„Frankfurter Rundschau“ ist pleite

FR1

Der Beginn des Zeitungssterbens in Deutschland? Die „Frankfurter Rundschau“ ist pleite. Ein Sprecher des Amtsgerichts Frankfurt am Main bestätigte, dass der DuMont-Verlag heute morgen um 9.45 Uhr Insolvenz angemeldet hat, wie der „Spiegel“ berichtet.  Viele Angestellte des Blattes sollen vom Untergang ihres Blattes noch nichts wissen, heisst es.  Die Pleite soll heute um 15 Uhr auf einer Betriebsversammlung verkündet werden.

Diesbezügliche Gerüchte gibt es schon länger. Alle Einsparversuche haben nichts genützt und auch die Zusammenlegung von Redaktionsteilen mit der „Berliner Zeitung“ hat offensichtlich nicht zum Erfolg geführt. In ähnlich kritischen wirtschaftlichen Situationen befinden sich viele sehr bekannte Zeitungen. Der Tod des Traditionsblattes „FR“ könnte so erst der Anfang vom Ende sein.