Bank of Cyprus: 37,5% der Guthaben über 100.000 werden in Bankaktien umgewandelt

chipre66a

Guthaben über 100.000 Euro, die bei der Bank of Cyprus deponiert sind, werden zu 37,5 Prozent in Aktien der Bank umgewandelt.  Nach Angaben direkt Beteiligter an der Situation werden die zyprischen Behörden das am Wochenende so bekanntgeben.

Weitere 22,5 Prozent werden für 90 Tage eingefroren, laut Reuters ohne Zinsen.  Anschliessend soll dieser Anteil zum Teil ebenfalls in Aktien umgewandelt werden.  Die verbleibenden 40 Prozent sollen zwar weiter Zinsen einbringen, aber nur zurückgezahlt werden, wenn/falls es der Bank wieder besser geht. Könnte heissen: alles weg.  Bereits gestern hatte der Finanzminister des Landes, Michalis Sarris, angekündigt, Guthaben über 100.000 Euro bei der Laiki Bank seien vermutlich zu 80 Prozent verloren.

Zyperns Regierungschef Nikos Anastasiadis bemühte sich heute, die Finanzmärkte zu beruhigen. Sein Land werden die Eurozone nicht verlassen: „Wir haben keinerlei Absicht, aus dem Euro auszutreten“, sagte er am Freitag in Nikosia. Gleichzeitig aber nutzte er die Gelegenheit, seine Kollegen der Eurozone hart zu kritisieren. Es habe „nie dagewesene Forderungen“ gegeben, die „Zypern gewaltsam in ein Experiment verwandelt“ hätten, beklagte sich Anastasiadis.

chipre66b

Da mag er wohl recht haben.  Bestimmt war das Vorgehen auf Zypern aber alternativlos. Und ganz sicher läuft das alles in Luxemburg, auf Jersey und Guersey, in Liechtenstein, Andorra, auf Malta, in San Marino, Belgien und der Schweiz alles ganz anders, wenn Oligarchen aller Herren Länder dort ihre unversteuerten Gelder bunkern, denn sonst müsste man auch dort überall … doch nein, das sind alles ganz solide „Finanzplätze“ wie die City of London.

Nur Zypern musste dringend zur Raison gebracht werden, weil … weil?

Lesen Sie dazu auch den Folgeartikel:
* Bestätigt: Bankeinlagen sind nirgendwo mehr sicher

Advertisements

12 Kommentare zu “Bank of Cyprus: 37,5% der Guthaben über 100.000 werden in Bankaktien umgewandelt

  1. Janz sagt:

    Weil die deutsche fettgefressene Bande der Hochfinanz,ihr geld nicht auf zypern gebunkert hatte,das liegt in luxemburg,oder woanders.gerade,kam die nachricht,das die schweinebanken darunter die grössten verbrecher der deutschen bank,im Liborprozess freigesprochen wurden.Ich wette ,das eine menge an bestechungsgelder an die richter geflossen sind.was für eine scheisswelt,ist das nur geworden!

  2. “Wir haben keinerlei Absicht, aus dem Euro auszutreten”
    = „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen.“

    Zu der Frage weil…. fällt mir spontan dieses plötzlich anberaumte, ungeplante, nicht angekündigte Manöver im Schwarzen Meer ein…. Putin ordnete dieses Manöver auf seiner Rückreise von dem Treffen der BRICS-Staaten an, es ist das größte seit dem Ende der Sowjetunion mit 7.000 Soldaten, großen Kriegsschiffen (ich las von 34) und Kampfjets, so wird berichtet (Suchmaschinen helfen, die entsprechenden Artikel zu finden).

    Das kann ein deutliches Signal in Richtung USA/NATO in Bezug auf Syrien sein, aber auch ein zusätzliches Signal in Richtung Zypern: als Antwort auf die aggressive finanz-ökonomische Kriegsführung des Westens gegen Russland.

  3. Bonsta sagt:

    In der Aufzählung fehlt auch Deutschland. Im Grunde kann man jedes Land hinzuzählen, denn überall auf der Welt ist der Finanzsektor viel zu groß aufgeblasen. Was jetzt in Zypern kritisiert wird, war noch vor wenigen Jahren der feuchte Traum von Merkel und ihrem Finanzminister Steinbrück gewesen. „Finanzplatz Deutschland“ war das allgegenwärtige Schlagwort, wovon man heute aber nichts mehr wissen will. Dass die beiden zyprischen Banken vor allem wegen dem ebenso konzeptlosen Schuldenschnitt in Griechenland abstürtzten, wollen die „Retter“ nun auch nicht mehr wahrhaben. Die „bösen Spekulanten“ haben ihr Geld in Staatsanleihen gesteckt, das Langweiligste, was der Finanzsektor anzubieten hat….

    Und dass wohl kaum jeder, der über 100 000 Euro auf seinem Konto in Zypern hat ein Spekulant ist, der sein Geld ergaunert hat, dürfte auch jedem klar sein. Was hier geschieht ist blanke Willkür, nichts weiter. Es untergräbt die Rechtssicherheit und das Vertrauen nachhaltig. Die Devise lautet nun nur noch „Rette sich wer kann“. Hier wird ein unkontrollierbarer Bankenrun im gesamten Süden provoziert, dass es einem nur noch schaudert.

