchen Kommentaren.

        abfallwirtschaft: Zu den Weltverbesserern (Menschen, die die Welt verbessern wollen) zu gehören, kann man Ihnen wahrlich nicht vorwerfen mit solchen Vorschlägen.

        • ihren Beitrag verstehe ich nicht! haben Sie nur die Hälfte gelesen?

          • Uhupardo sagt:

            Sie sollten sich vileicht Sorgen um Ihre Formulierungen machen, nicht darum, ob wir in der Lage sind, Texte komplett zu lesen.

            ich finde es schon gut! dass Sie das Thema Gewalt und ihre Anwendung nicht einfach negieren wie andere Weltverbesserer.
            Dennoch Gewalt ist nicht die einzige mögliche Form.

            Womit Sie Gewalt gegen Menschen ausdrücklich legitimieren. Es ist aber nicht nur „nicht die einzig mögliche Form“, es ist gar keine. Aus beiden genannten Gründen.

            • nun über diese Frage mit Ihnen in einen Disput zu gehen ist so Sinnlos wie nur was.
              Sie haben völlig recht!.

              • Uhupardo sagt:

                Das ist richtig, denn diesen Disput wird es sowieso nicht geben, weil wir ihn nicht einmal beginnen würden. Es sollte Ihnen aber klar sein, dass 1. sowohl Sie wie fakeraol ein Recht auf Ihre Meinung zu diesem Sachverhalt haben – und wir 2. jedes Recht, uns davon ausdrücklich zu distanzieren, insbesondere auf unserer eigenen Seite. So gibt es keine Missverständnisse.

        • fakeraol sagt:

          Uhupardo, ich weis, das das System nicht an bestimmten Personen hängt, und wenn die alten beseitigt würden, sich neue finden würden, SOLANGE das System nicht so verändert wird, das diese Machtpositionen nicht mehr vorhanden sind.
          Andererseits werden wir die bestehenden Machtstrukturen nicht mit betteln und protestieren abschaffen können. Der bessere (moralische, ethische) Weg wäre, wenn sich eine grosse Mehrheit der Menschen von (zum grossen Teil) unbewussten Unterstützern dieser Strukturen zu Verweigerern der Gefolgschaft wandeln würden. Das müssen sie aber selber wollen, nur durch Agitation funktioniert das nicht, und in so einem Fall müssen wir mit heftigsten Gegenreaktionen des bestehenden Systems bis hin zu Militäraktionen gegen die Bevölkerung rechnen. Die werden nicht dastehen und mit den Schultern zucken und sagen: „Nagut, wenn ihr uns nicht mehr wollt, dann gehen wir eben.“. Da ist mit offener und verdeckter Gewalt und mit FalseFlag-Aktionen zu rechnen.
          Und um solchen Angriffen standzuhalten, ohne umzukehren und das alte System dann doch wieder „besser“ (erträglicher) zu finden, als den momentanen Zustand, braucht es viel Bewusstheit und festen Willen.
          Mir fällt dazu Gandhis Satyagraha http://www.buergergesellschaft.de/105621/ ein.

          Ich befürchte nur, das es schon sehr übler Verhältnisse bedarf, damit sich genügend Menschen aus den alten Denkmustern lösen und zu solchen bewussten Kooperationsverweigerern werden.
          Wenn sie das nicht aus eigenem Antrieb tun und diese Prinzipien wirklich verstanden und verinnerlicht haben, wäre es auch durchaus vorstellbar, das sie sich von anderen „Propheten“ einwickeln gegen andere Schwache aufhetzen lassen.

          • Uhupardo sagt:

            Ich befürchte nur, das es schon sehr übler Verhältnisse bedarf, damit sich genügend Menschen aus den alten Denkmustern lösen und zu solchen bewussten Kooperationsverweigerern werden.

            Das ist möglich und sogar bedauerlicherweise wahrscheinlich, wenn man so in die Runde schaut (nicht die Blog-Runde ist wohlgemerkt gemeint, sondern die ganz grosse). Es wird aber nichts anderes übrig bleiben, als genau darauf zu warten und alles zu tun, um diese Situation zu befördern, so gut man kann. Denn Gewalt (gegen Menschen) wird es nicht ändern und kann es auch nicht leisten.

