Niedrige Beteiligung bei Spanien-Wahl: “Ist doch egal, wer gewinnt!”

Jeder weiss, wie es ausgehen wird, den meisten ist es ziemlich egal! Die Wahlbeteiligung am heutigen Sonntag lag um 18 Uhr niedriger als 2008: Nur 57,6 Prozent (2008: 60,95) hatten ihre Stimme abgegeben.

“Das ist wie die Entscheidung zwischen Pest und Cholera”, zuckte ein Lehrer auf dem Wahllokal mit den Schultern”, wahrscheinlich gehe ich direkt vorbei und in die Bar, frühstücke ausgiebig, statt mich an dieser Farce zu beteiligen; spielt doch keine Rolle, wer jetzt die nächsten von Brüssel diktierten Kürzungen umsetzt.”

So ähnlich äussern sich am heutigen Wahltag viele Spanier überall im Land. Die sozialdemokratische Regierung unter Ministerpräsident Zapatero wurde von der Krise gebeutelt, ihr waren die Hände gebunden. Jetzt werden die Konservativen einen “glorreichen” Wahlsieg einfahren, um danach mindestens weitere 18 Milliarden einsparen zu müssen.

 

Auch der härteste Wahlkampf aller Zeiten bringt die Menschen nicht mehr an die Wahlurne. “Europa geht mit den Sozialisten und mit den Konservativen den Bach runter, das wird doch längst nicht mehr in Madrid entschieden”, sagt der Lehrer und geht tatsächlich resigniert am Wahllokal vorbei.

Mariano Rajoy und seine konservative PP (Partido Popular) werden diese Wahl deutlich gewinnen, so viel ist nach allen Umfragen und seit Wochen klar. Die Frage ist nur, ob er die absolute Mehrheit bekommt wie einst sein Mentor José María Aznar. Doch selbst dann ist der Weg vorgezeichnet. Mehr Sparprogramme, mehr Proteste in der Bevölkerung.

Ein sozialdemokratischer Abgeordneter bringt es auf den Punkt: “Wahrscheinlich ist es ganz gut, dass die Konservativen diese Wahl gewinnen. Denen macht es wenigstens auch noch Spass, noch mehr neoliberale Einschnitte im sozialen Bereich durchzupauken – uns nicht.”

Die ersten demokratischen Wahlen ohne Bedrohung nationalistischen Terrors durch die ETA. Auch das dämpft den Fatalismus nicht. Egal wer heute Abend wie hoch gewinnt, die Halbwertzeit der neuen Regierung ist begrenzt, schon vor dem Wahlsieg.

Update: Nach Schliessung der Wahllokale zeichnet sich die absolute Mehrheit für die konservative PP ab, die mindestens 176 Sitze bedingt. Zwischen 181 und 185 werden der PP derzeit in den TV-Erhebungen attestiert.

Advertisements

4 Kommentare zu “Niedrige Beteiligung bei Spanien-Wahl: “Ist doch egal, wer gewinnt!”

  1. Finn sagt:

    Schoener Blog, gefaellt mir sehr. Auch tolle Themen.

  2. Angelo sagt:

    Hallo, ich vermisse hier ebenfalls den like Button. Oder nicht gesehen?

    • uhupardo sagt:

      Ganz ehrlich? Uns sagen „Like“-Buttons gar nichts. Wieso drückt den der Betreffende? Wegen der Rechtschreibung, wegen der Bilder? Wegen welcher Aussage genau?

      Wer sich äussern möchte, soll das jederzeit gern tun. Einen „Like“-Button betrachten wir nicht als Äusserung, auch nicht als Auszeichnung, so freundlich das gemeint sein mag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s