    An anderer Stelle hatte ich ja vermutet, dass die „Euroretter“ es mit der Angst zu tun bekommen hätten und den Wahnsinn doch noch stoppen wollten. Da habe ich mich schwer getäuscht. Aber das lag wohl daran, dass ich immer noch nicht wahrhaben will, was für Dilettanten da tatsächlich am Werk sind.

    • Uhupardo sagt:

      Natürlich fehlt Deutschland in der Aufzählung, aber nicht nur. Gehen Sie zu jeder beliebigen Bank mit der klaren Ansage, Sie wollten 500.000+ Euro anlegen, deren Ursprung Sie nicht offen legen wollen. Es wird immer diese Möglichkeit geschaffen werden. Ausnahmslos und zu 100 Prozent. Probieren Sie es einfach selbst aus, kostet gar nichts. Entweder hat die Bank selbst eine Möglichkeit oder sie „kennt da eine befreundete Bank“, die …

    • Das sind keine Dilettanten. Die verfolgen genau und schlau ihren Plan mit ALLEN Mitteln:

      Destabilierung um jeden Preis, um
      a) im Trüben fischen zu können,
      b) die Menschen ausrauben zu können,
      c) die Völker aufeinander hetzen zu können,
      d) endlich wieder Krieg in EUROPA führen zu können,
      e) den Ruf nach dem „starken Mann“, der Ordnung in den Saustall bringt“ erschallen zu lassen,
      f) den offenen Finanz-Faschismus errichten zu können.

      Ihr Vorteil liegt darin, dass sie (die herrschende Clique) ALLE Mittel der Kriegsführung gegen die Menschheit in der Hand (= Eigentum) haben:
      – Kirchen = Religion, Ökonomie (mit Finanz-Sektor),
      – Ideologie und Information (= Medien, Bildung und Kultur)
      – Nahrung und Kleidung
      – heißer Krieg (= Waffen-Herstellung, -Vertrieb und -Verbrauch)

      Unser Vorteil liegt in der Masse. Sie können mit allen diesen Mitteln GAR NICHTS anfangen, wenn wir ihnen das abnehmen, ihnen GLAUBEN. Sie brauchen UNS, aber wir brauchen DIE gar nicht! WIR schaffen ihnen diese Mittel! WIR schaffen diesen Reichtum!

      Es heißt nicht umsonst „Alle Räder stehen still, wenn Dein starker Arm es will!“ – Das gilt nicht NUR in der materiellen Produktion!

  4. Caligula sagt:

    Ich vermute, Zypern musste zur Raison gebracht werden, um andere Länder abzuschrecken einen „Hilfsantrag“ zu stellen. Die EU und hier insbesondere die „Geberländer“ des Nordens wollten klarstellen, ein Hilfsantrag ist nicht der einfachste Weg aus dem Schlamassel. Die Message ist nun klar, seht zu, dass ihr alleine klar kommt.

  5. Ulrich Fiege sagt:

    Politiker in Zypern und deren Kollegen bekommen jetzt Millionenkredite erlassen und ich finde es ist schon wieder Weihnachten? Dem Spiegel liegt eine Liste vor mit Veröffentlichungen! Es gibt nichts was es nicht gibt und wenn Journalisten Verbrechen dieser Art auf schön umschreiben, dauert es nicht mehr lange und Kritik am Kurs der EU wird (weg) zensiert, steht auch so im Kleingedruckten in den EU-Verträgen!

    • matrixsun sagt:

      also mit einer liste vom spiegel, putze ich mir noch nicht mal den popo, oder haben die jetzt die seiten gewechselt und ich hab es nur nicht gemerkt ?

  6. […] Blaupause Zypern: * Bank of Cyprus: 37,5% der Guthaben über 100.000 werden in Bankaktien umgewandelt […]

  7. weberthalia sagt:

    Good evening
    I have sent you a greek article, which you deleded. Why?
    It was about the 5 billion suply from BB. CASH (?) with CONTEINERS (?)
    Have you EVER seen something like this before?
    So, Cyprus wrote 5b€ in the ballance sheet?
    Are this 5b€ black money??
    No one asks about the cash transfer or how the money passed into the Cyprus economy.
    Nobody answers. Why?
    If you read the article of eubusinessnews, you will notice that they don’t even know the exact amount
    Have they sign (cyprus) anything? No.
    http://olympia.gr/2013/03/30/bundesbank-supplied-cyprus-with-banknotes/
    They must put in gail together with the greek parliament who also haven’t signed any of the bailout agreements.
    As long prepared, once it became known proto-mowing Cypriot deposit Germans ‚consultants‘ bombed Greek Cypriot and depositors who were fishing by fax million. He had not even had time to dry the ink in order despicable Merkel’s stolen-virtually-10% of all deposits of the island and the fellow dropped like crows to „lift“ and the rest.
    They sell „security“ advertise „German law,“ offer „guaranteed interest“ 3-5%. Invest in terror depositors that the haircut was just the beginning and put the gravestone on the Cypriot economy. (tomorrow in newspaper http://www.toxwni.gr)

    Search it (also for the spanish bailouts) It stinks
    Thank you
    THW

    • Uhupardo sagt:

      „I have sent you a greek article, which you deleded. Why?“

      Well, when you post a link of an article in greek language without any explanation, it´s not very helpful. That´s why it was deleted.
      Now you explained a bit more and that way it´s fine.

      (By the way: One question mark at the end of a sentence is always enough. We deleted about three dozen …)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s