  5. Chadidscha sagt:

    Was für ein unglaubliches Zusammentreffen: http://www.ausgerechnet-islam.com/2013/01/wenn-das-fortschritt-sein-soll.html

    Hab den Link gleich noch angehängt. Vielen Dank!

    • aus Madrid sagt:

      Vielen Dank, Chadidscha, für Ihren Kommentar und Link.

      Interessant finde ich, wie Sie die Spirirualität als Bedürfnis der Menschen sehen.

      Dieses Bedürfnis, ist meiner Meinung nach jenes, welches intensivst von Interessengruppen in Anspruch genommen wurde, um grössere Gesellschaftsstrukturen zu organisieren.

      Gruppen oder Individuen die als Vertreter dessen was ich in mir als Seele wahrnehme auftreten, stehe ich sehr skeptisch gegenüber. D.h. unter Anderem, jedem Produkt, das mir in seiner Propaganda Seelenfriedenfeier verspricht, sei es Gegenständlich oder ungegenständlich.

      Ich will und kann mich mit den Inhalten von Profeteninterpreten nicht identifizieren, schon gar nicht, wenn deren Auftritte nicht mit ihrer Lebenshaltung übereinstimmt. Allenfalls staune ich über die geschlechtliche Einseitigkeit ihrer repräsentativsten Botschafter, über ihre Sprache und über ihre distinguierte Kleidung : )

      Dennoch erkenne ich die Spiritualität als ein Element im Menschen, welches gerade die moralischen und ethischen Handlungen prägt. Damit wird Spiritualität zu einem wesentlichen Bestandteil des Menschen und auch zu einem sehr vulnerablen, der von allen möglichen Interessen versucht wird zu beeinflussen.
      Bedeutet aber auch, dass die Spiruitualität wesentlich beiträgt zu einer ganz anderen Haltung zu uns selber, dem Leben, dem Sand und den Steinen auf diesem einzigartigen Planeten.

      Worin besteht der Konflikt? Keine Ahnung, aber das Konflikte bestehen ist offensichtlich : )

      Uhupardo hat öfter angesprochen, dass die Wirtschaftsmächtige Struktur ähnliche Charakteristiken aufweist wie die, auf welcher Religionsorganisationen aufgebaut sind (bitte mich zu korrigieren, falls ich nicht korrekt formuliert habe).

      Ihre Meinung hierzu würde mich sehr interessieren!
      Grüsse in den Norden : )

      • Uhupardo sagt:

        „dass die Wirtschaftsmächtige Struktur ähnliche Charakteristiken aufweist wie die, auf welcher Religionsorganisationen aufgebaut sind“

        Correcto, das ist auch erforderlich, wenn es Erfolg haben soll. Es ist hundertfach bewiesen, dass Menschen langfristig und intensiv nicht für eine Sache zu begeistern sind sondern nur für eine Idee, ein transzendentales Konzept. Damit ist klar, dass ausschliesslicher und maximierter Konsum keinen Erfolg bringen kann, selbst wenn man jemandem jedes Jahr eine neue Playstation serviert, weil irgendwann jedem klar wird, dass das kein nachhaltiges Glücksgefühl beschert.

        Konsum muss als Götze über der Tür hängen, wie bei den Katholiken das Kruzifix, darf nicht mehr an anfassbaren Subjekten hängen und nicht mehr in Frage gestellt werden; erst dann ist das Ziel erreicht. Wenn Menschen vier Stunden in der Kälte vor einem Geschäft auf die Eröffnung warten, weil es darin undefinierte „irre Schnäppchen“ geben soll – und dann hinein stürmen, um einen ganzen Einkaufswagen voller Dinge zu kaufen, an die sie nie gedacht hatten und die sie nicht brauchen, weil Konsum allein als Motiv die einzige Legitimierung der Handlungsweise darstellt, trägt das Konzept die erforderlichen Früchte.

        Der empfohlene Film macht das eindrucksvoll deutlich.

  6. El Bernabeu sagt:

    @fakeraol schrieb:
    „Geht es nur mir so, das die einzige Antwort, die mir darauf noch einfällt, die ist, denen ihr Leben zu nehmen?“

    Sie meinen wie es in den 70er die RAF vergeblich versuchte?
    Und jetzt wären die Ziele eben Großbanken und Börsen?

