FC Barcelona verpflichtet Neymar für 58 Millionen

barney

Diesmal hat Sandro Rosell dem Kollegen Florentino Pérez ein Schnippchen geschlagen. Während Neymars Agent, Wagner Ribeiro, alles versucht hatte, seinen Schützling bei Real Madrid unterzubringen, arbeiteten der Spieler und sein Vater in der Gegenrichtung. Jetzt ist die Verpflichtung perfekt.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Real Madrid: Nur zwei Neuzugänge in 2012

In einer Strategiebesprechung zwischen Florentino Pérez, José Mourinho und José Ángel Sánchez hat Real Madrid bereits die Planung für das kommende Jahr abgesteckt.

José Mourinho wird ein weiteres Jahr als Trainer des Clubs fungieren, wie sich schon seit längerem abzeichnete. Präsident und Coach beabsichtigen, ihre Amtszeiten gemeinsam zu Ende zu bringen. Anlass für die Besprechung war der geplatzte Transfer des Brasilianers Neymar. Der Angreifer aus Südamerika hatte so ganz auf der Linie des Clubs gelegen, der gerne Fussball und Marketing in einem einzigen Namen vereint. Mourinho hatte sich am Ende überzeugen lassen, auch wenn er Neymar zuerst als “nicht erforderlich” eingestufte.

 

In der Strategiebesprechung wurde beschlossen, im kommenden Jahr erst gar keine Neuverpflichtung aus der spanischen Liga zu versuchen. Florentino Pérez und José Ángel Sánchez kamen überein, sich “den ganzen Stress erst gar nicht anzutun” angesichts der fehlenden Verhandlungsbereitschaft spanischer Clubs, wenn Real Madrid anklopft. Nur wenn sich ein “ganz aussergewöhnlicher Spieler aufdrängt, was sich zur Zeit nicht abzeichnet”, solle eine Ausnahme davon gemacht werden. In jedem Fall dann aber zum Marktpreis und nicht per „futuristischer Ablösesumme“.

Nur zwei Neuverpflichtungen soll es im kommenden Jahre geben, beide im Offensivbereich: Ein offensiver Mittelfeldspieler, der viele Positionen abdecken kann, und ein Mittelstürmer. Beide unter 25 Jahren alt, um Kontinuität zu sichern. Beide Namen liegen bereits auf dem Tisch. Einer davon durch den Club bestimmt, der diesen Spieler besonders für das unternehmerische Konzept als wichtig erachtet. Der andere wurde durch Mourinho festgelegt, der den Spieler “weit über dem Niveau aller anderen Optionen” sieht.

 

Keine Neuverpflichtung ist auf dem Posten des rechten Aussenverteidigers vorgesehen. Man hat volles Vertrauen in die Entwicklung von Dani Carvajal. Ausserdem bleibe Sergio Ramos immer noch als Möglichkeit im dringenden Bedarfsfall.

Weitere Einkäufe werde es nur dann geben, wenn ein Spieler des aktuellen Kaders beschliessen sollte den Verein zu verlassen oder anlässlich schwerer langfristiger Verletzungen.