    • El Bernabeu …RAF…

      nun Baader-Meinhof hatten seinerzeit schon den richtigen Riecher, auch wenn ihr Scheitern schon wegen der mathematischen Verhältnisse vorweg zu nehmen war! leider.

      Das Selbe in der gescheiterten bürgerlichen Revolution 1848/49
      Karl Heinrich Marx riet ab!.
      Friedrich Engels kämpfte mit den bürgerlichen Truppen bis in die letzten Tage hier im badischen Rastatt. Floh dann in die Schweiz.

      Weder das Ein noch das Andere von mir Angeführte war vergeblich!

    • fakeraol sagt:

      Was die RAF angeht, bin ich mir nicht sicher, ob die nicht von Geheimdiensten unterwandert war oder zumindest überwacht und zum Teil beeinflusst wurde.
      Ich habe auch lange gesessen mit diesem Posting und überlegt, bevor ich es abgeschickt habe, weil ich tatsächlich überlegt habe „Was soll man denn anderes tun? Resignieren?“
      Das war ein Gefühl von „Nichts machen ist falsch, aber das fühlt sich ja auch nicht richtig an. Was also tun?“

      Uns den Mächtigen so lange verweigern, bis sie von selber aufgeben wird nicht funktionieren, fürchte ich. Aber ein Gedanke ist mir noch gekommen: wie man es damals mit Napoleon gemacht hat, da das, was sie gemacht haben, als Verbrechen gegen die Menschen zu werten ist, alle als Straftäter erst mal entmachten und auf eine Insel weit ab vom Festland setzen, mit Versorgung per Schiff, bis wir das Leben ohne sie erst mal neu organisiert haben, einfach, damit sie uns nicht immer wieder mit ihren alten Machtstrukturen „dazwischenfunken“ können.
      Das sehe ich nicht als Bestrafung oder Rache, sondern als Notwehrmassnahme, der später ordentliche Gerichtsprozesse folgen müssen.

      • aus Madrid sagt:

        Dem schliesse ich mich an. Eine Insel oder Rakete mit nur einer Richtung, wurde schon mal an anderer Stelle im Uhupardoblog genannt : )

  7. aus Madrid sagt:

    Vielen Dank für diesen vielseitigen Vortrag : )
    Sachlich und behutsam legt er dar, wie wir „mit dem Rücken vor der Wand“ stehen mit unserer menschlichen Art und Weise zu existieren.

    Die noch heute in den Menschen verankerte Jäger- und Sammerexistenz unserer Vorfahren, hat mich nachdenklich gemacht und ich meine, diese auch in einigen Kommentaren zu entdecken, die durch Tötung dessen, was sie an die Wand gedrängelt hat sich diesen „Freiraum“ wieder schaffen wollen ; )

    In dem Dokumentarfilm werden öfters die Bedürfnisse für ein gutes Zusammenleben der Menschen in dieser Reihenfolge genannt: trinken, essen, Bildung.

    Eine sehr weitblickende und sensible Haltung zu sich selber, den Mitmenschen und ihrer Entwicklung auf diesem einzigartigen Planeten zeigt diese Geschichte.

    Übrigens, eine wirklich notwendige Nahrung für die gebeutelte Seele nach den Ereignissen hier.
    Ich kann die ganze Entwicklung der Reaktionen auf die Geschehnisse hier („nimm das Geld und renn“) nach dieser intelligenten Erzählung ganz anders überdenken und werten : )

    D a n k e s c h ö n !

  8. Drauwerner sagt:

    Wer nur die Warheit und Hintergründe verstehen will und kann, siehe:

    • Uhupardo sagt:

      Die Wahrheit und die Hintergründe“ möchten Sie verstehen – weil Sie von sich selbst glauben zu können – mit diesem einen Video-Thema? Da gehen offensichtlich 95 Prozent der Komplexität des im Artikel angebotenen Films spurlos an Ihnen vorbei… wobei das Video durchaus interessant ist, das soll auch gesagt sein.

  9. […] Zum Themenkreis gehört: * Experiment Zivilisation: Ein gescheitertes Projekt? […]

  10. […] Lesen Sie dazu auch: * Experiment Zivilisation: Ein gescheitertes Projekt? […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s